Warenkorb
 

Dämonentage

Roman

An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht und Angst. Sobald das letzte Tageslicht versiegt, fallen Dämonen über die Erde her. Wer überleben will, muss sich verstecken. Die 17-jährige Adriana wird in eine ominöse, jedoch offenbar sichere Villa eingeladen. Mit Freunden, unter denen auch ihr heimlicher Schwarm Eloy ist, will Adriana die Dämonentage dort verbringen. Doch etwas scheint anders als sonst. Mehrere Alpha-Dämonen schließen sich zusammen und gehen erstmals organisiert gegen Menschen vor. Was wollen sie von Adriana? Und warum ist der Halbdämon Cruz auf sie angewiesen? Am Ende der ersten Dämonennacht muss Adriana eine Entscheidung treffen, die nicht nur ihr eigenes Schicksal verändern wird.

Rezension
"Eine rasante Urban Fantasy mit sympathischer Protagonistin und einer geheimnisvollen Prophezeiung sorgen für tolle Unterhaltung.", romanticbookfan.de, 12.12.2018
Portrait
MacKay, Nina
Nina MacKay, irgendwann in den ausgeflippten 80er-Jahren geboren, arbeitet als Marketingmanagerin (wurde aber auch schon im Wonderwoman-Kostüm im Südwesten Deutschlands gesichtet). Außerhalb ihrer Arbeitszeiten erträumt sie sich eigene Welten und führt imaginäre Interviews mit ihren Romanfiguren. Gerüchten zufolge hat sie früher als Model gearbeitet und einige Misswahlen auf der ganzen Welt gewonnen. Schreiben ist und war allerdings immer ihre größte Leidenschaft.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 02.10.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-28183-6
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 20,5/13,6/3,8 cm
Gewicht 454 g
Verkaufsrang 19.495
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Leslie Samland, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

In einer Welt in der das Böse überhand nimmt, ist nichts immer wie es scheint.
Dunkle Mächte überlagern die Stadt, Geheimnisse werden gelüftet und es erwachen ungeahnte Gefühle.
In einer Welt in der das Böse überhand nimmt, ist nichts immer wie es scheint.
Dunkle Mächte überlagern die Stadt, Geheimnisse werden gelüftet und es erwachen ungeahnte Gefühle.

Kaike Lösche, Thalia-Buchhandlung Bremen

Wirklich nicht das Beste von Nina MacKay! Auf einen vielversprechenden Beginn folgt in diesem Young-Adult-Fantasyroman ein wirres Teenagerdrama, dem jegliche Spannung abgeht. Wirklich nicht das Beste von Nina MacKay! Auf einen vielversprechenden Beginn folgt in diesem Young-Adult-Fantasyroman ein wirres Teenagerdrama, dem jegliche Spannung abgeht.

Lea Denkel, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Trotz kleiner Schwachstellen ein großartiges Buch! Ich persönlich würde es immer wieder lesen wollen und kann es nur empfehlen! Für schöne Lesestunden, ist es super geeignet! Trotz kleiner Schwachstellen ein großartiges Buch! Ich persönlich würde es immer wieder lesen wollen und kann es nur empfehlen! Für schöne Lesestunden, ist es super geeignet!

„Mein Highlight 2018“

Jaqueline Wießner, Thalia-Buchhandlung Hanau

An den letzten fünf Tagen des Jahres, den sogenannten Dämonentagen, fallen Dämonen über die Menschen her. Einzige Chance zu überleben? Ein gesichertes Haus oder geweihter Boden. Die siebzehnjährige Adriana verbringt die diesjährigen Dämonentage in einer riesigen, top gesicherten Villa. Doch als en Clan es auf sie abgesehen hat,gerät alles durcheinander. Wer ist Adriana und was will der mächtige Alpha-Dämon Cruz von ihr?
Bereits innerhalb der ersten Sätze hat mich Nina MacKay vollkommen überzeugt. Die Dämonen sind so bildhaft beschrieben, als ständen sie direkt vor mir. Die Charaktere sind richtig Klasse, sind alle so einzigartig. Man schließt sie direkt ins Herz oder möchte sie am liebsten den Dämonen zum Fraß vorwerfen. Eine überaus spannende, gelungene Geschichte mit Suchtpotenzial! Ich brauche definitiv mehr!
An den letzten fünf Tagen des Jahres, den sogenannten Dämonentagen, fallen Dämonen über die Menschen her. Einzige Chance zu überleben? Ein gesichertes Haus oder geweihter Boden. Die siebzehnjährige Adriana verbringt die diesjährigen Dämonentage in einer riesigen, top gesicherten Villa. Doch als en Clan es auf sie abgesehen hat,gerät alles durcheinander. Wer ist Adriana und was will der mächtige Alpha-Dämon Cruz von ihr?
Bereits innerhalb der ersten Sätze hat mich Nina MacKay vollkommen überzeugt. Die Dämonen sind so bildhaft beschrieben, als ständen sie direkt vor mir. Die Charaktere sind richtig Klasse, sind alle so einzigartig. Man schließt sie direkt ins Herz oder möchte sie am liebsten den Dämonen zum Fraß vorwerfen. Eine überaus spannende, gelungene Geschichte mit Suchtpotenzial! Ich brauche definitiv mehr!

