Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das Haus der gebrochenen Schwingen

Roman

(3)
Preisgekrönter Lesegenuss für Urban-Fantasy-Fans: In Aliette de Bodards Roman „Das Haus der gebrochenen Schwingen“ liefern sich Menschen, Magier und gefallene Engel in den Ruinen von Paris erbitterte Kämpfe um die Macht. Der atmosphärisch-düstere Urban-Fantasy-Roman der Nebula-Award-Preisträgerin wurde von der internationalen Presse gefeiert und außerdem mit einem British Science Fiction Award ausgezeichnet.

Paris liegt nach dem großen magischen Krieg in Trümmern. Gefallene Engel kämpfen um die Herrschaft über die zerstörte Stadt. Noch steht Selene an der Spitze der Macht, doch seit dem Verschwinden ihres Mentors Lucifer Morningstar trachten andere nach ihrem Thron. Als ein tödlicher Fluch entfesselt wird, scheint Selenes Ende gekommen. Drei Außenseiter könnten ihre Rettung sein: der gefangene Magier Philippe, die junge Gefallene Isabelle und die Alchimistin Madeleine, deren menschlicher Körper abhängig ist von Engels-Essenz, einer zerstörerischen magischen Droge. Doch mit ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten könnten sie Selene auch endgültig zu Fall bringen ...

“Ein wunderbar gemachter Roman voller vielschichtiger Figuren und mit einem postapokalyptischen Paris als Schauplatz – ein Szenario, das einen nicht mehr loslässt.“ The Guardian
Portrait

Aliette de Bodard wurde in den USA geboren und wuchs in Paris auf, wo sie bis heute lebt. Ihre Geschichten erschienen in zahlreichen Magazinen und Anthologien und wurden vielfach mit Preisen ausgezeichnet.  

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.07.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783426440568
Verlag Knaur eBook
Dateigröße 843 KB
Übersetzer Simon Weinert
eBook
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Profilbild

„Atmosphärisches, düsteres Engelsepos, aber... “

, Thalia-Buchhandlung Berlin

Dieses Buch war doch anstrengender zu lesen als ich es mir gewünscht hatte.

Die Idee und das Konzept haben mir sehr gut gefallen! Jedoch empfand ich den Schreibstil als sehr verschachtelt und durcheinander. Die Dialoge wurden von den Charakteren beendet indem sie bereits wussten was die andere Figur sagen und vermitteln wollte. Als Leser tappte man leider häufig im Dunkeln und das änderte sich auch nicht mit dem Voranschreiten der Geschichte. Im Gegenteil. Es wurde kaum ein Geheimnis gelöst, es kamen jedoch viele Rätsel hinzu. Die Geschichte lebt von Atmosphäre und von detaillierten Beschreibungen. Es wurde mir leider irgendwann zu eintönig, die Charaktere entwickeln sich meiner Meinung nach kaum weiter, verharren immer bei den gleichen Gedanken, die dem Leser immer wieder und wieder präsentiert werden, auch wenn man es schon nach den ersten fünf Malen begriffen hat.

Es gab durchaus auch spannende Momente, im Endeffekt konnte es mich aber nicht überzeugen. Bedauernswert, denn die Idee hatte viel Potenzial.
Dieses Buch war doch anstrengender zu lesen als ich es mir gewünscht hatte.

Die Idee und das Konzept haben mir sehr gut gefallen! Jedoch empfand ich den Schreibstil als sehr verschachtelt und durcheinander. Die Dialoge wurden von den Charakteren beendet indem sie bereits wussten was die andere Figur sagen und vermitteln wollte. Als Leser tappte man leider häufig im Dunkeln und das änderte sich auch nicht mit dem Voranschreiten der Geschichte. Im Gegenteil. Es wurde kaum ein Geheimnis gelöst, es kamen jedoch viele Rätsel hinzu. Die Geschichte lebt von Atmosphäre und von detaillierten Beschreibungen. Es wurde mir leider irgendwann zu eintönig, die Charaktere entwickeln sich meiner Meinung nach kaum weiter, verharren immer bei den gleichen Gedanken, die dem Leser immer wieder und wieder präsentiert werden, auch wenn man es schon nach den ersten fünf Malen begriffen hat.

