Pici

Erinnerungen an die Ghettos Carei und Satu Mare und die Konzentrationslager Auschwitz, Walldorf und Ravensbrück

(8)
2014 reist der wahldeutsche Autor Robert Scheer nach Israel, um dort seine Großmutter Elisabeth Scheer, genannt Pici, über ihre Kindheit und Jugend zu befragen. Pici feiert in dem Jahr ihren 90. Geburtstag. Ihrem Enkel gegenüber gibt Pici Auskunft, wie sich in den 1940er Jahren durch den Nationalsozialismus die Lage für die jüdische Bevölkerung in Ungarn verschlechterte. Sie berichtet über ihre furchtbaren Erlebnisse in den Ghettos Carei und Satu Mare, im Konzentrationslager Auschwitz, im berüchtigten Außenlager Walldorf, im Konzentrationslager Ravensbrück und im mecklenburgischen Rechlin, bis sie 1945 im mecklenburgischen Malchow befreit wurde. Pici`s Eltern, ihre Schwestern, ihr Bruder, ihr Schwager und ihre kleine Nichte wurden im Holocaust ermordet.
Pici`s detailreichen Erinnerungen machen es den Leserinnen und Lesern leicht, sich das Leben in der damaligen Zeit vorzustellen, in der es Alltag und Familie gab, später dann Unmenschlichkeit und Vernichtung und nur vereinzelt auch Mitgefühl und Solidarität. Pici stirbt 2015 mit 91 Jahren.

» … jetzt, zurückdenkend, gab es in meinem Leben reichlich erschütternde Momente, aber irgendwie fand ich immer einen kleinen Schutz, einen Strohhalm, womit ich aus der Grube heraussteigen konnte, um weiter zu schreiten und um zu hoffen.«
Portrait

Robert Scheer wurde am 23. März 1973 in Carei in Rumänien geboren. 1985 emigrierte seine Familie nach Israel. Abitur. Arbeit als Rockmusiker, Dolmetscher, Musikproduzent. Bis 2004 Studium der Philosophie, Kunstgeschichte und Deutsch an der Universität Haifa, Israel mit Masterabschluss. Weiteres Studium an der Universität Tübingen. Seit 2008 Schriftsteller.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 228
Erscheinungsdatum 11.03.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-944442-40-2
Verlag Marta Press
Maße (L/B/H) 22,1/15,4/2 cm
Gewicht 376 g
Abbildungen mit 33 Abbildungen
Buch (Kunststoff-Einband)
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44440871
    Der reichste Mann der Weltgeschichte - Greg Steinmetz
    Der reichste Mann der Weltgeschichte
    von Greg Steinmetz
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    26,99
  • 45244868
    Europa ist tot, es lebe Europa! - Thomas Schmid
    Europa ist tot, es lebe Europa!
    von Thomas Schmid
    Buch (gebundene Ausgabe)
    14,99
  • 45268581
    Stilvoll - Marlene Sørensen
    Stilvoll
    von Marlene Sørensen
    Buch (gebundene Ausgabe)
    29,95
  • 45165256
    Eierlikörtage - Hendrik Groen
    Eierlikörtage
    von Hendrik Groen
    (61)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 44783871
    Anziehungskraft - Guido Maria Kretschmer
    Anziehungskraft
    von Guido Maria Kretschmer
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 2987369
    Kalendarium der Ereignisse im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau 1939 - 1945 - Danuta Czech
    Kalendarium der Ereignisse im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau 1939 - 1945
    von Danuta Czech
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    49,00
  • 117027386
    Inside AFD - Franziska Schreiber
    Inside AFD
    von Franziska Schreiber
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • 87299412
    Kleinhirn an alle - Otto Waalkes
    Kleinhirn an alle
    von Otto Waalkes
    (15)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 44252901
    Anna und Armand - Miranda Richmond Mouillot
    Anna und Armand
    von Miranda Richmond Mouillot
    (3)
    SPECIAL (gebundene Ausgabe)
    4,99 bisher 19,99
  • 101382033
    Mit 50 Euro um die Welt - Christopher Schacht
    Mit 50 Euro um die Welt
    von Christopher Schacht
    (23)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 47877570
    Eine Frage der Leidenschaft - Jan Frodeno
    Eine Frage der Leidenschaft
    von Jan Frodeno
    (5)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 64481467
    Für immer zuckerfrei - Anastasia Zampounidis
    Für immer zuckerfrei
    von Anastasia Zampounidis
    (26)
    Buch (Paperback)
    16,00
  • 87484204
    ... trotzdem Ja zum Leben sagen - Viktor E. Frankl
    ... trotzdem Ja zum Leben sagen
    von Viktor E. Frankl
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 83642078
    'Such dir einen schönen Stern am Himmel' - Karl-Heinz Zacher, Nina Zacher, Dorothea Seitz
    'Such dir einen schönen Stern am Himmel'
    von Karl-Heinz Zacher
    (5)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 87933137
    Ida - Katharina Adler
    Ida
    von Katharina Adler
    (28)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    25,00
  • 107112926
    Wie Brausepulver auf der Zunge - Greta Silver
    Wie Brausepulver auf der Zunge
    von Greta Silver
    (4)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • 42546391
    Und ich habe nichts geahnt - Renate Höhne, Andrea Micus
    Und ich habe nichts geahnt
    von Renate Höhne
    (11)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,99
  • 115854412
    Psyche? Hat doch jeder! - Lena Kuhlmann
    Psyche? Hat doch jeder!
    von Lena Kuhlmann
    (3)
    Buch (Paperback)
    16,95
  • 44147371
    Du nanntest mich Teufelskind - Victoria Spry
    Du nanntest mich Teufelskind
    von Victoria Spry
    (7)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 126553904
    Frau Bodenschlampe - Bianca Schmidl
    Frau Bodenschlampe
    von Bianca Schmidl
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    15,90

