Warenkorb

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Verborgen, Eine Villa, 2 Nächte, Drei Einbrecher

Weitere Formate

Drei Einbrecher begehen jeder alleine einen Einbruch. Alle 3 brechen in eine Villa ein, jeder auf einem anderen Weg. Alle drei aus unterschiedlichen Gründen, aber.... ohne vorher etwas voneinander zu wissen, zur selben Zeit und in die selbe Villa.
Ein Dieb, eine ehemalige Hausangestellte und ein Psychotherapeut sehen sich nicht nur plötzlich miteinander konfrontiert, sondern auch mit dem Problem, etwas zu finden, was sie verborgen in der Villa vermuten. Jeder sucht etwas Anderes und kann es nur finden, wenn sie sich zusammenraufen und gemeinsam versuchen, das Geheimnis der Villa zu lüften.
Aus anfänglicher Gegnerschaft entwickelt sich eine zunächst wiederwillige Zusammenarbeit, in deren Verlauf sie sich gegenseitig ihre Geheimnisse anvertrauen.
Gemeinsam kommen sie schließlich einem Geheimnis von ungeahnten Ausmaßen auf die Spur .... und geraten dadurch in Lebensgefahr.
Portrait
Autor mehrerer spannender Krimis
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 305 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.11.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783944828503
Verlag Hein Verlag
Dateigröße 618 KB
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Man sieht sich immer zweimal im Leben
von einer Kundin/einem Kunden aus Villingen-Schwenningen am 26.12.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Kalle, die ehemalige Hausangestellte Katrin und der Psychotherapeut Benjamin brechen unabhängig von einander in die Villa Helmholtz ein. Als sie dort auf einander treffen, versucht jeder den anderen aus zu tricksen. doch dann stellen die drei fest, dass sie, wenn sie Erfolg haben wollen, zusammen arbeiten müssen. Jeder hat eine ... Kalle, die ehemalige Hausangestellte Katrin und der Psychotherapeut Benjamin brechen unabhängig von einander in die Villa Helmholtz ein. Als sie dort auf einander treffen, versucht jeder den anderen aus zu tricksen. doch dann stellen die drei fest, dass sie, wenn sie Erfolg haben wollen, zusammen arbeiten müssen. Jeder hat eine Rechnung mit Helmholtz offen und hofft in der Villa Beweise zu finden, die Helmholtz ruinieren. Gemeinsam durchsuchen sie die Villa. Aber die Zeit drängt, denn Helmholtz hat den Einbruch bemerkt und seine Schlägertruppe auf den Plan gerufen. Ich war von Anfang an vom Buch gefesselt. Allein die Idee, dass drei verschiedene Personen und ein und dasselbe Haus einbrechen, hat mich neugierig gemacht. im Laufe der Geschichte erfährt man dann mehr über die jeweiligen Motive des Einzelnen und auch hier ist jede Geschichte für sich spannend. Die drei werden einem immer sympathischer, je mehr man erfährt. Deshalb war ich eindeutig auf deren Seite und habe mi mit gefiebert, ob sie ihr Ziel erreichen. Ob sie erfolgreich sind, erfährt man wirklich erst am Schluss. Die spannende Geschichte kommt ohne Tote aus, obwohl es gegen Ende etwas unappetitlich wird. Das Buch zeigt, dass eine gute Idee, logischer Aufbau und guter Erzählstil mindestens so unterhaltsam sind wie ein Krimi in dem reihenweise sehr blutig gestorben wird.

Krimi mal anders
von Elke Seifried aus Gundelfingen am 14.12.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieter Aurass hat mir mit seinem Highlightdebüt „Frankfurter Kaddisch“ und auch mit dem zweiten Fall für Hauptkommissar Gregor Mandelbaum „Frankfurter Blutspur“, vielschichtige, spannende und gelungene Krimiunterhaltung beschert, ich war deshalb sehr gespannt auf Neues aus seiner Feder. Der schwerreiche Manager Heinz Helmho... Dieter Aurass hat mir mit seinem Highlightdebüt „Frankfurter Kaddisch“ und auch mit dem zweiten Fall für Hauptkommissar Gregor Mandelbaum „Frankfurter Blutspur“, vielschichtige, spannende und gelungene Krimiunterhaltung beschert, ich war deshalb sehr gespannt auf Neues aus seiner Feder. Der schwerreiche Manager Heinz Helmholtz und seine Gattin Tanja sind bei ihrer Tochter in New Orleans zu Besuch, meilenweit von der Villa entfernt. Keine bessere Gelegenheit für Einbrecher könnte es geben, was sich wohl gleich drei derer auch gedacht haben. Der arbeitslose Gauner Kalle, weiß offensichtlich was er tut und schnell ist der Strom in der Villa lahm gelegt und damit auch die Alarmanlage außer Gefecht. Die Tür ist ebenfalls schnell offen, was auch Kathrin, die ehemalige Hausangestellte für sich zu nutzen vermag. Doch die beiden sind nicht die einzigen, längst schon in Startposition liegt auch noch Dr. Benjamin Bennedikt im begehbaren Kleiderschrank bei einem Nickerchen. Klar dass die drei sich erst einmal fast zu Tode erschrecken und Konkurrenzdenken entsteht. Aber als dann klar ist, dass jeder nach etwas anderem sucht, bei Kohle angefangen, über Beweise für die Unschuld bis hin zu sonstigen Unterlagen, steht auch schon der Plan, dass man sich ja zusammentun könnte. Als Leser lernt man nach und nach einen jeden der drei Einbrecher kennen. Man ist einige Tage mit zu Gast in der Villa und sucht mit ihnen nach der „Beute“, so unterschiedlich diese auch sein mag. Wenig erfolgreich auf ihrer Suche, eröffnen sie nach und nach ihre Motive, die bewegen und eigentlich mit den Tätern eher Sympathien erzeugen, als dass man sie verurteilen könnte. Auch Heinz Helmholtz schaltet sich irgendwann per Internet und Spähsoftware ein, was der Story Fahrt verleiht. Dunkle Abgründe kommen ans Tageslicht, die auf Ahndung warten. Bei mir hat der Untertitel „Thriller“ etwas falsche Erwartungen erzeugt, mit denen ich in die Geschichte gestartet bin und die dann nicht so erfüllt werden konnten. Ganz besonders die ersten zwei Drittel von „Verborgen“ haben auf mich eher den Eindruck einer Gaunerkomödie gemacht. Dann gab es gab einige ungeahnte Wendungen, Entwicklungen, mit denen ich so nicht gerechnet und die mich positiv überrascht haben. Da waren auch einzelne spannende Momente, bei denen ich mitgefiebert habe und auch am Ende habe ich auf gerechte Strafe gewartet. Ich habe mich nicht gelangweilt beim Lesen, ganz klar, aber vor Spannung Fingernägel abkauen, das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen können, was ich mir von einem Thriller schon ein wenig erwarte, das war bei mir hier nicht angezeigt. Der locker, leichte Schreibstil machte die Geschichte aber für mich trotzdem zum kurzweiligen Lesevergnügen. Ich musste oft über Ganove Kalles innere Stimme schmunzeln, die ihn plagt und von der schon mal kommen kann „Mach dir nur keine falschen Hoffnungen, du Depp. So leicht wirst du mich nicht los, da muss schon mehr kommen als so ein Hinrverwirbler, das kann ich dir garantieren.“ Ich will gar nicht zu viel über ihn verraten, weil es der Geschichte Spannung nehmen würde, aber seine Motive und Enthüllungen haben mir am besten gefallen. Psychologe Benjamin Bennedikt war mir von Anfang an sympathisch und sein besserwisserische Gehabe hat mich oft zum Grinsen gebracht. Verbessert er doch pedantisch und mit Inbrunst jeden Grammatikfehler der beiden abderen und drückt sich oft mehr als gekünstelt aus. Aber er hat sein Herz auf jeden Fall am rechten Fleck. Etwas blass dagegen ist fast schon Kathrin geblieben, die dem Trio, weibliche Unterstützung geboten hat. Meinen Zorn hat vor allem die selbstgefällige Art von Heinz Helmholtz geschürt, von seinen Taten einmal ganz abgesehen. Alles in allem hatte ich kurzweilige Unterhaltung, aber ganz so wie mit seiner Krimireihe konnte mich Dieter Aurass mit „Verborgen“ nicht begeistern. Vielleicht wäre es anders gewesen, wenn ich mit anderen Erwartungen ans Lesen gegangen wäre.

Finde das Geheimnis ....
von einer Kundin/einem Kunden aus Hilter am 07.12.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eine Villa, zwei Nächte, drei Einbrecher. Die ehemalige Haushälterin, der Psychotherapeut und ein Dieb suchen etwas in dieser Villa und können das nur finden, wenn sie alle zusammen arbeiten. Werden sie finden was sie wollen ? Kann so eine Zusammenarbeit funktionieren? Der Autor von diesem unblutigen Thriller ist Dieter Auras... Eine Villa, zwei Nächte, drei Einbrecher. Die ehemalige Haushälterin, der Psychotherapeut und ein Dieb suchen etwas in dieser Villa und können das nur finden, wenn sie alle zusammen arbeiten. Werden sie finden was sie wollen ? Kann so eine Zusammenarbeit funktionieren? Der Autor von diesem unblutigen Thriller ist Dieter Aurass. Er selbst war 41 Jahre beim Bundeskriminalamt und der Bundespolizei tätigt und schreibt nun, damit der Ruhestand nicht zu langweilig wird, Kriminalromane. Er lebt mit seiner Frau und einer Boston Terrier Hündin zusammen. Das Cover ist sehr passend, da es die drei maßgeblichen Personen zeigt und auch der Titel erhält, nachdem man einiges gelesen hat, auch einen Sinn. Die Schreibweise ist einfach zu lesen, bis auf einige Stellen, die aber an die Personen angepasst sind. Diese Art von Kriminalroman ist mir neu und ich war begeistert, eine so unblutige und Leichenfreie Art zu erleben. Die Geschichte ist so gut aufgeteilt, dass man sie ziemlich gut und schnell durchlesen kann. Dieses Buch ist ein Muss für jeden Krimi-Liebhaber und für alle, die mal etwas neues lesen möchten !