• Begleiten statt verbieten
  • Begleiten statt verbieten
  • Begleiten statt verbieten
  • Begleiten statt verbieten
  • Begleiten statt verbieten
  • Begleiten statt verbieten
  • Begleiten statt verbieten

Begleiten statt verbieten

Als Familie kompetent und sicher in die digitale Welt - Mit einem Vorwort von Verena Pausder

Buch (Taschenbuch)

17,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Begleiten statt verbieten

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 17,00 €
eBook

eBook

ab 12,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

10422

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.05.2022

Verlag

Kösel

Seitenzahl

240

Beschreibung

Rezension

»Der Ratgeber vermittelt Eltern das notwendige Wissen über das digitale Reiseland.« Stuttgarter Zeitung / Stuttgarter Nachrichten

Details

Verkaufsrang

10422

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.05.2022

Verlag

Kösel

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

21,1/13,8/2,5 cm

Gewicht

349 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-466-31186-6

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Entwicklungsziel: Medienkompetente Familien!

nil_liest aus RheinMain Gebiet am 08.09.2022

Bewertungsnummer: 1782941

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meine Tochter kam diese Woche in die weiterführende Schule und durch den neuen Schulweg, der auch eine Ubahnfahrt beinhaltet, hat das gute Kind nun auch ein Smartphone. Ich schreibe bewusst nicht Handy, denn wenn es „nur“ ein Telefon wäre, hätte ich nicht so viele bedenken! Davon mal abgesehen gibt es im Haushalt mehrere Tablets, Spielekonsolen, Laptops und natürlich den smarten Fernseher – alles mit dem Wlan verbunden! Das ich da angesichts der Fülle an Toren zur Welt kleine Sorgenfalten bekomme, ist doch verständlich, oder? Daher habe ich mir „Begleiten statt verbieten“ durchgelesen um mich besser zu rüsten! Dieses Buch hat mich ein wenig aufatmen lassen. Es ist sehr pragmatisch geschrieben, mit vielen Tipps gespickt und macht konkrete Handlungsräume auf. Es wird zwar auch einiges erklärt, aber das hält sich in den Grenzen des notwenigen. Aufgeteilt ist das Buch in zwei große Blöcke, die dann wiederum runtergebrochen werden. Der erste große Block beleuchtet die „Zukunftskompetenz – warum es ohne sie nicht geht“ und geht auf die notwenigen digitalen Kompetenzen ein, die unser aller Kinder noch dringender brauchen werden als wir es bisher taten. Hier wird dann ganz konkret auf Bedienen und Anwenden eingegangen, die kompetente Recherche, Kompetenz Problemlösen und Handeln und vieles mehr. Im Text sind immer wieder Sätze grün hervorgehoben um deren Bedeutung hervorzuheben, daher ist auch ein blättern und suchen nach Stichworten kein Problem. Der zweite große Block beschäftigt sich damit wie „Kinder sich in der digitalen Welt sicher bewegen“. Dieser Teil lag mir besonders am Herzen und geht auf das cyber mobbing ein, wie das Suchtverhalten bei Gamern und wie man soziale Medien dosieren sollte und dann wird natürlich der Titel noch in den Fokus gestellt: Begleiten statt verbieten. Immer nah dran bleiben und zeigen lassen was das Kind dort im Netz macht und besprechen. Vor allem fand ich die letzten Teile mit Tipps zu Webseiten und Apps hilfreich sowie die Anregungen zu den digitalen Familienregeln. Aus meiner Sicht haben Leonie Lutz und Anika Osthoff hier einen kompakten und zugleich umfangriechen Ratgeber zusammen geschrieben, der leicht konsumierbar ist und Erziehungsberechtigten hilft sich zu orientieren!
Melden

Entwicklungsziel: Medienkompetente Familien!

nil_liest aus RheinMain Gebiet am 08.09.2022
Bewertungsnummer: 1782941
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meine Tochter kam diese Woche in die weiterführende Schule und durch den neuen Schulweg, der auch eine Ubahnfahrt beinhaltet, hat das gute Kind nun auch ein Smartphone. Ich schreibe bewusst nicht Handy, denn wenn es „nur“ ein Telefon wäre, hätte ich nicht so viele bedenken! Davon mal abgesehen gibt es im Haushalt mehrere Tablets, Spielekonsolen, Laptops und natürlich den smarten Fernseher – alles mit dem Wlan verbunden! Das ich da angesichts der Fülle an Toren zur Welt kleine Sorgenfalten bekomme, ist doch verständlich, oder? Daher habe ich mir „Begleiten statt verbieten“ durchgelesen um mich besser zu rüsten! Dieses Buch hat mich ein wenig aufatmen lassen. Es ist sehr pragmatisch geschrieben, mit vielen Tipps gespickt und macht konkrete Handlungsräume auf. Es wird zwar auch einiges erklärt, aber das hält sich in den Grenzen des notwenigen. Aufgeteilt ist das Buch in zwei große Blöcke, die dann wiederum runtergebrochen werden. Der erste große Block beleuchtet die „Zukunftskompetenz – warum es ohne sie nicht geht“ und geht auf die notwenigen digitalen Kompetenzen ein, die unser aller Kinder noch dringender brauchen werden als wir es bisher taten. Hier wird dann ganz konkret auf Bedienen und Anwenden eingegangen, die kompetente Recherche, Kompetenz Problemlösen und Handeln und vieles mehr. Im Text sind immer wieder Sätze grün hervorgehoben um deren Bedeutung hervorzuheben, daher ist auch ein blättern und suchen nach Stichworten kein Problem. Der zweite große Block beschäftigt sich damit wie „Kinder sich in der digitalen Welt sicher bewegen“. Dieser Teil lag mir besonders am Herzen und geht auf das cyber mobbing ein, wie das Suchtverhalten bei Gamern und wie man soziale Medien dosieren sollte und dann wird natürlich der Titel noch in den Fokus gestellt: Begleiten statt verbieten. Immer nah dran bleiben und zeigen lassen was das Kind dort im Netz macht und besprechen. Vor allem fand ich die letzten Teile mit Tipps zu Webseiten und Apps hilfreich sowie die Anregungen zu den digitalen Familienregeln. Aus meiner Sicht haben Leonie Lutz und Anika Osthoff hier einen kompakten und zugleich umfangriechen Ratgeber zusammen geschrieben, der leicht konsumierbar ist und Erziehungsberechtigten hilft sich zu orientieren!

Melden

Endlich ein praktischer Ratgeber für alle, die Kinder im Netz nicht allein lassen wollen

Alexandra Graßler am 06.08.2022

Bewertungsnummer: 1761857

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Thema Kinder und Smartphone ist oft ein heißes Eisen in Familien. Doch tatsächlich ist verbieten die schlechteste Lösung. Die Autorinnen Leonie Lutz und Annika Osthoff haben in ihrem Buch begleiten statt verbieten, eine wunderbare Anleitung geschrieben, wie sich mit dem Thema umgehen lässt. In dem Buch finden sich nicht nur ganz konkrete Tipps für Apps, sondern auch wie man sich mit dem Kindern zusammen in diese digitale Welt begeben kann. Was ist mit dem Zocken auf sich hat und welche Lern Apps für welche Schulfächer wirklich sinnvoll sind. Es sind Ausschnitte aus Interviews und Berichten von Eltern enthalten die diese Konzepte anwenden und ihre Kinder in die digitale Welt begleiten. Genauso wird auch den Gefahren der digitalen Welt Aufmerksamkeit gewidmet. Auf welche Vorgehensweisen man unbedingt aufpassen muss, wie man Fake News erkennt und damit umgeht und vieles vieles mehr. Wenn das auch für dich interessant ist, dann kann ich dir dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen!
Melden

Endlich ein praktischer Ratgeber für alle, die Kinder im Netz nicht allein lassen wollen

Alexandra Graßler am 06.08.2022
Bewertungsnummer: 1761857
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Thema Kinder und Smartphone ist oft ein heißes Eisen in Familien. Doch tatsächlich ist verbieten die schlechteste Lösung. Die Autorinnen Leonie Lutz und Annika Osthoff haben in ihrem Buch begleiten statt verbieten, eine wunderbare Anleitung geschrieben, wie sich mit dem Thema umgehen lässt. In dem Buch finden sich nicht nur ganz konkrete Tipps für Apps, sondern auch wie man sich mit dem Kindern zusammen in diese digitale Welt begeben kann. Was ist mit dem Zocken auf sich hat und welche Lern Apps für welche Schulfächer wirklich sinnvoll sind. Es sind Ausschnitte aus Interviews und Berichten von Eltern enthalten die diese Konzepte anwenden und ihre Kinder in die digitale Welt begleiten. Genauso wird auch den Gefahren der digitalen Welt Aufmerksamkeit gewidmet. Auf welche Vorgehensweisen man unbedingt aufpassen muss, wie man Fake News erkennt und damit umgeht und vieles vieles mehr. Wenn das auch für dich interessant ist, dann kann ich dir dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Begleiten statt verbieten

von Leonie Lutz, Anika Osthoff

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Begleiten statt verbieten
  • Begleiten statt verbieten
  • Begleiten statt verbieten
  • Begleiten statt verbieten
  • Begleiten statt verbieten
  • Begleiten statt verbieten
  • Begleiten statt verbieten