Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Vegetarisch mit Liebe

120 Rezepte von Apfel bis Zucchini

(5)

Vegetarische Lieblingsküche

Ausgehend von der Hauptzutat werden hier vegetarische Gerichte gezaubert: Egal ob es sich um einen Bund Karotten vom Bauernmarkt, Äpfel aus dem Garten oder einen Zwei-Kilo-Blumenkohl aus der Ökokiste handelt. Zudem gibt es Tipps, wie man die Speisekammer richtig bestückt, glutenfreie und vegane Optionen sowie Ideen, verschiedene Zutaten raffiniert zu kombinieren. Nicht zuletzt durch seine atemberaubende Gestaltung und den übersichtlichen Aufbau ist "Vegetarisch mit Liebe" die kulinarische Inspirationsquelle, die Sie immer wieder gern zur Hand nehmen werden!

Portrait
Jeanine Donofrio hat zehn Jahre lang als Grafikdesignerin gearbeitet, bevor sie ihre wahre Passion entdeckt hat: das Kochen und die Foodfotografie. Sie schreibt und fotografiert für Food52, Refinery 29, Redbook, Self, The Kitchn, Cosmopolitan, Shape, Yahoo Food und viele andere. Die Autorin lebt in Austin, Texas, USA.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 06.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-517-09543-1
Verlag Südwest
Maße (L/B/H) 26,6/21,9/3,6 cm
Gewicht 1496 g
Originaltitel The love & lemons cookbook
Abbildungen ca. mit 200 Farbfotos
Fotografen Jack Mathews
Buch (gebundene Ausgabe)
24,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

K. Heidschötter, Thalia-Buchhandlung Köln

Ich bin begeistert! Dieses fleischlose Kochbuch ist nach Lebensmitteln alphabetisch sortiert, optisch sehr ansprechend und zeigt Gluten- oder vegane Alternativen auf. Einfach top!
Ich bin begeistert! Dieses fleischlose Kochbuch ist nach Lebensmitteln alphabetisch sortiert, optisch sehr ansprechend und zeigt Gluten- oder vegane Alternativen auf. Einfach top!

B. Schumacher, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein neuer Ansatz für ein Kochbuch, denn man findet zu jedem Gemüse ein paar passende Rezepte, nicht wie sonst umgekehrt.
Sehr anschaulich gestaltet und gut beschrieben.
Pfiffig!
Ein neuer Ansatz für ein Kochbuch, denn man findet zu jedem Gemüse ein paar passende Rezepte, nicht wie sonst umgekehrt.
Sehr anschaulich gestaltet und gut beschrieben.
Pfiffig!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
1
1
0
0

Gute Idee
von xxlovingbooksxx am 31.10.2017

Auf den ersten Blick war ich sofort richtig begeistert von dem Kochbuch! Es sieht richtig hochwertig aus und auf die Bilder von den Gerichten sehen einfach klasse aus. Beim einlesen hat das Buch mich noch mehr überzeugt. Die Autorin setzt nicht nur auf saisonales Gemüse, sondern auch auf regionales.... Auf den ersten Blick war ich sofort richtig begeistert von dem Kochbuch! Es sieht richtig hochwertig aus und auf die Bilder von den Gerichten sehen einfach klasse aus. Beim einlesen hat das Buch mich noch mehr überzeugt. Die Autorin setzt nicht nur auf saisonales Gemüse, sondern auch auf regionales. Die Massage finde ich super, weil es dem Sinn des vegetarischen Kochen entspricht. Ein weiterer Pluspunkt bekommt die Autorin dafür, dass das Kochbuch so konzipiert hat, dass man ausgehend von einer Gemüsesorte sich ein Rezept raussucht und nicht anders herum. Dies hat den Vorteil, dass man erst einmal zu Hause gucken kann, was man noch da hat und verarbeiten kann. Außerdem finde ich richtig klasse, dass die Autorin zusätzlich schreibt, wie man die Gerichte glutenfrei und/oder vegan zubereiten kann.   Beim Ausprobieren der Rezepte ist mir aber schnell etwas aufgefallen. Die Autorin schreibt zwar, dass man nicht viele Gewürze oder andere Grundzutaten zu Hause haben muss, aber beim Durchgehen der Zutatenliste ist mir das Gegenteil aufgefallen. Vieles hatte ich nicht da oder habe ich noch nie etwas von gehört. Das fand ich ziemlich schade und hat mir den ersten Dämpfer gegeben. Leider musste ich auch feststellen, dass mir die Gerichte nicht ganz so gut geschmeckt haben. Allerdings lässt sich über Geschmack bekanntlich nicht streiten. Außerdem bin ich der Meinung, dass es zu viele Rezepte für Tacos gibt. Die Autorin schreibt zwar, dass es ihr Lieblingsgericht ist, aber teilweise kommt es einem so vor, als wäre es ein Kochbuch nur für Tacos.

