Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

(8)
In der Stadt des Blutigen Gottes herrscht das Recht des Stärkeren. Als der Assassine Varek angeheuert wird, einen Mord aufzuklären, klingt das nach einer willkommenen Abwechslung von seinem verhassten Tagewerk. Doch die einzige Zeugin, das Freudenmädchen Idra, weiß mehr, als sie preisgeben will. Um an ihre Informationen zu gelangen, geht Varek ein Bündnis mit ihr ein, das ihn schmerzhaft an bessere Zeiten erinnert. Die Spur des goldenen Skarabäus führt ihn schließlich zu einem grausamen Kult, der mehr als nur ein Blutopfer verlangt ...
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 330 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783945493373
Verlag Mantikore-Verlag
Dateigröße 1868 KB
Verkaufsrang 23.294
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
8
0
0
0
0

Rezension zu "Opfermond"
von Zsadista am 14.09.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Varek ist eigentlich ein Auftragsmörder und nichts anderes. Trotzdem wird er beauftragt, den Mord an dem Sohn eines reichen Alchimisten aufzuklären. Also macht er sich auf den Weg, der Sache nachzugehen. Vor allem, wer dessen alchimistisches Rezeptbuch gestohlen hat. Die Hure Idra hat den Mord beobachtet. Doch so einfach... Varek ist eigentlich ein Auftragsmörder und nichts anderes. Trotzdem wird er beauftragt, den Mord an dem Sohn eines reichen Alchimisten aufzuklären. Also macht er sich auf den Weg, der Sache nachzugehen. Vor allem, wer dessen alchimistisches Rezeptbuch gestohlen hat. Die Hure Idra hat den Mord beobachtet. Doch so einfach will sie Varek nicht helfen. Sie versucht Geld aus der Sache zu schlage, denn ohne Geld geht im Elendsviertel Sha-Quai gar nichts. Es bleibt aber beiden nichts anderes übrige, als am Ende zusammen zu arbeiten. Und nichts ist, wie es auf den ersten Blick erscheint. ?Opfermond? ist ein düsterer Fantasy Thriller aus der Feder der Autorin Elea Brandt. Das Cover selbst macht jetzt nicht so viel daher. Der Untertitel ?Fantasy Thriller? weckte allerdings mein Interesse. Die ungewöhnliche Inhaltsangabe tat dann ihren Rest dazu. Das Buch ist kein schillernder Fantasy Roman, wie man ihn aus anderen Geschichten kennt. Die Welt ist dreckig, brutal, blutig und von Morden durchweicht. Gerade das hat mir hier sehr gefallen. Kein Glitzer, Blingbling und zarte Liebe, sondern eher Blut, Mord und Elend. Wobei mir die sexuelle Gewalt jetzt auch nicht so gefallen hat. Ich bin kein Fan von brutalem Sex Storys. Aber leider passte es hier dann auch in die Geschichte mit rein. Die Charaktere sind auch recht einzigartig. Varek als eigentlicher Auftragskiller, der hier aber Ermittler spielen soll. Der zudem auch noch ein Geheimnis mit sich trägt. Ich fand das erfrischend anders, als sonst in den Storys. Auch Idra ist eine ganz eigene Person, mit eigenen Zielen. Eine von vielen muss sie sehen, wo sie am Ende bleibt. Sie ergreift alle Mittel, die sie hat, um zu überleben. Der Inhalt des Buches selbst hat mich fasziniert. Die Geschichte ist super gesponnen und spannend bis zum Schluss. Die Autorin schafft es, viele einzelne Stränge am Ende zu einem Ganzen zusammen zu bringen. Auch die Welt an sich war genial erdacht und verwoben. Ich fand die Mischung zwischen Fantasy und Thriller sehr spannend zu lesen. Ich kann das Buch wirklich nur weiter empfehlen.

