Warenkorb
 

Hier spricht Edgar Wallace - Der Fall Blackburn

Der Fall Blackburn

Horst Schimanski, Ernst Bienzle, Max Palu, Rosa Roth, Wilhelm Köberle, Christoph und Peter Thaler, Jan Casstorff, Peter Heiland, Hafendetektiv Stepanek, Mona M. - sie alle stammen aus der Feder und dem Schaffen des bekannten Fernseh- und Krimiautors Felix Huby.

Kaum jemand wusste, dass Felix Huby unter anderem Namen in einer Detektivreihe den berühmten Krimi-Autor Edgar Wallace noch einmal ganz neu und anders zu Wort kommen ließ. Wenn die mysteriöse Stimme mit dem Ruf „Hier spricht Edgar Wallace“ ertönt, mischt sich der Altmeister in die Ermittlungen ein und gibt den Geschichten eine dramatische Wendung.
Jetzt ist die Reihe wieder da. Neu und überarbeitet und unter dem echten Autorennamen: Felix Huby.

Der zweite Band der Serie HIER SPRICHT EDGAR WALLACE - DER FALL BLACKBURN: Seifenblasen voll Giftgas – unheimliche Mordanschläge – wilder Bühnenzauber – Männer, die an mehreren Orten gleichzeitig aufzutauchen scheinen… Für ‚Old‘ Arthur Hickstead, den Leiter des Londoner Edgar-Wallace-Archivs und seine Juniorhelfer Billy the Kid, Bob the Rubber und die kühl nachdenkende Denise öffnet sich eine Welt der doppelten Böden, unheimlicher Täuschungen und rätselhafter Masken. Gemeinsam löst das Gespann Fälle auf den Spuren des Meisters schauriger Kriminalromane.

HIER SPRICHT EDGAR WALLACE - DER FALL BLACKBURN hält alles bereit, was das Krimiherz von einem schaurigen Fall in der Heimatstadt mysteriöser Verbrechen begehrt.

Eine echte Neuentdeckung für alle Fans von Felix Huby im Graphiti-Verlag.
Portrait

Felix Huby bürgerlich Eberhard Hungerbühler, geboren 1938 in Dettenhausen bei Tübingen, verließ das Gymnasium ohne Abitur. Nach einem Redaktionsvolontariat war er Lokalredakteur und Reporter bei der "Schwäbischen Donau Zeitung", Texter in einer Werbeagentur; Chef vom Dienst, dann Chefredakteur der Warentestzeitschrift "DM" und danach in gleicher Position bei der populärwissenschaftlichen Zeitschrift "X-Magazin". Von 1972 bis 1979 Korrespondent des SPIEGEL für Baden-Württemberg.
Seit 1960 schrieb er zudem frei für den Rundfunk und die satirische Zeitschrift "Pardon". Seit 1976 Sachbücher, Kinderbücher und Kriminalromane. 1981 erster Fernsehfilm: "Der Grenzgänger" - einer von zwei Pilotfilmen der Schimanski-Reihe. Von Huby stammen auch die Fernsehkommissare Max Palu und Ernst Bienzle. Für den NDR entwickelte er Kommissar Jan Casstorff. Bislang hat Huby insgesamt 33 Tatorte geschrieben, dazu viele Einzelfilme. Huby war der erste Rosa-Roth-Autor und hat 15 Folgen der Reihe "Zwei Brüder" verfasst. Zu seinen erfolgreichsten TV-Serien zählen: "Oh Gott, Herr Pfarrer", "Der Hafendetektiv", "Abenteuer Airport", "Ein Bayer auf Rügen" und "Tierarzt Dr. Engel".
Huby ist Träger des Robert-Geisendörfer-Preises, des Berliner Krimipreises und des Ehren-Glauser. Huby lebt in Berlin, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 152
Altersempfehlung 12 - 99
Erscheinungsdatum 04.05.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-945383-50-6
Verlag Graphiti-Verlag
Maße (L/B/H) 20,3/13,4/1,2 cm
Gewicht 199 g
Buch (Kunststoff-Einband)
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.