Die Wächter von Aquaterra

(5)
Aquaterra: Insel der Zukunft
Durch Zufall trifft Finn auf die künstliche Intelligenz Omikron 1, die sich in seiner Datenbrille versteckt hat und seinem Uraltmodell ein geniales Update verpasst. Als plötzlich eine insektenartige Spezies auf einem Schwebemotorrad Jagd auf ihn, seine Freundin Anna und den jungen Karadeem Tresk macht, wird ihnen klar, dass irgendjemand Omikron 1 haben will. Koste es, was es wolle! Die drei müssen herausfinden, wer dahintersteckt und welchen fiesen Plan er verfolgt, mit Köpfchen und Tresks scharfen Krallen ...
Portrait
Bernd Perplies wurde 1977 in Wiesbaden geboren und studierte Filmwissenschaft und Germanistik in Mainz. Heute arbeitet er am Deutschen Filminstitut in Frankfurt a.M. als Redakteur von filmportale.de und ist darüber hinaus als Übersetzer tätig.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 256
Altersempfehlung 10 - 14
Erscheinungsdatum 21.08.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-522-18452-6
Verlag Thienemann
Maße (L/B/H) 21,1/15,4/3,2 cm
Gewicht 509 g
Illustrator Timo Kümmel
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Die Wächter von Aquaterra

Die Wächter von Aquaterra

von Bernd Perplies, Christian Humberg
(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99
+
=
Heute bin ich

Heute bin ich

von Mies van Hout
(12)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,90
+
=

für

26,89

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
0
0

Spannendes Unterwasserabenteuer
von Ruby am 31.03.2018
Bewertet: eBook (ePUB)

Obwohl ich Band 1 nicht kenne, hat mich diese Geschichte direkt abgeholt. Der Beginn ist schon sehr aufregend: Das nette Alienmädchen Lailani schwimmt gerne am Korallenriff und entdeckt als erste, dass dort etwas nicht stimmt. Ihr Vater ist viel zu ängstlich, um etwas zu unternehmen, und so ist es... Obwohl ich Band 1 nicht kenne, hat mich diese Geschichte direkt abgeholt. Der Beginn ist schon sehr aufregend: Das nette Alienmädchen Lailani schwimmt gerne am Korallenriff und entdeckt als erste, dass dort etwas nicht stimmt. Ihr Vater ist viel zu ängstlich, um etwas zu unternehmen, und so ist es ein Glück, dass Lailani drei andere Kinder kennenlernt, die ihr helfen wollen: Anna, Finn und Tresk. Die Charaktere habe ich alle sehr gern gemocht. Keiner ist perfekt, alle haben ihre Macken oder kleinen Schwächen, aber sie halten zusammen und gehen rücksichtsvoll miteinander um. Ein lustiges Highlight ist natürlich immer wieder Omikron, die eingebildete KI, die auf Finns Datenbrille installiert ist. So kommt auch der Humor in der Geschichte nicht zu kurz. Das ist ein guter Ausgleich zu der ernsten Thematik, die sich neben der Umweltverschmutzung auch um die Profitgier der Mächtigen dreht, die sogar bereit sind, für ihre Geheimnisse über Leichen zu gehen. Insgesamt ist das Buch sehr spannend geschrieben, denn die Kinder stoßen bei ihren Ermittlungen immer wieder auf Schwierigkeiten und geraten auch in Gefahr. Zwischendurch gibt es aber auch immer wieder Phasen zum Aufatmen, was ich gerade bei Kinderbüchern sehr wichtig finde. Besonders schön fand ich den Aspekt des friedlichen Zusammenlebens von Menschen und Aliens. Alle akzeptieren die Andersartigkeit untereinander und gehen so selbstverständlich miteinander um, dass es auch gar nicht thematisiert wird. Die Erwachsenen kommen in diesem Buch trotzdem schlecht weg: Sie glauben den Kindern nie, haben wenig Verständnis, wenig Zeit und sind nicht hilfsbereit. Das hat mich richtig aufgeregt, dass sich die Eltern so verhalten haben. Die armen Kids sind wirklich ganz auf sich allein gestellt, bis es fast schon zu spät ist. Da die Geschichte in der Zukunft spielt, gibt es natürlich auch allerhand technischen Schnickschnack: Die Hyperloop-Bahn bringt die Kinder vom einen Ende Aquaterras zum anderen, Tauchshuttles starten vom Hafen aus in Richtung der Unterwasserstation Atlantia und das Forschungs-U-Boot Lab Ocean kreuzt vor der Küste. Das alles vermittelt eine tolle Atmosphäre und lässt die Welt richtig lebendig werden. Ich hatte den Eindruck, dass ich in dieser Stadt gerne wohnen würde. Am liebsten in der Nähe des Zoos, wo Anna, Tresk und Finn ihr Geheimversteck haben. Was mir dagegen wirklich gefehlt hat, waren Illustrationen. Manche Beschreibungen schreien geradezu danach, z.B. Oma Myrrtel. Von vielen Situationen oder Personen hätte ich mir Bilder gewünscht, weil es so schöne Details in der Geschichte gibt, die man schnell überliest, bei denen ich aber gerne länger verweilt hätte. Das Buch enthält durch das Setting bedingt auch ein paar Fremdwörter sowie Fantasiebegriffe und hat ein anspruchsvolles Thema. Hier wären Bilder ebenfalls eine gute Unterstützung gewesen. Doch auch ohne Bilder konnte mich dieses spannende Abenteuer durchweg begeistern. Ich habe mich hier gut zurecht gefunden, auch ohne den ersten Teil zu kennen, werde das aber jetzt auf jeden Fall noch nachholen. Auch, wenn Band 2 in sich abgeschlossen ist, freue ich mich schon auf die nächsten Abenteuer in Aquaterra und ein Wiedersehen mit den tollen Charakteren.

