Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Pater Noster

Eine mörderische Kampagne

(7)
Halt die Augen auf!
Ein riesiges rotes Auge leuchtet zusammen mit dieser Botschaft von Düsseldorfs Plakatwänden. Der kryptische Satz begleitet auch ein Armband aus roten Pater-Noster-Erbsen, das Deborah von einem Unbekannten erhält. Sie ahnt nicht, was es damit auf sich hat, und überhaupt hat sie gerade anderes im Kopf: Eine heiße Affäre mit ihrem Chef bahnt sich an und ihr Exfreund rast vor Eifersucht.
Am längsten Tag des Jahres geschieht ein Mord und stellt Deborahs Welt auf den Kopf. Die beiden Männer, die sie liebt, geraten in Verdacht. Sie ist unfähig, eine Entscheidung zu treffen, solange sie nach der Wahrheit sucht.
Erst als das Geheimnis des roten Auges gelüftet wird, erkennt Deborah die Zusammenhänge. Im Strudel der Ereignisse gerät sie selbst in Gefahr. Schrödingers Hund muss sie retten und er ist es auch, der ihr am Ende zeigt, wem sie vertrauen kann.
...
Carine Bernards neuer Roman spielt in Düsseldorf. Die Romanze zwischen Deborah und Carl steht im Mittelpunkt einer Mordermittlung. Deborah muss sich entscheiden und ihre Wahl überführt zuletzt den Mörder.
...
Das Buch ist eine gelungene Mischung aus Liebesgeschichte und Krimi, das finden auch die Leser:
- Genial - Kriminell gute Lovestory - Mord und Liebe in der Werbebranche - Eine gelungene Mischung aus Krimi und Liebe - Den konnte ich nicht zur Seite legen - auf alle Fälle lesen!!!!
Portrait
Carine Bernard wurde 1964 in Niederösterreich geboren. Seit 2002 lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Deutschland in der Nähe von Düsseldorf.
Sie fotografiert gern und geht in ihrer Freizeit Geocachen. Beim Erfinden von Geocache-Rätseln entdeckte sie ihre alte Liebe zum Schreiben wieder, und nach einigen Rätselgeschichten rund um Molly Preston folgte 2015 ihr erster Roman.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 280 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 12
Erscheinungsdatum 08.06.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783739350790
Verlag Via tolino media
Dateigröße 480 KB
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
2
5
0
0
0

Krimi mit erotischen Reminiszenzen
von einer Kundin/einem Kunden am 06.02.2018

Der fesselnde Ausdruck des Auges zieht den Blick des Lesers geradezu magisch an. Erst danach wird der Titel "Pater Noster" registriert, doch dann gibt es einen automatischen Blickwechsel zwischen Auge und Titel. Die Skyline von Düsseldorf mit den prägnanten Gebäuden rückt dezent in den Hintergrund. Zuletzt fällt der Untertitel... Der fesselnde Ausdruck des Auges zieht den Blick des Lesers geradezu magisch an. Erst danach wird der Titel "Pater Noster" registriert, doch dann gibt es einen automatischen Blickwechsel zwischen Auge und Titel. Die Skyline von Düsseldorf mit den prägnanten Gebäuden rückt dezent in den Hintergrund. Zuletzt fällt der Untertitel auf. Den Zusatz "Roman" hätte man geflissentlich weg lassen können. Ist ein wenig zu viel des Guten. Klasse ist die Farbentsprechung von Autorenname und Auge sowie des Haupt- und Untertitels mit der Skyline des Handlungsortes. Die Vorstellung der einzelnen Protagonisten und der verschiedenen Handlungsebenen ist sehr detailliert und nimmt ein Viertel des Buches ein. Hier hätte man sich vielleicht auch ein wenig kürzer fassen können. Deborah wird als recht naiv dargestellt. Sie vertraut Carl bereits nach sehr kurzer Zeit und erst sehr spät kommen Zweifel bei ihr auf. Carl spielt dagegen ein ziemlich perfides Spiel mit ihr. Gut fand ich, dass der Leser doch selbst immer wieder etwas irritiert ist über die Geschehnisse und rätselt, wer denn nun der Täter sein könnte. Welche Rolle Stefan in diesem Ganzen spielt kommt erst ziemlich spät heraus. Er wirkt am Anfang etwas unbeholfen und ziemlich agressiv, zum Ende wird er dem Leser aber immer sympathischer. Hier vor allem, als er erkennt, dass er etwas in seinem Leben ändern muss. Gut und spannungsfördernd sind die kleinen Abschnitte, in denen der Leser Einblick in die Gedankenwelt des Täters erhält. Hier wird der Leser dazu animiert, sich selbst Gedanken darüber zu machen, wer der Täter sein könnte. Das rote Auge des Covers tritt dann in Form eines Plakates wieder auf. Das Aussehen und die Wirkung der Plakate werden zunächst nur am Rande erwähnt, schleichen sich dann aber immer mehr in den Vordergrund. Einige Passagen waren dann doch etwas sehr konstruiert und nicht ganz nachvollziehbar. So ruft Boris keinen Notarzt, obwohl er mittlerweile in einer Blutlache liegt. Es ist doch recht unwahrscheinlich, dass man dann krampfhaft versucht seinen Freund anzurufen. Die Kommissare gehen mit ihren Ermittlungsergebnissen recht locker um. Lassen sich von Außenstehenden in ihrer Ermittlungsarbeit beeinflussen. Deborah findet zufälligerweise Material, welches die Unschuld von Carl beweisen soll und läuft damit direkt zur Polizei. Etwas konstruiert für meinen Geschmack. Kleine Hinweise auf den Täter werden ganz nebenbei eingestreut, die den Leser dann schließlich erkennen lassen, wer der Täter ist. Das Buch war im Großen und Ganzen sehr spannend. Bis kurz vor dem Ende ist der Leser sich nicht ganz sicher wer denn nun wirklich der Täter ist. Vielleicht sollte man demnächst die Beshcreibung der Protagonisten etwas kürzer halten. Wenn man einen spannenden Krimi lesen möchte, ist dieses Buch auf jeden Fall zu empfehlen.

