• Sie haben Ihr Gebiss auf der Hüpfburg verloren
  • Sie haben Ihr Gebiss auf der Hüpfburg verloren
  • Sie haben Ihr Gebiss auf der Hüpfburg verloren
  • Sie haben Ihr Gebiss auf der Hüpfburg verloren
Band 1

Sie haben Ihr Gebiss auf der Hüpfburg verloren

Roman

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Sie haben Ihr Gebiss auf der Hüpfburg verloren

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 12,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

4256

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

21.02.2023

Verlag

HarperCollins Taschenbuch

Seitenzahl

336

Beschreibung

Rezension

»Mit einer großem Portion Humor schildert der Roman, wie wichtig Pflege ist und wie wenig Beachtung, gerade auch in monetärer Form, sie findet.« Jana Siegert (Stadtbibliothek) Weser Kurier 20230422

Details

Verkaufsrang

4256

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

21.02.2023

Verlag

HarperCollins Taschenbuch

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

18,5/12,4/3 cm

Gewicht

316 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-365-00267-4

Weitere Bände von Haus Sonnenuntergang

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.4

34 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Hier ist immer was los

Anja H. aus Bremen am 24.10.2023

Bewertungsnummer: 2050939

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Pflegerin Sybille und ihren Kollegen/innen stehen nicht nur ein neuer Vorgesetzter bevor.Nein er ist auch ganz scharf darauf den Titel "Heim des Jahres zu bekommen".Und dafür ist oihm jedes Mittel recht. Denn in diesen Pflegeheim gibt es auch ohne die Änderungen schon genug zu tun. Und ob der neue Name "Haus Sonnenuntergang" sehr förderlich ist,hmmmm wer weiß. Was ich aber weiß,ist das Sybille und die anderen einen super Job machen.Wo beim lesen kein Auge trocken blieb. Schon die Bewohner haben es fausdick hinter den Ohren.Und sehr oft sind die ganz unschuldig,das sie gerade in die jeweiligen Situationen geraten. Und auch Sybille hat in ihren Privatleben mit der einen und anderen Hürde zu kämpfen.Schlecht für sie ,aber sehr unterhaltsam für den Leser.
Melden

Hier ist immer was los

Anja H. aus Bremen am 24.10.2023
Bewertungsnummer: 2050939
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Pflegerin Sybille und ihren Kollegen/innen stehen nicht nur ein neuer Vorgesetzter bevor.Nein er ist auch ganz scharf darauf den Titel "Heim des Jahres zu bekommen".Und dafür ist oihm jedes Mittel recht. Denn in diesen Pflegeheim gibt es auch ohne die Änderungen schon genug zu tun. Und ob der neue Name "Haus Sonnenuntergang" sehr förderlich ist,hmmmm wer weiß. Was ich aber weiß,ist das Sybille und die anderen einen super Job machen.Wo beim lesen kein Auge trocken blieb. Schon die Bewohner haben es fausdick hinter den Ohren.Und sehr oft sind die ganz unschuldig,das sie gerade in die jeweiligen Situationen geraten. Und auch Sybille hat in ihren Privatleben mit der einen und anderen Hürde zu kämpfen.Schlecht für sie ,aber sehr unterhaltsam für den Leser.

Melden

Man muss nicht verrückt sein, um hier zu arbeiten. Aber es hilft :-)

