Warenkorb
 

Kieselsommer

(8)
Der beste Sommer überhaupt?Der erste Urlaub ohne Eltern! Tilda und ihre beste Freundin Ella können es kaum erwarten. Zwei Wochen gehört ihnen das Ferienhaus von Tildas Tante im Spreewald ganz allein. Mit Terrasse und eigenem Boot. Das wird der beste Sommer ihres Lebens! Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe - und am nächsten Tag taucht Mats auf. Mats, der irgendwie ganz besonders ist. Ella glaubt an das Schicksal und dass Mats und sie füreinander bestimmt sind. Doch Tilda traut Mats nicht über den Weg und fühlt sich mehr und mehr wie das fünfte Rad am Wagen. Aber muss man seiner besten Freundin nicht alles Glück der Welt gönnen?
Portrait
Anika Beer wuchs in der Nähe von Bielefeld auf. Die Welt der Geschichten begleitet sie seit frühester Kindheit: Sie lernte mit 3 Jahren lesen, im Alter von 8 bekam sie eine Schreibmaschine und fing an, erste Geschichten zu schreiben. Inzwischen hat sie mehrere Bücher für Jugendliche und Erwachsene veröffentlicht und lebt mit ihrer Familie in Bielefeld.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 320
Altersempfehlung 12 - 99
Erscheinungsdatum 24.07.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-15773-2
Verlag Cbj
Maße (L/B/H) 21,6/13,6/3,2 cm
Gewicht 445 g
Buch (Paperback)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
2
2
2
2
0

#wennausbuechernliebewirdrezension
von einer Kundin/einem Kunden aus Sulzbach am 13.05.2018

Ich finde das Buch nicht schlecht, lediglich bin ich einfach zu alt dafür. Dieser Satz beschreibt glaube ich, meine Lesezeit mit dem Roman am Besten. Die Protagonisten verhalten sich meiner Meinung nach nicht wie Teenager, sondern wie kleine Kinder, die sich gerade um den roten Bauklotz streiten. ... Ich finde das Buch nicht schlecht, lediglich bin ich einfach zu alt dafür. Dieser Satz beschreibt glaube ich, meine Lesezeit mit dem Roman am Besten. Die Protagonisten verhalten sich meiner Meinung nach nicht wie Teenager, sondern wie kleine Kinder, die sich gerade um den roten Bauklotz streiten. Warum muss man nur so eifersüchtig auf seine Freundin sein? Ich kann es nicht so ganz nachvollziehen. Die Story war eigentlich mega gut, aber ich finde nicht wirklich gut umgesetzt. Wie gesagt, die Protagonisten waren für mich zu kindlich und naja unreif. Das Buch war auch recht langweilig. Eigentlich wollte ich es letztes Jahr schon lesen in einer Leserunde, jedoch hätte ich erst später daran teilnehmen können. Daher, dass aber jeder gesagt hat, dass das Buch schlecht ist, wollte ich es dann in der Zeit auch nicht lesen. Letzten Monat hatte ich richtig Lust darauf und ja ich wurde schon etwas enttäuscht. Dennoch kann es Euch richtig gut gefallen. Vor allem ist das Buch etwas für euch, wenn ihr zwischen 10 und 13 Jahre alt seid. Ich glaube für dieses Alter ist das Buch perfekt. Für 16-jährige kann ich es wirklich nicht empfehlen. Aber trotzdem könnt ihr gerne Euer Glück versuchen.

Stets Spannung da
von einer Kundin/einem Kunden aus Altmünster am 03.11.2017

Inhalt: Der erste Urlaub ohne Eltern! Tilda und ihre beste Freundin Ella können es kaum erwarten. Zwei Wochen gehört ihnen das Ferienhaus von Tildas Tante im Spreewald ganz allein. Mit Terrasse und eigenem Boot. Das wird der beste Sommer ihres Lebens! Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich... Inhalt: Der erste Urlaub ohne Eltern! Tilda und ihre beste Freundin Ella können es kaum erwarten. Zwei Wochen gehört ihnen das Ferienhaus von Tildas Tante im Spreewald ganz allein. Mit Terrasse und eigenem Boot. Das wird der beste Sommer ihres Lebens! Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe ? und am nächsten Tag taucht Mats auf. Mats, der irgendwie ganz besonders ist. Ella glaubt an das Schicksal und dass Mats und sie füreinander bestimmt sind. Doch Tilda traut Mats nicht über den Weg und fühlt sich mehr und mehr wie das fünfte Rad am Wagen. Aber muss man seiner besten Freundin nicht alles Glück der Welt gönnen? Meine Meinung: Gerade im Sommer hat mich dieses Buch sofort angesprochen,Badeurlaub mit der besten Freundin und eine idyllische Atmosphäre...durch den lockeren und bildhaften Schreibstil der Autorin kam Ich da sofort ins Träumen.Auch die enge Bindung zwischen den Beiden Freundinnen wurde sehr gut beschrieben,so dass ich mich ganz ins Geschehen einfühlen konnte.Bei einem Blick auf das Cover erkennt man sofort zwei Mädchen und das cover wurde echt schön gestaltet, doch wenn man das Cover und den Inhalt betrachtet erwartet man eher einen klischeehaften perfekten Sommer....wobei Ich nur ein Wort zu meinem ersten Eindruck sagen kann und das wäre'Blödsinn'.Hier erwarten dich auch manche Konflikte und es geht nicht immer friedlich zu...was das Buch wiederum sehr spannend macht.Es erzählt von der ersten Lieben,dem Fehler nicht auf das herz zu hören und dem Schicksal,was den Leser deutlich zum nachdenken bringt.Auch gab es immer wieder überraschende Wendungen, wodurch es einem schwer fällt das Buch einmal wegzulegen,da immer Spannung aufgebaut ist.Im Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen,es war locker zum lesen und das einzige was ich auszusetzen habe ist, dass für mich auf der letzten Seite irgendwie noch nicht alles zu Ende war,Ich persönlich hatte ein etwas Anderes Ende erwartet,dennoch ist das Ende gut nachvollziehbar. Bewertung: Das buch ist absolut empfehlenswert und der Schreibstil der Autorin ist etwas ganz Besonderes und es lohnt sich wirklich das buch zu lesen, stürzt euch ins Abenteuer und lasst euch überraschen und ich kann euch versprechen, wenn ihr das Buch gelesen habt, dann wollt ihr unbedingt selbst auch mal in den Spreewald(; Ich vergebe 4 von 5 Schmetterlingen.

