Was Preema nicht weiß

Was Preema nicht weiß

Buch (Taschenbuch)

12,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Was Preema nicht weiß

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 7,49 €

Beschreibung

Wenn deine Reise am Ende beginnt, wohin mag sie dich führen?

Manche Tage fangen mieser an als andere. Besonders solche, an denen man schwerelos und ohne nennenswerte Erinnerungen in einem weißen Nichts aufwacht. Preema Anand sind nur zwei Dinge geblieben: ihr Name und die Gewissheit, dass die Welt untergegangen ist. Doch kurz bevor ihr Verstand dem Wahnsinn verfällt, trifft sie auf weitere Überlebende, die sich auf eine vermeintlich idyllische Lichtung mitten im Nirgendwo gerettet haben und Antworten in wilden Theorien suchen. Je dringlicher auch Preema die Geheimnisse ihrer Umgebung und die ihrer eigenen Vergangenheit zu ergründen versucht, desto deutlicher wird, dass ihre Erinnerungen gefährlicher für sie sein könnten als die grauen Schemen, die die Überlebenden heimsuchen …

Sameena Jehanzeb wurde 1981 in Bonn geboren. Bei Tag ist sie diplomierte und selbstständige Grafikdesignerin, Illustratorin und Scherenschnittkünstlerin, eine nimmermüde Sarkasmusschleuder, Katzenbändigerin und gemischtrassige Rheinländerin mit deutsch-pakistanischen Wurzeln. Bei Nacht wird sie selbst zur Geschichtenweberin und verfasst Abenteuer in den Bereichen Fantasy und Science-Fiction.
Sowohl beim Schreiben als auch beim künstlerisch-handwerklichen Arbeiten setzt sie sich am liebsten mit phantastischen Themen, Sagen und Märchen auseinander, denen sie nur zu gern einen modernen und mitunter rebellischen Anstrich verpasst.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

05.05.2020

Herausgeber

Sameena Jehanzeb

Verlag

Nova Md

Seitenzahl

360

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

05.05.2020

Herausgeber

Sameena Jehanzeb

Verlag

Nova Md

Seitenzahl

360

Maße (L/B/H)

20,3/14,4/3 cm

Gewicht

385 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-96698-306-8

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine Geschichte zum Nachdenken

Bewertung aus Luckau am 20.04.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich muss sagen, ich habe es nicht bereut, dieses Buch zu kaufen. Eigentlich trifft der Roman nur bedingt meinen Genre-Geschmack. Da ich aber noch von keinem Buch der Autorin enttäuscht wurde (und wer mir folgt, wird wissen, dass ich alle gelesen habe), wollte ich mir auch dieses nicht entgehen lassen. Bevor ich das Buch zu Ende gelesen hatte, habe ich es als dystopische Urban Fantasy mit SciFi-Elementen eingeordnet. Meine Einschätzung erwies sich letztlich als nicht ganz richtig. Wie an so vielen Punkten in diesem Werk lag ich da ein Stück daneben, denn das Ende hat mich wirklich extrem überrascht. Und das hat mich begeistert. Viele Bücher haben eine so dermaßen vorhersehbare Handlung, dass ich mich schrecklich langweile. Nicht so „Preema“. Es gab auch hier ein paar Dinge, die mir relativ schnell klar waren und die dann auch so stimmten, aber den Haupt-Plot habe ich nicht vorhergesehen. So hat es die Autorin geschafft, mir endlich mal wieder einen Lesegenuss zu bescheren, bei dem ich am Ende verblüfft zurückblieb und plötzlich alle möglichen Puzzlesteine an ihren Platz fielen. Ohne zu hektisch zu sein, hat das Ende alle Fragen geklärt und den Faden zu einem wunderbaren Abschluss geführt, der mich nachdenklich, aber auch sehr zufrieden mit der Geschichte zurückgelassen hat. An einigen Stellen hätte ich mir weniger Wiederholungen bereits bekannter Informationen gewünscht. Außerdem fand ich Gwenn anfangs durch ihr Verhalten etwas unsympathisch, was sich aber mit der Zeit gegeben hat und sehr subjektiv sein dürfte. Mit der Zeit habe ich sie dann richtig ins Herz geschlossen. Das sind aber wirklich nur winzige Kritikpunkte. Alles in allem bekommt das Buch von mir eine klare Leseempfehlung! Es lässt einen rätseln, wird zum Ende so spannend, dass man es nicht mehr aus der Hand legen will, überrascht mit einigen unvorhergesehenen Wendungen und gibt Anlass zum Nachdenken über das, was einem wichtig ist im Leben. Eine sehr süße, glaubwürdige und nicht-toxische queere Love-Story gibt es auch. Ein besonderes Highlight sind die Zeichnungen, die jedem Kapitel vorangestellt sind.

Eine Geschichte zum Nachdenken

Bewertung aus Luckau am 20.04.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich muss sagen, ich habe es nicht bereut, dieses Buch zu kaufen. Eigentlich trifft der Roman nur bedingt meinen Genre-Geschmack. Da ich aber noch von keinem Buch der Autorin enttäuscht wurde (und wer mir folgt, wird wissen, dass ich alle gelesen habe), wollte ich mir auch dieses nicht entgehen lassen. Bevor ich das Buch zu Ende gelesen hatte, habe ich es als dystopische Urban Fantasy mit SciFi-Elementen eingeordnet. Meine Einschätzung erwies sich letztlich als nicht ganz richtig. Wie an so vielen Punkten in diesem Werk lag ich da ein Stück daneben, denn das Ende hat mich wirklich extrem überrascht. Und das hat mich begeistert. Viele Bücher haben eine so dermaßen vorhersehbare Handlung, dass ich mich schrecklich langweile. Nicht so „Preema“. Es gab auch hier ein paar Dinge, die mir relativ schnell klar waren und die dann auch so stimmten, aber den Haupt-Plot habe ich nicht vorhergesehen. So hat es die Autorin geschafft, mir endlich mal wieder einen Lesegenuss zu bescheren, bei dem ich am Ende verblüfft zurückblieb und plötzlich alle möglichen Puzzlesteine an ihren Platz fielen. Ohne zu hektisch zu sein, hat das Ende alle Fragen geklärt und den Faden zu einem wunderbaren Abschluss geführt, der mich nachdenklich, aber auch sehr zufrieden mit der Geschichte zurückgelassen hat. An einigen Stellen hätte ich mir weniger Wiederholungen bereits bekannter Informationen gewünscht. Außerdem fand ich Gwenn anfangs durch ihr Verhalten etwas unsympathisch, was sich aber mit der Zeit gegeben hat und sehr subjektiv sein dürfte. Mit der Zeit habe ich sie dann richtig ins Herz geschlossen. Das sind aber wirklich nur winzige Kritikpunkte. Alles in allem bekommt das Buch von mir eine klare Leseempfehlung! Es lässt einen rätseln, wird zum Ende so spannend, dass man es nicht mehr aus der Hand legen will, überrascht mit einigen unvorhergesehenen Wendungen und gibt Anlass zum Nachdenken über das, was einem wichtig ist im Leben. Eine sehr süße, glaubwürdige und nicht-toxische queere Love-Story gibt es auch. Ein besonderes Highlight sind die Zeichnungen, die jedem Kapitel vorangestellt sind.

Ein perfektes und herzzerreißendes Puzzle

Jacquy am 16.10.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch beginnt, als Preema in einem weißen Raum aufwacht, ohne Schwerkraft, Schatten oder etwas anderes das darauf hindeuten würde, dass sie sich noch auf der Erde befindet. Gemeinsam mit ihr ist der Leser zunächst völlig ratlos und ihre Vergangenheit setzt sich erst nach und nach zusammen. Dabei ist man immer auf dem gleichen Wissensstand wie die Protagonistin, denn Preema selbst erinnert sich auch nur an ihren Namen und daran, dass sie das Ende der Welt erlebt hat. Ich liebe Geschichten, in denen man bei Null beginnt und wo sich dann alles nach und nach zusammensetzt, darum war ich gleich begeistert. Ich hatte keine wirklichen Erwartungen an die Geschichte, da der Klappentext nicht viel verrät und das war auch genau richtig so. Man wird einfach in die Geschichte hineingeworfen und startet so ratlos wie Preema selbst. Die ersten Kapitel verbringt man erst einmal im Hier und Jetzt (wann und wo auch immer das sein mag), bis immer wieder Kapitel eingestreut werden, die in Preemas Vergangenheit spielen und ihre Erinnerungen wieder zusammensetzen. Die ersten Male habe ich mich davon noch etwas gestört gefühlt, obwohl sie richtig gut geschrieben sind, weil ich viel lieber weiter die Welt erkunden wollte, in der wir in der Gegenwart gelandet sind, aber schon bald wurde die Vergangenheit mindestens so spannend und noch viel herzzerreißender als diese Welt, die keinen physikalischen Gesetzen gehorcht - und das muss etwas heißen! Davon abgesehen, dass mich die gesamte Richtung der Handlung überrascht hat, weil ich nicht wusste, was mich erwarten würde, konnte mich auch die Enthüllung der Vergangenheit immer wieder überraschen und deckte Verbindungen auf, von denen ich nichts geahnt hatte und das habe ich absolut geliebt. Es war fantastisch, wie viel Sinn alles ergeben hat, nachdem sich die Puzzleteile zusammengesetzt haben, ohne dabei vorhersehbar gewesen zu sein. Fazit: Ein Buch, das einen unwissend in eine neue Welt wirft, um diese zusammen mit der Protagonistin zu entdecken. Nach und nach setzen sich die spannenden und herzzereißenden Erinnerungen wieder zusammen und bilden ein perfektes Puzzle, dessen Auflösung ich gar nicht erwarten konnte, dabei aber gar nicht wollte, dass es endet. Ich finde ich verspreche nicht zu viel wenn ich sage, dass jeder dieses Buch gelesen haben sollte.

Ein perfektes und herzzerreißendes Puzzle

Jacquy am 16.10.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch beginnt, als Preema in einem weißen Raum aufwacht, ohne Schwerkraft, Schatten oder etwas anderes das darauf hindeuten würde, dass sie sich noch auf der Erde befindet. Gemeinsam mit ihr ist der Leser zunächst völlig ratlos und ihre Vergangenheit setzt sich erst nach und nach zusammen. Dabei ist man immer auf dem gleichen Wissensstand wie die Protagonistin, denn Preema selbst erinnert sich auch nur an ihren Namen und daran, dass sie das Ende der Welt erlebt hat. Ich liebe Geschichten, in denen man bei Null beginnt und wo sich dann alles nach und nach zusammensetzt, darum war ich gleich begeistert. Ich hatte keine wirklichen Erwartungen an die Geschichte, da der Klappentext nicht viel verrät und das war auch genau richtig so. Man wird einfach in die Geschichte hineingeworfen und startet so ratlos wie Preema selbst. Die ersten Kapitel verbringt man erst einmal im Hier und Jetzt (wann und wo auch immer das sein mag), bis immer wieder Kapitel eingestreut werden, die in Preemas Vergangenheit spielen und ihre Erinnerungen wieder zusammensetzen. Die ersten Male habe ich mich davon noch etwas gestört gefühlt, obwohl sie richtig gut geschrieben sind, weil ich viel lieber weiter die Welt erkunden wollte, in der wir in der Gegenwart gelandet sind, aber schon bald wurde die Vergangenheit mindestens so spannend und noch viel herzzerreißender als diese Welt, die keinen physikalischen Gesetzen gehorcht - und das muss etwas heißen! Davon abgesehen, dass mich die gesamte Richtung der Handlung überrascht hat, weil ich nicht wusste, was mich erwarten würde, konnte mich auch die Enthüllung der Vergangenheit immer wieder überraschen und deckte Verbindungen auf, von denen ich nichts geahnt hatte und das habe ich absolut geliebt. Es war fantastisch, wie viel Sinn alles ergeben hat, nachdem sich die Puzzleteile zusammengesetzt haben, ohne dabei vorhersehbar gewesen zu sein. Fazit: Ein Buch, das einen unwissend in eine neue Welt wirft, um diese zusammen mit der Protagonistin zu entdecken. Nach und nach setzen sich die spannenden und herzzereißenden Erinnerungen wieder zusammen und bilden ein perfektes Puzzle, dessen Auflösung ich gar nicht erwarten konnte, dabei aber gar nicht wollte, dass es endet. Ich finde ich verspreche nicht zu viel wenn ich sage, dass jeder dieses Buch gelesen haben sollte.

Unsere Kund*innen meinen

Was Preema nicht weiß

von Sameena Jehanzeb

4.8

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Was Preema nicht weiß