katikatharinenhof am 25.07.2023

Bewertungsnummer: 1987339

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mit dem neuen Chef soll alles anders werden und so sieht sich Pflegerin Sybille plötzlich nicht nur mit den normalen Alltagsaufgaben im Pflegebereich konfrontiert, sonder auch mit englischen Berufsbezeichnungen, Duftwolken und dem ambitionierten Bestreben ihres Vorgesetzten, den Titel "Pflegeheim des Jahres" einzuheimsen. Doch erstens kommt alles anders und zweitens eine Hüpfburg.... Sybille Bullatschek hat wirklich das Zeug zur Comedienne, denn ihr Buch liest sich locker flockig von der Hand, ist an vielen Stellen brüllend komisch und garantiert Lachmuskelkater am nächsten Tag. Sie weist mit einer großen Portion Humor auf das ernste Thema Pflegenotstand hin und schildert den normalen Wahnsinn im Pflegeheim mit frechen Pointen, scharfzüngigen Verbalduellen und wohl dosierter Hinterlistigkeit. Ihre Figuren sind überspitzt dargestellt, nehmen sich nicht ganz so ernst und daher sind sie prädestiniert dafür, von einem Fettnäpfchen ins andere zu treten. Der eintönige graue Heimalltag wird plötzlich kunterbunt, auch wenn die Hintergedanken des Heimleiters nicht unbedingt gut zu nennen sind. Manipulation und Profitgier stehen bei ihm an vorderster Stelle und er verlangt von seinen Mitarbeitenden, seine Entscheidungen mitzutragen, komme was wolle. Da aber mit Humor alles besser geht, streut die Autorin hier eine Extraportion in ihre Schilderungen ein, um den hektischen und stressigen Alltag auf einer Pflegestation leichter meistern zu können. Vom Speed-Dating bis Bordellbesuch ist im Haus Sonnenuntergang so ziemliche alles möglich :) Es sind die kleinen liebevollen Details, die aus einem anonymen Heim ein Zuhause machen - die Pfelgebedürftigen werden Senior und Senioras genannt, die Zimmer tragen die Namen von Städten wie Paris, New York oder Prag und die Pflegenden haben das Herz auf dem rechten Fleck. Auch wenn der ein oder andere Ausreißer dabei ist, wird auf den Stationen Nordcorega und Südcorega gut für die Bewohner:innen gesorgt (ich habe nur noch darauf gewartet, dass eine Corega-Staffel ein Wettrennen mit den Rollatoren veranstaltet :) ) Ein bisschen Dialekt, ein bisschen Chaos, das ab und an zu dick aufgetragen wirkt und der ein oder andere Seitenhieb runden das Ganze ab und lassen den Pflegenotstand in unseren Heimen zu einem kurzweiligen Lesespaß werden Vielleicht hilft dieses Buch ja dabei, genau dort anzusetzen und die Pflegenden zu unterstützen und ihnen nicht nur Applaus für ihre Tätigkeit zu spenden, sondern auch den ein oder anderen Hunderter im Geldbeutel am Monatsende. Humorvoll inszeniert und trotzdem mit ernsten Zwischentönen versehen, kann dieses Buch überzeugen.
Melden

Man muss nicht verrückt sein, um hier zu arbeiten. Aber es hilft :-)

