Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Volarus Erbe

Aemeas: Das Feuer der Schuld

(3)
Allgemeines zur Reihe:
Die Science-Fantasy-Reihe »Aemeas« spielt in ferner Zukunft, in der die Welt, wie wir sie kennen, längst zusammengebrochen und ein abgeschirmter Stadtstaat namens Myrion entstanden ist. Dessen Hauptenergie – die Aemeas – wird eigens von den Bürgern auf übernatürliche Weise erzeugt. Viele Probleme, die Menschen heutzutage plagen, existieren in diesem paradiesischen Reich nicht mehr. Doch der lange Frieden neigt sich dem Ende zu, und nur ein einziger Myrioner scheint das zu erkennen ...

Inhalt Band 1:
In »Volarus Erbe« kommt der Myrioner Chad mittels eines religiösen Rituals der geheimnisvollen Asaria auf die Spur. Diese Frau gilt in Myrion als Heldin, über die jedoch nur wenig bekannt ist. Sie soll das Reich vor rund tausend Jahren vor dem Untergang bewahrt und den Überlebenden eine mächtige Waffe überlassen haben: das Enfinit. Chad erlebt ihre Vergangenheit nach, in der Asaria sich selbst noch nicht bewusst war, was für eine immense Bedeutung sie später einmal haben wird. Eine Zeit, in der das Enfinit noch anders bezeichnet wurde, nämlich als Volarus Erbe:
Die Häuptlingstochter Asaria gehört dem Inselvolk der Ziawi an, die ein einfaches, glückliches Leben führen. Doch die Idylle wird von einem mysteriösen Fremden erschüttert, der sich selbst als einen heiligen Gesandten ausgibt. Mit überlegenem Wissen, Redegewandtheit und gleichermaßen brutaler Hand reißt der schier unbesiegbare Tyrann das friedliche Volk in verschiedene Feindeslager auseinander, um sie besser kontrollieren zu können. Doch da taucht ein weiterer Gesandter auf, attraktiv und geheimnisvoll, zu dem sich Asaria sofort hingezogen fühlt. Bringt er die Rettung oder wird nun alles schlimmer? Verwirrt von ihren eigenen Gefühlen entdeckt die Häuptlingstochter, dass ihr Amulett aus den Gebeinen des entfernten Vorfahren Volaru magische Kräfte entwickelt. Alles scheint auf einen erbitterten Konflikt zuzusteuern, in der es letztendlich ums nackte Überleben geht.

Umfang des eBooks entspricht:
595 Normseiten, 144398 Wörter
Portrait
Mark Silving interessiert sich für gesellschaftspolitische Themen, eingebettet in Fantasy-Geschichten, und schreibt mit Leidenschaft darüber. Er lebt mit seiner Frau und seinem Kind in Hessen.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 600 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.12.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783739371900
Verlag Via tolino media
Dateigröße 560 KB
Verkaufsrang 27.892
eBook
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Tolle Mischung von Science-Fiction und Fantasy
von CallaHeart am 31.01.2017

Klappentext: Das Inselvolk der Ziawi führt ein glückliches, einfaches Leben: Außerhalb ihrer Insel herrscht Dyzar, das Böse schlechthin. Ihr Lebensraum selbst wird von der Gottheit Khi beschützt. Doch ausgerechnet die Häuptlingstochter Asaria zweifelt diese allgemeine Überzeugung an. Als sie wagt, dies auszusprechen, taucht ein verhüllter Fremder wie aus... Klappentext: Das Inselvolk der Ziawi führt ein glückliches, einfaches Leben: Außerhalb ihrer Insel herrscht Dyzar, das Böse schlechthin. Ihr Lebensraum selbst wird von der Gottheit Khi beschützt. Doch ausgerechnet die Häuptlingstochter Asaria zweifelt diese allgemeine Überzeugung an. Als sie wagt, dies auszusprechen, taucht ein verhüllter Fremder wie aus dem Nichts auf. Er behauptet, Khis Gesandter zu sein, und fordert die Unterwerfung der Ziawi unter seine brutale Hand. Ein Glaubenskonflikt entbrennt, der das einst friedliche Volk in verschiedene Feindeslager auseinanderreißt. Gleichzeitig erkennt Asaria, dass ihr Amulett auf übernatürliche Weise wirken kann. Es unterscheidet Wahrheit von Lüge, beeinflusst das tiefste Wesen eines Menschen und führt Asaria zu einer Liebe, die ihre kühnsten Träume übersteigt. Doch wird all das ausreichen, um den schier unbesiegbaren Tyrannen zu Fall und dem Volk wieder Frieden zu bringen? Zum Inhalt: Mark Silving beginnt mit Chad, der an einem geheimnisvollen Ritual teilnimmt, in dem er von Asaria träumt. Das habe ich anfangs nicht verstanden, ich dachte, es wären einfach zwei Handlungsstränge. Zudem muss man sagen, dass beide Figuren in unterschiedlichen Zeiten leben und Asarias Naturvolk von einem Tyrannen - Dem verhüllten Fremden - heimgesucht wird, der augenscheinlich auch aus der Zukunft stammt. Diese Zusammenhänge waren etwas verwirrend, aber letztendlich klärt es sich größtenteils auf. Das Buch ist teilweise echt gut geschrieben, ich konnte mich besonders in Landschaften und Kampfszenen hineinversetzen und habe mit den Charakteren mitgefiebert. Diese sind übrigens gut getroffen, besonders Asaria hat mir gefallen, weil sie sich in jeder Situation wie die Kriegerin benimmt. Sie ist mit ihrem Amulett für die Fantasy-Elemente zuständig, während die Person des Fremden den Science-Fiction-Teil übernimmt. Mein Fazit: Die Handlung war etwas kompliziert und es bleiben viele Fragen offen, die hoffentlich im zweiten Teil geklärt werden, aber ansonsten ein super Buch mit tollen Charakteren.

