Warenkorb
 

Der Besuch der alten Dame

Eine tragische Komödie. Neufassung 1980

(35)
»Claire Zachanassian, eine amerikanische Multimillionärin, kehrt in ihr Heimatdorf Güllen zurück, um sich zu rächen: Vor Jahrzehnten hat sie aus dem Dorf fliehen müssen, denn sie bekam ein Kind von Ill, ihrem Geliebten, und dieser Ill hat damals Zeugen bestochen, die beschworen, daß auch sie etwas mit Claire gehabt hätten. Sie bietet der Stadt eine Milliarde, wenn man ihr den noch lebenden Ill tot vor die Füße legt.«
Rezension
"Eines der anregendesten und fesselndsten aller Stücke, die seit dem Zweiten Weltkrieg geschrieben worden sind." The New York Times
Portrait
Friedrich Dürrenmatt wurde 1921 in Konolfingen bei Bern als Sohn eines Pfarrers geboren. Er studierte Philosophie in Bern und Zürich und lebte als Dramatiker, Erzähler, Essayist, Zeichner und Maler in Neuchâtel. Bekannt wurde er mit seinen Kriminalromanen und Erzählungen ›Der Richter und sein Henker‹, ›Der Verdacht‹, ›Die Panne‹ und ›Das Versprechen‹, weltberühmt mit den Komödien ›Der Besuch der alten Dame‹ und ›Die Physiker‹. Den Abschluss seines umfassenden Werks schuf er mit den ›Stoffen‹, worin er Autobiographisches mit Essayistischem verband. Friedrich Dürrenmatt starb 1990 in Neuchâtel.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 160
Erscheinungsdatum 30.09.1998
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-23045-1
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18,2/11,3/2 cm
Gewicht 164 g
Auflage 45. Auflage
Verkaufsrang 25
Buch (Taschenbuch)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Ein absoluter Klassiker, den man gelesen haben muss! Claire Zachanassian ist eine großartige und stillvolle Frau, die auf Rache aus ist, Vorsicht also. Ein absoluter Klassiker, den man gelesen haben muss! Claire Zachanassian ist eine großartige und stillvolle Frau, die auf Rache aus ist, Vorsicht also.

Mira Koch, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Eine tolle Schullektüre, die ich auf jeden Fall auch freiwillig im Privaten gelesen hätte! Amüsant, tiefgründig und einfach sehr unterhaltsam! Eine ganz klare Empfehlung!!! Eine tolle Schullektüre, die ich auf jeden Fall auch freiwillig im Privaten gelesen hätte! Amüsant, tiefgründig und einfach sehr unterhaltsam! Eine ganz klare Empfehlung!!!

„Wie Theater sein soll!“

Dermot Willis, Thalia-Buchhandlung Kassel

Immer beliebt in den Schulen. Dürrenmatts klassisches Theaterstück über Reichtum, Gier und Korruption wird Ihnen lange in Erinnerung bleiben.

Eine enorm wohlhabende ältere Frau kehrt mit einem fürchterlichen Handel in ihre frühere Heimatstadt zurück: Sie will, dass die Stadtbewohner den Mann töten, der sie geschwängert hat, und sie dann verließ. Im Gegenzug wird sie genug Geld bereitstellen, um die heruntergekommene Stadt wiederzubeleben.

Dürrenmatt zeigt mit seinem Stück, wie leicht die Bürger vom Geldangebot überzeugt werden. Das Stück steigert sich zu einem unglaublichen Höhepunkt auf, der mich
bis heute so sehr schockiert, zu dem Zeitpunkt, als ich dieses Meisterwerk das erste Mal las.
Immer beliebt in den Schulen. Dürrenmatts klassisches Theaterstück über Reichtum, Gier und Korruption wird Ihnen lange in Erinnerung bleiben.

Eine enorm wohlhabende ältere Frau kehrt mit einem fürchterlichen Handel in ihre frühere Heimatstadt zurück: Sie will, dass die Stadtbewohner den Mann töten, der sie geschwängert hat, und sie dann verließ. Im Gegenzug wird sie genug Geld bereitstellen, um die heruntergekommene Stadt wiederzubeleben.

Dürrenmatt zeigt mit seinem Stück, wie leicht die Bürger vom Geldangebot überzeugt werden. Das Stück steigert sich zu einem unglaublichen Höhepunkt auf, der mich
bis heute so sehr schockiert, zu dem Zeitpunkt, als ich dieses Meisterwerk das erste Mal las.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Geld regiert die Welt! Ein wahrer Klassiker, der zum Nachdenken anregt und definitiv nicht zu den "langweiligen" Schullektüren gehört!
Geld regiert die Welt! Ein wahrer Klassiker, der zum Nachdenken anregt und definitiv nicht zu den "langweiligen" Schullektüren gehört!

