Nutzen Sie unsere Filialabholung und erhalten Sie diesen Artikel versandkostenfrei in Ihrer Filiale!

Ich soll nicht lügen

Psychothriller

(45)
Zwei Frauen umkreisen einander in einem Netz aus Lügen. Wer ist Täter, wer ist Opfer?
»Er war die Liebe meines Lebens.«
»Warum wusste ich nicht, dass mein Bruder verlobt ist?«
»Er war depressiv und wollte sich umbringen.«
»Mein Bruder hatte keine Depressionen.«
»Er ist einfach gesprungen.«
»Und wenn ihn jemand gestoßen hat?«
»Ich bin die Liebe seines Lebens.«
»Bist du seine Mörderin?«
Mags' Bruder Abe liegt im Koma. Er ist von einer Treppe zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Die Polizei glaubt seiner Verlobten Jody, dass es ein Selbstmordversuch war. Mags glaubt ihr nicht. Sie ist sicher, dass Jody lügt. Aber warum?
Psychologisch raffinierte Spannung für die Fans von "Girl on the Train" und "Die Witwe".
Portrait
Sarah J. Naughton hat in England bereits zwei Thriller für Jugendliche veröffentlicht. »Ich soll nicht lügen« ist ihr erster Spannungsroman für Erwachsene. Sie lebt mit ihrer Familie in London.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 08.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28918-2
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 203/137/38 mm
Gewicht 458
Verkaufsrang 25.120
Buch (Paperback)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 47877904
    Ich will brav sein
    von Clara Weiss
    (12)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • 47092926
    Engelsschuld
    von Emelie Schepp
    (7)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • 47872094
    Bald stirbst auch du
    von Karen Sander
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 37823732
    Aus tiefster Seele
    von Samantha Hayes
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 57900909
    Die gute Tochter
    von Karin Slaughter
    (56)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 71301763
    Der stille Feind
    von Saskia Calden
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    11,90
  • 64190189
    Manchmal lüge ich
    von Alice Feeney
    Buch (Klappenbroschur)
    12,99
  • 33718631
    Puppengrab
    von Kate Brady
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 62295012
    In der Tiefe
    von Elizabeth Heathcote
    (5)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 56051375
    Oxen. Das erste Opfer
    von Jens Henrik Jensen
    (85)
    Buch (Taschenbuch)
    16,90
  • 63886720
    Beware That Girl
    von Teresa Toten
    (5)
    Buch (Paperback)
    12,99
  • 62294927
    In ewiger Schuld
    von Harlan Coben
    (19)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 45329380
    Stiefkind
    von S. K. Tremayne
    (130)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 64485672
    Die Party
    von Elizabeth Day
    (9)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 47878407
    Todesreigen / Maarten S. Sneijder Bd.4
    von Andreas Gruber
    (47)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • 45243552
    Krähenmädchen
    von Erik Axl Sund
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 47826772
    Das Mädchen, das schwieg
    von Trude Teige
    (12)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 44187060
    Silent Scream / Kim Stone Bd.1
    von Angela Marsons
    (33)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 48780046
    Durst
    von Jo Nesbo
    (81)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • 61452761
    The Ending - Du wirst dich fürchten. Und du wirst nicht wissen, warum
    von Iain Reid
    Buch (Paperback)
    14,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
20
18
7
0
0

Nomen est omen
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 08.10.2017

Der Original-Titel (Tattletale) deutet wie auch der Übersetzungstitel gut auf das zentrale Thema des Romans hin - die Wahrheit und was daraus gemacht wird Fast nichts ist, wie es zunächst scheint - Mags und Jody sowie der schwer verletzte Abe - der Bruder von Mags. Die beiden jungen Frauen... Der Original-Titel (Tattletale) deutet wie auch der Übersetzungstitel gut auf das zentrale Thema des Romans hin - die Wahrheit und was daraus gemacht wird Fast nichts ist, wie es zunächst scheint - Mags und Jody sowie der schwer verletzte Abe - der Bruder von Mags. Die beiden jungen Frauen tragen schwer an den Lasten der Vergangenheit, die im Verlauf der Story nach und nach enthüllt wird - diese Altlasten und wie sie sich auf das gegenwärtige Leben auswirken nehmen neben der Vordergründigen Krimihandlung nebst überraschenden Wendungen das zentrale Thema immer wieder auf. Alles läuft fast zwangsläufig auf einen doppelten Showdown hinaus und auf eine dann doch hoffnungsvolle Schlußaussicht. Neben den beklemmenden Schilderungen aus der Vergangenheit und der Art und Weise wie die Protagonistinnen sich aus dieser befreien können hat das Buch auch hier seine Höhepunkte - Sehr gelungen und fesselnd!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Hochspannung und Gänsehautfeeling. Erschütternd und berührend.
von Stinsome am 06.10.2017