katikatharinenhof am 25.07.2023
Bewertungsnummer: 1987339
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mit dem neuen Chef soll alles anders werden und so sieht sich Pflegerin Sybille plötzlich nicht nur mit den normalen Alltagsaufgaben im Pflegebereich konfrontiert, sonder auch mit englischen Berufsbezeichnungen, Duftwolken und dem ambitionierten Bestreben ihres Vorgesetzten, den Titel "Pflegeheim des Jahres" einzuheimsen. Doch erstens kommt alles anders und zweitens eine Hüpfburg.... Sybille Bullatschek hat wirklich das Zeug zur Comedienne, denn ihr Buch liest sich locker flockig von der Hand, ist an vielen Stellen brüllend komisch und garantiert Lachmuskelkater am nächsten Tag. Sie weist mit einer großen Portion Humor auf das ernste Thema Pflegenotstand hin und schildert den normalen Wahnsinn im Pflegeheim mit frechen Pointen, scharfzüngigen Verbalduellen und wohl dosierter Hinterlistigkeit. Ihre Figuren sind überspitzt dargestellt, nehmen sich nicht ganz so ernst und daher sind sie prädestiniert dafür, von einem Fettnäpfchen ins andere zu treten. Der eintönige graue Heimalltag wird plötzlich kunterbunt, auch wenn die Hintergedanken des Heimleiters nicht unbedingt gut zu nennen sind. Manipulation und Profitgier stehen bei ihm an vorderster Stelle und er verlangt von seinen Mitarbeitenden, seine Entscheidungen mitzutragen, komme was wolle. Da aber mit Humor alles besser geht, streut die Autorin hier eine Extraportion in ihre Schilderungen ein, um den hektischen und stressigen Alltag auf einer Pflegestation leichter meistern zu können. Vom Speed-Dating bis Bordellbesuch ist im Haus Sonnenuntergang so ziemliche alles möglich :) Es sind die kleinen liebevollen Details, die aus einem anonymen Heim ein Zuhause machen - die Pfelgebedürftigen werden Senior und Senioras genannt, die Zimmer tragen die Namen von Städten wie Paris, New York oder Prag und die Pflegenden haben das Herz auf dem rechten Fleck. Auch wenn der ein oder andere Ausreißer dabei ist, wird auf den Stationen Nordcorega und Südcorega gut für die Bewohner:innen gesorgt (ich habe nur noch darauf gewartet, dass eine Corega-Staffel ein Wettrennen mit den Rollatoren veranstaltet :) ) Ein bisschen Dialekt, ein bisschen Chaos, das ab und an zu dick aufgetragen wirkt und der ein oder andere Seitenhieb runden das Ganze ab und lassen den Pflegenotstand in unseren Heimen zu einem kurzweiligen Lesespaß werden Vielleicht hilft dieses Buch ja dabei, genau dort anzusetzen und die Pflegenden zu unterstützen und ihnen nicht nur Applaus für ihre Tätigkeit zu spenden, sondern auch den ein oder anderen Hunderter im Geldbeutel am Monatsende. Humorvoll inszeniert und trotzdem mit ernsten Zwischentönen versehen, kann dieses Buch überzeugen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Sie haben Ihr Gebiss auf der Hüpfburg verloren

von Sybille Bullatschek

4.4

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Jasmin Hoymann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Jasmin Hoymann

Thalia Bad Oeynhausen

Zum Portrait

5/5

Lachen garantiert

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Normalerweise lese ich eher Liebesromane, aber der Titel und der Klappentext haben mich neugierig gemacht. Am Ende hatte ich den Roman innerhalb von ein paar Stunden durchgelesen. Unglaublich lustige Geschichte und ein Schreibstil, der einen flüssigen Lesefluss ermöglicht. Besticht durch Witz und Humor, einer tollen Protagionistin, tollen Nebencharakteren und lenkt die Aufmerksamkeit zu dem auf ein wichtiges Thema.
5/5

Lachen garantiert

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Normalerweise lese ich eher Liebesromane, aber der Titel und der Klappentext haben mich neugierig gemacht. Am Ende hatte ich den Roman innerhalb von ein paar Stunden durchgelesen. Unglaublich lustige Geschichte und ein Schreibstil, der einen flüssigen Lesefluss ermöglicht. Besticht durch Witz und Humor, einer tollen Protagionistin, tollen Nebencharakteren und lenkt die Aufmerksamkeit zu dem auf ein wichtiges Thema.

Jasmin Hoymann
  • Jasmin Hoymann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Natascha Rudolph

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Natascha Rudolph

Thalia Weiterstadt – Loop Weiterstadt

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der total abgedrehte Alltag einer Pflegerin im Seniorenheim, den man sich so nicht ausdenken kann. Unglaublich witzig geschrieben und mit liebenswerten Figuren, die alle eine Schraube locker haben. Für alle, die herzlich lachen wollen, aber auch die Kritik sehen können.
4/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der total abgedrehte Alltag einer Pflegerin im Seniorenheim, den man sich so nicht ausdenken kann. Unglaublich witzig geschrieben und mit liebenswerten Figuren, die alle eine Schraube locker haben. Für alle, die herzlich lachen wollen, aber auch die Kritik sehen können.

Natascha Rudolph
  • Natascha Rudolph
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Sie haben Ihr Gebiss auf der Hüpfburg verloren

von Sybille Bullatschek

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Sie haben Ihr Gebiss auf der Hüpfburg verloren
  • Sie haben Ihr Gebiss auf der Hüpfburg verloren
  • Sie haben Ihr Gebiss auf der Hüpfburg verloren
  • Sie haben Ihr Gebiss auf der Hüpfburg verloren