Meine Filiale

Die Götter von Asgard

Roman

Liza Grimm

(42)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Liza Grimms mitreißende Urban Fantasy-Saga für alle Fans von Marvels »Thor« oder den »Avengers«

Was sagt man zu jemandem, der behauptet, einen vor dem Zorn der Götter schützen zu wollen? Natürlich glaubt die Studentin Ray kein Wort von dem Gerede der mysteriösen Kára über eine Prophezeiung und das mögliche Ende Asgards. Stattdessen ergreift sie die Flucht. Und läuft dabei Tyr in die Arme, der sie auf Anhieb fasziniert. Ray ahnt nicht, dass Tyr als Odins Gesandter um jeden Preis verhindern soll, dass die Prophezeiung eintrifft. Als sich auch noch Loki, Gott der Listen und Heimtücke, in die Geschehnisse einmischt, muss Ray auf einer abenteuerliche Reise ins Reich der Götter und Riesen herausfinden, ob sie wirklich eine Heldin sein kann.

"ich wurde sehr gut unterhalten und konnte das Buch nicht aus der Hand legen (...) Unbedingt lesen." Heilbronner Stimme, 12.04.2018

Liza Grimm studierte in München Germanistik und verliebte sich währenddessen in Geschichten. Nach ihrem Studium absolvierte sie ein Volontariat bei Neobooks, inzwischen arbeitet sie als Fantasy und Science Fiction Lektorin. Wenn sie gerade nicht schreibt, twittert sie leidenschaftlich gerne über ihren Hund und dreht YouTube-Videos rund um Bücher. 

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 01.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-52252-3
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 21,1/13,4/2,5 cm
Gewicht 321 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 53317

Buchhändler-Empfehlungen

Alles was ein gutes Buch braucht!

Lea Denkel, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Gleich zu Beginn hat mich die Geschichte wirklich positiv überrascht, da die nordische Götterwelt in Zusammenhang mit der modernen Welt einen einzigartigen, besonderen Mix darstellte. Ein wunderbares Buch das den Leser in eine fremde Welt eintauchen lässt; das Herz erwärmt und träumen lässt. Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten!

Heldenstoff

Violetta Hofmann, Thalia-Buchhandlung Dresden

Dank Marvel und diversen TV-Serien erfreut sich die nordische Götterwelt wieder wachsender Beliebtheit. Zu den Büchern, die im Fahrwasser von „Vikings“ und Co. zur Zeit erscheinen, gehört auch Liza Grimms „Die Götter von Asgard“. Aufgrund der ständige Furcht vor Ragnarök und einer einschlägigen Prophezeiung, hat Allvater Odin die Grenze zwischen Midgard und Asgard bereits vor langem verschließen lassen. Zu groß scheint die Gefahr, die vom Erscheinen auch nur eines weiteren Helden in Asgard ausgehen könnte. Als die Nornen nun schließlich doch auf einen neuen Goldenen Faden (eine neue potenzielle Heldin) stoßen versetzt dies ganz Asgard in Unruhe. Die neue Heldin muss gefunden und beseitigt werden, bevor ihr Schicksal sich erfüllen kann und so schickt Odin seinen stolzen Sohn Tyr in die Menschenwelt, um sie zu finden. Es wäre jedoch keine richtige nordische Geschichte, hätte nicht auch Loki bereits seine Hände mit im Spiel... Die Covergestaltung hätte mich jetzt durchaus eine etwas actionreichere Geschichte erwarten lassen. Die junge Heldin entpuppt sich als unscheinbare Studienabbrecherin mit starken Selbstzweifeln. Diese allerdings konnte sie im Laufe der Geschichte recht gut ablegen. Insgesamt liest sich dieses Buch schlicht gut weg, ohne jedoch mit dem besonderen Etwas aufwarten zu können. Die Geschichte kann sich nicht so recht entscheiden, ob sie Romanze, oder Heldengeschichte sein will und schafft es erst recht nicht beide Genre zu vereinen. Wer schnelles Lesefutter zwischendurch sucht, wird hier dennoch nett unterhalten.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
42 Bewertungen
Übersicht
13
14
12
2
1

von einer Kundin/einem Kunden am 21.08.2020
Bewertet: anderes Format

Nordische Göttersagen bedeuten der jungen Studentin Ray nicht viel. Doch das ändert sich, als Kára, Tyr und Loki in ihr Leben treten. Zuerst ergreift sie die Flucht, doch wird sie sich ihrem Schicksal stellen oder daran zugrunde gehen? Eine interessante Idee, nett geschrieben.