Es gab durchaus auch spannende Momente, im Endeffekt konnte es mich aber nicht überzeugen. Bedauernswert, denn die Idee hatte viel Potenzial.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
1
1
1
0

Von einer zerstörten Stadt, gefallenen Engeln und dem Überleben ...
von einer Kundin/einem Kunden aus Wildau am 14.02.2018
Bewertet: Taschenbuch

Paris liegt in Trümmern, beherrscht wird die zerbrochene Stadt von verschiedenen Häusern, die meisten geleitet von gefallenen Engeln. Selene, Leiterin des Hauses Silberspitzen, hat alle Hände voll zu tun, sich gegen die Intrigen anderer Häuser zu wehren und ihrem verschollenen Meister, dem glorreichen Morgenstern, gerecht zu werden. Als dann... Paris liegt in Trümmern, beherrscht wird die zerbrochene Stadt von verschiedenen Häusern, die meisten geleitet von gefallenen Engeln. Selene, Leiterin des Hauses Silberspitzen, hat alle Hände voll zu tun, sich gegen die Intrigen anderer Häuser zu wehren und ihrem verschollenen Meister, dem glorreichen Morgenstern, gerecht zu werden. Als dann jedoch ein seltsamer Fluch Silberspitzen bis in die Grundfesten erschüttert und immer mehr Tote fordert, scheint Selene gescheitert. Lediglich der mysteriöse Philippe, der in einer Verbindung zum Fluch zu stehen scheint, und die drogenabhängige Madeleine, Alchemistin von Silberspitzen, können das Haus noch retten. Und einen Krieg verhindern ... Zugegeben, die Geschichte ist nicht die originellste und die Welt wirkt aufgrund der wenigen Schauplätze klein. Diese Mängel machen jedoch die authentischen und vielschichtigen Charaktere wett. Erst nach und nach lernt man die verschiedenen Figuen kennen und mögen, erfährt von ihrer Vergangenheit und ihren Zielen. Einige Fragen, hauptsächlich die Vergangenheit betreffend, bleiben ungeklärt, aber das hat mich persönlich nicht gestört, im Gegenteil: die Spannung riss das ganze Buch über nicht ab, immer wollte ich wissen wie es weitergeht. Ich kann das Buch für alle Urban-Fantasy-Fans empfehlen, die einen Wert auf fantastische Figuren mit all ihre Stärken und Schwächen legen.

