Poppy Dayton und das Geheimnis von Wythcombe Manor - Ein Cornwall-Krimi
Band 1
Artikelbild von Poppy Dayton und das Geheimnis von Wythcombe Manor - Ein Cornwall-Krimi
Konrad K. L. Rippmann

1. Poppy Dayton und das Geheimnis von Wythcombe Manor - Ein Cornwall-Krimi

Poppy Dayton und das Geheimnis von Wythcombe Manor - Ein Cornwall-Krimi

Hörbuch-Download (MP3)

Poppy Dayton und das Geheimnis von Wythcombe Manor - Ein Cornwall-Krimi

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 17,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,99 €

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Anja Kalischke-Bäuerle

Spieldauer

8 Stunden und 16 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

31.07.2023

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Gesprochen von

Anja Kalischke-Bäuerle

Spieldauer

8 Stunden und 16 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

31.07.2023

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

132

Verlag

Dp audiobooks

Sprache

Deutsch

EAN

9783987782596

Weitere Bände von Poppy Dayton ermittelt-Reihe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

11 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Urlauberin, Managerin, Detektivin

Bewertung am 22.10.2023

Bewertungsnummer: 2049339

Bewertet: Hörbuch-Download

Eigentlich wollten Poppy und ihr Mann Barney nur Urlaub in Wythcombe Manor, dem Hotel ihrer Freundin an der Küste Cornwalls, machen, doch als der Wanderführer stirbt, greift Poppy erst ihrer Freundin bei der Hotelarbeit unter die Arme und dann auch noch der Polizei mit eigenen Ermittlungen. Dabei bekommt sie Unterstützung von einem Geist in ihren Träumen. Die Geschichte hat mir insgesamt gut gefallen. Der Stil ist locker und passt gut zu Cosy Crime. Der Geisterpart hat mich noch nicht so ganz überzeugen können, das hätte ich mir etwas atmosphärischer gewünscht. Die Charaktere sind interessant, allerdings verschwimmen die einzelnen Nebencharaktere - hauptsächlich die Hotelgäste - etwas. Poppy folgt man mit ihrer guten Laune und ihrem Tatendrang gern durch die Geschichte. Es hat Spaß gemacht zu lesen, wie sie nach und nach ihren Hang zur Ermittlungsarbeit entdeckt. Der Fall an sich war spannend - aber nicht vollkommen mitreißend, cosy eben. Es hat mehrere Punkte gegeben, an denen ich mich gefragt habe, was jetzt noch kommen soll, aber dann ging es immer noch mal richtig los. Das miträtseln hat auf jedem Fall Spaß gemacht und am Ende hing alles doch dichter zusammen, als man es anfangs vermuten konnte. Die Sprecherin passt gut zur Protagonistin, fängt ihre Art und WEise gut ein, aber auch die der anderen Charaktere. Ich konnte ihr leicht folgen und habe ihr gern gelauscht. Wer einen Krimi mit wilder Geisterjagd erwartet, ist hier falsch. Aber wer nach cosy Crime sucht mit etwas Geistergeschichte als Extra und einer lebenslustigen Protagonistin, die sich nicht unter kriegen lässt, wird hier sicher fündig.
Melden

Urlauberin, Managerin, Detektivin

Bewertung am 22.10.2023
Bewertungsnummer: 2049339
Bewertet: Hörbuch-Download

Eigentlich wollten Poppy und ihr Mann Barney nur Urlaub in Wythcombe Manor, dem Hotel ihrer Freundin an der Küste Cornwalls, machen, doch als der Wanderführer stirbt, greift Poppy erst ihrer Freundin bei der Hotelarbeit unter die Arme und dann auch noch der Polizei mit eigenen Ermittlungen. Dabei bekommt sie Unterstützung von einem Geist in ihren Träumen. Die Geschichte hat mir insgesamt gut gefallen. Der Stil ist locker und passt gut zu Cosy Crime. Der Geisterpart hat mich noch nicht so ganz überzeugen können, das hätte ich mir etwas atmosphärischer gewünscht. Die Charaktere sind interessant, allerdings verschwimmen die einzelnen Nebencharaktere - hauptsächlich die Hotelgäste - etwas. Poppy folgt man mit ihrer guten Laune und ihrem Tatendrang gern durch die Geschichte. Es hat Spaß gemacht zu lesen, wie sie nach und nach ihren Hang zur Ermittlungsarbeit entdeckt. Der Fall an sich war spannend - aber nicht vollkommen mitreißend, cosy eben. Es hat mehrere Punkte gegeben, an denen ich mich gefragt habe, was jetzt noch kommen soll, aber dann ging es immer noch mal richtig los. Das miträtseln hat auf jedem Fall Spaß gemacht und am Ende hing alles doch dichter zusammen, als man es anfangs vermuten konnte. Die Sprecherin passt gut zur Protagonistin, fängt ihre Art und WEise gut ein, aber auch die der anderen Charaktere. Ich konnte ihr leicht folgen und habe ihr gern gelauscht. Wer einen Krimi mit wilder Geisterjagd erwartet, ist hier falsch. Aber wer nach cosy Crime sucht mit etwas Geistergeschichte als Extra und einer lebenslustigen Protagonistin, die sich nicht unter kriegen lässt, wird hier sicher fündig.

Melden

Poppy entdeckt ihre Leidenschaft im Ermitteln, ein amüsanter aber auch spannender typisch englische Krimi an der traumhaften Küste Cornwalls Ändern

Bewertung am 25.04.2021

Bewertungsnummer: 1480610

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Poppy's Version von Sommerfrische Das Zitat von Jack D’Arcy, dem Staatsanwalt aus diesem Buch, trifft es wohl am Besten. „Mrs Dayton, Sie scheinen keine besondere Begabung für Entspannung zu haben, oder irre ich mich da?“ Ja, Poppy Dayton möchte mit ihrem Mann erholsame Urlaubswochen fernab von London an den malerischen Küste Cornwalls verbringen. Gegen ihre Befürchtungen, ist er schnell mit dieser Reise einverstanden. In Wythcombe Manor, dem Hotel von Poppys Freundin Patricia, erwartet sie aber alles andere, als ruhige Beschaulichkeit. Abgesehen von merkwürdigen Spannungen zwischen Pat und ihrem Mann Bruce, fehlen dem Hotel jegliches Personal, außer dem vorübergehenden Wanderführer Micah Morgen. Dieser ist seit kurzer Zeit zurück, ins Haus seiner Ahnen, gezogen. Schnell greift Poppy dem erschöpften und streitenden Paar mit ihrem Mann unter die Arme. Denn endlich kommen Gäste ins Manor, dem alten Familiensitz von Bruce. Nach ein, zwei interessanten Tagen mit einer deutschen Reisegruppe und einer Truppe britischer Botaniker, ist es mit der Ruhe jedoch vorbei. An den Klippen wird eine Leiche entdeckt. Bald schon kommen die unter Einsparungsmaßnahmen geschrumpfte Polizei ins Hotel und beginnt mit ihren Ermittlungen. Der leitende Beamte Inspektor Edwards entdeckt in Poppy eine Gelegenheit, sein Personaldefizit etwas auszugleichen und weckt in ihr die Passion, ihre exzellente Auffassungsgabe, ermittlungstechnisch einzusetzen. Doch für die zwar ambitionierte aber noch unerfahrene Dame beginnt damit und somit auch für den Leser ein Rätselraten an Täten und Motiven. Und als wäre das nicht aufregend genug, bekommt sie nachts Besuche von dem Geist des Edelmanns Caedmon, einem Vorfahren der Morgens, der sein eigenes Problem mal charmant, mal energisch bei Poppy anbringt und ebenfalls Mithilfe erbittet. Somit hat der Satz von anfangs durchaus seine Berechtigung. Wäre Barney und Poppy nicht so ein herrlich verliebtes Paar und würden sich immer für traumhaft schöne Augenblicke davonstehlen, könnte man glatt an den Uraubsabsichten zweifeln. Wer anhand der Probleme, mitwirkenden Personen und ähnlichen die Befürchtung hat, die Handlung sei zu verwirrend, der kann absolut beruhigt sein. Konrad K. L. Rippmann hat es nicht nur geschafft, den handelnden Personen Tiefe und Charakter einzuhauchen und die Handlungsstränge interessant und unerwartet zu gestalten, dabei sogar eine klare, nachvollziehbare Linie beizubehalten. Nein. Er kürt diese Lektüre mit wundervollen literarischen Bildern der Landschaft Cornwalls, sowie eine geradezu verboten köstliche Beschreibung der kulinarischen Leckerbissen. Hier sollte der Leser einen starken Willen oder selbst die eine oder andere Köstlichkeit in Griffnähe haben. Die verschiedenen Ambitionen und Beweggründe aller Beteiligten, die erst nach und nach ans Tageslicht kommen, führen Poppy aufs Glatteis und in oft äußerst gefährliche Situationen. Bieten dem Leser hingegen das Versprechen eines fesselnden Romans. Für Fans des leichten englischen Krimis unbedingt lesenswert.
Melden