Rebecca Lehnhardt, Thalia-Buchhandlung Schwerin

Urkomische und zum Nachdenken anregende Handlung. Themen wie Gier und Gerechtigkeit werden behandelt. Alles in allem verpackt zu einer interessanten und intelligenten Komödie. Urkomische und zum Nachdenken anregende Handlung. Themen wie Gier und Gerechtigkeit werden behandelt. Alles in allem verpackt zu einer interessanten und intelligenten Komödie.

Marta Magdalena Urban, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Wahnsinn! Einer meiner Lieblingsklassiker! Die Frage ob der Mensch käuflich ist und Dürrenmatts Auflösung- hervorragende Leistung! Dreifacher Like! Wahnsinn! Einer meiner Lieblingsklassiker! Die Frage ob der Mensch käuflich ist und Dürrenmatts Auflösung- hervorragende Leistung! Dreifacher Like!

MarieCarolin Behring, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Eine Millionärin kehrt heim, um Rache an dem Mann zu nehmen der sie als Jugendliche schwer hintergangen hat.
Ein witziges Theaterstück über die Macht des Geldes. Gute Schullektüre
Eine Millionärin kehrt heim, um Rache an dem Mann zu nehmen der sie als Jugendliche schwer hintergangen hat.
Ein witziges Theaterstück über die Macht des Geldes. Gute Schullektüre

Jenny Chazal, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Einfach nur toll. Dürrenmatt schafft es wieder, einen in die Welt seiner Geschichte zu ziehen und nicht mehr loszulassen. Einfach nur toll. Dürrenmatt schafft es wieder, einen in die Welt seiner Geschichte zu ziehen und nicht mehr loszulassen.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Perfide und hintergründige Abrechnung mit der Gesellschaft. Großartig. Perfide und hintergründige Abrechnung mit der Gesellschaft. Großartig.

„Die Moral des Geldes“

Ulrike Seine, Thalia-Buchhandlung Lingen

Der Titel -Der Besuch der alten Dame- hört sich zunächst ja recht harmlos an. Aber Dürrenmatt hatte wohl anderes im Sinn. Das ehemalige Opfer, jetzt die alte Dame, ist inzwischen vermögend, sogar sehr vermögend. Die Menschen ihres Heimatortes, die sie früher wegen eines vermeintlichen Fehltrittes verurteilten, hofieren sie nun nicht nur, sie scheuen auch vor einer Gewalttat nicht zurück. Und das alles wegen des in Aussicht gestellten Geldes.
Immer noch aktuell, immer noch erschreckend.
Der Titel -Der Besuch der alten Dame- hört sich zunächst ja recht harmlos an. Aber Dürrenmatt hatte wohl anderes im Sinn. Das ehemalige Opfer, jetzt die alte Dame, ist inzwischen vermögend, sogar sehr vermögend. Die Menschen ihres Heimatortes, die sie früher wegen eines vermeintlichen Fehltrittes verurteilten, hofieren sie nun nicht nur, sie scheuen auch vor einer Gewalttat nicht zurück. Und das alles wegen des in Aussicht gestellten Geldes.
Immer noch aktuell, immer noch erschreckend.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
35 Bewertungen
Übersicht
19
12
4
0
0

Mega
von ChrisYo aus Lutherstadt Wittenberg am 04.09.2017
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Zum Inhalt: Claire Zachanassian, eine amerikanische Multimillionärin, kehrt in ihr Heimatdorf Güllen zurück, um sich zu rächen: Vor Jahrzehnten hat sie aus dem Dorf fliehen müssen, denn sie bekam ein Kind von Ill, ihrem Geliebten, und dieser Ill hat damals Zeugen bestochen, die beschworen, daß auch sie etwas mit Claire... Zum Inhalt: Claire Zachanassian, eine amerikanische Multimillionärin, kehrt in ihr Heimatdorf Güllen zurück, um sich zu rächen: Vor Jahrzehnten hat sie aus dem Dorf fliehen müssen, denn sie bekam ein Kind von Ill, ihrem Geliebten, und dieser Ill hat damals Zeugen bestochen, die beschworen, daß auch sie etwas mit Claire gehabt hätten. Sie bietet der Stadt eine Milliarde, wenn man ihr den noch lebenden Ill tot vor die Füße legt. In dem kleinen Ort Güllen sind die Glanzzeiten vorbei. Nicht einmal der Zug hält noch am Bahnhof und scheinbar können die Bewohner noch nicht so ganz glauben, dass Güllen einfach nur noch arm ist. Jeder scheint seine Wünsche und Träume nicht mehr erfüllen zu können. Als unerwartet ein Zug in Güllen hält, da herrscht plötzlich große Aufregung. Denn der Zug gehört Claire Zachanassian ehemals Kläri Wäscher. Einer Dame, die einst auf Güllen stammte und plötzlich verschwand. Claire will sich ihren Heimatort besehen und erkennt bald, dass dem Ort die nötigen finanziellen Mittel fehlen. Sie will den Ort unterstützen. Doch das nicht ohne Gegenleistung. Sie fordert für eine Milliarde den Kopf des Kaufmanns Ill. Zuerst scheinen alle über dieses Angebot bestürzt. Doch je mehr Ill sich im Dorf bewegt, desto mehr muss er feststellen, dass sich die Lage für ihn zuspitzt. Und nach und nach erfährt man, warum Claire ausgerechnet seinen Kopf will. Als Schullektüre durfte ich dieses Buch einmal lesen und habe es am Anfang einfach nur gehasst, weil mir dieser Theaterstil nicht gefallen hat. Als wir dann jedoch beim lesen waren und ich in die Geschichte richtig hinein gekommen bin, sind die Seiten dann nur so dahin geflogen. Ganz besonders hat mich bei der Geschichte der makabere Hintergrund fasziniert. Wie weit würden Menschen gehen, um an Geld zu kommen? Was ist ein Menschenleben wert? Wie weit darf man seine Rache treiben? Einerseits versteht man zum Ende hin die Absichten von Claire und was die Art von Ills Betrug einst für sie bedeutet hat. Grundlegend ist man aber zuerst verwirrt über ihre Forderung. Umso mehr Spaß macht es sich die Handlung der Geschichte zu betrachten. Zuerst sind alle dagegen den Ill auszuliefern, doch nach und nach denken die Menschen um. Das ist interessant. Das macht nachdenklich. Man setzt sich automatisch mit der Frage auseinander, wie man selbst wohl denken würde. Das ist wirklich gut gemacht. Empfehlen möchte ich diese klassische Lektüre allen Fand guter deutscher Literatur sowie jenen, die vielleicht die eine oder andere makabere Situation mögen und ein Buch mit Ironie lesen können.