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
7
1
0
0
0

Wenn Geschichte persönlich wird
von Dr. M. am 11.07.2018

Die heute lebende Generation kann sich die Zeit vor ihrer Geburt kaum vorstellen. Wie soll es dann um Ereignisse bestellt sein, die lange davor lagen? Oder um ein Verständnis für die dunklen Jahre deutscher Geschichte, die nun fast schon ein Jahrhundert zurückliegen? In diesem Buch erzählt Robert Scheer die... Die heute lebende Generation kann sich die Zeit vor ihrer Geburt kaum vorstellen. Wie soll es dann um Ereignisse bestellt sein, die lange davor lagen? Oder um ein Verständnis für die dunklen Jahre deutscher Geschichte, die nun fast schon ein Jahrhundert zurückliegen? In diesem Buch erzählt Robert Scheer die Geschichte seiner Großmutter, die das Grauen der Konzentrationslager überlebte. Er reiste dazu nach Israel und befragte sie kurz vor ihrem Tod. Gewöhnlich bleibt nicht selbst erlebte Geschichte recht abstrakt, weil man keinen Zugang zu dieser Zeit findet. Weil man nicht weiß, wie sich das Leben damals abspielte. Weil die Vorstellungskraft nicht ausreicht, um sich Dinge und Abläufe klarzumachen, die man glücklicherweise selbst nicht kennenlernen musste. Geschichte wiederholt sich nicht, sie reimt sich nur, meinte einmal Mark Twain. Und gerade deshalb lohnt es sich immer, persönlichen Schicksale zu verfolgen. Denn nur so wird Geschichte wirklich verständlich. Und vielleicht begreift mancher dann auch, was Twain mit seiner ironischen Bemerkung wirklich meinte. Gewaltherrschaften mögen verschieden aussehen und sich nicht genau wiederholen. Aber sie eint dasselbe Prinzip und dasselbe menschliche Verhalten, das seit Jahrtausenden eine Konstante der Geschichte ist. Dem Bericht ist ein Satz vorangestellt: "Wir werden niemals in der Lage sein, den anderen zu sagen, wie es dort wirklich war." Wenn man diesen Bericht liest, dann versteht man diesen Satz vielleicht. Es ist nämlich nicht nur das erlebte Grauen, das die realistische Schilderung verhindert, sondern auch die bittere Erkenntnis, wie schnell alle für unabänderlich gehaltenen Regeln der Zivilisation verschwinden, wenn es ums nackte Überleben geht. Der Schock über beides machte es vielen Überlebenden lange unmöglich darüber zu sprechen. Das mag einer der Gründe sein, warum erst die Enkelgeneration es fertig bringt, ihren Großeltern die Blockade zu nehmen. Robert Scheer hat lange um den Bericht seiner Großmutter gekämpft. In den ersten zwei Dritteln berichtet Pici ("die Kleine") ihrem Enkel von ihrer Familie und ihrer Kindheit in Rumänien. Dort wohnte die Familie ungarischer Juden und lebte vom Holzhandel des Vaters. Das Leben verlief in für die damalige Zeit recht normalen Bahnen. Dann kamen die Judengesetze und mit ihnen die Ausgrenzungen. Wie in jeder Zeit und in jeder Gesellschaftsform richteten sich die meisten Menschen nach den Vorgaben der Obrigkeit oder der von ihr erzeugten gesellschaftlichen Stimmung. Man sollte sich nicht der Illusion hingeben, dass dies heute anders wäre. Ob man es nun Mainstream, Zeitgeist oder Trend nennt - der Mensch neigt nicht unbedingt dazu, aus der Reihe zu tanzen, weil es genug Gründe gibt, dies nicht zu tun. Der Holzhandel von Picis Vater brach nach den Ausgrenzungen zusammen, das Geld wurde knapp. Dann kamen die Ungarn ins Land. Die Familie verlor ihr Haus und musste in ein Ghetto ziehen. Als dann später die Deutschen die Ungarn ablösten, begannen die Transporte in die Konzentrationslager. Picis Berichte darüber werden nun viel kürzer und gedrängter als ihre Schilderungen der vorangegangenen Zeit. Selbst nach mehr als siebzig Jahren ist es wohl immer noch schwer darüber zu sprechen, weil mit einer solchen Schilderung all die schrecklichen Erinnerungen wieder ins Bewusstsein kommen. Man will das nicht noch einmal erleben, nicht einmal in Gedanken. Picis Familie wurde in den verschiedenen Lagern fast vollständig ausgelöscht. Man findet die entsprechenden Angaben im Anhang. Natürlich fragt man sich, warum man sich einen solchen Bericht aus längst vergangener Zeit antun muss. Mir ging es vor allem darum, ein persönliches Schicksal gewissermaßen aus erster Hand zu erfahren, das nicht literarisch oder moralisch überhöht wurde. Wenn man dieses Buch liest, dann erschreckt vor allem, mit welcher Geschwindigkeit sich ein ganz normales Leben in ein Grauen verwandeln kann und wie dies von einer Mehrheit toleriert wird. Auch wenn das alles weit weg erscheint: Man sollte nicht glauben, das dies nicht wieder passieren kann. Nicht genau so, aber so ähnlich. Die Geschichte hält dafür zahlreiche Beispiele bereit. Und dies nicht nur in der relativ jungen Vergangenheit. Natürlich hat ein solcher Text auch kleine Schwächen. Es ist ein Bericht, der sich fast wortgetreu an den Erzählungen einer neunzigjährigen Frau orientiert, und keine durchdachte Literatur. Das macht aber andererseits gerade ihren Reiz aus. Die Schwerpunktsetzung liegt aus verständlichen Gründen leider nicht dort, wo man sie beim Titel vermuten würde. Das ändert aber selbstverständlich nichts am Wert dieses Berichts.