Die Stadt der gefallenen Engel
von World of books and dreams am 30.08.2017

Nach einem magischen Krieg der Engel liegt Paris in Trümmern und immer noch findet ein Kampf zwischen den gefallenen Engeln statt, denn die unterschiedlichen Häuser verstehen sich nach wie vor nicht und jedes von ihnen will an die Spitze der Macht. Doch dann tauchen immer mehr tote Engel auf... Nach einem magischen Krieg der Engel liegt Paris in Trümmern und immer noch findet ein Kampf zwischen den gefallenen Engeln statt, denn die unterschiedlichen Häuser verstehen sich nach wie vor nicht und jedes von ihnen will an die Spitze der Macht. Doch dann tauchen immer mehr tote Engel auf und alle scheinen Morgenstern, dem Haupt der Silberspitzen und somit dem mächtigsten Haus der Gefallenen, gedient zu haben und Morgenstern ist spurlos verschwunden. Wer steckt hinter diesen Angriffen? Philippe, ein Unsterblicher, Isabelle, eine Neue unter den Gefallenen und die Alchimistin Madeleine scheinen diejenigen zu sein, die den Engeln helfen können. Doch dem allen setzt voraus, dass die Engel erst untereinander zur Ruhe finden. Meine Meinung: Wieder einmal weckte ein Cover meine Neugier, denn dieses düstere Bild mit dem Engel darauf, zog magisch an. Auch der Klappentext und die vielen Preise, die das Buch erhielt, versprachen eine spannende und andere Fantasygeschichte. Allerdings habe ich mich, leider, sehr schwer mit dem Buch getan und das gleich aus mehreren Gründen. Der Schreibstil ist nicht ganz leicht, manches wirkt verschachtelt und Zusammenhänge waren oftmals erst nach mehrmaligen Lesen verständlich. Da die Autorin hier immer wieder die einzelnen Charaktere aus der Vergangenheit erzählen lässt, fiel es mir einfach schwer, einen roten Faden zu finden. Es gibt schon so einige Szenen, bei denen Spannung aufkam und auch immer wieder gibt es Geheimnisse auf den Grund zu gehen, aber ich habe bis zum Schluss immer wieder Schwierigkeiten gehabt, die Zusammenhänge zu sehen. Dabei ist das Grundgerüst wirklich großartig: eine Stadt der gefallenen Engel dessen oberstes Haupt niemand geringeres als Luzifer Morgenstern ist. Doch letzten Endes hab ich das alles nicht so richtig verstanden: einzelne Banden von Menschen, die an die Macht wollen, aber auch verschiedene Häuser der gefallenen Engel, dazu Magier wie Philippe und jeder davon hat seine Vergangenheit in der auch Geheimnisse verborgen liegen. Auf jeden Fall ist es alles andere als leichte Kost und man braucht Ruhe und Zeit, sich in die Geschichte einzulesen. Trotzdem musste ich häufig zurückblättern, um immer wieder nachzulesen, worum es bei wem nochmal ging. Das Setting fand ich ebenfalls richtig spannend, ein Paris in der Endzeit, beinahe dystopisch angehaucht. Wie gerne hätte ich hier viele Bilder zu erhalten, damit diese Stadt in meinen Vorstellungen lebendig werden könnte. Doch irgendwie fehlten mir diese inlusiver aller Hintergrundinformationen, alles musste ich mir selbst zusammendenken und ich hatte keinerlei Ahnung, was warum geschieht oder geschehen ist. Es war beinahe so, als hätte man mich einfach in diese trübe und düstere Welt ausgesetzt und allein gelassen. Ein personeller Erzähler führt den Leser durch diese Welt, der allerdings immer wieder zwischen den verschiedenen Charakteren hin- und herspringt. Charaktere gibt es hier auch so einige und diese waren sehr vielseitig und vielschichtig, allerdings ebenfalls nicht sehr einfach. Da wäre der gefallene Engel Isabelle, die mir allerdings nicht wirklich näher kam. Philippe, unsterblich und magisch, warum bleibt lange Zeit ein Geheimnis, so wie auch die ganze Person Philippe unglaublich geheimnisvoll erschien. Selene, die Vertreterin Morgensterns, und auch Madeleine, die Alchemistin der Silberspitzen schienen eher in ihren Erinnerungen festzuhängen. Doch auch hier fehlte mir bei allen irgendwie das Hintergrundwissen. Mein Fazit: Ein Buch, bei dem ich bis zum Ende irgendwie das Gefühl hatte, es nicht richtig zu verstehen. Manchmal fühlte es sich so an, als würde diesem Buch ein anderes vorausgehen, dass sowohl die Charaktere der Geschichte, als auch Gründe und Ursachen des Geschehens näher erläutert hätte. Ich fühlte mich in dieser Welt fremd und ein wenig allein gelassen, selbst wenn Charaktere von vergangenen Tagen erzählten, wusste ich irgendwie nicht so richtig, worum es ging. Sehr schade, aber diese Geschichte war leider nicht meins. Allerdings könnte ich mir durchaus vorstellen, dass die Geschichte ihre Liebhaber findet, schnuppert auf jeden Fall mal in die Story, wenn euch der Klappentext zusagt.