Von dem Klappentext bitte fernhalten – der verrät zu viel! Wow. Was habe ich da gerade gelesen? „Ich soll nicht lügen“ ist ein Psychothriller, der gemächlich und gewöhnungsbedürftig startet, und schließlich schockiert, überrascht, erschüttert und berührt. Ich habe nicht damit gerechnet, dass mich ein so spannender und mitreißender Plot erwartet... Von dem Klappentext bitte fernhalten – der verrät zu viel! Wow. Was habe ich da gerade gelesen? „Ich soll nicht lügen“ ist ein Psychothriller, der gemächlich und gewöhnungsbedürftig startet, und schließlich schockiert, überrascht, erschüttert und berührt. Ich habe nicht damit gerechnet, dass mich ein so spannender und mitreißender Plot erwartet – trotz der Inhaltsangabe auf der Rückseite des Buches, die für mich sehr vielversprechend klang. Die Ausgangssituation des Thrillers ist folgende: Mags‘ Bruder Abe ist von einer Treppe zwölf Meter in die Tiefe gestürzt und liegt nun im Koma. Alle gehen von einem Selbstmordversuch aus, da es außer Abes Verlobten Jody keine Zeugen gab und diese felsenfest behauptet, er hätte sich absichtlich hinuntergestürzt. Mags und Abe hatten schon jahrelang keinen Kontakt mehr, aber zu diesem unglücklichen Anlass verschlägt es sie nun doch wieder in seine Nähe, wo sie auf die ihr völlig unbekannte Verlobte Abes trifft. Es dauert nicht lange, bis Mags Zweifel an Jodys Aussage hegt und andere Bewohner des Hauses zu der Nacht befragt, von denen die meisten jedoch behaupten, nichts gesehen oder gehört zu haben. Nach einigen Nächten, in denen sie in Abes Wohnung geschlafen hat, wird ihr aber klar, dass das unmöglich sein kann, da die Wände dünn und hellhörig sind. Wer belügt sie – und warum? Sarah J. Naughtons Schreibstil ist schonungslos ehrlich und nichts für Zartbesaitete. Es wird kein Blatt vor den Mund genommen, vulgäre Ausdrücke werden verwendet und auch traumatische Erlebnisse werden beschrieben, ohne um den heißen Brei herumzureden. Es gibt Sex, der aber nicht von der Atmosphäre eines Erotikromans, sondern eines Psychothrillers begleitet wird. Je nachdem, aus welcher Perspektive das jeweilige Kapitel geschrieben ist, findet man die Er/Sie/Es-Form oder die eher ungewöhnliche Du-Form vor, mit der eine andere Figur in dem Monolog direkt angesprochen wird. Dies ist von der Autorin nicht willkürlich gewählt, sondern verfolgt einen bestimmten Zweck, den man mit der Zeit zu begreifen lernt. Das Geschehen ist vor allem aus der Sicht von Mags, Jody und Mira (die ebenfalls auf Abes und Jodys Etage wohnt) geschrieben, später kommen auch noch andere Figuren hinzu. Sämtliche Charaktere sind unglaublich vielschichtig. Nichts ist schwarz oder weiß. Meine Meinung über sie hat sich ständig geändert und mittlerweile bin ich so weit, dass ich gar kein klares Urteil mehr über sie fällen kann, weil es eben ganz viele Graustufen gibt – niemand ist nur gut oder nur böse. Sie haben ihre positiven, aber auch ihre negativen Eigenschaften, was ich bei Buchcharakteren noch nie so deutlich empfunden habe wie hier. Vor allem Mags war anfangs wirklich grenzwertig. Sie ist ein unerwartet gefühlskalter, berechnender und fast schon fieser Mensch, der lediglich an sich selbst denkt und nicht einmal besonders bedrückt wirkt, als sie von dem Sturz ihres Bruders erfährt. Sie wirkt, als würde sie zu einem lästigen Meeting fahren, und nicht zu ihrem sterbenden Bruder. Die jahrelange Kontaktlosigkeit zwischen Abe und Mags würde übertriebene Trauer zwar unrealistisch machen, jedoch wirkt sie so gleichgültig, dass sie mir auf Anhieb unsympathisch wurde. Aber genau an dieser Stelle besteht das Potential zur Charakterentwicklung, die schließlich auch stattfindet. Ihre Entwicklung vollzieht sich glaubwürdig und nachvollziehbar und hat bewirkt, dass ich Mags immer sympathischer fand, stellenweise sogar ehrlich gerührt war, obwohl der Leser auch immer wieder auf ihre Schattenseiten gestoßen wird. Jody ist mindestens genauso schwer einzuschätzen wie Mags, da auch sie zwischen der Opfer- und der Täterrolle ständig hin- und herzuspringen scheint. Nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint, jede Figur ist für Überraschungen gut. Der einzige Charakter, von dem ich wirklich felsenfest behaupten kann, dass er ein herzensguter, anständiger Mensch ist, ist Abe und das macht die Geschichte umso tragischer. Ist es anfangs noch sehr gewöhnungsbedürftig und verwirrend, da sich Kapitel aneinanderreihen, die keinerlei Zusammenhang erkennen lassen, so werden diese im Laufe des Buches immer mehr zusammengefügt, bis sie ein stimmiges Bild ergeben. Es gibt einige Abstecher in die Vergangenheit der Figuren, bei denen jedoch offenbleibt, aus wessen Sicht man liest. Hier ist durchgehendes Rätselraten angesagt. Ich bin von dem genialen Plot immer noch total überwältigt. Ständig tauchen neue Handlungsaspekte auf, mit denen man nicht rechnet und die sämtliche bis dahin gezogenen Schlüsse ins Chaos stürzen. Die Plot Twists habe ich zwar schon einige Seiten vor Auflösung kommen sehen, jedoch waren diese so genial, dass ich darüber gut und gerne hinwegsehen kann. Selbst bei den wenig überraschenden Twists musste ich das Buch kurz zur Seite lesen und erst einmal verarbeiten, was ich gerade gelesen hatte. Die Autorin verstrickt sich in einer so durchdachten und mitreißenden Storyline, dass der Leser auf jeder Seite unter Hochspannung mitfiebert. Vor allem in den letzten Kapiteln gab es sogar stellenweise Gänsehautmomente, in denen ich öfters Tränen vergießen musste. Fazit Ich bin von diesem Buch absolut begeistert und kann es jedem Genre-Liebhaber ans Herz legen – aber auch all denjenigen, die sich mit dem Genre eher schwertun, denn es gibt genügend Twists um den Leser bei Laune zu halten. Hochspannung und Gänsehautfeeling vorprogrammiert – wahnsinn! Ich vergebe 4,5 Sterne – danke für diese emotionale Achterbahnfahrt, Sarah J. Naughton!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Stark
von raschke64 aus Dresden am 05.10.2017