Toller Science-Fiction und Fantasy Auftakt
von einer Kundin/einem Kunden am 25.01.2017

Inhalt (Klapptext): Das Inselvolk der Ziawi führt ein glückliches, einfaches Leben: Außerhalb ihrer Insel herrscht Dyzar, das Böse schlechthin. Ihr Lebensraum selbst wird von der Gottheit Khi beschützt. Doch ausgerechnet die Häuptlingstochter Asaria zweifelt diese allgemeine Überzeugung an. Als sie wagt, dies auszusprechen, taucht ein verhüllter Fremder wie aus dem... Inhalt (Klapptext): Das Inselvolk der Ziawi führt ein glückliches, einfaches Leben: Außerhalb ihrer Insel herrscht Dyzar, das Böse schlechthin. Ihr Lebensraum selbst wird von der Gottheit Khi beschützt. Doch ausgerechnet die Häuptlingstochter Asaria zweifelt diese allgemeine Überzeugung an. Als sie wagt, dies auszusprechen, taucht ein verhüllter Fremder wie aus dem Nichts auf. Er behauptet, Khis Gesandter zu sein, und fordert die Unterwerfung der Ziawi unter seine brutale Hand. Ein Glaubenskonflikt entbrennt, der das einst friedliche Volk in verschiedene Feindeslager auseinanderreißt. Gleichzeitig erkennt Asaria, dass ihr Amulett auf übernatürliche Weise wirken kann. Es unterscheidet Wahrheit von Lüge, beeinflusst das tiefste Wesen eines Menschen und führt Asaria zu einer Liebe, die ihre kühnsten Träume übersteigt. Doch wird all das ausreichen, um den schier unbesiegbaren Tyrannen zu Fall und dem Volk wieder Frieden zu bringen? Meine Meinung: Auf den 600 Seiten verführt der Autor einen mit seinem schönen Schreibstil in eine Welt, die ganz anders ist als die unsere. Das Buch hat viel mit Krieg, technischen Fortschritt, dem Glauben aber auch mit der Liebe zu tun und ist eine Mischung aus Fantasy, Science Fiction und Erotik, die sehr gelungen ist. Desweitern wirken die Charaktere sehr sympathisch, da sie stark ausgearbeitet wurden und man sie sehr gut kennenlernt. Das Buch lässt sich flüssig lesen und wurde sehr fesselnd geschrieben. Durch die sehr anschaulich gestaltete Atmosphäre ist alles sehr stimmig und es wird nicht langweilig. Es gibt zwei Handlungsstränge, die zum einen von dem in Myrion lebenden Chad handelt, der in einer fortschrittlichen Welt lebt und soeben an einem Ritual teilnimmt um in Verbindung zu anderen Welten zu treten. Aber zum anderen gibt es auch noch die Ziawi Asaria, die in einem zuerst scheinenden friedlichen Dorf lebt, sich dort aber sehr schnell ein erhebliches Problem entwickelt. Mein Fazit: Das Buch war sehr unterhaltsam und hat mir gut gefallen. Manche Stellen waren lustig geschrieben und ich musste während des Lesens anfangen zu lachen. Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil.