So beeindruckend, dass mir die Worte fehlen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 10.08.2016

2014 besucht Robert Scheer seine neunzigjährige Großmutter Elisabeth, genannt Pici, "die Kleine", in Israel, um seine wohlmöglich letzte Chance, etwas über ihre Vergangenheit zu erfahren, wahrzunehmen. So erfährt er von der Lage der Juden, die sich in der 1940er Jahren in Ungarn zunehmend verschlechterte. Sehr detailreich erzählt sie von ihrer... 2014 besucht Robert Scheer seine neunzigjährige Großmutter Elisabeth, genannt Pici, "die Kleine", in Israel, um seine wohlmöglich letzte Chance, etwas über ihre Vergangenheit zu erfahren, wahrzunehmen. So erfährt er von der Lage der Juden, die sich in der 1940er Jahren in Ungarn zunehmend verschlechterte. Sehr detailreich erzählt sie von ihrer Kindheit und Jugend, davon, wie schwierig es für das intelligente Mädchen war, Bildung zu erhalten, von ihren Verwandten, wie Juden immer mehr ausgegrenzt und diskriminiert wurden, Erfahrungen in Ghettos und Konzentrationslagern, Judengesetzen und vielem mehr. So erhält der Leser einen sehr tiefen Einblick in die Erlebnisse einer Holocaust-Überlebenden, die im Holocaust ihre ganze Familie verloren hat. Dadurch, dass der Leser direkt an dem Gespräch zwischen Pici und ihrem Enkel teilhaben kann, ist man dem Erzählten sehr nahe. Darüber hinaus spürt man beim Lesen die tiefe Verbindung der beiden, was sehr beeindruckt. Man merkt außerdem immer wieder, wie schwer es Pici, besonders im zweiten Teil des Buches, fällt, über ihre Erlebnisse zu sprechen, manchmal kommt sie ins Stocken oder hat Erinnerungen verdrängt. Besonders solche Passagen haben mich erschüttert... Manchmal springen ihre Gedanken auch, was zunächst verwirrend, dann aber auch wieder sehr eindrucksvoll ist. Ich bin beeindruckt von ihrem guten Gedächtnis und der Offenheit, mit der sie ihre Geschichte erzählt. Robert Scheer stellt ihr dabei immer an geeigneter Stelle ein Frage, hakt nach oder motiviert seine Großmutter zum Fortfahren, sodass man sich immer gut durch das Gespräch geführt fühlt. Gerade diese emotionale Komponente ist etwas, das vielen Büchern zu dem hier behandelten Thema fehlt; oft werden Fakten genannt, Schicksale angerissen, aber kaum Zeitzeugen über ihre Gefühle gefragt. Sehr gelungen sind auch die vielen Fotos, die eingestreut werden, sodass man zu den Schicksalen auch Gesichter im Kopf hat oder sich unmenschliche Gräueltaten besser vor Augen führen kann. Bildunterschriften wie "Nicht arbeitsfähiges "Menschenmaterial", wie alte Menschen, Kinder, Schwangere, Behinderte wurden an der Rampe selektiert und auf den Weg in das Todeslager Auschwitz-Birkenau geschickt." (S.129), Deportationslisten oder Ähnliches bedrücken zutiefst und vermitteln ein Gefühl des Grauens. Im Anhang finden sich viele zusätzliche Informationen, die Picis Erzählungen stützen und Glaubwürdigkeit verstärken sollen. Ich bin von diesem Werk schwer beeindruckt. Lange wusste ich nicht, was ich zu diesem Buch schreiben sollte, denn wie soll man angesichts solcher Erlebnisse die richtigen Worte finden? Auch nun werde ich das Gefühl nicht los, dem Buch nicht gerecht geworden zu sein, weswegen es mir nur übrig bleibt, jedem, der sich über den Holocaust informieren möchte, dieses Buch zu empfehlen. Sehr nahegehend, eindrucksvoll und informativ wird man durch das Leben einer durch die Jahre sehr weisen und gebildeten Frau geführt. Von mir gibt es daher 5 Sterne und große Anerkennung.

