Better than a Fake-Boyfriend
Artikelbild von Better than a Fake-Boyfriend
Ina Taus

1. Better than a Fake-Boyfriend

Better than a Fake-Boyfriend

Hörbuch-Download (MP3)

Better than a Fake-Boyfriend

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 15,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Benjamin Holzapfel

Spieldauer

8 Stunden und 22 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

03.04.2022

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Gesprochen von

Benjamin Holzapfel

Spieldauer

8 Stunden und 22 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

03.04.2022

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

133

Verlag

Dp audiobooks

Sprache

Deutsch

EAN

9783986374211

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

15 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Alles, bloß keine Beziehung!

Bewertung aus Halle am 29.09.2023

Bewertungsnummer: 2032909

Bewertet: Hörbuch-Download

Als Niklas seinen neuen Mitschüler Alexej auf seinem Platz vorfindet, nimmt das Unheil seinen Lauf. ;-) Alexej tut wirklich alles, um den "aufdringlichen" Niklas wieder loszuwerden. Aber als die beiden schließlich einen Vortrag zusammen ausarbeiten sollen, hat er verloren. Niklas ist sofort von Alexej fasziniert. Trotzdem spürt er, dass Alexej ihm etwas verheimlicht. Was sollte es sonst für einen Grund geben, dass sie sich immer nur in einem bestimmten Zeitfenster an einem Tag der Woche sehen können? Mich hat die Geschichte total begeistert. Jedes Mal, wenn ich dachte, schlimmer kann es nicht mehr werden, schwenkte die Handlung wieder um. Mir gefällt Niklas als unbekümmerter "großer" Junge, der mehr oder weniger in den Tag hineinlebt und sieht, was so passiert. Außerdem hat er mein tiefstes Mitgefühl, weil quasi seine ganze Familie als Lehrer an seiner Schule arbeitet. ;-) Von Alexej war ich auch fasziniert. Man merkt, dass er nicht der starke junge Mann ist, für den er sich ausgibt. Und ich mag seine Art, wenn er partout ernst bleiben möchte, man aber nicht merkt, dass er es eigentlich lustig findet. Der Hörbuchsprecher hat auch super zu der Geschichte gepasst. Alles in allem sehr empfehlenswert.
Melden

Alles, bloß keine Beziehung!

Bewertung aus Halle am 29.09.2023
Bewertungsnummer: 2032909
Bewertet: Hörbuch-Download

Als Niklas seinen neuen Mitschüler Alexej auf seinem Platz vorfindet, nimmt das Unheil seinen Lauf. ;-) Alexej tut wirklich alles, um den "aufdringlichen" Niklas wieder loszuwerden. Aber als die beiden schließlich einen Vortrag zusammen ausarbeiten sollen, hat er verloren. Niklas ist sofort von Alexej fasziniert. Trotzdem spürt er, dass Alexej ihm etwas verheimlicht. Was sollte es sonst für einen Grund geben, dass sie sich immer nur in einem bestimmten Zeitfenster an einem Tag der Woche sehen können? Mich hat die Geschichte total begeistert. Jedes Mal, wenn ich dachte, schlimmer kann es nicht mehr werden, schwenkte die Handlung wieder um. Mir gefällt Niklas als unbekümmerter "großer" Junge, der mehr oder weniger in den Tag hineinlebt und sieht, was so passiert. Außerdem hat er mein tiefstes Mitgefühl, weil quasi seine ganze Familie als Lehrer an seiner Schule arbeitet. ;-) Von Alexej war ich auch fasziniert. Man merkt, dass er nicht der starke junge Mann ist, für den er sich ausgibt. Und ich mag seine Art, wenn er partout ernst bleiben möchte, man aber nicht merkt, dass er es eigentlich lustig findet. Der Hörbuchsprecher hat auch super zu der Geschichte gepasst. Alles in allem sehr empfehlenswert.

