Meine Filiale

No Way

Gay Romance

Regina Mars

(2)
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

Pierre hasst seine neue Schule, auf der jeder sagenhaft reich und unglaublich dumm ist. Vor allem Boris, den Torwart des Fußballclubs, der die Frechheit besitzt, stärker als Pierre zu sein. Um seinen Platz als Nummer Eins wiederherzustellen, schmiedet Pierre einen fiesen Plan ... und merkt zu spät, dass sich hinter Boris¿ mitternachtsblauen Augen eine sensiblere Seite versteckt. Als ihm klar wird, was er für Boris empfindet, ist der längst sein Feind.
Boris hält Pierre für einen arroganten Dreckskerl, der nur an sich selbst denkt. Er hat Recht. Doch der sexy Torwart hat noch mit ganz anderen Problemen zu kämpfen als seinem überheblichen Nachhilfelehrer. Kann Pierre ihm helfen? Kann er sich so sehr ändern, dass Boris ihn doch noch respektiert? Oder vielleicht sogar ... liebt?

Nachdem ich meine Kindheit in einem rheinländischen Dorf verbrachte, zog ich nach dem Abitur nach Berlin, um dort fast zehn Jahre zu leben. Aufenthalte in Hamburg, Köln und Lyon folgten, bis ich im letzten Jahr in einer schwäbischen Kleinstadt landete. Hier finde ich endlich die Ruhe, mich meiner alten Liebe zu widmen: Dem Schreiben.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 180 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 16 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 06.12.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783739329536
Verlag Via tolino media
Dateigröße 510 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Ich liebe Regina Mars! &Pierre+Boris
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 28.04.2019

Viel zu schnell zu Ende! (X =Absatz ^^) Das war der erste Roman von Regina Mars den ich komplett gelesen habe, bei "Seine Narben" kann ich mich noch nicht überwinden an einer super, mega dramatischen Stelle weiter zu lesen, weil ich leicht Panik habe, was noch kommt. Aber das ist eine andere Sache. (X) Zwei sehr unterschielic... Viel zu schnell zu Ende! (X =Absatz ^^) Das war der erste Roman von Regina Mars den ich komplett gelesen habe, bei "Seine Narben" kann ich mich noch nicht überwinden an einer super, mega dramatischen Stelle weiter zu lesen, weil ich leicht Panik habe, was noch kommt. Aber das ist eine andere Sache. (X) Zwei sehr unterschieliche Typen, die irgendwie ihren eigenen Kopf durchsetzen beziehungsweise es wollen und versuchen. Und deren erstes Treffen ein Knacks in Pierres Ego hinterlassen hat. Das kann er natürlich nicht auf sich sitzen lassen! (X) Genau so wie die anderen Romane der Autorin die ich bisher gelesen habe: Fantastomenal (fantastisch+phänomenal)! Humorvoll und leicht, trotzdem tiefgründig und problematisierend. Ein Schreibstil, der einfach nur mitreißt und ein Verlangen nach mehr auslöst!

Rache - oder so ähnlich
von einer Kundin/einem Kunden aus Clausthal-Zellerfeld am 13.01.2019

Pierre kann es nicht fassen. Er hat eine Prügelei verloren, gegen den Torwart des Fußballteams seiner Schule. Er verliert sonst nie. Das schreit nach Rache. Die Bücher von Regina Mars sind mir das erste mal ins Auge gefallen, weil mich die Cover ihrer Bücher angesprochen haben. Es sind Cover die aus der Menge hervorstechen un... Pierre kann es nicht fassen. Er hat eine Prügelei verloren, gegen den Torwart des Fußballteams seiner Schule. Er verliert sonst nie. Das schreit nach Rache. Die Bücher von Regina Mars sind mir das erste mal ins Auge gefallen, weil mich die Cover ihrer Bücher angesprochen haben. Es sind Cover die aus der Menge hervorstechen und irgendwie fröhlich stimmen – mich zumindest. Trotzdem hat es etwas gedauert, bis ich mich an eins ihrer Bücher gewagt habe, aber letztendlich ist meine Wahl auf „No way“ gefallen und ich bereue die Entscheidung in keinster Weise. Mit Pierre und seinem Gegner Boris hat die Autorin zwei Charaktere geschaffen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Und das nicht nur weil sie so zu sagen aus zwei verschiedenen Welten stammen, was ihre familiären Umstände betrifft. Nein, auch von ganzen Wesen her sind beide grundverschieden. Aber wie heißt es so schön – Gegensätze ziehen sich an. Wo Pierre eher aufbrausend und etwas besserwisserischer ist und versucht zurechtzukommen, da ist Boris ruhig und möchte sein Leben selbst in die Hand nehmen. Auch die Nebencharaktere sind gut getroffen und als Personen mit eigenen Kopf zu erkennen. Es gibt Leute die man mag und welche die man nicht mag, aber alle tun ihren Beitrag um die Geschichte zu einem stimmigen Ganzen zu verbinden. Der Schreibstil ist angenehm und locker-leicht mit Tiefgang, der mich zusammen mit der Geschichte schnell in seinen Bann gezogen hat, so dass ich das Buch schneller durch hatte als geplant. Für mich hätte das Buch also gerne noch ein paar Kapitel mehr haben können, aber die Geschichte war ja leider zu ende. Dies war aber nicht das letzte Buch, welches ich von Regina Mars gelesen habe, sondern bin gespannt welche Geschichten sie noch auf Papier gebannt hat.


  • Artikelbild-0