Ein Liebes-Krimi?!
von MissSophi am 09.09.2016

Carine Bernhard gelingt der Spagat zwischen einer Liebesromanze und einem knallharten Krimi - es ist eine Freude dieses Buch zu lesen und nichts kann einen stoppen, bevor nicht auch das letzte Kapitel verschlungen ist. Sie zeichnet sehr fein die einzelnen Charaktere und entführt uns so ganz nebenbei in die... Carine Bernhard gelingt der Spagat zwischen einer Liebesromanze und einem knallharten Krimi - es ist eine Freude dieses Buch zu lesen und nichts kann einen stoppen, bevor nicht auch das letzte Kapitel verschlungen ist. Sie zeichnet sehr fein die einzelnen Charaktere und entführt uns so ganz nebenbei in die Welt der Werbung. Aber wenn Sie herausfinden wollen, was es mit diesen Pater Noster Armbändern und ihren Perlen auf sich hat, werden Sie nicht umhin kommen, dieses unterhaltsame Buch zu lesen. Es lohnt sich - alleine nur wegen dem dann doch sehr schnellen Ende, gibt es von mir nur 4 Sterne, aber ich kann es von Herzen weiter empfehlen.

Eine Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte - gut aufbereitet.
von einer Kundin/einem Kunden aus Leiben am 29.08.2016

Ein riesiges rotes Auge leuchtet zusammen mit dieser Botschaft von Düsseldorfs Plakatwänden. Der kryptische Satz begleitet auch ein Armband aus roten Pater-Noster-Erbsen, das Deborah von einem Unbekannten erhält. Sie ahnt nicht, was es damit auf sich hat, und überhaupt hat sie gerade anderes im Kopf: Eine heiße Affäre mit... Ein riesiges rotes Auge leuchtet zusammen mit dieser Botschaft von Düsseldorfs Plakatwänden. Der kryptische Satz begleitet auch ein Armband aus roten Pater-Noster-Erbsen, das Deborah von einem Unbekannten erhält. Sie ahnt nicht, was es damit auf sich hat, und überhaupt hat sie gerade anderes im Kopf: Eine heiße Affäre mit ihrem Chef bahnt sich an und ihr Exfreund rast vor Eifersucht. Am längsten Tag des Jahres geschieht ein Mord und stellt Deborahs Welt auf den Kopf. Die beiden Männer, die sie liebt, geraten in Verdacht. Sie ist unfähig, eine Entscheidung zu treffen, solange sie nach der Wahrheit sucht. Erst als das Geheimnis des roten Auges gelüftet wird, erkennt Deborah die Zusammenhänge. Im Strudel der Ereignisse gerät sie selbst in Gefahr. Schrödingers Hund muss sie retten und er ist es auch, der ihr am Ende zeigt, wem sie vertrauen kann. Zum Cover: Es hat mich sofort angesprochen und überzeugt. Und vor allem hat es die Autorin selber entworfen. Daumen hoch dafür. Zum Buch: Es ist eine ausgewogene Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte. Der Schreibstil ist eingänglich und es liest sich flott dahin. Es ist nach Wochentagen aufgegliedert. Da es nicht viele Verdächtige bietet weiss man leider etwas zu schnell wer der Mörder ist. Trotzdem hat es auch dann noch einen Spannungsfaden, da Deborah hier nur ahnt, aber nicht mit Sicherheit weiß und somit in Gefahr gerät. Aber mehr wird nicht verraten. Fazit: Ein lesenswertes Buch, das mehrere Genre bedient von Krimi über Erotik bzw. Lovestory. Eine gelungene Mischung die ich gerne weiterempfehlen kann.