Hier haben zwei tolle Schriftsteller verstanden wie intelligente, spannende Kinder- und Jugendliteratur funktioniert! Kompliment!
von Verena Schulze von Lieblingslesplatz am 20.03.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Schon Band 1 - Die Wächter von Aquaterra - hat mich jubeln lassen! So ein perfektes Scifi-Abenteuer-Jugendbuch gibt es selten ? Daher bin ich ein wenig gehüpft vor Freude als ich Band 2: Die Wächter von Aquaterra - Angriff aus der Tiefe entdeckte! Die Insel Aquaterra kann man sich... Schon Band 1 - Die Wächter von Aquaterra - hat mich jubeln lassen! So ein perfektes Scifi-Abenteuer-Jugendbuch gibt es selten ? Daher bin ich ein wenig gehüpft vor Freude als ich Band 2: Die Wächter von Aquaterra - Angriff aus der Tiefe entdeckte! Die Insel Aquaterra kann man sich wie Deep Space Nine auf dem Wasser vorstellen. Verschieden Spezies leben mehr oder weniger friedlich auf dieser Insel auf der Erde zusammen um die Kulturen besser zu verstehen und die Wissenschaft dadurch voran zu treiben. In Band 1 lernten wir bereits Finn, Anna und Tresk kennen, die da die künstliche Intelligenz OMIKRON vor kriminellen Geschäftsleuten - und damit auch Aquaterra selbst - retteten. Seit dem lebt OMIKRON in der Datenbrille des Menschenjungen Finn. In diesem Band geht es unter die Wasseroberfläche ... auf der Unterwasserstation Atlantia lebt Leilani mit ihren Eltern. Auf einem ihrer Ausflüge ins Meer wird plötzlich scharf auf sie geschossen. Doch kein Erwachsener glaubt ihr. Bis sie durch Zufall auf Finn, Anna und Tresk trifft. Gemeinsam stoßen die vier - plus OMKRON - auf eine Verschwörung, die die Zukunft aller Meeresbewohner bedroht ? "Für alle echten Helden. In Euren Träumen entsteht die Zukunft." Finn - ist ein Junge nach meinem Geschmack. Er liebt Computerspiele und hat das Herz auf dem rechten Fleck! Omikron - lebt in Finns Datenbrille - aber die witzige künstliche Superintelligenz macht auch gerne mal Ausflüge und übernimmt dann auch mal U-Boote oder andere Computernetze ;-) er kommt mir vor wie K.I.T.T. (auch wenn die meisten Kids DEN sicher nicht mehr kennen ..) Anna - ist die Tochter des Bügermeisters und liebt Tiere. Sie ist der besonnene, ruhig Pol der Gruppe. Tresk - war bislang der einzige Extra-Terrestrische in der Konstellation. Seine Vorlieben und sein übersteigertes Ego sorgen immer wieder für lustige Momente. Lailani - ist die neue Protagonistin in der Geschichte. Die Neptyne liebt das Meer und würde alles für dessen Rettung tun. Zusammen bilden sie ein tolles Team - wie die Fünf Freunde von Enid Blyton (Omikron wäre dann Timmy, der Hund? ... hmmm...) oder die Pfefferkörner - das passt vielleicht besser. Ich liebe es, die mutigen fünf auf ihren Abenteuern zu begleiten! "Echte Helden denken nicht, echte Helden handeln." Der Stil und Plot vom Autoren Duo Perlplies/Humberg ist außergewöhnlich gut. Spannend, mitreißend und kindgerecht - aber so intelligent und humorvoll, dass auch Erwachsene sich voll angesprochen fühlen. Hier werden die Konflikte, die Kinder nur allzu gut kennen, wie z. B. das Erwachsene immer arbeiten müssen oder Kindern oft nicht zuhören oder Kinder generell unterschätzen gut thematisiert, erklärt und gelöst - ohne dabei eine Seite zu verurteilen. Das finde ich klasse! Oft ein Problem in Kinder- und Jugendbüchern ist die Logik. Gut, Kinder handeln nicht immer logisch (Erwachsene übrigens auch nicht) aber oft ärgert es mich in Literatur für eine jüngere Zielgruppe, dass die Leser nicht für voll genommen werden. Nicht so in Die Wächter von Aquaterra - Angriff aus der Tiefe ! Klar handeln die Kinder hier impulsiv, begründen aber nachvollziehbar ihre Entscheidungen. Die Handlung ist bis zur letzten Seite spannend und wieder in sich abgeschlossen, so dass die Bände auch einzeln wunderbar gelesen werden können. Natürlich hoffe ich auf eine Fortsetzung, freue mich aber auch, dass ich als Leser nicht mit offenen Fragen oder einem Cliffhanger zurück gelassen werde. Hier haben zwei tolle Schriftsteller verstanden wie intelligente, spannende Kinder- und Jugendliteratur funktioniert! Kompliment! Selbstverständlich vergebe ich 5 von 5 Lieblingslesesessel und wünsche Euch viel Spaß auf und unter Wasser!