Melden

Niklas und Alexej

Bewertung am 16.05.2022

Bewertungsnummer: 1713467

Bewertet: Hörbuch-Download

Diese Geschichte wird aus der Perspektive von Niklas erzählt und gehört zur "Festivalsommer"-Reihe. Es wird an einigen wenigen Stellen auf die Figuren und Ereignisse der Reihe Bezug genommen, man kann das Buch aber auch unabhängig von den anderen Büchern lesen. Niklas' halbe Familie arbeitet in seiner Schule, und obwohl Niklas seine große Familie liebt, fühlt er sich in gewisser Weise auch wie ein Außenseiter. Niklas rebelliert, indem er die Erwartungen an ein typisches Lehrerkind untergräbt; er schwänzt regelmäßig, raucht gelegentlich Gras und weiß noch nicht, was er mit seinem Leben anfangen will. Er ist offen homosexuell und hat auf Social Media aufgrund seiner Outing-Geschichte einige Aufmerksamkeit generiert, die er durch eine Fake-Beziehung mit einem Kumpel noch vergrößern will. Von festen Beziehungen im Real Life hält er jedoch nichts. Als ein neuer Junge in seine Klasse kommt, ist Niklas sofort interessiert, auch wenn Alexej nicht schwul ist und ihm etwas zu verheimlichen scheint. Zwischen den beiden entsteht irgendwie eine Art Freundschaft, aber kann es auch mehr werden? Ich mochte Niklas und Alexej sehr, auch wenn ich Niklas gelegentlich gern wach geschüttelt hätte, weil er nicht nur seinem Umfeld, sondern auch sich selbst etwas vormacht. Seine Besessenheit mit seinem Social Media Account konnte ich nur bedingt nachvollziehen und irgendwie hätte es für mich diesen ganzen Handlungsstrang auch gar nicht gebraucht, denn ich fand die Annäherung zwischen ihm und Alexej, die Ungewissheit, was in Alexej's Kopf und Herz vor sich geht, und Niklas' eigene innere Zerrissenheit viel spannender als den Plot um die Fake-Beziehung. Ich mochte die süßen, unsicheren Momente zwischen den beiden, genauso wie ihre Konflikte und die etwas heißeren Szenen. Mit Alexej's "Geheimnis" hätte ich niemals gerechnet, und diese Entwicklung hat nochmals sehr viel Tiefe in die Geschichte gebracht. Ich hatte oft gemeinsam mit den Figuren Herzschmerz und wurde durchgängig gut unterhalten. Das Ende fand ich dann etwas schwächer als den Rest der Geschichte, da mir das Auftauchen einer bestimmten Figur zu unwahrscheinlich und erzwungen erschien. Dennoch habe ich mich über den Ausgang der Geschichte gefreut und nur schweren Herzens Abschied von Niklas und Alexej genommen. Fazit: Eine sehr süße, spannende und bewegende Liebesgeschichte, mit der richtigen Portion Herzschmerz. Aufgrund der zuvor angemerkten Kritikpunkte ziehe ich einen halben Stern ab und vergebe sehr empfehlenswerte 4,5 Sterne.
Melden

Niklas und Alexej

Bewertung am 16.05.2022
Bewertungsnummer: 1713467
Bewertet: Hörbuch-Download

Diese Geschichte wird aus der Perspektive von Niklas erzählt und gehört zur "Festivalsommer"-Reihe. Es wird an einigen wenigen Stellen auf die Figuren und Ereignisse der Reihe Bezug genommen, man kann das Buch aber auch unabhängig von den anderen Büchern lesen. Niklas' halbe Familie arbeitet in seiner Schule, und obwohl Niklas seine große Familie liebt, fühlt er sich in gewisser Weise auch wie ein Außenseiter. Niklas rebelliert, indem er die Erwartungen an ein typisches Lehrerkind untergräbt; er schwänzt regelmäßig, raucht gelegentlich Gras und weiß noch nicht, was er mit seinem Leben anfangen will. Er ist offen homosexuell und hat auf Social Media aufgrund seiner Outing-Geschichte einige Aufmerksamkeit generiert, die er durch eine Fake-Beziehung mit einem Kumpel noch vergrößern will. Von festen Beziehungen im Real Life hält er jedoch nichts. Als ein neuer Junge in seine Klasse kommt, ist Niklas sofort interessiert, auch wenn Alexej nicht schwul ist und ihm etwas zu verheimlichen scheint. Zwischen den beiden entsteht irgendwie eine Art Freundschaft, aber kann es auch mehr werden? Ich mochte Niklas und Alexej sehr, auch wenn ich Niklas gelegentlich gern wach geschüttelt hätte, weil er nicht nur seinem Umfeld, sondern auch sich selbst etwas vormacht. Seine Besessenheit mit seinem Social Media Account konnte ich nur bedingt nachvollziehen und irgendwie hätte es für mich diesen ganzen Handlungsstrang auch gar nicht gebraucht, denn ich fand die Annäherung zwischen ihm und Alexej, die Ungewissheit, was in Alexej's Kopf und Herz vor sich geht, und Niklas' eigene innere Zerrissenheit viel spannender als den Plot um die Fake-Beziehung. Ich mochte die süßen, unsicheren Momente zwischen den beiden, genauso wie ihre Konflikte und die etwas heißeren Szenen. Mit Alexej's "Geheimnis" hätte ich niemals gerechnet, und diese Entwicklung hat nochmals sehr viel Tiefe in die Geschichte gebracht. Ich hatte oft gemeinsam mit den Figuren Herzschmerz und wurde durchgängig gut unterhalten. Das Ende fand ich dann etwas schwächer als den Rest der Geschichte, da mir das Auftauchen einer bestimmten Figur zu unwahrscheinlich und erzwungen erschien. Dennoch habe ich mich über den Ausgang der Geschichte gefreut und nur schweren Herzens Abschied von Niklas und Alexej genommen. Fazit: Eine sehr süße, spannende und bewegende Liebesgeschichte, mit der richtigen Portion Herzschmerz. Aufgrund der zuvor angemerkten Kritikpunkte ziehe ich einen halben Stern ab und vergebe sehr empfehlenswerte 4,5 Sterne.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Better than a Fake-Boyfriend

von Ina Taus

4.7

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Ingbert Edenhofer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ingbert Edenhofer

Thalia Essen - Allee-Center

Zum Portrait

3/5

Ein queeres Hanebuch

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Vor ein paar Tagen erörterte ich mit einem Arbeitskollege, ob ein Buch, selbst wenn es mittelmäßig oder nicht mal das ist, automatisch besser dadurch wird, dass es queere Themen behandelt. In ungefähr zwei Jahren steht das dreißigste Jubiläum meines Coming-outs an, also würde ich das inzwischen wohl mit einem Nein beantworten - in den Neunzigern hätte ich das vermutlich noch anders gesehen. Aber in vielen Fällen ist das Buch zumindest relevanter, als wenn es heteronormativ geschrieben wäre. "Better than a Fake-Boyfriend" ist ganz klar ein Hanebuch. Es ist ein bisschen weniger hanebüchen als etwa "After Passion" oder "Paper Princess", kann aber mit einer Liebesgeschichte wie "The Music of what Happens" nicht mithalten, zu soapish sind dann doch ein paar der Querverbindungen zwischen den Figuren, und auch wenn es sicherlich glaubwürdige "huch, jetzt bin ich doch glatt bi"-Narrative gibt, ist das zu oft ein Wunscherfüllungs-Szenario, das Figurenentwicklung vortäuscht, aber nicht liefert. Trotzdem gibt es manch nettes Element in "Better than a Fake-Boyfriend": Besonders der Umgang zwischen Protagonist Niklas und dem Kleinkind Mila, das in sein Leben gebracht wird, ist definitiv charmant. Und dass es Hanebücher auch im LGBTQ-Bereich gibt, ist eine Entwicklung, die zeigt, dass queere Themen nicht mehr an den Rand gekehrt werden müssen. Allerdings ist eine Fantasierung der Thematik auch noch nicht die beste Lösung.
3/5

Ein queeres Hanebuch

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Vor ein paar Tagen erörterte ich mit einem Arbeitskollege, ob ein Buch, selbst wenn es mittelmäßig oder nicht mal das ist, automatisch besser dadurch wird, dass es queere Themen behandelt. In ungefähr zwei Jahren steht das dreißigste Jubiläum meines Coming-outs an, also würde ich das inzwischen wohl mit einem Nein beantworten - in den Neunzigern hätte ich das vermutlich noch anders gesehen. Aber in vielen Fällen ist das Buch zumindest relevanter, als wenn es heteronormativ geschrieben wäre. "Better than a Fake-Boyfriend" ist ganz klar ein Hanebuch. Es ist ein bisschen weniger hanebüchen als etwa "After Passion" oder "Paper Princess", kann aber mit einer Liebesgeschichte wie "The Music of what Happens" nicht mithalten, zu soapish sind dann doch ein paar der Querverbindungen zwischen den Figuren, und auch wenn es sicherlich glaubwürdige "huch, jetzt bin ich doch glatt bi"-Narrative gibt, ist das zu oft ein Wunscherfüllungs-Szenario, das Figurenentwicklung vortäuscht, aber nicht liefert. Trotzdem gibt es manch nettes Element in "Better than a Fake-Boyfriend": Besonders der Umgang zwischen Protagonist Niklas und dem Kleinkind Mila, das in sein Leben gebracht wird, ist definitiv charmant. Und dass es Hanebücher auch im LGBTQ-Bereich gibt, ist eine Entwicklung, die zeigt, dass queere Themen nicht mehr an den Rand gekehrt werden müssen. Allerdings ist eine Fantasierung der Thematik auch noch nicht die beste Lösung.

Ingbert Edenhofer
  • Ingbert Edenhofer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Better than a Fake-Boyfriend

von Ina Taus

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Better than a Fake-Boyfriend