Unglaube

(1)
Im dunkelblauen, wadenlangen Rock eilt Rosalinde Hohmann zur Jugendstunde. Sie wollte den orangefarbenen Rock anziehen, doch der Vater hat es verboten. Er ist zu kurz. Die Zwanzigjährige wächst in einer streng gläubigen Familie auf und lebt in einer freudlosen Distanz zu weltlichen Belangen. An einem Herbstabend raubt Aaron, der geheime Freund ihrer jüngeren Schwester Magdalene, Rosalinde einen Kuss. Sie flieht – und kann den Kuss nicht vergessen. Er wird zu einem Widerhaken, der ihr Leben aufräufelt. Es ist nicht der Kuss, der ihr Gewissen plagt, sondern ihr fehlendes Schuldgefühl vor Gott. In ihren Kreisen bedeutet dies, die ewige Verdammnis verdient zu haben. Rosalinde fürchtet den ewigen Tod und durchlebt qualvolle Zweifel an ihrem persönlichen Glauben. Durch den Kontakt zu Magdalenes Freunden entdeckt sie eine bislang nicht gekannte Freude am irdischen Dasein und schlittert lebenshungrig in ihr Verhängnis. Die Angst vor der Verdammnis verfolgt sie und nährt ihre seit Kindertagen trotzig nagenden Zweifel. Ist Gott wirklich gerecht? Ausgerechnet die Erkenntnisse der Theologie führen sie heraus aus dem Dickicht des Glaubens.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 174
Erscheinungsdatum 01.05.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-945175-08-8
Verlag Turmhut Verlag
Maße (L/B/H) 216/146/17 mm
Gewicht 320
Auflage 2
Buch (gebundene Ausgabe)
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 56949396
    Mein Herz in zwei Welten / Lou & Will Bd.3
    von Jojo Moyes
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,95
  • 64190301
    Tyll
    von Daniel Kehlmann
    (50)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,95
  • 13838562
    Das Café am Rande der Welt
    von John Strelecky
    (32)
    Buch (Taschenbuch)
    8,95
  • 64485669
    Was man von hier aus sehen kann
    von Mariana Leky
    (140)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 64513645
    Kleine Fluchten
    von Jojo Moyes
    (16)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,00
  • 46135010
    Winter eines Lebens / Clifton-Saga Bd.7
    von Jeffrey Archer
    (15)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • 47877879
    Die Geschichte der Bienen
    von Maja Lunde
    (179)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 62249034
    Die Hauptstadt
    von Robert Menasse
    (28)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • 79294273
    Myko. Gedanken in der Nacht
    von Luna Darko
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    15,00
  • 66175176
    Wolkenschloss
    von Kerstin Gier
    (91)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 64483627
    Die Zweisamkeit der Einzelgänger
    von Joachim Meyerhoff
    (14)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • 45243761
    Was vom Tage übrig blieb
    von Kazuo Ishiguro
    (15)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 21383166
    Ruhm
    von Daniel Kehlmann
    (44)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 39188637
    Tea Time bei Mrs. Morland
    von Angela Thirkell
    (2)
    SPECIAL (gebundene Ausgabe)
    6,99 bisher 17,99
  • 40981197
    Spiel der Zeit / Clifton Saga Bd.1
    von Jeffrey Archer
    (74)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • 45411144
    Die Geschichte des verlorenen Kindes / Neapolitanische Saga Bd.4
    von Elena Ferrante
    Buch (gebundene Ausgabe)
    25,00
  • 64788244
    QualityLand
    von Marc-Uwe Kling
    (132)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • 29048263
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (186)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 82884185
    Unter der Drachenwand
    von Arno Geiger
    (12)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    26,00
  • 47775115
    Ein ganz neues Leben
    von Jojo Moyes
    (146)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Das Recht auf Selbstbestimmung ist ein grundlegendes Menschenrecht!
