Meine Filiale

Fiona

Als ich tot war

Fiona Griffiths Band 3

Harry Bingham

(18)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,95
19,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

19,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

"Das ist die wohl spektakulärste Heldin in der modernen Spannungsliteratur...brutal, ausgeflippt und ungeheuer originell." (Sunday Times)

Fiona Griffiths ist eine Frau voller Probleme, aber auch eine sehr gute Polizistin. Als Neuling im Revier hat sie natürlich auch Routinefälle zu bearbeiten. Zum Beispiel diesen: Abrechnungsbetrug bei einem Möbelhaus. Fiona folgt der Spur des Geldes und stößt auf Leichen. Denn es geht um viel Geld. Unglaublich viel. Nun hat Fiona gerade erst eine Ausbildung zur Undercover-Agentin absolviert. Als Putzfrau namens „Fiona Grey“ wird sie in ein betroffenes Unternehmen eingeschleust. Auch die Betrüger erkennen schnell ihre besondere Begabung, Fiona wird Teil ihres Plans – ein gefährliches Spiel. Denn die Grenzen zwischen ihren Persönlichkeiten verfließen zunehmend. Nur Fiona Griffiths kann das ultimative Verbrechen verhindern. Doch was will Fiona Grey?

Fiona ist eine wirklich aufregende Figur. ..Der Autor kann was. Mehr davon bitte. Und bald. Max Annas, CulturMag

 Harry Bingham ist gebürtiger Londoner. Er studierte in Oxford Politik und Wirtschaft, beschäftigte sich danach mit dem ökonomischen Wiederaufbau Osteuropas und brach schließlich eine Karriere bei der Bank J.P. Morgan ab, um Bücher zu schreiben. Seine Thriller um die einzigartige Fiona Griffiths aus Cardiff erregten international Begeisterung und wurden in Großbritannien Vorlage einer Fernsehserie..
Andrea O'Brien übersetzt zeitgenössische Literatur aus dem Englischen. Sie wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Arbeitsstipendium des Freistaats Bayern (2016) und mit dem Literaturstipendium der Stadt München (2019). O’Brien lebt und arbeitet in München.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 512
Erscheinungsdatum 22.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8052-0016-5
Verlag ROWOHLT Wunderlich
Maße (L/B/H) 22,1/15,2/4 cm
Gewicht 715 g
Originaltitel The Strange Death of Fiona Griffiths
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Andrea O'Brien

Weitere Bände von Fiona Griffiths

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Die doppelte Fiona

Michael Flath, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Im dritten Teil von Harry Binghams Krimi-Reihe um die junge Waliser Polizistin Fiona Griffith geht es um das ganz große Geld. Um organisierte Kriminalität, um einen Betrug ungeahnten Ausmaßes. Wie der geneigte Leser ja aus den ersten beiden Bänden der Reihe weiß, hat Fiona ein Handicap: Sie leidet unter dem Cotard-Syndrom. Was in diesen Fall allerdings von Vorteil ist. Denn nachdem sie sich aus purer Neugier zu einem entsprechenden Lehrgang gemeldet hatte, ist dieser Fall nun ihr erster Einsatz als verdeckte Ermittlerin. Ihre krankheitsbedingte Emotionslosigkeit und geistige Disposition ermöglichen es ihr perfekt, die Rolle einer anderen Person nicht nur zu spielen, sondern zu dieser Person zu werden. So wird aus Fiona Griffith Fiona Grey. Ein hochinteressanter Fall, eine geniale Hauptperson und sooo... spannend!

Wenn aus Fiona Griffith Fiona Grey wird….