Abe liegt im Koma, er stürzte aus dem 4. Stock ins Treppenhaus. Die Polizei meint, dass es Selbstmord ist, und seine Verlobte Jody bestätigt das. Abes Schwester Mags kommt extra aus Amerika. Sie ist Anwältin und kann nicht an den Selbstmord glauben. Und sie findet heraus, das Abe gar... Abe liegt im Koma, er stürzte aus dem 4. Stock ins Treppenhaus. Die Polizei meint, dass es Selbstmord ist, und seine Verlobte Jody bestätigt das. Abes Schwester Mags kommt extra aus Amerika. Sie ist Anwältin und kann nicht an den Selbstmord glauben. Und sie findet heraus, das Abe gar nicht verlobt war und Jody so einige Lügen erzählt... Auch wenn ich das Buch nicht als Thriller bezeichnen würde, ist es für mich ganz stark. Die Kapitel sind aus der jeweiligen Sicht von Jody, Mags oder auch einer Nachbarin geschrieben. Dazwischen sind Rückblenden in eine grauenvolle Vergangenheit und Kindheit der Mädchen. Man weiß allerdings lange nicht, um wen es sich dabei handelt. Und so steckt man mitten in der Suche nach der Wahrheit. Das alles ist spannend geschrieben und richtig gut zu lesen. Auch wenn ich eigentlich etwas anderes erwartet hatte, das Buch hat mich sehr überrascht - im positiven Sinn.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Ich soll nicht lügen - Sarah J. Naughton

Ich soll nicht lügen

von Sarah J. Naughton

(45)
Buch (Paperback)
12,99
+
=
Unter Wasser hört dich niemand schreien - Paula Treick DeBoard

Unter Wasser hört dich niemand schreien

von Paula Treick DeBoard

(9)
Buch (Klappenbroschur)
14,99
+
=

für

27,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen