Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Final Cut / Clara Vidalis Bd.1

Thriller. Originalausgabe

Clara Vidalis 1

(52)
Du hast 438 Freunde auf Facebook.
Und einen Feind.
Die Freunde sind virtuell,
der Feind ist real.
Er wird Dich suchen.
Er wird Dich finden.
Er wird Dich töten.
Du hast 438 Freunde auf Facebook.
Und keiner wird etwas merken.
Ein Killer, der wie ein Computervirus agiert: unsichtbar und allgegenwärtig. Er nennt sich der Namenlose, und seine Taten versetzen ganz Berlin in Angst und Schrecken. Hauptkommissarin Clara Vidalis und ihr Team sind in der Abteilung für Pathopsychologie ohnehin schon für die schweren Fälle zuständig, aber die Vorgehensweise dieses Verbrechers raubt selbst ihnen den Atem. Perfide und genial, lenkt er die Ermittler stets auf die falsche Fährte. Und erst allmählich begreift die Kommissarin, dass der Namenlose sein grausames Spiel nicht mit der Polizei spielen will, sondern nur mit einem Menschen: mit ihr, Clara Vidalis. Während die Ermittler noch verzweifelt versuchen, die Identität des Killers aufzudecken, startet der Medienmogul Albert Torino eine neue Casting-Show. Und es gibt jemanden, der diese Show für seine eigenen, brutalen Zwecke nutzen wird: der Namenlose. Du hast 438 Freunde auf Facebook.
Und einen Feind.

Die Freunde sind virtuell,
der Feind ist real.Er wird Dich suchen.
Er wird Dich finden.
Er wird Dich töten.

Du hast 438 Freunde auf Facebook.
Und keiner wird etwas merken.

Ein Killer, der wie ein Computervirus agiert: unsichtbar und allgegenwärtig. Er nennt sich der Namenlose, und seine Taten versetzen ganz Berlin in Angst und Schrecken. Hauptkommissarin Clara Vidalis und ihr Team sind in der Abteilung für Pathopsychologie ohnehin schon für die schweren Fälle zuständig, aber die Vorgehensweise dieses Verbrechers raubt selbst ihnen den Atem. Perfide und genial, lenkt er die Ermittler stets auf die falsche Fährte. Und erst allmählich begreift die Kommissarin, dass der Namenlose sein grausames Spiel nicht mit der Polizei spielen will, sondern nur mit einem Menschen: mit ihr, Clara Vidalis. Während die Ermittler noch verzweifelt versuchen, die Identität des Killers aufzudecken, startet der Medienmogul Albert Torino eine neue Casting-Show. Und es gibt jemanden, der diese Show für seine eigenen, brutalen Zwecke nutzen wird: der Namenlose.
Rezension
Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 02.07.12
Hart. Kalt. Blutig. Final Cut ist ein Thriller von internationalem Format. Der Deutsche Veit Etzold lässt mit seinem Thriller-Debüt gleich mächtig aufhorchen. Dieses Buch zeigt, wie das Internet und seine Verwurzelungen das Leben der Menschen durchsichtiger machen und wie Menschen, die viel Böses im Schilde führen, davon profitieren. Daher, immer Augen auf und sein Privatleben nicht der ganzen Welt präsentieren. Auch zeigt es, dass umso primitiver Shows werden, umso mehr Zuseher finden sie. ?Final Cut? ist ein düsterer Spielplatz der Grausamkeiten. Das hier gelesene, werden Sie so schnell nicht wieder vergessen können. Für zarte Gemüter ist dieser Thriller definitiv nicht geeignet! Schriftstellerisch ist Veit Etzold eine Mischung aus Simon Beckett, Thomas Harris und Anthony E. Zuiker, dem Macher von CSI. Äußerlich von den Hollywood-Stars Vin Diesel und Humphrey Bogart.
Portrait
Der studierte Literatur- und Medienwissenschaftler Dr. Veit Etzold ist ein bekannter Bestseller-Autor. Nach einer Tätigkeit als Manager bei Allianz und Dresdner Bank war er Berater bei der Boston Consulting Group im Bereich Financial Services und Mitglied des globalen Strategieinstituts. Ebenso arbeitete er als Dozent für Führungskräfteentwicklung an der IESE Business School und der ESMT in Berlin. Heute berät er Unternehmen in Fragen der strategischen Positionierung. Er ist Verfasser zahlreicher Essays zu strategischen Themen und zur Zukunft des Banking. Veit Etzold promovierte in Medienwissenschaft und hält einen MBA der IESE Business School.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 18.05.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-16687-9
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 18,8/12,6/3,6 cm
Gewicht 436 g
Auflage 7. Auflage 2012
Verkaufsrang 6.576
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Clara Vidalis