Spannendes und fantastischer Jugendroman
von Michaela Rödiger aus Grünberg am 10.03.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Der Roman führt uns in die Zukunft und auf eine Leben unter Wasser im Meer und an Land. Detailreich und Liebevoll wird diese beschrieben man fühlt sich mitgenommen und möchte diese auch erkunden. Die Protagonisten erinnern mich an meine Jugend: die ??? Fragezeichen und 5 Freunde. Neugierig und... Der Roman führt uns in die Zukunft und auf eine Leben unter Wasser im Meer und an Land. Detailreich und Liebevoll wird diese beschrieben man fühlt sich mitgenommen und möchte diese auch erkunden. Die Protagonisten erinnern mich an meine Jugend: die ??? Fragezeichen und 5 Freunde. Neugierig und pfiffig kommen sie daher, lassen sich auch von Rückschlägen nicht klein bekommen. Sie wirken sympathisch und wie die Kinder von nebenan - mit einer Portion Forschungsdrang. Noch dazu geht es ja im Roman um das brisante Thema Verschmutzung und Ausnutzung des Meeres - schön dieses Thema in einem abenteuerlichen und fantastischen Roman verpackt zu sehen. Damit auch die nächsten Generation lernt den richtigen Umgang mit dem einzigartigen und nicht voll erforschten Lebensraum Meer umzugehen. Der Schreibstil ist der Altersklasse (10-12) und somit der Zielgruppe gut angepasst. Aber mir hat der Roman auch als Erwachsener gut gefallen. Das Cover sieht gut aus und passt in Farbe / Gestaltung / Motiven super zum Buch (Ausgabe 2018). Der Klappentext macht neugierig und hat mich veranlasst das Buch zu lesen. Fazit: Spannender und fantastischer Jugendroman um das Thema Freundschaft und nicht die Augen verschliessen vor Fehlern und Umweltproblemen. Der Roman erhält gerne 5 Sterne und die Hoffnung von den Protagonisten noch mehr Abenteuer zu erleben. Zum Inhalt: Aquaterra: Insel der Zukunft Bei der Unterwasserstation Atlantia gilt: Zutritt verboten! Als Finn, Anna und Tresk das Alienmädchen Leilani kennenlernen, ist ein gemeinsamer Ausflug in die Station beschlossene Sache. Ab ins Mini-U-Boot! Tief im Meer stoßen die Freunde auf eine gewaltige Verschwörung. Skrupellose Umweltsünder verunreinigen aus Profitgier heimlich das Meer. Finn, Anna und die anderen wollen Annas Vater, den Bürgermeister, warnen. Doch die Gangster werden auf sie aufmerksam! Können die Freunde verhindern, dass Aquaterras schöne Küsten für immer vergiftet werden?