Eine tolle Story zum inhalieren.
von Solara300/ Blogger v. Bücher aus dem Feenbrunnen aus Contwig am 24.04.2020

Kurzbeschreibung zu Die Götter von Asgard In München lebt die 23-jährige Rachel, auch kurz Ray genannt und versucht ihren Eltern ihr abgebrochenes zweites Semester zu beichten. Allerdings hat sie dafür nicht den Mut und fühlt sich als Versagerin, die im Schatten ihrer perfekten Schwester Anna zu stehen scheint. Was Ray ni... Kurzbeschreibung zu Die Götter von Asgard In München lebt die 23-jährige Rachel, auch kurz Ray genannt und versucht ihren Eltern ihr abgebrochenes zweites Semester zu beichten. Allerdings hat sie dafür nicht den Mut und fühlt sich als Versagerin, die im Schatten ihrer perfekten Schwester Anna zu stehen scheint. Was Ray nicht ahnt ist, dass sie der goldene Faden ist, der die Götterwelt in Aufruhr bringt und die der neue Held am Himmel sein soll. Das Problem dabei. Erstrahlt sie im Heldenglanz wird die Götterwelt untergehen so sagt eine uralte Prohezeiung. Odin weiß um die Voraussage und will das Tyr ihm die Sterbliche in die Götterwelt bringt um sie unschädlich zu machen. Was keiner ahnt ist, dass sich der Held immer seinen eigenen Weg sucht. . Mein erster Eindruck Ich liebe den Blauton in dem dieses Cover erstrahlt. Blau steht für Stärke wie ich finde und mit dem Schwert vorne drauf und dem Titel macht es eindeutig neugierig. . Meine Meinung zu Die Götter von Asgard Urban Fantasy vom feinsten findet man hier. Der Einstig in die Story hat mich gleich mal mitgenommen in die Götterwelt. In dieser herrscht Trubel durch eine Infomation der Nornen, in der eine junge Frau im Mittelpunkt steht. Diese junge Frau namens Ray ist sich unsicher, wiie es mit ihrer Zukunft weitergehen soll. Dazu Geheimnisse, Gefahren und eine Jagd nach dem goldenen Faden der mir sehr gut gefallen hat. Man ist bildhaft in der Mythologie Walhallas und lernt Odins Plan, wie auch die Nornen oder die Walküren, Banshees und viele mehr kennen. Ich bin da ein absoluter Fan davon und könnte diese Storys ewig inhalieren. Deshalb war ich umso gespannter auf die Studentin Ray die man hier trifft. Sehr interessante Protagonisten übrigens, die ihre Stärke und auch ihren Tiefpunkt finden und überwinden müssen. Die sich selbst kennen und lieben lernen und für sich und das was sie lieben kämpfen. Das Setting ist auch klasse gelungen. Klasse Kopfkino löst die Story bei mir aus und somit hatte ich sie auch sehr schnell gelesen. .

Ein goldener Faden, gesponnen aus Heldenmut
von einer Kundin/einem Kunden am 11.04.2020

Ray hat erneut eine Studienprüfung vermasselt und hält sich für eine komplette Versagerin. Als sie die Walküre Kára trifft, folgt sie ihr, ohne groß nachzudenken, nach Berlin. Als Kára ihr von einer Prophezeiung über das mögliche Ende Asgards erzählt und ihr erklärt, sie vor dem Zorn der Götter schützen zu wollen, glaubt Ray ihr... Ray hat erneut eine Studienprüfung vermasselt und hält sich für eine komplette Versagerin. Als sie die Walküre Kára trifft, folgt sie ihr, ohne groß nachzudenken, nach Berlin. Als Kára ihr von einer Prophezeiung über das mögliche Ende Asgards erzählt und ihr erklärt, sie vor dem Zorn der Götter schützen zu wollen, glaubt Ray ihr natürlich kein Wort. Dann begegnet Ray allerdings dem Gott Tyr, der von Odin gesandt wurde, um zu verhindern, dass die Prophezeiung wahr wird. Und auch Loki kann es nicht lassen, seine eigenen Fäden zu spinnen. Nicht die besten Voraussetzungen für Ray, die nun fest entschlossen ist, zu beweisen, dass sie das Zeug zur Heldin hat. Ein goldener Faden im Webstuhl der Nornen ist ein sicheres Zeichen für die Ankunft eines Helden und könnte das Ende der bekannten Götterwelt bedeuten. Aber bedeutet das auch gleichzeitig ein Ende der Götter? Mit „Die Götter von Asgard“ geht Liza Grimm der Prophezeiung auf den Grund und schickt Protagonistin Ray durch ein Abenteuer, indem zahlreiche Erzählungen aus der nordischen Mythologie aufgegriffen werden. So spannend und teilweise schaurig die Wesen aus den Sagen auch sind, so entmystifiziert sind die Götter. Innerhalb der Geschichte wird mehrfach deutlich, dass es sich Odin und Co. in Walhalla ziemlich bequem gemacht haben und das ihnen eigentlich jedes Mittel recht ist, um dieses bequeme Leben nicht aufgeben zu müssen. Ray, die zu Beginn der Geschichte voller Selbstzweifel ist, entwickelt sich im Laufe der Handlung und gewinnt einiges an Selbstbewusstsein. Immer wieder muss sie sich auf dem Weg zur Erfüllung ihrer Aufgabe beweisen, um am Ende auch wirklich die für die Götter unbequeme Heldin zu werden. Dabei wächst sie dermaßen über sich hinaus, dass sie in ihren Ansichten den Göttern schließlich sogar überlegen ist. Ein anderer unbequemer Faktor ist Loki. Sowohl für Ray als auch für die Götter. Immer wieder mischt er sich ein und macht sich einen Spaß draus, sein ganz eigenes Spiel zu spielen. Das alles verpackt Liza Grimm in einen leichten Erzählton, der die klassische Heldenreise zu einem modernen Märchen macht, bei dem Gut und Böse nicht immer ganz so leicht auseinanderzuhalten sind.


  • Artikelbild-0