Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Floaters

Im Sog des Meeres

Piraten, die damit Geld machen, Umweltaktivisten, die nicht nur dem Müll trotzen: Katja Brandis aufwühlender Roman über die Bedrohung unseres Ökosystems.

2030, mitten im Pazifik: Ein gigantischer Teppich aus Plastikmüll. Der Milliardär Benjamin Lesser will diesen Müllstrudel recyceln. Mit an Bord seines Spezialschiffes sind die Zwillinge Danilo und Malika. Doch “Floaters” und andere Müll-Piraten haben längst begonnen, die
Abfälle auszubeuten und verteidigen gewaltsam ihr Revier. Lessers Schiff wird angegriffen und die Crew auf eine alte Bohrinsel verschleppt. Unter den Entführern ist der junge Arif – er scheint Malika beschützen zu wollen. Kann sie ihm vertrauen?
Portrait
Katja Brandis, geboren 1970, studierte Amerikanistik, Anglistik und Germanistik und arbeitete als Journalistin. Sie schreibt seit ihrer Kindheit und hat inzwischen zahlreiche Romane für Jugendliche veröffentlicht. Sie lebt mit Mann, Sohn und drei Katzen in der Nähe von München. Bei Beltz & Gelberg erschienen von ihr die Romane »Freestyler«, »White Zone - Letzte Chance«, »Floaters. Im Sog des Meeres«, »Und keiner wird dich kennen«, »Vulkanjäger«, sowie zusammen mit Hans-Peter Ziemek »Ruf der Tiefe« und »Schatten des Dschungels«.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 472 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 13
Erscheinungsdatum 04.03.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783407745187
Verlag Beltz & Gelberg
Dateigröße 3714 KB
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Eine "Junge Buchprofi-Rezension" von Stefanie, 16 Jahre“

Junge Buchprofis empfehlen, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Katja Brandis veröffentlicht mit dem Buch „Floaters - Im Sog des Meeres“ ein spannendes Jugendabenteuerbuch und verbindet ein Umweltthema souverän mit zwei interessanten Geschichten, die zu einer werden.
Ein Müllstrudel mitten im Pazifischen Ozean ist jetzt schon Realität. Im Jahr 2030 scheint die Umweltverschmutzung jedoch noch stärker zugenommen zu haben.
Malika und Danilo sind Zwillinge. Beide lieben das Meer, seitdem sie ihre Kindheit mit ihren Eltern auf dem Katamaran namens „Skylark“ verbracht haben und um die Welt gesegelt sind.
Im Jahr 2030 haben beiden die Schule an Land mit dem Abitur beendet und wollen jetzt wieder aufs Meer. Malika entdeckt ein Projekt von dem Milliardär Benjamin Lesser, welcher den Plastikmüll aus dem Müllstrudel fischen möchte und kurze Zeit später begeben sich die Zwillinge gemeinsam auf eines der drei umgebauten Schiffe, um Müll zu fischen und ihn zu recyceln.
Kaum haben sie mit der Arbeit im Pazifik angefangen, tauchen andere Müllfischer auf und auch Piraten. Unter den Piraten gibt es Arif, einen 16 jährigen Jungen, der von der „Mata Tombak“ aufgefischt wurde, nachdem sein Fischerboot zerstört worden ist. Seitdem hat er keine andere Wahl, als mitzumachen.
Eine packende Story führt den Leser durch ein wichtiges ökologisches Thema und bringt einen zum Nachdenken, wie man den Plastikmüll entsorgen sollte.
Katja Brandis veröffentlicht mit dem Buch „Floaters - Im Sog des Meeres“ ein spannendes Jugendabenteuerbuch und verbindet ein Umweltthema souverän mit zwei interessanten Geschichten, die zu einer werden.
Ein Müllstrudel mitten im Pazifischen Ozean ist jetzt schon Realität. Im Jahr 2030 scheint die Umweltverschmutzung jedoch noch stärker zugenommen zu haben.