Sollte man gelesen haben
von PMelittaM aus Köln am 11.04.2016

Nach vielen Jahren kehrt Claire Zachanassian in ihren Heimatort Güllen zurück, verlassen hat sie ihn mehr oder weniger unfreiwillig, jetzt als Milliardärin könnte sie den sehr heruntergekommenen Ort retten. Der Empfang ist deshalb auch großartig geplant, doch Claire stellt Bedingungen. Es handelt sich hier nicht um einen Roman, sondern um... Nach vielen Jahren kehrt Claire Zachanassian in ihren Heimatort Güllen zurück, verlassen hat sie ihn mehr oder weniger unfreiwillig, jetzt als Milliardärin könnte sie den sehr heruntergekommenen Ort retten. Der Empfang ist deshalb auch großartig geplant, doch Claire stellt Bedingungen. Es handelt sich hier nicht um einen Roman, sondern um ein Theaterstück, der Text ist daher auch entsprechend aufgebaut, jedoch liest man sich, vor allem, wenn man bereits öfter solche Stücke gelesen hat, schnell ein. Faszinierend finde ich die Anweisungen des Autors, z. B. zum Bühnenbild, dieses entsteht dadurch sehr gut vor dem geistigen Auge, überhaupt kann man sich das ganze Stück sehr gut auf der Bühne gespielt vorstellen. Die Charaktere sind zum Teil recht überzeichnet, vor allem Claire, die u. a. alleine während des Stückes drei Ehemänner verschleißt. Viele der anderen Güllener Charaktere werden nicht beim Namen genannt, sondern nur bei ihrer Funktion ?Polizist?, ?Pfarrer?, ?Kunde? oder einfach durchnummeriert, sie stehen damit nicht für einen Einzelnen sondern für bestimmte Typen, für die Menge. Friedrich Dürrenmatt hat ein sehr bissiges Stück geschrieben, das dem Zuschauer einen Spiegel vor Augen hält. Was würde man selbst für so viel Geld tun? Trotz des im Grunde sehr ernsten Themas gibt es auch immer wieder die Möglichkeit zu schmunzeln und zu lachen, nicht umsonst handelt es sich um eine ?tragische Komödie?. Das Lachen bleibt einem aber auch manches Mal im Hals stecken. Das Ende ist gelungen und, wenn auch vielleicht nicht ganz so erwartet, absolut passend. Mir liegt der 5. Band der Werkausgabe von Diogenes vor, enthalten ist hier noch ein interessanter Anhang, der u. a. Randnotizen des Autors enthält, mit einigen Bonmots bzw. Bösartigkeiten, lesenswert! ?Der Besuch der alten Dame? gehört für mich zu den Theaterstücken, die jeder kennen sollte, das Lesen ist zu empfehlen, aber genauso gut könnte man sich das Stück auf der Bühne ansehen oder die Verfilmung mit Elisabeth Flickenschildt, die man auch auf youtube findet. Ich vergebe für diesen Klassiker eine Lesempfehlung und verdiente volle Punktzahl.

von einer Kundin/einem Kunden aus Ludwigsburg am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Tolles Buch mit viel Humor und Ironie. Unverwechselbare Charaktere. Ein Must-Read!