von Uwe Lehnert aus Berlin am 24.02.2015

Ein Sachbuch zu einem Thema appelliert vornehmlich an den Verstand des Lesers. Ein Roman transportiert seine Botschaft über das Denken und Handeln von Menschen und spricht damit auch das Mitempfinden des Lesers an. Es gibt inzwischen ungezählte religions- und kirchenkritische Bücher. Romane, die sich des Themas annehmen und an... Ein Sachbuch zu einem Thema appelliert vornehmlich an den Verstand des Lesers. Ein Roman transportiert seine Botschaft über das Denken und Handeln von Menschen und spricht damit auch das Mitempfinden des Lesers an. Es gibt inzwischen ungezählte religions- und kirchenkritische Bücher. Romane, die sich des Themas annehmen und an menschlichen Schicksalen die zerstörende Macht religiöser Zwangssysteme demonstrieren, sind noch nicht so verbreitet. Im vorliegenden Roman wird das Leben einer jungen Frau nachgezeichnet. Sie kämpft mit ihren Gefühlen und unbewussten Sehnsüchten gegen eine diesseitsabgewandte und liebesfeindliche, kompromisslos und engstirnig gelebte Religion. Sie ist den patriarchalischen Strukturen des Elternhauses und dem psychischen Druck der religiösen Gemeinde, der sie zwangsläufig angehört, ausgeliefert und spürt doch das Verlangen, sich dieser Fremdbestimmung zu entziehen. Rosalinde, die zentrale Gestalt des Romans, erfährt durch Freunde von Freundinnen, durch ihre Tätigkeit als Krankenschwester und durch die Großeltern, dass es auch noch eine Welt außerhalb der Enge des religiösen Korsetts gibt, das ihr der Vater und die sektenhafte Gemeinde angelegt haben. Sie beginnt zu ahnen, ohne noch den rechten Mut dazu zu haben, dass sie, um ihr Leben zu leben, den Käfig, in den sie hineingeboren wurde, verlassen muss. Die Gedanken, die Worte, das Handeln dieser Frau, noch halb Mädchen, sind so nachvollziehbar beschrieben, dass man als Leser mitleidet. Erst nach einem als persönliche und familiäre Katastrophe empfundenen Ereignis gelingt ihr ganz allmählich, das Tor zur Befreiung, zu einem selbstbestimmten Leben wenigstens aufzustoßen. Einem Leben, das noch sehr viele Fragen bereithält und noch so viel Ungeklärtes aus der Vergangenheit mitschleppt. Sie wird es am Ende dennoch schaffen. Es ist ein lesenswertes Buch entstanden, spannend von der ersten bis zur letzten Zeile, in schöner anschaulicher und bildhafter Sprache verfasst, ein Buch, das vor dem Leser wie ein Film abläuft. Die Dialoge und Beobachtungen sind einfühlsam gestaltet und klingen so authentisch, als ob auch Autobiographisches oder Familiengeschichtliches eingeflossen wäre. Der Autorin gelingt es, den Spannungsbogen nie abreißen zu lassen. Personen und Ereignisse treiben die Geschichte immer dann weiter, wenn man meint, dass die Protagonistin den Kampf verlieren könnte. Alle Beteiligten werden sorgfältig gezeichnet. Die Autorin widersteht der Versuchung, die unsympathischen Widersacher der um ihr eigenes Leben kämpfenden Frau zu Karikaturen werden zu lassen. Auch sie sind ja Gefangene ihres konstruierten Gedankensystems. Es ist ein aufklärendes Buch, ohne belehrend wirken zu wollen. Es ist ein aufrüttelndes Buch, ohne die Dramatik zu überziehen. Es ist letztlich ein Optimismus verbreitendes Buch, weil es an die Kraft des Einzelnen glaubt, sich von angemaßter Vormundschaft befreien zu können. Der Vermutung ist zu widersprechen, dass in diesem Roman eine kaum noch vorzufindende fundamentalistische Religionsausübung thematisiert würde. Einerseits schleppen immer noch viele, inzwischen schon Ältere, die noch frühkindlicher religiöser Indoktrination ausgeliefert waren, diese seelische Hypothek mit sich herum, ohne sich wirklich von ihr befreit haben zu können. Andererseits sind es heute vor allem die freikirchlichen Gemeinden, die einen enormen Druck auf die ihnen ausgelieferten Jugendlichen ausüben, sich von aufklärender Wissenschaft fernzuhalten und von ihrem Recht auf Selbstbestimmung Gebrauch zu machen. Nicht zuletzt ist es eine zugewanderte, in der Voraufklärung stehen geblieben Religion, die vielfach ihren Jugendlichen das Recht verwehrt, ihr Leben nach eigenen Vorstellungen zu gestalten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?