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

…..dann ist Fiona Griffith als frisch gebackene Undercover-Agentin Fiona Grey unterwegs und stellt u. a. ihr Talent für „Sauberkeit“ in einem Möbelhaus unter Beweis. Der Routinefall „Abrechnungsbetrug“, den es dort zunächst vom ihrem Schreibtisch im Kommissariat, dann vor Ort zu lösen gilt, erfordert langweilige Kontorecherchen, fördert mehr als eine Frauenleiche zutage und entpuppt sich als hochspannender & rätselhafter Fall, in dem es um mordsviel Geld geht. Auch im dritten Teil der lesenswerten Krimireihe hat Fiona nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Leseempfehlung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
10
7
1
0
0

Guter Anfang - steigende Spannung - super Ende
von Calaming am 30.01.2019

Fiona - Als Ich Tot War ...ist der dritte Band von Harry Bingham, eine Detektivserie um Fiona Griffiths, das Hardcover hat 512 Seiten und spielt in Cardiff und Wales. Das Buch wird aus der Perspektive von Fiona erzählt. Hier stimmt alles von Anfang bis Ende. Die Hauptprotagonistin Fiona Griffiths alias Fiona Grey (Name als... Fiona - Als Ich Tot War ...ist der dritte Band von Harry Bingham, eine Detektivserie um Fiona Griffiths, das Hardcover hat 512 Seiten und spielt in Cardiff und Wales. Das Buch wird aus der Perspektive von Fiona erzählt. Hier stimmt alles von Anfang bis Ende. Die Hauptprotagonistin Fiona Griffiths alias Fiona Grey (Name als Undercover Agentin) ist eine besondere Ermittlerin. Besonders, weil sie seit ihrer Jugend am Cotard-Sydrom leidet und hochintelligent ist. Sie hat mir von Anfang an gefallen. Das ich mit dem dritten Band in die Serie eingestiegen bin, war kein Problem für mich, denn im Laufe des Kriminalromans erhalte ich als Lesende genug Info über die Hauptprotagonistin Fiona und ihr Privat- oder Berufsleben. Sehr interessant liest sich auch Fionas Ausbildung zur Undercover Agentin, wirklich realistisch beschrieben. Nach dieser Zusatzausbildung wird Fiona dann in ein Unternehmen eingeschleust welches an einem riesigen Abrechnungsbetrug beteiligt ist. Griffiths ermittelt sehr risikobereit, aber auch mit viel Härte und Durchhaltevermögen. Das Buch wird immer spannender, je weiter Fiona im Untergrund dieses Betrugsfalles ermittelt. Gegen Ende richtig aktiongeladen. So habe ich noch keine Ermittlerin erlebt. Ich kann den Krimi sehr empfehlen.

Fiona - als ich tot war
von einer Kundin/einem Kunden aus Schwechat am 24.01.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Fiona - als ich tot war ist ein Kriminalroman von Harry Bingham welcher im Oktober 2017 im Rowohlt Verlag erschienen ist. Inhalt: Fiona Griffiths ist eine Frau voller Probleme, aber auch eine sehr gute Polizistin. Als Neuling im Revier hat sie natürlich auch Routinefälle zu bearbeiten. Zum Beispiel diesen: Abrechnungsbetrug ... Fiona - als ich tot war ist ein Kriminalroman von Harry Bingham welcher im Oktober 2017 im Rowohlt Verlag erschienen ist. Inhalt: Fiona Griffiths ist eine Frau voller Probleme, aber auch eine sehr gute Polizistin. Als Neuling im Revier hat sie natürlich auch Routinefälle zu bearbeiten. Zum Beispiel diesen: Abrechnungsbetrug bei einem Möbelhaus. Fiona folgt der Spur des Geldes und stößt auf Leichen. Denn es geht um viel Geld. Unglaublich viel. Nun hat Fiona gerade erst eine Ausbildung zur Undercover-Agentin absolviert. Als Putzfrau namens „Fiona Grey“ wird sie in ein betroffenes Unternehmen eingeschleust. Auch die Betrüger erkennen schnell ihre besondere Begabung, Fiona wird Teil ihres Plans – ein gefährliches Spiel. Denn die Grenzen zwischen ihren Persönlichkeiten verfließen zunehmend. Nur Fiona Griffiths kann das ultimative Verbrechen verhindern. Doch was will Fiona Grey? Harry BIngham nimmt den Leser mit auf eine Reise. Er erzählt von Fiona Griffiths, einer Polizistin die eine Undercoverausbildung macht und dann von ihrem ersten Einsatz - einem Betrugsfall mit immensem Ausmaß. Der Autor erzählt wie es sie anfühlt Monate lang aus seinem eigenen Leben ausgeschlossen zu werden - auch von Weihnachten, Geburtstagen, Jahrestagen,... Und wie sehr verdeckte Ermittler tagtäglich um ihr Leben zittern müssen. Das gelingt ihm sehr gut, man fühlt während des Lesens richtig den Druck den verdeckte Ermittler haben. Was jedoch erst nach und nach ans Tageslicht kommt ist Fionas Persönlichkeitsstörung. Sie hat das Cotard Syndrom, weswegen sie sogar schon einmal in der Psychatrischen Klinik war. Die Krankheit wird am Ende des Buches kurz beschrieben. Während des Lesens bekommt man als Leser einen sehr guten Eindruck wie sich die Menschen mit dieser Krankheit fühlen müssen. Der anfangs gewöhnungsbedürftige Schreibstil (aus der Ich Perspektive von Fiona) spiegelt die Krankheit in Form von Fionas Gedanken auch wieder. Der Kampf zwischen den beiden Fionas wird hervorragend dargestellt und man fiebert richtig mit wie sie sich konkurrieren. Auch für den Leser ist es streckenweise schwer die beiden Fionas auseinander zu halten. Mein einziger Kritikpunkt ist das Ende, da hätte ich mir für Fiona einfach sehr viel mehr gewunschen! Fazit: Der Kriminalroman grenzt meiner Meinung nach schon an einen Thriller. Allerdings kann ich dieses Buch sehr empfehlen (vor allem an Menschen, die Psychisch einiges aushalten). Ich finde es sehr gut von dem Autor, über eine sehr seltenen Krankheit zu schreiben!