Nervtötende Charaktere und eine Geschichte, die vor sich hin plätscherte
von Ries Bücherhimmel am 10.08.2017

INHALT: Die Vorfreude bei Ella und Tilda ist groß, als endlich die Sommerferien beginnen und sie zum ersten Mal alleine Urlaub machen wollen. Als sie am Spreewald ein eigenes kleines Häuschen beziehen scheint noch alles perfekt. Den ersten Abend verbringen die Mädchen im Wald und Ella fängt ein Glühwürmchen. Sie... INHALT: Die Vorfreude bei Ella und Tilda ist groß, als endlich die Sommerferien beginnen und sie zum ersten Mal alleine Urlaub machen wollen. Als sie am Spreewald ein eigenes kleines Häuschen beziehen scheint noch alles perfekt. Den ersten Abend verbringen die Mädchen im Wald und Ella fängt ein Glühwürmchen. Sie wünscht sich, dass bald ihre große Liebe zu ihr finden wird. Und dann passiert es auch schon. Am nächsten Tag steht Mats vor ihr. Sie verlieben sich ineinander, doch nicht alle wünschen Ella das große Glück. Ihre beste Freundin Tilda versinkt in der Eifersucht und versucht alles, damit Ella und sie endlich wieder alleine ihren Urlaub genießen können. Doch tun beste Freundinnen so etwas? MEINE MEINUNG: Ich habe mich so sehr auf eine schöne leichte Sommergeschichte gefreut. Doch was mich bei diesem Buch erwartete, war alles andere als eine schöne entspannende Sommerlektüre. Leider musste ich mich durch dieses Buch wirklich durchquälen. Die Geschichte konnte mich überhaupt nicht fesseln und plätscherte nur so vor sich hin. Immer wieder habe ich gehofft, dass das Buch bald etwas mehr Fahrt aufnehmen würde und spannender wird. Aber das Buch zog sich einfach nur furchtbar in die Länge. Des Weiteren mochte ich nicht, dass Mats am nächsten Tag urplötzlich auftauchte (nachdem Ella den Wunsch ausgesprochen hat) und es bei Ella und ihm direkt die ganz große Liebe des Lebens war. Instalove ist ja meistens schwer realistisch darzustellen, aber hier war es weder realistisch noch nachvollziehbar. Auch die Protagonisten waren einfach nur nervtötend und naiv. Ella und Tilda sind 15 Jahre alt, Mats ist 17 Jahre alt. Doch leider verhalten sich sich wie im Kindergarten. Allein schon die Tatsache, dass Tilda das ganze Buch über versucht das Pärchen mit irgendwelchen Mitteln zu trennen war nicht nur extrem kindlich, sondern vermittelt auch keine vertretbaren Werte. Darüber hinaus konnte keine der Handlungs- oder gar Denkweisen der Protagonisten nachvollziehen. Der Schreibstil war an dieser Stelle auch nicht besonders hilfreich. Ich bin zwar kein besonders großer Fan der Er-/Sie-/Es - Perspektive, aber wenn ich einmal drin bin, kann mich auch diese Art sehr überzeugen. Hier kam ich aber leider immer nur sehr stockend voran. Meiner Meinung nach wäre es besser gewesen, die Ich - Perspektive zu verwenden. Denn trotz der hier verwendeten Er - Perspektive, wurden immer die Perspektiven von Ella, Tilda und Mats gewechselt und das hat mich häufig ziemlich verwirrt. Das Buch ist zwar ab 12 Jahren empfohlen, doch glaube ich nicht, dass es so junge Leute fesseln und am lesen halten kann. Wirklich schade, denn die Idee an sich finde ich überzeugend, aber bei der Umsetzung hapert es gewaltig. FAZIT: Ein Buch, welches ich leider überhaupt nicht weiterempfehlen kann. Ich vergebe 1,5 von 5 Sternschnuppen!