  • Band 1

    31252338
    Final Cut / Clara Vidalis Bd.1
    von Veit Etzold
    (52)
    Buch
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    33748414
    Seelenangst / Clara Vidalis Bd.2
    von Veit Etzold
    (17)
    Buch
    10,90
  • Band 3

    37333108
    Todeswächter / Clara Vidalis Bd.3
    von Veit Etzold
    (13)
    Buch
    11,00
  • Band 4

    40779270
    Der Totenzeichner / Clara Vidalis Bd.4
    von Veit Etzold
    (22)
    Buch
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Perfide und böse ist dieser Thriller und damit ein gelungener Auftrakt einer neuen Thriller- Reihe aus Deutschland. Perfide und böse ist dieser Thriller und damit ein gelungener Auftrakt einer neuen Thriller- Reihe aus Deutschland.

„Einer meiner Lieblingsthriller!“

Carina Krück, Thalia-Buchhandlung Cloppenburg

Kreative Mord-und Folterarten, gut durchdachte Charaktere und ein Plot, der nicht langweilig wird.
Empfehlenswert für Leser, die auch mal etwas Blut vertragen.
Der erste Teil der Clara-Vidalis-Reihe, die sich auch komplett lohnt und meiner Meinung nach, nicht an Spannung nachlässt.
Kreative Mord-und Folterarten, gut durchdachte Charaktere und ein Plot, der nicht langweilig wird.
Empfehlenswert für Leser, die auch mal etwas Blut vertragen.
Der erste Teil der Clara-Vidalis-Reihe, die sich auch komplett lohnt und meiner Meinung nach, nicht an Spannung nachlässt.

Nathalie Bierstedt, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Veit Etzold schafft es, die Tiefen der sozialen Medien zu beleuchten, ohne dass Verbrechen zu kurz kommen. Der Auftakt einer spannenden und sehr detaillierten Reihe! Veit Etzold schafft es, die Tiefen der sozialen Medien zu beleuchten, ohne dass Verbrechen zu kurz kommen. Der Auftakt einer spannenden und sehr detaillierten Reihe!

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Veit Etzold legt mit "Final Cut" einen blutigen und derben Thriller hin, der sich auch vor der internationalen Konkurrenz nicht verstecken muss. Bitte weiter so! Veit Etzold legt mit "Final Cut" einen blutigen und derben Thriller hin, der sich auch vor der internationalen Konkurrenz nicht verstecken muss. Bitte weiter so!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein toller Einstieg in eine sehr spannende Thillerreihe. Der Thriller spielt in Berlin, was ihn für mich besonders reizvoll machte. Ein toller Einstieg in eine sehr spannende Thillerreihe. Der Thriller spielt in Berlin, was ihn für mich besonders reizvoll machte.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Weimar

Packend und sehr verstörend. Keine Gute-Nacht-Lektüre! Packend und sehr verstörend. Keine Gute-Nacht-Lektüre!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Muenster

Endlich mal wieder ein guter deutscher Thriller! Dieser kann es locker mit Fitzek aufnehmen. Böse, spannend und blutig. Endlich mal wieder ein guter deutscher Thriller! Dieser kann es locker mit Fitzek aufnehmen. Böse, spannend und blutig.

Anka Ziegler, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Center

Serienkiller, flott geschrieben, immer Aktion. Leider auch etwas vorhersehbar. Schnell mal für den Urlaub optimal. Wer etwas mehr Tiefgang möchte, für den eher nicht. Serienkiller, flott geschrieben, immer Aktion. Leider auch etwas vorhersehbar. Schnell mal für den Urlaub optimal. Wer etwas mehr Tiefgang möchte, für den eher nicht.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Genial, brutal, verstörend - Hochspannung bis zum Ende, mit unglaublichem Schreibstil. Nur das Finale war mir zu kurz. Genial, brutal, verstörend - Hochspannung bis zum Ende, mit unglaublichem Schreibstil. Nur das Finale war mir zu kurz.

