Solange die Liebe uns findet

Roman

(2)
Der Roman führt in eine schwierige Zeit des 20. Jahrhunderts, in die Kriegsjahre des Zweiten Weltkriegs - aber auch in die Wirren der Jugendjahre, in die Fragen und Zweifel einer Selbstfindung, und in Liebes- und Glaubenskonflikte des Protagonisten.

Nach einer wahren Begebenheit.

Welche Entscheidung wird Pater Michael treffen: Beruf(ung) oder Liebe? Eine schwierige Frage inmitten der Not und Wirren des Zweiten Weltkriegs.

1930. Der 19-jährige Alfred lebt mit seinen Eltern in Recklinghausen, wo diese eine Maßschneiderei besitzen. Als ihm das Abitur in Steinfeld aufgrund seiner Fehlzeiten untersagt wird, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder er erlernt einen Beruf oder macht das Abitur an einer Klosterschule. Er beschließt, das Abitur zu machen und tritt der Klosterschule in Lochau bei und wird letztlich Pater. Als er nach Recklinghausen zurückkehrt, bricht der Zweite Weltkrieg aus und er wird gebeten, in den Gemeinden auszuhelfen, in welchen die Pater gefallen sind. Die Reise führt ihn nach Österreich, Deutschland sowie Schlesien und er kümmert sich in dieser schweren Zeit um 23 Gemeinden mit fast 3000 Menschen. In dieser Zeit trifft er auf die kecke 17-jährige Margot, die der Stadt wie auch ihm den Kopf verdreht. Nun muss sich der Pater entscheiden: Beruf(ung) oder Liebe?
Portrait
Anne Estermann wurde 1982 geboren und ist ausgebildete Hörfunkmoderatorin und Paralegal. Ihr Debüt als Autorin hatte sie mit dem 2017 erschienenen Roman „Solange die Liebe uns findet“. Darüber hinaus ist sie Kinderbuchautorin, Illustratorin und freie Journalistin. Sie lebt mit ihrer Familie im Schweizer Kanton Luzern.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 152
Erscheinungsdatum 24.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-905802-69-6
Verlag Boder, Th
Maße (L/B/H) 19,8/12,3/1,5 cm
Gewicht 167 g
Buch (Taschenbuch)
11,20
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Zwischen Liebe und Berufung
von einer Kundin/einem Kunden aus Leipzig am 07.05.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

Liebe, Berufung, Entscheidungen. Das sind für mich die zentralen Themen in „Solange die Liebe uns findet“. Auf 150 Seiten wird die Geschichte von Alfred erzählt, der sich in den Zeiten des zweiten Weltkrieges für seinen Glauben und damit für den Weg des Paters entscheidet. Als fürsorglicher Geistlicher ist er... Liebe, Berufung, Entscheidungen. Das sind für mich die zentralen Themen in „Solange die Liebe uns findet“. Auf 150 Seiten wird die Geschichte von Alfred erzählt, der sich in den Zeiten des zweiten Weltkrieges für seinen Glauben und damit für den Weg des Paters entscheidet. Als fürsorglicher Geistlicher ist er bei all seinen Gemeindemitgliedern beliebt und kann ihnen dank seiner beruhigenden Ausstrahlung Sicherheit in Zeiten der Unsicherheit geben. Als Pater Michael muss er viel reisen, um in anderen Gemeinden auszuhelfen. Er verfolgt seinen Weg trotz einer nicht weiter erklärten Krankheit sehr zielstrebig, bis er auf Margot trifft. Mit Alfred erlebt der Leser einen Mann, der durch seine Krankheit sein ganz eigenes Päckchen zu tragen hat und sich aufopferungsvoll für seine Berufung und damit vor allem für die Menschen in seinen Gemeinden einsetzt. Das Buch ist unglaublich liebevoll geschrieben. Ebenso berührend ist es zu lesen, wie die Figuren miteinander umgehen. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass der Weg, der zu den verschiedenen Entscheidungen geführt hat, etwas intensiver thematisiert worden wäre. An einigen Stellen waren mir die Zeitsprünge zu groß und ich hätte gerne mehr darüber gelesen. Einen tiefen Glauben zu entwickeln und sich für oder gegen ein Priesteramt zu entscheiden, ist schließlich ein intensiver Prozess – vor allem auch vor dem Hintergrund des zweiten Weltkrieges und der Nachkriegszeit. Auch der geschichtliche Hintergrund ist mir etwas zu kurz gekommen, auch wenn er in klaren Worten immer wieder aufgegriffen und am Rande thematisiert wird.

Gelungene Debüt
von einer Kundin/einem Kunden aus Nittendorf am 21.04.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

Alfred war am 15 Oktober 1911 geboren, er was schwach und kränklich, der Arzt hat den Eltern nicht so viel Hoffnung gemacht , doch die Lebenswille war stark, Alfred hat überlebt , aber seine Krankheit hat ihn das ganze Leben begleitet , durch die er hat viel Fehlzeiten in... Alfred war am 15 Oktober 1911 geboren, er was schwach und kränklich, der Arzt hat den Eltern nicht so viel Hoffnung gemacht , doch die Lebenswille war stark, Alfred hat überlebt , aber seine Krankheit hat ihn das ganze Leben begleitet , durch die er hat viel Fehlzeiten in der Schule und er muss seine Abitur später in einer Klosterschule  nachholen. Dort findet er seine Liebe - der Gott - Alfred entscheidet sich ein Pater zu werden, er versteht sich mit den Leuten sehr gut und bei seiner Gemeinde ist er auch als Pater Michael geliebt, dann kommen schreckliche Zeiten - die zweite Weltkrieg bricht aus und er muss in den anderen Gemeinden aushelfen . Pater Michael muss viel reisen , zu erst nach Österreich, dann nach Deutschland und Schlesien , überall zu Fuß und ganze Zeit mit die grausamen konfrontiert. Im Schlesien er trifft die zweite Liebe- 17-jährige Margot und Pater Michael muss seine Leben unter die Fragezeichen stellen...... Anne Estermann hat schönes Buch über Liebe und über die wichtigen Entscheidungen geschrieben, wo der Protagonist zwei Arten von Liebe erlebt- eine zum Gott und eine zur Frau und obwohl er hat schon die Entscheidung getroffen muss Alfred nochmal das ganze überdenken und seine Leben neu sortieren, er muss sich auf die wichtige Fragen beantworten und wählen. Die Autorin schreibt sehr ruhig, melancholisch, fast poetisch aber die Emotionen und die Gefühlen sind gut spürbar , die berühren und bringen mir der Alfred sehr nah, er ist nur ein Mensch, wie ich oder Du mit Zweifeln geplagt , mit Schwachen und Kanten , er ist kein "heilige". Die Sätze über zweite Weltkrieg sind deutlich  und die Grausamkeiten sind vorhanden , die machen der Hintergrund für Alfreds Entscheidung, für mich, noch verständlicher.... Der Handlung ist gut ausgebaut und nachvollziehbar und die Stimmung , durch die Zeiten, ist beklemmend und düster, die Leichtigkeit von die Liebe ist mit den schwarzen Kriegswolken bedeckt und der Angst hat das Leben beherrscht. Sehr gelungene Debüt mit wunderschöner Schreibweise, hier ist kein Wort zu viel und kein Wort zu wenig , SEHR LESENSWERT !!!!