Wer bin ich und wenn ja wie viele?
von FrauSchafski am 13.10.2017

Wie fühlt es sich an, undercover zu leben, wochen-, monatelang völlig vom eigenen Leben abgeschnitten zu sein, eine andere Identität anzunehmen? Als Fiona Griffith die Leiche einer alten Frau findet, ahnt sie nicht, dass dies die erste Spur zu einem Betrugsdelikt mit immensem Ausmaß ist. Schnell wird klar, dass die Hintermänner ... Wie fühlt es sich an, undercover zu leben, wochen-, monatelang völlig vom eigenen Leben abgeschnitten zu sein, eine andere Identität anzunehmen? Als Fiona Griffith die Leiche einer alten Frau findet, ahnt sie nicht, dass dies die erste Spur zu einem Betrugsdelikt mit immensem Ausmaß ist. Schnell wird klar, dass die Hintermänner zu gut getarnt sind und die Beweise nicht aussagekräftig genug, um die ganze Bande auffliegen zu lassen. So wird aus Fiona Griffith, der Polizeibeamtin, Fiona Grey, die Putzfrau und Kleinkrimminelle, die nach und nach in die Kreise der Betrüger eintaucht. Authemtisch und spannend folgen wir Fiona in ihr „neues“ Leben. Fiebern und leiden mit, wenn sie zwar einerseits den Drahtziehern des Betruges immer mehr auf die Spur kommt, aber gleichzeitig droht, ihre eigene Identität zu verlieren. Zunehmend wird sie zu Fiona Grey und verkörpert sie dabei so überzeugend, dass es ihr immer schwerer fällt, sich daran zu erinnern, wer die eigentliche Fiona überhaupt ist und was sie ausmacht. Völlig von ihrem eigenen Leben isoliert, verbeißt sich Fiona Grey in den Fall, geht große Risiken ein, um letztlich das Vertrauen der Betrüger zu gewinnen. Dabei kommt es mehr als einmal vor, dass sie ein solch merkwürdiges Verhalten an den Tag legt, dass der Leser innerlich nur den Kopf schütteln kann, nur um ein paar Seiten eines besseren belehrt zu werden und über Fionas Cleverness staunt. Fazit: Fionas Kampf mit sich selbst und der „anderen Fiona“ ist wirklich hervorragend dargestellt. Als Leser droht man selbst, nicht mehr zu wissen, welche der beiden denn nun gerade spricht. Ein paar Längen stören den Spannungsverlauf etwas. Außerdem waren mir manche Alleingänge Fionas etwas zu provokant. Insgesamt ist dieser Thriller jedoch vier Sterne wert.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1