Poppy entdeckt ihre Leidenschaft im Ermitteln, ein amüsanter aber auch spannender typisch englische Krimi an der traumhaften Küste Cornwalls Ändern

Bewertung am 25.04.2021
Bewertungsnummer: 1480610
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Poppy's Version von Sommerfrische Das Zitat von Jack D’Arcy, dem Staatsanwalt aus diesem Buch, trifft es wohl am Besten. „Mrs Dayton, Sie scheinen keine besondere Begabung für Entspannung zu haben, oder irre ich mich da?“ Ja, Poppy Dayton möchte mit ihrem Mann erholsame Urlaubswochen fernab von London an den malerischen Küste Cornwalls verbringen. Gegen ihre Befürchtungen, ist er schnell mit dieser Reise einverstanden. In Wythcombe Manor, dem Hotel von Poppys Freundin Patricia, erwartet sie aber alles andere, als ruhige Beschaulichkeit. Abgesehen von merkwürdigen Spannungen zwischen Pat und ihrem Mann Bruce, fehlen dem Hotel jegliches Personal, außer dem vorübergehenden Wanderführer Micah Morgen. Dieser ist seit kurzer Zeit zurück, ins Haus seiner Ahnen, gezogen. Schnell greift Poppy dem erschöpften und streitenden Paar mit ihrem Mann unter die Arme. Denn endlich kommen Gäste ins Manor, dem alten Familiensitz von Bruce. Nach ein, zwei interessanten Tagen mit einer deutschen Reisegruppe und einer Truppe britischer Botaniker, ist es mit der Ruhe jedoch vorbei. An den Klippen wird eine Leiche entdeckt. Bald schon kommen die unter Einsparungsmaßnahmen geschrumpfte Polizei ins Hotel und beginnt mit ihren Ermittlungen. Der leitende Beamte Inspektor Edwards entdeckt in Poppy eine Gelegenheit, sein Personaldefizit etwas auszugleichen und weckt in ihr die Passion, ihre exzellente Auffassungsgabe, ermittlungstechnisch einzusetzen. Doch für die zwar ambitionierte aber noch unerfahrene Dame beginnt damit und somit auch für den Leser ein Rätselraten an Täten und Motiven. Und als wäre das nicht aufregend genug, bekommt sie nachts Besuche von dem Geist des Edelmanns Caedmon, einem Vorfahren der Morgens, der sein eigenes Problem mal charmant, mal energisch bei Poppy anbringt und ebenfalls Mithilfe erbittet. Somit hat der Satz von anfangs durchaus seine Berechtigung. Wäre Barney und Poppy nicht so ein herrlich verliebtes Paar und würden sich immer für traumhaft schöne Augenblicke davonstehlen, könnte man glatt an den Uraubsabsichten zweifeln. Wer anhand der Probleme, mitwirkenden Personen und ähnlichen die Befürchtung hat, die Handlung sei zu verwirrend, der kann absolut beruhigt sein. Konrad K. L. Rippmann hat es nicht nur geschafft, den handelnden Personen Tiefe und Charakter einzuhauchen und die Handlungsstränge interessant und unerwartet zu gestalten, dabei sogar eine klare, nachvollziehbare Linie beizubehalten. Nein. Er kürt diese Lektüre mit wundervollen literarischen Bildern der Landschaft Cornwalls, sowie eine geradezu verboten köstliche Beschreibung der kulinarischen Leckerbissen. Hier sollte der Leser einen starken Willen oder selbst die eine oder andere Köstlichkeit in Griffnähe haben. Die verschiedenen Ambitionen und Beweggründe aller Beteiligten, die erst nach und nach ans Tageslicht kommen, führen Poppy aufs Glatteis und in oft äußerst gefährliche Situationen. Bieten dem Leser hingegen das Versprechen eines fesselnden Romans. Für Fans des leichten englischen Krimis unbedingt lesenswert.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Poppy Dayton und das Geheimnis von Wythcombe Manor - Ein Cornwall-Krimi

von Konrad K. L. Rippmann

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Poppy Dayton und das Geheimnis von Wythcombe Manor - Ein Cornwall-Krimi