Starke Frau
von Katrin Roisz aus Wien am 13.06.2016

Die Memoiren von Elisabeth Scheer, genannt Pici, haben mich tief berührt. Man kann noch so viele Bücher über diese Zeit, noch so viele Erlebnisse von Betroffenen hören, es erschüttert einem immer wieder was sich Menschen damals gegenseitig angetan haben. Zum 90. Geburtstag seiner Oma reist Robert Scheer nach Israel... Die Memoiren von Elisabeth Scheer, genannt Pici, haben mich tief berührt. Man kann noch so viele Bücher über diese Zeit, noch so viele Erlebnisse von Betroffenen hören, es erschüttert einem immer wieder was sich Menschen damals gegenseitig angetan haben. Zum 90. Geburtstag seiner Oma reist Robert Scheer nach Israel um ihre Lebensgeschichte zu hören. Und genau so ist das Buch auch aufgebaut. Pici erzählt und der Autor stellt mal da mal dort eine Zwischenfrage. Sie wurde 1924 in Carei, Rumänien, geboren, damals gehörte der Ort zu Österreich-Ungarn. Das Buch beginnt in der Kindheit von Elisabeth und hier sind die Erzählungen oft noch lustig und ausschweifend, aber schon in jungen Jahren bekommt Pici mit was es heißt Jüdin zu sein. Obwohl sie die beste in der Klasse ist gewinnt sie nur den zweiten Preis, denn eine Jüdin darf nicht Sieger sein. Das empfindet sie als ungerecht. 1938 bekam sie dann mit was es heißt ein Jude zu sein. Da flüchtete ein Jude aus Österreich und sie nahmen ihn auf und Pici verstand nicht warum er so grausam behandelt wird. Er sei doch ein Mensch. Da sagte ihr Vater: "Ein Jude sollte froh sein, wenn man ihn am Leben lässt." Ein Satz der mich schockiert hat, zeigt er doch mit aller Deutlichkeit die Grausamkeit die damals herrschte. Pici berichtet aber auch über ihre furchtbaren Erlebnisse in den Ghettos Carei und Satu Mare, im Konzentrationslager Auschwitz, im Außenlager Walldorf, im Konzentrationslager Ravensbrück und im mecklenburgischen Rechlin, bis sie 1945 befreit wurde. Sie verlor fast ihre ganze Familie im Holocaust, dennoch ist sie eine starke Frau geblieben, deren Geschichte sehr lesenswert ist. Pici stirbt 2015 mit 91 Jahren.


Wird oft zusammen gekauft

Pici - Robert Scheer

Pici

von Robert Scheer

(8)
Buch (Kunststoff-Einband)
19,90
+
9 Tage wach - Eric Stehfest, Michael J. Stephan

9 Tage wach

von Eric Stehfest

(44)
Buch (Taschenbuch)
9,95
=

für

29,85

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen