Warenkorb
 

Kalte Haut

Thriller

(12)
Mit einem Schmunzeln streckte der Mann die Hand nach dem Kind aus. Liebevoll strich er ihm übers Haar. »Und tot bist du«, flüsterte er.

Berlin wird von einer Mordserie erschüttert. Der Täter stellt Filme ins Internet, auf denen zu sehen ist, wie er seine Opfer quält. Dann lockt er Journalisten zu den Leichen. Vieles deutet auf einen Zusammenhang mit den Ausländerhetzkampagnen des Innensenators hin.
Kommissarin Sera Muth und ihr Ermittlungsteam ziehen den Polizeipsychologen Dr. Babicz hinzu. Diesem kommt das Vorgehen des Täters vertraut vor. In den USA hatte er bei der Überführung eines Mörders mitgewirkt, der seine Opfer bei lebendigem Leib häutete. Ist der »Knochenmann« zurück?

DIE PRESSE

»Hier schreibt jemand, der sein Handwerk versteht.« (Jochen König, Krimi-Couch)

»Ein hoch empfehlenswerter Lesegenuß!« (Wolfgang Brandner, BücherKaffee)

»›Kalte Haut‹ bietet tolle Krimi-Unterhaltung auf internationalem Niveau mit präzisen Recherchen, einem realistischen Setting und einer Handlung, in der eine Wendung die nächste jagt ... Wirklich lesenswert!« Frank Gundermann, Evolver)

»›Kalte Haut‹ lässt sich auf keine billigen Klischees ein. Stattdessen führt der äußerst lesenswerte Roman Schicksale auf geschickte Weise zusammen und legt dabei jede Menge falsche Spuren, die einen bis zum Schluss miträtseln und -fiebern lassen.« (Peter Hiess, Buchkultur)

»Verstörend, genial und nicht mehr aus den Händen zu legen!« (Yvonne Kühl, Lesewelt)

»Fazit: Ein Highlight im jährlichen Wust der Serienmörderthriller. Und das von einem deutschen Autor. Hut ab!« (Martina Sprenger, Schreib-Lust.de)

»Meine Empfehlung für alle anspruchsvollen Krimileser, die sich nicht von blutrünstigen Details sondern lieber von einer intelligent konstruierten Story fesseln lassen möchten!« (Martina Meyen, Eselöhrchen.de)

»Ein Must Have für Thrillerliebhaber.« (Monica Heidt, Leseleidenschaft.de)
Portrait
Martin Krist, geboren 1971, lebt als Schriftsteller in Berlin. Er arbeitete viele Jahre als leitender Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften. Seit 1997 ist er als Schriftsteller tätig. Nach mehr als 30 Sachbüchern, darunter die Biografie über die Hamburger Kiez-Ikone Tattoo-Theo, die Punk-Diva Nina Hagen, den Rap-Rüpel Sido und die Grunge-Ikone Kurt Cobain schreibt er seit 2005 Krimis und Thriller.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 360
Erscheinungsdatum 01.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7450-9153-3
Verlag Epubli
Maße (L/B/H) 19/12,5/2,1 cm
Gewicht 421 g
Auflage 15
Buch (Taschenbuch)
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Miriam Feierabend, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Kalte Haut ist ein spannender und temporeicher Thriller der Extraklasse! Dieses Buch legt man so schnell nicht mehr aus der Hand! Kalte Haut ist ein spannender und temporeicher Thriller der Extraklasse! Dieses Buch legt man so schnell nicht mehr aus der Hand!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
7
3
2
0
0

Kulturell, spannend & ganz anders ...
von Sharon Baker aus Mönchengladbach am 22.07.2018

Sera Muth hat ihren freien Tag und der steht ganz im Zeichen des Familien Frühstücks, da kommen ihre Schwestern mit Kindern und ihre Mutter, es ist laut und wild. Tja, und bevor ihr Leben im Mittelpunkt aller steht, wird sie zu einem Fall, wegen Ehrenmords dazu gerufen. Der Vorfall... Sera Muth hat ihren freien Tag und der steht ganz im Zeichen des Familien Frühstücks, da kommen ihre Schwestern mit Kindern und ihre Mutter, es ist laut und wild. Tja, und bevor ihr Leben im Mittelpunkt aller steht, wird sie zu einem Fall, wegen Ehrenmords dazu gerufen. Der Vorfall geht ihr zu herzen und lässt sie über sich selbst grübeln, aber bevor sie überhaupt richtig loslegen kann, kommt schon der nächste Mord. Dieser Fall ist so brisant, dass alles andere in Schatten steht. Der Mörder foltert seine Opfer und schickt dieses Video an die Presse. Genau eine Stunde danach, wird der Journalist zum Fundort der Leiche geführt. Die Polizei ist ratlos und zieht den Polizeipsychologen Dr. Babicz hinzu. Dieser war bis vor Kurzem in Amerika tätig und hat einen Serienmörder hinter Schloss und Riegel gebracht. Nun versucht er hier zu helfen und ahnt Schlimmes, denn der Mörder aus den USA hatte eine ähnliche Vorgehensweise. Mit was hat es Kommissarin Sera Muth und ihr Team zu tun? Wird es auch zu einer Opferwelle kommen? Und warum verhält der Täter sich, wie der Serienmörder aus Amerika? Ein Thriller von Martin Krist ist ja immer eine gute Idee, das holt einen aus einem Leseloch definitiv heraus und man weiß, es wird gut. Vorweg vielleicht noch als kleine Anmerkung, dieser Thriller ist nicht ganz neu, sondern nur neu aufgelegt. Ob er mir im neuen Kleid gefallen hat, erzähle ich euch nun. Sera Muth kennt man schon von anderem Kalkbrenner Fällen, denn sie ist ein Bestandteil dieses Teams, aber hier solo im Mittelpunkt. Sonst steht sie eher am Rande der Geschichte, umso erfreulicher mal hinter ihrer Fassade gucken zu dürfen und da muss sie sich gar nicht verstecken. Sera ist türkischer Abstammung und muss den Spagat zwischen ihrer Freiheit und Familie hinbekommen. Ihr Vater ist zwar stolz auf ihren Weg und lässt sie beruflich gewähren, aber das Thema Heirat und Kinder ist wohl nie vom Tisch. Für Sera eine aufreibende Sache und ihr sonstiges Privatleben auch eher eine Gratwanderung. Also eine Frau mit vielen Geheimnissen und einem Leben, was nicht leicht ist, zum frei und glücklich sein, fehlt ihr einfach die Zeit. Das fand ich richtig gut in Szene gesetzt, diese ganze Spannung in ihrer Familie, die brodelnde Tradition, diese beiden unterschiedlichen Welten, in deren sie sich bewegt. Sera muss immer den richtigen Ton finden, in die passende Rolle schlüpfen und das macht sie innerlich mürbe. Zum ersten Mal war mir diese Frau nah und ich konnte sie in einem ganz anderen Licht sehen. Für meinen Geschmack darf sie gern mehr in den Kriminalfällen auftreten, denn mit Sera würde ich auch gern mal was trinken gehen. Der Fall an sich war mal was ganz anderes, das hatte ich bis jetzt von Herrn Krist nicht gelesen und erwartet. Ein Serienkiller in Berlin und das ziemlich blutig und unschön. Das ist diesmal nichts für schwache Nerven. Dabei fing es richtig gut mit diesem Ehrenmord an und für mich wäre dieser Weg authentischer gewesen. Aber hier geht es in eine andere Richtung und der Autor bringt Dr. Babicz ins Spiel. Ein Mann der vier Jahre in Amerika einen Serienkiller gejagt hat und nun wieder in die Heimat zurückkehrt. Seine Vergangenheit liegt im Schatten und er scheint einige seelische Wunden zu tragen. Zurück in Berlin möchte er neu beginnen und stürzt sich doch direkt wieder in die Arbeit. Diese Person war mir von Anfang an suspekt und passte nicht so richtig rein. Schnell war für mich klar, wohin der Hase laufen soll und das hat mir ein bisschen den Spaß genommen. Klar ist der Thriller wieder ein richtiger Krist, gut konzipiert, rasant geschrieben, die Cliffhänger an der richtigen Stelle und auch der Spannungsbogen ließ nichts offen. Aber mich störte Dr. Babicz und die amerikanischen Splatter-Elemente, das passte nicht so gut zusammen, aber jeder muss sich ja mal ausprobieren, oder? Allerdings wenn ich das ausblende und mich auf Sera Muth und den anderen Fall beziehe, war es absolut großartig, das war für mich real, greifbar, interessant, absolut überzeugend. So war dieser Thriller für mich ein abwechslungsreicher Mix, aus dem Gedanken, wirklich, ist das dein Ernst und ja, bleib lieber hier dran, ich mag mehr, also langweilig war mir absolut nicht. Kalte Haut ist ein Mix aus Psychospielchen und Imigratioshintergrund. Ein Gemisch mit kulturellen Problemen und kaltblütiger Brutalität. Wieder sehr klasse in Szene gesetzt, auch wenn ich kleine Anmerkungen habe. Ich hätte wirklich gern mehr von dieser Kommissarin lieber Herr Krist.