„Gänsehaut pur“

Michaela Scholze, Thalia-Buchhandlung Hoyerswerda

Clara, LKA Beamtin sucht den Mörder ihrer Schwester.
Doch, was alles dabei passiert, ist an Grausamkeit und Brutalität nicht zu übertreffen.Clara gerät in höchste Gefahr.Sie steht dem Mörder Auge in Auge gegenüber.Kann sie den Mord an ihrer Schwester wirklich aufklären und den Täter überführen?
Lesen Sie selbst....Spannung pur.
Clara, LKA Beamtin sucht den Mörder ihrer Schwester.
Doch, was alles dabei passiert, ist an Grausamkeit und Brutalität nicht zu übertreffen.Clara gerät in höchste Gefahr.Sie steht dem Mörder Auge in Auge gegenüber.Kann sie den Mord an ihrer Schwester wirklich aufklären und den Täter überführen?
Lesen Sie selbst....Spannung pur.

„Großartig! Richtig böse!“

Elke Wolf, Thalia-Buchhandlung Düren

Ein Mörder, dessen Taten monatelang unentdeckt bleiben. Tote, die bei Facebook und per Email noch sehr lebendig sind. Oder zumindest so wirken...
Dieser Psychothriller spielt mit unseren Ängsten und ist brutal ehrlich.

Das Hörbuch ist wirklich gut und mitreissend gelesen. Die Atmosphäre nimmt den Hörer gefangen.
Man möchte gar nicht aufhören und ärgert sich, wenn der Stau sich auflöst.

Wenn SIe keine Bücher mögen, müssen Sie es hören!

Wenn Sie es nicht hören möchten, müssen Sie es lesen!

Sie kommen an diesem Buch nicht vorbei!
Ein Mörder, dessen Taten monatelang unentdeckt bleiben. Tote, die bei Facebook und per Email noch sehr lebendig sind. Oder zumindest so wirken...
Dieser Psychothriller spielt mit unseren Ängsten und ist brutal ehrlich.

Das Hörbuch ist wirklich gut und mitreissend gelesen. Die Atmosphäre nimmt den Hörer gefangen.
Man möchte gar nicht aufhören und ärgert sich, wenn der Stau sich auflöst.

Wenn SIe keine Bücher mögen, müssen Sie es hören!

Wenn Sie es nicht hören möchten, müssen Sie es lesen!

Sie kommen an diesem Buch nicht vorbei!

„Final Cut“

M. Dupré, Thalia-Buchhandlung Limburg

Wenn Facebook & Co. zum Verhängnis werden: Ein skrupelloser Killer sucht sich seine Opfer in Datingportalen im Internet, tötet sie und hält mithilfe von sozialen Netzwerken den Anschein aufrecht, die nun mehr Toten seien auf grosser Weltreise oder könnten sich aus anderen Gründen nicht bei ihren Freunden und Familien melden. Wenn Monate später die Leichen gefunden werden, sind die Spuren längst kalt - sehr zum Verdruß der engagierten Polizistin Clara Vidalis, deren Schwester vor Jahren selbst einem Serientäter zum Opfer fiel. Doch wie ein Pitbull verbeisst sich Vidalis in den Fall, der sie wie eine Schnitzeljagd von Leiche zu Leiche führt.