Ein Genre-Mix, der auf ganzer Linie überzeugt!
von louella2209 am 17.01.2017

Inhalt: Die Häuptlingstochter Asaria muss mit ansehen, wie ihr Volk, die Ziawi, an der tyrannischen Herrschaft des selbsternannten Erlösers Norman, zerbricht. Die Ziawi beginnen an ihren Werten und ihrem Glauben zu zweifeln und ausgerechnet, in dieser Zeit, wird Norman von der Gottheit Khi entsandt, um den bösen Mächten von Dyzar,... Inhalt: Die Häuptlingstochter Asaria muss mit ansehen, wie ihr Volk, die Ziawi, an der tyrannischen Herrschaft des selbsternannten Erlösers Norman, zerbricht. Die Ziawi beginnen an ihren Werten und ihrem Glauben zu zweifeln und ausgerechnet, in dieser Zeit, wird Norman von der Gottheit Khi entsandt, um den bösen Mächten von Dyzar, Einhalt zu gebieten. Er nutzt die Unsicherheit und die Ängste der Gemeinschaft, um manipuliert sie für seine Zwecke. Die Ziawi spalten sich in zwei Lage, die ergebene Gefolgschaft von Norman und die Rebellen, die gegen den Despoten vorgehen. Innerhalb von zwei Jahren wird aus einem idyllischen Paradies ein düsterer Ort. Asaria`s Vater, einst Häuptling der Ziawi, ist machtlos und beugt sich dem Willen der Mehrheit seines Volkes. Doch seine Tochter will, unter keinen Umständen, ihre friedvolle Welt nicht kampflos aufgeben, gerät damit, jedoch zwischen die Fronten. Sie muss ihren Vater schützen und darf sich nicht öffentlich den Rebellen anschließen. Sie verliert das Vertrauen von Norman`s Gegner. Asaria ist gezwungen, Norman scheinbar zu dienen ohne ihre wahren Absichten preiszugeben. Ein magisches Amulett hilft ihr in diesen schweren Zeiten, es stärkt ihre Kräfte, prüft sie in heiklen Situationen und öffnet ihr den Blick vor Wahrheit oder Lüge. Als die Lage immer aussichtsloser erscheint, betritt ein ominöser Fremder die Welt der Ziawi. Er kennt Norman und benötigt seine Hilfe. Asaria fühlt sich sofort zu dem mysteriösen Ryan hingezogen. Doch kann sie ihm wirklich trauen oder entspringt er denselben bösen Mächten wie Norman. Ein harter Kampf um Freiheit und Liebe entbrennt, bei dem es nur einen Sieger geben kann. Meine Meinung: Nach langem Suchen halte ich endlich wieder einen Auftakt, zu einer richtig fesselnden und inspirierenden Fantasy-Reihe in den Händen, jenseits von Orks, Drachen, Elfen und den anderen üblichen Verdächtigen. Stattdessen überrascht der Autor mit einem fantasievollem Genre-Mix, der raffinierte Sciencefiction-Elemente in die kreative Fantasy-Story mit einbaut. Der Roman vereint viele Stärken von Mark Silving, zum einen die Erschaffung eines ausgeklügelten Weltentwurfs, eine subtile und komplexe Handlung, die selbst, den versierten Fantasy-Leser, immer wieder neu zu überraschen vermag und die facettenreichen Charaktere, die allesamt mit feinen Nuancen gezeichnet sind. Der Autor präsentiert dem Leser zwei Handlungsstränge, die gleich zu Beginn, geschickt miteinander verwoben werden. Da gibt es Chad, der in In Myrion, gerade ein kompliziertes Ritual absolviert und damit Kontakt, zu einer anderen Welt aufnimmt. Er geht eine geheimnisvolle Verbindung mit Asaria ein und begleitet sie auf ihrem Weg zur Heldin. Asaria`s Perspektive bildet das Fundament der Geschichte und wird auch am prägnantesten erzählt. Ihre Eindrücke werden sehr plastisch dargestellt und sie lässt den Leser an ihren Eindrücken und Erlebnissen intensiv teilhaben. Man fühlt sich mittendrin im Geschehen, anstatt nur außenstehender Beobachter zu sein. Das Setting vermittelt eine dichte, düstere und bedrohliche Atmosphäre, doch Mark Silving, lässt auch immer wieder Hoffnung aufkeimen und hellt die Stimmung wieder auf. Die grausamen Szenarien zieht er konsequent durch und ist bestimmt nicht für schwache Nerven geeignet. Da schlägt das Kopfkino teilweise Kapriolen. Dennoch ist es faszinierend, wie hier Greueltaten, Folter und sexuelle Unterdrückung, zwar eindringlich, aber dosiert und niveauvoll eingesetzt werden und nicht als Mittel zum Zweck dienen, den Leser bei Laune zu halten. Das verdient in diesem Genre durchaus Respekt. Sowie auch die Tatsache, die Spannung scheinbar mühelos über 600 Seiten zu halten und kaum Längen zu verbuchen. Das furiose Finale übertrifft alle Erwartungen und hinterlässt dem Leser, trotz Cliffhanger, euphorische Zufriedenheit. Volle 5 Sterne und eine unbedingte Empfehlung für Fantasy-Leser und alle, die etwas erfrischend „Neues“ suchen.