Gänsehaut-Garantie
von einer Kundin/einem Kunden aus Stahnsdorf am 11.03.2018

Cover: Das Cover dieser 3. Auflage gefällt mir um Längen besser als die Cover der Vorauflagen. Die Perspektive auf die Straße finde ich toll. Die dunkle und düstere Stimmung tut ihr übriges, um das Cover perfekt für einen Thriller zu machen. Meinung: Mittlerweile habe ich einige Bücher dieses Autors gelesen, aber ein... Cover: Das Cover dieser 3. Auflage gefällt mir um Längen besser als die Cover der Vorauflagen. Die Perspektive auf die Straße finde ich toll. Die dunkle und düstere Stimmung tut ihr übriges, um das Cover perfekt für einen Thriller zu machen. Meinung: Mittlerweile habe ich einige Bücher dieses Autors gelesen, aber ein paar ältere fehlen mir noch. Kalte Haut erschien 2012 erstmals bei Goldmann und später als E-Book bei midnight by Ullstein. Nun gibt Martin Krist die Neuauflage selbst heraus. Grund genug, diesen Thriller auch endlich zu lesen. In diesem Roman ist der leitende Ermittler eine Frau. Sera Muth kennt man bereits, wenn man die Kalkbrenner-Romane gelesen hat. Von einer Neben- zur Hauptrolle befördert, erfährt der Leser mehr über ihre Wurzeln und ihren familiären Hintergrund. Das ist ebenso spannend wie die beiden Fälle, mit denen die Kommissarin konfrontiert wird. Zum einen wird eine junge türkische Frau niedergestochen. Das bewegt Sera Muth mehr als üblich, da sie sogar in ihrem eigenen Umfeld ermitteln muss. Diesen Einblick in türkische Traditionen und die Mentalität hat der Autor sehr gut und überzeugend dargestellt. Zum anderen geschehen in Berlin bestialische Morde, denen Entführungen vorangehen. Hinzugezogen wird ein Fallanalytiker, der mit den Schatten seiner Vergangenheit kämpft. Geschickt hat Martin Krist erneut ein Handlungsnetz gesponnen, das nach und nach Informationen zu den einzelnen Ebenen preisgibt. Dass der Thriller-Autor sein Handwerk versteht, ist unlängst bekannt, aber ich werde nicht müde, es immer wieder zu erwähnen. Es ist schon eine Kunst, einzelne Fäden am Ende zu einem stimmigen Gesamtbild zusammenzufügen und auf dem Weg dahin, den Spannungsbogen stetig zu erhöhen. Was mir außerdem sehr gut gefällt: Keiner seiner Thriller gleicht dem anderen, denn Schema F gibt es bei Martin Krist nicht. Fazit: Mir hat dieser Thriller sehr gut gefallen. Ich möchte sogar behaupten, dass er zu meinen Krist-Favoriten zählt. Durchgehend spannend, intelligent konzipiert, bestückt mit vielschichtigen Charakteren und einer bedrückend realistischen Story. Für Thriller-Fans ein absolutes Muss! Ein Buch mit hohem Thrillfaktor und Gänsehaut-Garantie!

Empfehlung! Solider Thriller mit unvorhersehbaren Wendungen! Hat mich gut unterhalten!
von Sabrina Schneider am 26.02.2015
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Dieser Thriller von Martin Krist hat mir sehr gut gefallen. Das Cover ist geheimnisvoll und der Titel ist spannend und erklärt sich im Buch. Ich mochte die Internationalität damit meine ich die türkischen Satzpassagen, die auch umgehend übersetzt waren, gut zum Buch passten und sich in die Handlung einfügten. Kalte... Dieser Thriller von Martin Krist hat mir sehr gut gefallen. Das Cover ist geheimnisvoll und der Titel ist spannend und erklärt sich im Buch. Ich mochte die Internationalität damit meine ich die türkischen Satzpassagen, die auch umgehend übersetzt waren, gut zum Buch passten und sich in die Handlung einfügten. Kalte Haut spielt in Berlin und das hat mir total Spass gemacht da ich zu den Örtlichkeiten eine Verbindung hatte. Auch jede andere internationale Stadt hätte diesem Buch gut zu Gesicht gestanden und trotzdem überzeugt. Die Handlung fand ich gut ausgedacht und ausgeführt. Auch war es mir schön unvorhersehbar und konnte so überraschen. Der Schreibstil ist leicht zu lesen und gut verständlich aber trotzdem keine leichte Kost. Martin Krist nennt die Dinge beim Namen und beschönigt nichts. Diese Direktheit in der Erzählweise gefällt mir immer sehr gut da ich mich gut reinversetzen kann. Dementsprechend konnte ich gut mitfiebern. Die türkische Ermittlerin fand ich total authentisch und erfrischend. Auch die anderen Protagonisten konnten mich überzeugen und entlockten mir das ein oder andere Lächeln. Auch die Morde die geschahen konnte ich gut nachfühlen, alles war detailliert und kam mir auch fundiert rüber. Das Ende war schlüssig und gut nachvollziehbar. Das macht mir Lust auf mehr aus Martin Krists Feder. Seine Bücher sind auch unter Marcel Feige erschienen und von denen werde ich noch welche lesen. Hiermit möchte ich Kalte Haut jedem empfehlen der Lust hat in Berlin einen Fall aufzuklären, mit einer sympatischen Ermittlerin die sich nichts diktieren lässt und unkonventionell ihren Weg meistert. 4 starke Sterne und ich bleibe dran.