"Final Cut" ist - Hand aufs Herz - nichts Besonderes. Veit M. Etzold hat einen typischen 08/15-Reißer geschrieben, dem man aber zugute halten muss, dass er gut abgeschaut ist: "Das Schweigen der Lämmer", "Sieben" (der Film mit Brad Pitt und Morgan Freeman), die "SAW"-Filmreihe und vieles mehr scheinen Pate gestanden zu haben für dieses relativ brutale Schlachtfest, das zartbesaiteten Gemütern sicher zwei Nummern zu blutig sein dürfte. Wer aber die genannten Vorbilder zu schätzen weiß, kann zugreifen und erhält einen nicht allzu anspruchsvollen oder originellen, aber soliden Spannungsroman.
Wenn Facebook & Co. zum Verhängnis werden: Ein skrupelloser Killer sucht sich seine Opfer in Datingportalen im Internet, tötet sie und hält mithilfe von sozialen Netzwerken den Anschein aufrecht, die nun mehr Toten seien auf grosser Weltreise oder könnten sich aus anderen Gründen nicht bei ihren Freunden und Familien melden. Wenn Monate später die Leichen gefunden werden, sind die Spuren längst kalt - sehr zum Verdruß der engagierten Polizistin Clara Vidalis, deren Schwester vor Jahren selbst einem Serientäter zum Opfer fiel. Doch wie ein Pitbull verbeisst sich Vidalis in den Fall, der sie wie eine Schnitzeljagd von Leiche zu Leiche führt.

"Final Cut" ist - Hand aufs Herz - nichts Besonderes. Veit M. Etzold hat einen typischen 08/15-Reißer geschrieben, dem man aber zugute halten muss, dass er gut abgeschaut ist: "Das Schweigen der Lämmer", "Sieben" (der Film mit Brad Pitt und Morgan Freeman), die "SAW"-Filmreihe und vieles mehr scheinen Pate gestanden zu haben für dieses relativ brutale Schlachtfest, das zartbesaiteten Gemütern sicher zwei Nummern zu blutig sein dürfte. Wer aber die genannten Vorbilder zu schätzen weiß, kann zugreifen und erhält einen nicht allzu anspruchsvollen oder originellen, aber soliden Spannungsroman.

„Blut, Käfer, falsche Freunde“

Silke Tetsch, Thalia-Buchhandlung Hilden

Auch dieses Buch hat mein Bedürfnis nach blutiger Literatur vollends befriedigt. Es gab eine von Selbstzweifeln geplagte aber dennoch sympathische Ermittlerin, einen durchgeknallten Serienkiller mit einer Vorliebe für Käfer und einen Einblick in die Möglichkeiten von Plattformen wie Facebook und Youtube. Spannende Stunden hat mir dieses Buch beschert. Danke!! Auch dieses Buch hat mein Bedürfnis nach blutiger Literatur vollends befriedigt. Es gab eine von Selbstzweifeln geplagte aber dennoch sympathische Ermittlerin, einen durchgeknallten Serienkiller mit einer Vorliebe für Käfer und einen Einblick in die Möglichkeiten von Plattformen wie Facebook und Youtube. Spannende Stunden hat mir dieses Buch beschert. Danke!!

„nichts für schwache Nerven“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Aktuell , realitätsnah und schonungslos , das ist das so das Erste , was mir zu dieser absolut spannenden Story ,- die zugegebenermaßen ziemlich reißerisch daherkommt -einfällt !
Die Ermittlerin ist so sympathisch, daß man auch gefühlsmäßig mit ihr mitgeht und das Buch bis zur letzten Seite nicht aus den Händen legt !
Aktuell , realitätsnah und schonungslos , das ist das so das Erste , was mir zu dieser absolut spannenden Story ,- die zugegebenermaßen ziemlich reißerisch daherkommt -einfällt !
Die Ermittlerin ist so sympathisch, daß man auch gefühlsmäßig mit ihr mitgeht und das Buch bis zur letzten Seite nicht aus den Händen legt !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
52 Bewertungen
Übersicht
21
19
7
4
1