Malika und Danilo sind Zwillinge. Beide lieben das Meer, seitdem sie ihre Kindheit mit ihren Eltern auf dem Katamaran namens „Skylark“ verbracht haben und um die Welt gesegelt sind.
Im Jahr 2030 haben beiden die Schule an Land mit dem Abitur beendet und wollen jetzt wieder aufs Meer. Malika entdeckt ein Projekt von dem Milliardär Benjamin Lesser, welcher den Plastikmüll aus dem Müllstrudel fischen möchte und kurze Zeit später begeben sich die Zwillinge gemeinsam auf eines der drei umgebauten Schiffe, um Müll zu fischen und ihn zu recyceln.
Kaum haben sie mit der Arbeit im Pazifik angefangen, tauchen andere Müllfischer auf und auch Piraten. Unter den Piraten gibt es Arif, einen 16 jährigen Jungen, der von der „Mata Tombak“ aufgefischt wurde, nachdem sein Fischerboot zerstört worden ist. Seitdem hat er keine andere Wahl, als mitzumachen.
Eine packende Story führt den Leser durch ein wichtiges ökologisches Thema und bringt einen zum Nachdenken, wie man den Plastikmüll entsorgen sollte.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
4
2
1
0
0

Interessantes, spannendes Jugendbuch mit Forschungs-Epilog (Umweltthema Pazif. Müllstrudel)
von einer Kundin/einem Kunden aus Passau am 18.01.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Hallo, seit Jahren bin ich ein Fan von Katja Brandis, die u.a. auch unter dem Namem Sylvia Englert schreibt. Dieser Science Fiction-Jugendumweltroman ist einer ihrer besten. Inhalt: Die 18-jährigen Zwillinge Malika und Danílo heuern im Jahr 2030 beim sehr reichen Umweltaktivisten Benjamin Lesser an. Er hat sich zum Ziel gesetzt,... Hallo, seit Jahren bin ich ein Fan von Katja Brandis, die u.a. auch unter dem Namem Sylvia Englert schreibt. Dieser Science Fiction-Jugendumweltroman ist einer ihrer besten. Inhalt: Die 18-jährigen Zwillinge Malika und Danílo heuern im Jahr 2030 beim sehr reichen Umweltaktivisten Benjamin Lesser an. Er hat sich zum Ziel gesetzt, auf 3 Schiffen sein Team, zu dem nun auch die Zwillinge zählen, vor allem Plastikmüll im Pazifik zum Recycling mit Hilfe von Filtern fischen zu lassen. Und den Müll auf den Schiffen zu Öl verbrennen zu lassen, um es an andere Seeleute weiter zu verkaufen. Denn durch diese Plastikteile im Meer sterben viele Vögel, Fische, dgl., die den Müll aufnehmen oder sich darin verfangen und dann ersticken oder ertrinken. Doch Piraten auf einem Tarnschiff sind hinter Benjamin Lesser her und wollen das Schiff, auf dem er und die Zwillinge u.a. sind, überfallen. Der fast 17-jährige indonesische Muslim Arif (dessen Eltern Garnelenzüchter sind), ist beim Angriff der Piraten dabei. Er ist intelligent und spricht gut Englisch und verliebt sich in Malika, die auf dem überfallenen Schiff an Bord ist ... Dieser Roman eignet sich für Leute ab 13 Jahren. Er ist wirklich spannend, interessant und sehr lebendig geschrieben. Am Buchende findet man erschreckende Tatsachen über den Müll in den Meeren (in dem Fall insbes. Plastikmüll) und Neues aus der Forschung dazu. So gibt es tatsächlich schon Schiffe, die Müll aus dem Meer fischen. Ich kenne von Katja Brandis als sehr empfehlenswerte Bücher auch: Vulkanjäger, Schatten des Dschungels (mit dem Umweltthema Regenwald), Libellenfänger, Ruf der Tiefe (Tiefsee-Science Fictionroman), Sharkys Welle (Delfinroman) und Gepardensommer. Sowie Wale und Delfine (Jugendbildband, den sie unter dem Namen Englert Sylvia schrieb). 2016 erscheint u.a. Freestyler von ihr, das ich vorbestellt habe. Und 2017 dann White Zone, ein Arktisroman, der bestimmt auch interessant sein wird! Herzliche Grüße Linda aus Passau

Wichtiges Thema - ansonsten schwächelt es aber
von Julia Lotz aus Aßlar am 03.09.2015
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt: Piraten, die damit Geld machen, Umweltaktivisten, die nicht nur dem Müll trotzen: Katja Brandis aufwühlender Roman über die Bedrohung unseres Ökosystems. 2030, mitten im Pazifik: Ein gigantischer Teppich aus Plastikmüll. Der Milliardär Benjamin Lesser will diesen Müllstrudel recyceln. Mit an Bord seines Spezialschiffes sind die Zwillinge Danilo und Malika.... Inhalt: Piraten, die damit Geld machen, Umweltaktivisten, die nicht nur dem Müll trotzen: Katja Brandis aufwühlender Roman über die Bedrohung unseres Ökosystems. 2030, mitten im Pazifik: Ein gigantischer Teppich aus Plastikmüll. Der Milliardär Benjamin Lesser will diesen Müllstrudel recyceln. Mit an Bord seines Spezialschiffes sind die Zwillinge Danilo und Malika. Doch »Floaters« und andere Müll-Piraten haben längst begonnen, die Abfälle auszubeuten und verteidigen gewaltsam ihr Revier. Lessers Schiff wird angegriffen und die Crew auf eine alte Bohrinsel verschleppt. Unter den Entführern ist der junge Arif – er scheint Malika beschützen zu wollen. Kann sie ihm vertrauen? (Quelle: Verlag) Meine Meinung: Floaters liegt hier schon sehr lange herum. Erst zum Lesen auf meinem Nachttisch und dann zur Rezension auf meinem Schreibtisch. Jetzt, nach Wochen, setze ich mich endlich dran und versuche meinen Eindruck zum Buch in Worte zu fassen. Und wenn ihr wüsstet, wie schwer mir dies fällt und wie unschlüssig ich jetzt immer noch bin, dann würdet ihr wahrscheinlich verstehen, wieso ich so lange für meine Rezension gebraucht habe. Das Thema der Meerverschmutzung durch Plastikmüll interessiert mich schon sehr lange. Ich war noch gar nicht so alt, konnte das Ganze nur sehr schwer fassen und trotzdem hat es mich zutiefst berührt. Und da bis heute. Katja Brandis hat mit Floaters ein so unendlich wichtiges Thema aufgegriffen denn auch wenn man sich nicht sonderlich für Umweltschutz und Co. interessiert, irgendwann landet das Plastik über die Fische und Meeresfrüchte, die wir zu uns nehmen, auch wieder in unseren Mägen. Als ich von Floaters gehört habe, war ich sofort Feuer und Flamme. Ein für mich sehr wichtiges Thema wurde mit einer Zukunftswelt und einer ordentlichen Brise Abenteuer vermischt. Dennoch war der Einstieg in Floaters sehr schwer. Nach einem interessanten Prolog wollte ich nicht so wirklich in die Geschichte einfinden. Am Anfang geht es noch sehr langsam zu bei Danilo und Malika. Allein Arif, aus dessen Perspektive das Buch ebenfalls erzählt wird, sorgt für ein bisschen Action, als er von Piraten entführt wird und fortan auf deren Schiff arbeiten muss. Tatsächlich bleibt das Buch, jedenfalls für mich, noch weit über die Hälfte relativ ruhig und fast schon viel zu unspektakulär. Später wurde es dann noch einmal richtig spannend und konnte mich auf den letzten Seiten noch einmal fesseln. Durch den ersten Teil habe ich mich jedoch ein bisschen gequält. Das Buch ist aber auf jeden Fall auch etwas für Jungs muss ich sagen. Themen wie Liebe und Freundschaft, die man in fast jedem Buch findet, zu dem ich greife standen hier nicht im Vordergrund sondern es wurde sehr viel Fokus auf das Abenteuer und das Müllprojekt bzw. das Piratenleben gelegt. So hat mir auch an dieser Stelle etwas gefehlt. Mit den drei Erzählern, Malika, Danilo und Arif konnte ich auch nicht wirklich warm werden, was das Ganze noch einmal erschwert hat. Aber ich kann nicht nur meckern. Am Ende wurde es noch einmal richtig spannend und ich habe die letzten 150 in einem Rutsch gelesen. Das konnte zwar nicht mehr alles gut machen, was ich an den ersten 300 Seiten zu bemängeln hatte aber es hat doch ein wenig gut gemacht. Außerdem mochte ich den Schreibstil von Katja Brandis sehr. Man merkt, dass sie schon so viel Schreiberfahrung hat denn das ganze Buch war sehr flüssig und angenehm zu lesen. Was mir aber mit am meisten gefallen hat, war die tolle Recherche, die sie betrieben hat. Es muss so viel Arbeit hinter einem Roman stecken, der ein so ernstes und ein so wahres Thema hat und der so penibel recherchiert wurde. Die ganze Idee war sehr gut ausgefeilt und man hat viel gelernt und vor allen Dingen: Man wurde zum Nachdenken angeregt. Man muss nicht gleich, wie Malika und Danilo, komplett auf Plastik verzichten aber jeder von uns kann einen kleinen Teil davon beitragen und kann versuchen weniger Plastik zu verbrauchen. Floaters öffnet die Augen zu diesem wichtigen Thema und leistet meiner Meinung nach ebenfalls einen kleinen Beitrag zur Verbesserung. Wenn ihr euch also für dieses Thema interessiert, dann ist es die Anschaffung dieses Romans auf jeden Fall wert. Bewertung: Floaters lässt mich sehr unschlüssig zurück. Für mich hat sich der Roan ein wenig zu sehr auf Umwelt und Piraten konzentriert worunter die Spannung und andere Themen wie Liebe und Freundschaft ein wenig gelitten haben. Auch mit den Charakteren kam ich nicht unbedingt zurecht. Dafür aber mit Katja Brandis Schreibstil, ihrer tollen Idee und vor allen Dingen der grandiosen Recherche. Ein Buch, das wunderbar um Nachdenken anregt aber ansonsten etwas schwächelt. Dafür gibt es von mir 3 von 5 Füchschen. Vielen Dank an Beltz & Gelberg für das tolle *Rezensionsexemplar.

ein sehr guter Jugendroman zu einem sehr aktuellen Thema
von Manja Teichner aus Krefeld am 19.07.2015
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Kurzbeschreibung Piraten, die damit Geld machen, Umweltaktivisten, die nicht nur dem Müll trotzen: Katja Brandis aufwühlender Roman über die Bedrohung unseres Ökosystems. 2030, mitten im Pazifik: Ein gigantischer Teppich aus Plastikmüll. Der Milliardär Benjamin Lesser will diesen Müllstrudel recyceln. Mit an Bord seines Spezialschiffes sind die Zwillinge Danilo und Malika. Doch... Kurzbeschreibung Piraten, die damit Geld machen, Umweltaktivisten, die nicht nur dem Müll trotzen: Katja Brandis aufwühlender Roman über die Bedrohung unseres Ökosystems. 2030, mitten im Pazifik: Ein gigantischer Teppich aus Plastikmüll. Der Milliardär Benjamin Lesser will diesen Müllstrudel recyceln. Mit an Bord seines Spezialschiffes sind die Zwillinge Danilo und Malika. Doch »Floaters« und andere Müll-Piraten haben längst begonnen, die Abfälle auszubeuten und verteidigen gewaltsam ihr Revier. Lessers Schiff wird angegriffen und die Crew auf eine alte Bohrinsel verschleppt. Unter den Entführern ist der junge Arif – er scheint Malika beschützen zu wollen. Kann sie ihm vertrauen? (Quelle: Beltz & Gelberg) Meine Meinung Die Boatkids Malika und Danilo sind behütet auf dem Schiff ihrer Eltern aufgewachsen. Nun aber sind die Zwillinge erwachsen und fragen sich was sie mit ihrem Leben anfangen wollen. Malika ist sich schnell klar, sie will den Ozean retten, ihn vom Müll befreien. Danilo ist hier bei seiner Schwester, er folgt ihr. Die beiden lernen den Millionär Benjamin Lesser kennen, der ebenfalls das Ziel hat den Müll auf dem Ozean zu holen. Sie heuern bei ihm an und machen sich gemeinsam mit ihm auf zu einem großen Müllstrudel im Pazifik. Doch die drei sind nicht alleine, auch andere haben es auf den Müll abgesehen. Und so geraten sie schnell in akute Gefahr … Der Jugendroman „Floaters: Im Sog des Meeres“ stammt von der Autorin Katja Brandis. Für mich war dies nicht das erste Buch der Autorin, die dafür bekannt ist aktuelle Themen in ihren Büchern aufzugreifen. Die Zwillinge Malika und Danilo waren mir an sich recht sympathisch. Sie sind sogenannte Boatkids, wachsen also auf einem Schiff auf. Ihnen fehlte es aber irgendwie die Beständigkeit in ihrem Leben. Man kann als Leser die Handlungen der beiden nachvollziehen. Allerdings leider erfährt man nicht so viel über sie, sie werden nicht richtig charakterisiert. Arif ist ein 17-jähriger Indonesier. Er ist Fischer und hat auch mal Garnelen gezüchtet. Arif hat einen sehr starken Überlebenswillen als er von Piraten gekidnappt wird. Und er ist ein sehr großer Familienmensch, diese bedeutet ihm wirklich alles. Allerdings merkt Arif auch was es bedeutet Macht zu haben und vor allem auch wie sie einen beeinflussen kann. Es gibt noch weitere Charaktere im Buch, wie beispielsweise die Piraten oder der Millionär Benjamin Lesser, die recht gut beschrieben sind. Man kann sie sich vorstellen und ihre Handlung nachvollziehen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig lesbar. Katja Brandis hat das Buch gut strukturiert und man merkt sie hat sehr gut recherchiert. Es ist alles nachvollziehbar umgesetzt. Die Handlung selbst greift ein sehr aktuelles Thema auf. Der Müll in den Ozeanen nimmt leider eine immer größere Fläche ein. Dieses Thema bietet eine interessante Rahmenhandlung für einen spannenden Jugendroman. Es werden auch Themen wie Freundschaft, Liebe und Familie aufgegriffen. Die Handlung ist spannend gehalten. Am Anfang gibt es einige viele Informationen, man wird vielleicht ein wenig erschlagen davon, dann aber steigert sich der Roman nach und nach immer mehr. Ab dem zweiten Drittel etwa war ich mittendrin und habe das Buch nicht mehr weglegen können. Allerdings gibt es auch einen Kritikpunkt. Die Liebesgeschichte zwischen Malika und Arif passt irgendwie so rein gar nicht ins Geschehen. Sie wirkt unglaubwürdig und fast schon merkwürdig. Ich meinen Augen hätte es diese nicht unbedingt gebraucht. Fazit Zusammenfassend gesagt ist „Floaters: Im Sog des Meeres“ von Katja Brandis ein sehr guter Jugendroman zu einem sehr aktuellen Thema. An sich sympathische Protagonisten, ein flüssiger Stil der Autorin und eine spannende Handlung mit einem interessanten Rahmenthema haben mir hier sehr unterhaltsame Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!