Warenkorb
 

Liebe findet uns

Roman


Liebe sucht, Liebe träumt, Liebe findet uns

Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden.

»Romantisch und unvergesslich« – Nicholas Sparks

»J. P. Monningers Zeilen haben ein unbeschreibliches Gefühl der Freiheit in mir geweckt. Ich habe mich wieder und wieder in diese Geschichte verliebt.« – Jamie McGuire

Rezension
Eine unerwartete Wendung und das Kribbeln der ersten Liebe, zwischen Vernunft und überschäumenden Gefühlen., Ratgeber Frau und Familie, Karin Lohsa, 21.08.2017
Portrait
Monninger,
J. P. Monninger ist Autor vieler Romane, die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. Er ist Professor für Anglistik an der Plymouth State University und lebt mit seiner Familie in Warren, New Hampshire. Am liebsten geht er mit seinem Sohn angeln.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 411
Erscheinungsdatum 14.07.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28955-7
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 20,5/13,5/3,8 cm
Gewicht 499 g
Originaltitel The Map That Leads to You
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Andrea Fischer
Verkaufsrang 33961
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Reise der Liebe durch Europa

Laura Hohmann, Thalia-Buchhandlung Hagen

Hier wird jeder, der eine Liebesgeschichte a la Jojo Moyes "Ein ganzes halbes Jahr" sucht, voll und ganz bedient! Mir gefiel es sehr, dass die Charaktere gemeinsam Europa entdecken. Man konnte lachen, weinen und mitfühlen! Ein perfekter Liebesroman :)

Nathalie Weichelt, Thalia-Buchhandlung Cloppenburg

Mit diesem Buch fahren die Gefühle Achterbahn. Einfühlsam geschrieben, man lebt und leidet mit den Figuren. Einfach großartig!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
171 Bewertungen
Übersicht
87
52
22
10
0

Junge Romanze auf einer Europareise entwickelt sich zur tragischen Liebesgeschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 15.02.2019

Die Freundinnen Heather, Constance und Amy haben das College beendet und verbringen den Sommer bevor sie ins Berufsleben starten mit einer Reise durch Europa. Schon kurz nach ihrer Ankunft begegnet Heather im Zug von Paris nach Amsterdam dem Amerikaner Jack, der sie selbstbewusst und frech anspricht und Eindruck bei Heather hint... Die Freundinnen Heather, Constance und Amy haben das College beendet und verbringen den Sommer bevor sie ins Berufsleben starten mit einer Reise durch Europa. Schon kurz nach ihrer Ankunft begegnet Heather im Zug von Paris nach Amsterdam dem Amerikaner Jack, der sie selbstbewusst und frech anspricht und Eindruck bei Heather hinterlässt. In Amsterdam treffen sie sich wieder und verbringen ab diesem Zeitpunkt viel Zeit gemeinsam. Jack hat das Tagebuch seines Großvaters bei sich, der nach Ende des Zweiten Weltkrieges Europa nicht sofort verlassen hat. Jack möchte sich all die Orte ansehen, die sein Großvater beschreibt und passt die Route der von Heather an. Sie verlieben sich ineinander, auch wenn sie so verschieden sind und ihre unterschiedlichen Einstellungen zum Leben immer wieder zum Streit führen. Als der Zeitpunkt der Abreise zurück nach New York gekommen ist, verschwindet Jack spurlos ohne ein Wort. Heather kann Jacks Verhalten, nachdem er ihr seine Liebe gestanden hat, nicht nachvollziehen, stürzt sich in ihren Beruf als Investmentbankerin, kann Jack aber nicht vergessen. Der Roman ist in zwei Teile untergliedert: der Urlaub Heathers mit ihren Freundinnen in Europa, wo sie frei und unbeschwert auf Entdeckungsreise gehen und Heather sich unsterblich verliebt sowie der Zeit danach, in der Heather versucht, beruflich und privat neu anzufangen und ohne Jack zu leben. Während Teil eins euphorisch die junge Liebesbeziehung erzählt, die durch die unterschiedlichen Charaktere von Aufs und Abs geprägt ist, ist Teil zwei ruhig und melancholisch. Der Autor beschreibt sehr anschaulich und bildhaft, so dass man die Reise der Twens, vor allem abseits der üblichen Sehenswürdigkeiten, bewusst miterlebt und sich an die verschiedenen Orte Amsterdam, Berlin, Krakau, Prag, die Schweizer Berge, aber auch die Stadt der Liebe Paris versetzt fühlt. Auch die unterschiedlichen Emotionen, die überschwängliche Liebe, Wut und Enttäuschung sind nachvollziehbar und spürbar. Vor allem wie Heather in New York neben sich steht, macht ihren schmerzlichen Verlust deutlich und wurde vom Autor in markantem Gegensatz zu Teil eins vortrefflich sprachlich umgesetzt. Der Roman beschreibt die Höhen und Tiefen der Liebe und wie sie den einzelnen vereinnahmen und verändern kann. "Liebe findet uns, durchfließt uns, zieht weiter" (Zitat aus dem Tagebuch des Großvaters) besagt jedoch auch, dass man keinen Einfluss auf die Liebe hat, ihr - wie Heather und Jack - ausgeliefert ist, die nicht vorgehabt hatten, sich auf ihrer Reise zu verlieben. Auch wenn Jacks Geheimnis kein wahnsinnig literarischer Geistesblitz ist, hat mir die junge Romanze, die sich zu einer tragischen Liebesgeschichte entwickelt durch die mitreißenden Gefühle und dem Hintergrund der Reise gut gefallen.