Spannend und gnadenlos hart
von einer Kundin/einem Kunden aus Eberfing am 10.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mit ihrem "Opfermond" hat Elea Brandt ein beeindruckendes Debüt hingelegt. Atmosphärisch dicht, spannend und so gnadenlos hart wie das Leben in Ghor-el-Chras, dem Schauplatz der Geschichte. Nichts für zarte Gemüter, denn sowohl das Handwerk der Straßenhure Idra als auch das des Auftragsmörders Varek werden schonungslos offen beschrieben. So sieht... Mit ihrem "Opfermond" hat Elea Brandt ein beeindruckendes Debüt hingelegt. Atmosphärisch dicht, spannend und so gnadenlos hart wie das Leben in Ghor-el-Chras, dem Schauplatz der Geschichte. Nichts für zarte Gemüter, denn sowohl das Handwerk der Straßenhure Idra als auch das des Auftragsmörders Varek werden schonungslos offen beschrieben. So sieht eine Welt aus, in der das Recht des Stärkeren die Basis der Gesellschaft ist. Insofern habe ich die Welt des Romans durchaus auch als Warnung vor dem verstanden, wohin unsere eigene Welt steuert ? und wo manche Gegenden bereits angekommen sind. Darüber hinaus bietet die Geschichte um den Assassinen und die Dirne aber auch alles, was ein unterhaltsamer, packender Roman braucht: Interessante Figuren, Sex&Crime, packende Handlung und allerlei Wendungen, gewürzt mit der passenden Dosis Humor und einer Prise Magie. Wer vor Blut, Schmutz und Tränen nicht zurückschreckt und bei bösen Worten nicht gleich rot wird, ist hier goldrichtig. Ich habe jede Seite genossen.

düster, spannend - super!
von annlu am 27.02.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ghor-el-Chras, die Hauptstadt, ist durchdrungen von Elend und Korruption. Als der Sohn eines Ratsmitglieds ermordet wird, tritt sein Vater an den Auftagsmörder Varek heran. Er soll den Mord aufklären. Während der Unbestechliche erst Spuren suchen muss, hat die Hure Idra den Mord beobachtet. Da sich in ihrer Umgebung, dem... Ghor-el-Chras, die Hauptstadt, ist durchdrungen von Elend und Korruption. Als der Sohn eines Ratsmitglieds ermordet wird, tritt sein Vater an den Auftagsmörder Varek heran. Er soll den Mord aufklären. Während der Unbestechliche erst Spuren suchen muss, hat die Hure Idra den Mord beobachtet. Da sich in ihrer Umgebung, dem Elendsviertel, Ungewöhnliches ereignet, wird ihre Neugierde geweckt und sie beginnt Fragen zu stellen. Beide wissen nicht, dass sie damit einem grausamen Kult zu nahe kommen und in Gefahr geraten. Die Geschichte wechselt zwischen Varek und Idra. Varek war einst Mitglied der höheren Gesellschaft, einem Fehler hat er es aber zu verdanken, dass er nun den Unbestechlichen angehört. Diese gehören zu den Unteren der Gesellschaft, werden von allen verachtet, außer den Auftraggebern, die sie für Morde zahlen. Neben der Erinnerung an seine Vergangenheit verfolgt ihn die Angst vor der Finsternis. Obwohl er sich in besseren Kreisen bewegt als Idra sind seine Abschnitte von Gewalt geprägt. Idra ist im Elendsviertel aufgewachsen. Nach dem Tod ihrer Mutter blieb ihr nur ein Ausweg – sich als Hure zu verdingen. Dabei geben ihre Abschnitte einen ekligen Einblick in die Hauptstadt. Dafür sorgen nicht nur die Beschreibungen ihrer Umgebung – inklusive des Drecks und Gestanks, sondern auch die durchaus genauen Beschreibungen ihrer Arbeit und der Willkür und Gewaltbereitschaft ihres Zuhälters. Die Stadt selbst und ihre Einwohner erinnern an arabische Verhältnisse. Nicht nur die Wüste, die sie umgibt war dafür verantwortlich, auch einige Traditionen, das Essen, Kleidung und besonders die Stellung der Frauen. Einen Part der Erzählung übernimmt eine Frau der höheren Gesellschaft, die sich durch ungewöhnliche Mittel gegen das schlechte Los der Frauen wehren will. Die Geschichte um den Mord und die Häufung der Indizien, die Idra unbewusst sammelt fand ich interessant. An die sehr düstere Stimmung musste ich mich allerdings erst einmal gewöhnen. Dann aber gelang es der Geschichte mich immer mehr in ihren Bann zu ziehen. Der Spannungsbogen wurde gekonnt aufgebaut und die Spannung bis zuletzt gehalten. Viel zu meinem Lesevergnügen hat auch Idras Charakter beigetragen. Fazit: Düster, manchmal brutal aber sehr spannend – lesenswert!