Ästhetische Aufmachung und tolle Rezepte
von einer Kundin/einem Kunden aus Tholey am 20.09.2017

Als ich das Kochbuch zum ersten Mal aufschlug, fiel mir zu aller erst die schöne Optik dieses auf. Mit einem schlichten und zugleich ästhetischen Design ist "Vegetarisch mit Liebe" ein echter Blickfang und es macht allein wegen der Aufmachung schon großen Spaß, sich durch die Seiten zu blättern. Das... Als ich das Kochbuch zum ersten Mal aufschlug, fiel mir zu aller erst die schöne Optik dieses auf. Mit einem schlichten und zugleich ästhetischen Design ist "Vegetarisch mit Liebe" ein echter Blickfang und es macht allein wegen der Aufmachung schon großen Spaß, sich durch die Seiten zu blättern. Das Besondere an dem Kochbuch der Bloggerin von "Love & Lemons" ist, dass hier alles nach Gemüse- bzw. Obstsorten sortiert ist, anstatt nach den Kategorien Frühstück, Snacks, Mittagessen. Insgesamt gibt es drei verschiedene Obstsorten (Äpfel, Beeren und Zitrusfrüchte), sowie 23 diverse Gemüsesorten, die von Karotten bis Avocados über Wurzelgemüse alles abdecken. Bei den jeweiligen Sorten wird noch einmal zwischen den Jahreszeiten unterschieden, was nicht nur das Suche nach dem passenden Rezept, sondern auch der saisonale Umgang mit Lebensmitteln leichter macht. Mit 120 verschiedenen Rezepten hat Jeanine Donofrio in ihrem vegetarischen Kochbuch eine Vielfalt an Kochideen geschaffen, die staunen lässt. Alles dreht sich um das Gemüse bzw. Obst, so auch die Herangehensweise. Man schaut Zuhause in den Kühlschrank nach dem entsprechenden Gemüse und richtet sich dann demnach. Hier steht ganz allein das Gemüse im Vordergrund, der Rest wird sozusagen drumherum ausgebaut. Diese "verdrehte" Herangehensweise dient dazu, Zeit zu sparen, die man ansonsten im Supermarkt verbringen würde. Somit schon mal eine tolle Grundidee, die viele Möglichkeiten bietet. All die Rezepte in "Vegetarisch mit Liebe" versprechen eben genau dies: Ein Rezept, welches mit Liebe zum Gesunden entwickelt wurde. Und diese Liebe spiegelt sich auch wunderbar in den tollen Bildern des Fotografen Jack Mathews wider. Allein beim Betrachten der Bilder bekommt man sofort Lust auf die leckeren Rezepte. Bisher habe ich noch keines der Rezepte nachgekocht, warte auf meine eigene kleine Küche, um mich dann an eher ungewöhnlichen Kombinationen wie Auberginen-Pilz-Klößchen oder Apfel-Crumble mit Kardamom zu versuchen. Doch umso praktischer ist es, dass in "Vegetarisch mit Liebe" auch einfache Dinge durch das Gemüse aufgepeppt werden. So stellt uns die Bloggerin zum Beispiel eine Blumenkohlsuppe mit roter Paprika (perfekt für den Herbst/Winter), Tacos mit Mangold und weißen Bohnen, Karotten Tacos oder Spiegeleier mit Grünkohl, Salbei und Süßkartoffeln vor. Das Kochbuch bietet eine Bandbreite an ausgefallenen und alltäglichen Rezepten und ich wage zu behaupten, dass vieles, gerade die Salate, auch mit anderen Beilagen wie Fisch oder Fleisch kombinierbar sind. Am Ende des Kochbuches finden sich außerdem Grundrezepte zu Pizzateig, Guacamole oder Pesto, was das Kochen noch einmal erleichtert und experimentierfreudiger gestaltet. Dank des tollen, ästhetischen Kochbuches "Vegetarisch mit Liebe" kann ich nun wunderbar in das Studentenleben starten und hoffentlich viele der spannenden Rezepte in die Tat umsetzen.

Ein Leidfaden für Leute, die gern experientieren und kombinieren
von Lasszeilensprechen aus Lübeck am 17.05.2017

Vegetarisch mit Liebe - ich mag die Idee des Kochbuches sehr: Als Ausgangsbasis das Gemüse und Obst zu nehmen, was man da hat und dann ein Rezept zu wählen. Oder zu schauen, welches Gemüse gerade schön im Laden ist und nicht die letzte, verschrumpelnde Frucht zu nehmen, weil diese... Vegetarisch mit Liebe - ich mag die Idee des Kochbuches sehr: Als Ausgangsbasis das Gemüse und Obst zu nehmen, was man da hat und dann ein Rezept zu wählen. Oder zu schauen, welches Gemüse gerade schön im Laden ist und nicht die letzte, verschrumpelnde Frucht zu nehmen, weil diese einem noch für das Essen fehlt. Normalerweise geht man aber immer andersherum vor und das soll dieses Kochbuch ändern. Es wird vor allem Wert darauf gelegt, möglichst lokal und saisonal zu kaufen, was ich gern unterstütze, was meist viel besser schmeckt und auch den Geldbeutel schont. Außerdem wird man angehalten Gemüsereste einfach in bestehende Gerichte einzugliedern und zu verwerten, um diese nicht wegzuschmeißen und Gerichte aufzupeppen. Das Cover des Buches finde ich leider etwas altbacken, auch die Bilder sind zum Teil etwas unscharf, aber die Umsetzung ansonsten gefiel mir. Das Buch startet vorab mit Basics, die man immer da haben sollte. Danach gibt es 20 Kapitel, die je von einem Gemüse handeln: Ob Standards wie Kartoffeln und Karotten oder Gemüse und Obst, zu dem man nicht allzu viele Rezepte besitzt wie Steinobst und Rosenkohl. Links befindet sich das Bild, rechts sehr übersichtlich die Zutaten, die Zubereitung und auch oft Hinweise dazu, wie man das Gericht vegan oder glutenfrei zubereiten kann, was bestimmt den einen oder anderen interessieren dürfte. Das einzige, was mir gefehlt hat, war ein Hinweis mit der Zubereitungszeit auf den ersten Blick. Für die Saucenliebhaber schließt das Buch mit Rezeptvarianten für Pesto, Salsa und co. Das Buch enthält viele (120!) Rezepte, allerdings schummeln sich auch einige rein, die kein ganzes Gericht darstellen, sondern bestenfalls eine Beilage. Bisher habe ich noch nicht viele Rezepte nachgekocht, anders als bei anderen Büchern, wo man gleich eine ellenlange Liste hat. Aber es hat tolle Ansätze und Ideen gegeben, sodass es weniger darum geht, hier ein bestimmtes Gericht 1:1 nachzukochen. Experimentierfreudig muss man schon sein, um Schokomuffins mit Zucchini zu kreuzen. Und ob sich die Kleinen über Chicorée mit Erbsen-Avocado-Humus freuen, sei auch mal dahingestellt. Ich vergebe 4 Sterne für die Idee des Buches, an einige Rezepte muss ich erst noch gewöhnen.