Schöne aber Unrealistische Story
von Narcissa aus Nrw am 13.02.2019

Die ersten Seiten waren wirklich sehr einladend und man merkte schnell, das ist kein typischer Liebesroman. Und dann ging mir alles zu schnell. Alle Charaktere außer Jack Selber waren mir zu schwach, man merkte, jeder von ihnen hatten ihre klassischen Rollen aber das gesamte war schwach. Der Schreibstil war sehr nett,hat mir gu... Die ersten Seiten waren wirklich sehr einladend und man merkte schnell, das ist kein typischer Liebesroman. Und dann ging mir alles zu schnell. Alle Charaktere außer Jack Selber waren mir zu schwach, man merkte, jeder von ihnen hatten ihre klassischen Rollen aber das gesamte war schwach. Der Schreibstil war sehr nett,hat mir gut gefallen. Das Buch war bis zum ende sehr undurchsichtig und auch erst in den letzten Kapiteln merkte man worum es eigentlich ging, das hat man hier auch gut geschafft, das Buch hat mich gefesselt in dem Ich wissen wollte worum es eigentlich ging. Jack war ein sehr liebevoller Charakter mit viel Humor und macken. Kein Typisches Happy End, was auch sehr erfrischend war. Allerdings kam mir die Story an sich sehr unrealistisch vor, weswegen es für mich weit weg schien.

„Liebe findet uns“ ist ein kurzweiliges und lebensfrohes Buch, welches in seiner Leserschaft Fernweh auslöst und durch vielschichtige Figuren punkten kann.
von Der Medienblogger am 29.08.2018