Wo wären Deine Freunde?
von Inas Buecherregal am 05.07.2018

Allein der Klappentext macht neugierig auf mehr. Viele Klappentexte verraten leider oft zuviel vom Buch, oder die beste/spannendste Szene wird im Klappentext gezeigt. Das finde ich schade da dadurch die Spannung herausgenommen wird. Wenn der Klappentext zu viel verraten würde, dann sollte man ihn meiner Meinung nach besser weglassen... Allein der Klappentext macht neugierig auf mehr. Viele Klappentexte verraten leider oft zuviel vom Buch, oder die beste/spannendste Szene wird im Klappentext gezeigt. Das finde ich schade da dadurch die Spannung herausgenommen wird. Wenn der Klappentext zu viel verraten würde, dann sollte man ihn meiner Meinung nach besser weglassen oder wie hier kurz und knackig halten. Das Buch startet mit dem Prolog mit der Sichtweise des Mörders, ohne zuviel zu verraten. Man kommt erst nach und nach dahinter, was es mit den Andeutungen und dem Sarg auf sich hat. Ein Thriller der mit der Beichte der Protagonistin anfängt, ist mal was anderes. Es handelt sich hierbei um die Hauptkommmissarin Clara Vidalis, die den Mörder ihrer Schwester jagt und von allerlei Schuldgefühlen geplagt wird. Der Mörder tritt hier mithilfe des Internets an seine Opfer heran, durch die Anonymität eine Leichtigkeit. Man kann sich ausgeben als was man möchte, Freund, Helfer oder Lover. Die Morde und die ?Vorarbeit? werden gut beschrieben ohne zu sehr ins splatterhafte abzudriften. Nebenschauplatz sind eine zwielichtige Casting-Show mit zweifelhaftem Konzept. Die Figuren dieser Show und ihre Beweggründe werden sehr detailreich beschrieben, so dass man angeekelt, aber dennoch interessiert an der Entwicklung der Figuren ist, weil man im Hinterkopf hat, das dies alles vielleicht auch in unserer realen Welt möglich wäre. Das die Protagonistin persönlich Videos vom Mörder zugeschickt bekommt, ist nichts neues. Auch die mitunter unverständliche Handlungsweise ihrerseits kommt bekannt vor, doch wenn alle Figuren in Büchern logisch handeln würden, kämen sicherlich nicht so spannende Geschichten dabei heraus. Trotzdem möchte man sie manchmal schütteln und fragen, warum sie nun so unüberlegt handelt. Auch der obligatorische Alleingang darf nicht fehlen. Trotz diesem bekannten Muster hat Veit Etzold es geschafft, eine Geschichte darum herum zuspinnen, die doch einige Überraschungen und Wendungen zeigt und somit uneingeschränktes Lesevergnügen garantiert.

Veit Etzold - Final Cut
von Christina Wagener aus Bad Wildungen am 24.10.2017

Du hast 438 Freunde auf Facebook. Und einen Feind. Die Freunde sind virtuell, der Feind ist real. Er wird Dich suchen. Er wird Dich finden. Er wird Dich töten. Du hast 438 Freunde auf Facebook. Und keiner wird etwas merken. Ein Killer, der wie ein Computervirus agiert: unsichtbar und allgegenwärtig. Er nennt sich der Namenlose, und seine Taten... Du hast 438 Freunde auf Facebook. Und einen Feind. Die Freunde sind virtuell, der Feind ist real. Er wird Dich suchen. Er wird Dich finden. Er wird Dich töten. Du hast 438 Freunde auf Facebook. Und keiner wird etwas merken. Ein Killer, der wie ein Computervirus agiert: unsichtbar und allgegenwärtig. Er nennt sich der Namenlose, und seine Taten versetzen ganz Berlin in Angst und Schrecken. Hauptkommissarin Clara Vidalis und ihr Team sind in der Abteilung für Pathopsychologie ohnehin schon für die schweren Fälle zuständig, aber die Vorgehensweise dieses Verbrechers raubt selbst ihnen den Atem. Perfide und genial, lenkt er die Ermittler stets auf die falsche Fährte. Und erst allmählich begreift die Kommissarin, dass der Namenlose sein grausames Spiel nicht mit der Polizei spielen will, sondern nur mit einem Menschen: mit ihr, Clara Vidalis. Während die Ermittler noch verzweifelt versuchen, die Identität des Killers aufzudecken, startet der Medienmogul Albert Torino eine neue Casting-Show. Und es gibt jemanden, der diese Show für seine eigenen, brutalen Zwecke nutzen wird: der Namenlose.

von einer Kundin/einem Kunden aus Kleve am 13.06.2016
Bewertet: anderes Format

Nervenkitzel garantiert! Ein intelligenter Täter, der bis zum Schluss unerkannt bleibt, die Ermittler in Atem hält und mit ihnen spielt.