Wenn man sich für Liebesromane interessiert und nach Empfehlungen in dem entsprechenden Genre sucht, dann stößt man oft auf das Ergebnis: „Liebe findet uns“ von J.P. Monninger. Das schlichte, aber doch auffallende Cover ist in dezent schwarzen und gold-braunen Farben gehalten und lädt den Leser auf eine romantische Reise ein. Au... Wenn man sich für Liebesromane interessiert und nach Empfehlungen in dem entsprechenden Genre sucht, dann stößt man oft auf das Ergebnis: „Liebe findet uns“ von J.P. Monninger. Das schlichte, aber doch auffallende Cover ist in dezent schwarzen und gold-braunen Farben gehalten und lädt den Leser auf eine romantische Reise ein. Auch der Klappentext spricht eine ähnliche Sprache. Welche Versprechungen der Roman letztendlich einhalten und wie sehr er mich überzeugen konnte, das erfährst du in der folgenden Rezension. Durch einen lebendigen und ehrlichen Schreibstil schafft es der Autor, seine Leserschaft schon auf den ersten Seiten für sich gewinnen zu können. Er beschreibt die Reise und die verschiedenen Zielorte bildhaft und beweist seine Geschicklichkeit im Beobachten von Dingen. Das Szenario, welches in „Liebe findet uns“ präsentiert wird, ist mitreißend. In der jugendlichen Zielgruppe, an die das Werk gerichtet ist, übt es eine starke Faszination aus, da über die Zeit direkt nach Schul- bzw. Collegeabschluss berichtet wird. Monninger gelingt es, die Barriere zur Freiheit zu überwinden und im Leser die unbedingte Lust zum Reisen zu wecken. »Hast du schon mal den Spruch gehört, dass Bücher Orte sind, die man besucht… und wenn man Leute kennenlernt, die dieselben Bücher gelesen haben, dann ist es so, als wäre man am selben Ort gewesen? Wir wissen etwas über den anderen, weil er in derselben Welt gewesen ist wie wir. Wir wissen, wofür er lebt.« – „Liebe findet uns“, Seite 86 Auch den Figuren, die uns in dem Roman vorgestellt werden, wird die nötige charakterliche Tiefe gegeben, sodass man sich gut mit ihnen identifizieren und sogar anfreunden kann. Die vier Hauptfiguren, bestehend aus dem weiblichen Trio und Jack, sind Personen, wie sie aus dem echten Leben entnommen worden sein hätten können. Schade ist es dann nur, wenn man die übrigen Nebenfiguren so fallen lässt wie eine heiße Kartoffel. Raef beispielsweise, der in dem Buch keine unwichtige Rolle spielt, erscheint in dem Roman substanzlos und bekommt bis zur letzten Seite keine persönlichen und charakterlichen Feinheiten, wie er sie verdient hätte und ich mit ihm nicht wirklich warm werden konnte. Eine große Stärke des Romans liegt in den Dialogen, welche sich hier unter den Personen abspielen. Sie fördern die Eigenschaften und Interessen der Charaktere zutage, sodass man hier einen tiefen Einblick in das Innenleben bekommt. Vor allem die Gespräche zwischen Heather und Jack sind von viel Humor und absurden, aber nachdenklich stimmenden Gedankenspielen gezeichnet, sodass es eine wahre Freude ist, den beiden Figuren bei der Interaktion zuzusehen – zwischen ihnen stimmt die Chemie völlig. Desto mehr ärgerte ich mich jedoch darüber, dass die Auseinandersetzungen und Konflikte, die zwischen den beiden entstanden, lediglich wegen Sturheit und Übertreibungen zustande kamen. Das passte meiner Meinung nach nicht in die Verbindung, die sie miteinander eingingen. „Liebe findet uns“ ist in zwei große Teile gegliedert – und wer den Klappentext studiert hat, der wird sich ausmalen können, in welche. Bedauerlicherweise wird in der Inhaltszusammenfassung auf dem Buchrücken, die nur den Zweck erfüllen soll, dem potenziellen Käufer einen kleinen Eindruck zur Handlung zu geben und das Interesse in ihm wecken soll, die große Wendung, und auch die einzige, die das Buch zu bieten hat, schon vorweggenommen wird. Der vorliegende Roman erzählt zwar keine neue Geschichte, aber sie wurde kreativ und mit viel Lebensfreude umgesetzt. Deswegen ärgere ich mich auch darüber, dass die Handlung im zweiten Teil so an Fahrt verliert und eine belanglose und schon oft gehörte Schiene einschlägt, die nicht ganz zu dem sonstigen Szenario passen möchte. Dem Finale, das fast schon lieblos auf die allerletzten Seiten gezwängt wird, mangelt es an Überzeugungskraft und Gefühlen, was in dem Buch, welches sehr stark begonnen hat, nicht sein darf. Wenn man mich abschließend fragt, ob ich „Liebe findet uns“ weiterempfehlen kann, dann lautet die Antwort trotz einiger Kritikpunkte: „Ja.“ Das Buch weckt in seinen Leser die Lust auf Reisen, man fühlt sich wohl mit den Figuren, zwischen denen die Chemie stimmt, und der Funken des Buches springt sofort rüber. Einige Kritikpunkte möchten nicht ganz schmecken, bringen mich aber nicht von der Tatsache ab, dass es sich hierbei um eine große Empfehlung handelt und ich mich den vorangehenden positiven Resonanzen zu dem Buch nur anschließen möchte. Fazit: „Liebe findet uns“ ist ein kurzweiliges und lebensfrohes Buch, welches in seiner Leserschaft Fernweh auslöst und durch vielschichtige Figuren punkten kann. Gerne vergebe ich vier von fünf möglichen Sternen.