Nadja Schwarz, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Eine tolle Idee super umgesetzt. Übernatürliche Wesen und die Rettung der Welt vor der Dunkelheit. Ich bin total begeistert. Freue mich auf Band 2! Eine tolle Idee super umgesetzt. Übernatürliche Wesen und die Rettung der Welt vor der Dunkelheit. Ich bin total begeistert. Freue mich auf Band 2!

„Die dunklen Tage kommen noch“

N. Zieger, Thalia-Buchhandlung Halle

Adriana will die Dämonentage in dem Haus ihres ehemaligen Heimleiters verbringen. Dort trifft sie ihre Freunde um die Zeit dort abzusitzen.
Aber es kommt anders als sie denkt und sie findet sich in einer Verschwörung wieder, in der sie eine bedeutende Rolle zu spielen scheint. Und das an der Seite von Cruz ausgerechnet dem Dämon, der ihre letzten Dämonetage zu einem Alptraum gemacht hatte,
Ich war wirklich begeistert. Ich mochte Adriana und konnte ihr Verhalten durchaus nachvollziehen. Und Cruz ist toll. Die Story ist richtig spannend, voller Intrigen und Geheimnisse und will unbedingt wissen wie es weitergeht.
So muss gute Fantasy sein.
Adriana will die Dämonentage in dem Haus ihres ehemaligen Heimleiters verbringen. Dort trifft sie ihre Freunde um die Zeit dort abzusitzen.
Aber es kommt anders als sie denkt und sie findet sich in einer Verschwörung wieder, in der sie eine bedeutende Rolle zu spielen scheint. Und das an der Seite von Cruz ausgerechnet dem Dämon, der ihre letzten Dämonetage zu einem Alptraum gemacht hatte,
Ich war wirklich begeistert. Ich mochte Adriana und konnte ihr Verhalten durchaus nachvollziehen. Und Cruz ist toll. Die Story ist richtig spannend, voller Intrigen und Geheimnisse und will unbedingt wissen wie es weitergeht.
So muss gute Fantasy sein.

„ausbaufähig....“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Anscheinend ist "Dämonentage" der Beginn einer Trilogie - wie schade, denn davon gibt es mittlerweile reichlich und gute Fantasy/Romantasybände als Einteiler sind eher dünn gesät.
Mit McKays "Plötzlich Banshee" hatte ich Spaß, ihr Noch-Teenie Adriana aus "Dämonentage" dagegen ist mir, ehrlich gesagt, etwas auf den Wecker gegangen.Dabei beginnt der Band erst mal spannend und um einiges düsterer als von McKay gewohnt - überhaupt ist das ganze Setting durchaus interessant: die jeweils letzten 5 Tage jeden Jahres müssen sich Menschen auf geweihtem Boden/gesicherten Bunkern o.ä.vor den menschenfressenden Abgesandten der Hölle verstecken, da die Portale dann durchlässig sind für Luzifer & Co.
Adriana rettet sich mit Freunden zu ihrem ehemaligen Heimleiter in sein gesichertes(?) Haus.
Dort wird sich anschließend ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen : die Waise muss erkennen, dass sie ein Halbdämon ist, den diverse Dämonenclans töten möchten, ihre beste Freundin vor Ort verhält sich sehr merkwürdig UND sie trifft zum 2.Mal auf einen mächtigen Omega-Dämon namens Cruz .Der hat natürlich einen Body wie ein junger Gott(nur in blasslila.-) und weckt Gefühle in Adriana, denen sie sich keinesfalls stellen möchte...
Zudem gibt es auch noch ein Höllenlied bzw.eine Prophezeiung, welche(s) ihr und Cruz eine besondere Rolle im Kampf gegen Luzifer und seinen Dienern zuweist und wir Leser erleben die folgenden Tage Dämonen"beschuss" und die Bemühungen der beiden das Lied wahr werden zu lassen...
Leider zieht sich zwischendurch das Ganze insofern etwas, dass Adriana ständig mit sich hadert, sich von Cruz angezogen fühlt, aber lieber doch nicht will etcetc.:sprich: mir diese Gefühls-Achterbahnfahrten etwas too much waren - vielleicht bin ich doch schon zu alt für diese Art Romantasy :-(
Da ich erst gegen Ende erkannt habe, das eine Duologie(?)/ Trilogie aus der Geschichte wird, erklären sich die Längen nun besser, das letzte Kapitel baut eine kleine Überraschung ein, die den nächsten Band interessant machen könnte - na, schaun mer mal....
Anscheinend ist "Dämonentage" der Beginn einer Trilogie - wie schade, denn davon gibt es mittlerweile reichlich und gute Fantasy/Romantasybände als Einteiler sind eher dünn gesät.
Mit McKays "Plötzlich Banshee" hatte ich Spaß, ihr Noch-Teenie Adriana aus "Dämonentage" dagegen ist mir, ehrlich gesagt, etwas auf den Wecker gegangen.Dabei beginnt der Band erst mal spannend und um einiges düsterer als von McKay gewohnt - überhaupt ist das ganze Setting durchaus interessant: die jeweils letzten 5 Tage jeden Jahres müssen sich Menschen auf geweihtem Boden/gesicherten Bunkern o.ä.vor den menschenfressenden Abgesandten der Hölle verstecken, da die Portale dann durchlässig sind für Luzifer & Co.
Adriana rettet sich mit Freunden zu ihrem ehemaligen Heimleiter in sein gesichertes(?) Haus.
Dort wird sich anschließend ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen : die Waise muss erkennen, dass sie ein Halbdämon ist, den diverse Dämonenclans töten möchten, ihre beste Freundin vor Ort verhält sich sehr merkwürdig UND sie trifft zum 2.Mal auf einen mächtigen Omega-Dämon namens Cruz .Der hat natürlich einen Body wie ein junger Gott(nur in blasslila.-) und weckt Gefühle in Adriana, denen sie sich keinesfalls stellen möchte...
Zudem gibt es auch noch ein Höllenlied bzw.eine Prophezeiung, welche(s) ihr und Cruz eine besondere Rolle im Kampf gegen Luzifer und seinen Dienern zuweist und wir Leser erleben die folgenden Tage Dämonen"beschuss" und die Bemühungen der beiden das Lied wahr werden zu lassen...
Leider zieht sich zwischendurch das Ganze insofern etwas, dass Adriana ständig mit sich hadert, sich von Cruz angezogen fühlt, aber lieber doch nicht will etcetc.:sprich: mir diese Gefühls-Achterbahnfahrten etwas too much waren - vielleicht bin ich doch schon zu alt für diese Art Romantasy :-(
Da ich erst gegen Ende erkannt habe, das eine Duologie(?)/ Trilogie aus der Geschichte wird, erklären sich die Längen nun besser, das letzte Kapitel baut eine kleine Überraschung ein, die den nächsten Band interessant machen könnte - na, schaun mer mal....

„Fantasy, wie ich es liebe. “

Leia Strickert, Thalia-Buchhandlung Hamm

Ich bin überwältigt von dieser erfrischenden Sprache und den sarkastischen Unterton. Es soll aber nicht ungesagt bleiben, dass es dennoch eine sehr spannende Handlung mit sich bringt und besondere Charaktere, die die Klischees schnell über den Haufen werfen. Besonders die kleinen Details, wie ihre Digimon-Figuren, machen das Buch für mich zu etwas besonderem. Ich bin überwältigt von dieser erfrischenden Sprache und den sarkastischen Unterton. Es soll aber nicht ungesagt bleiben, dass es dennoch eine sehr spannende Handlung mit sich bringt und besondere Charaktere, die die Klischees schnell über den Haufen werfen. Besonders die kleinen Details, wie ihre Digimon-Figuren, machen das Buch für mich zu etwas besonderem.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
28 Bewertungen
Übersicht
12
6
6
3
1

Einfallsreiche Idee mit angespanntem und perfekt passendem Setting
von Skyline Of Books am 17.03.2019

Klappentext ?An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht und Angst. Sobald das letzte Tageslicht versiegt, fallen Dämonen über die Erde her. Wer überleben will, muss sich verstecken. Die 17-jährige Adriana wird in eine ominöse, jedoch offenbar sichere Villa eingeladen. Mit Freunden, unter... Klappentext ?An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht und Angst. Sobald das letzte Tageslicht versiegt, fallen Dämonen über die Erde her. Wer überleben will, muss sich verstecken. Die 17-jährige Adriana wird in eine ominöse, jedoch offenbar sichere Villa eingeladen. Mit Freunden, unter denen auch ihr heimlicher Schwarm Eloy ist, will Adriana die Dämonentage dort verbringen. Doch etwas scheint anders als sonst. Mehrere Alpha-Dämonen schließen sich zusammen und gehen erstmals organisiert gegen Menschen vor. Was wollen sie von Adriana? Und warum ist der Halbdämon Cruz auf sie angewiesen? Am Ende der ersten Dämonennacht muss Adriana eine Entscheidung treffen, die nicht nur ihr eigenes Schicksal verändern wird.? Gestaltung Mir gefallen am Cover die Blumen mit den kleinen Dornen und Totenköpfen und der Rabe besonders gut, denn sie sehen aus wie mit Aquarell gezeichnet. Dass die Farben der Blumen im Schriftbild des Titels wieder aufgegriffen werden, finde ich auch sehr schön. Das Foto der Rückenansicht des Mädchens, neben welcher ein Hund steht, der den Betrachter anzusehen scheint, passt sehr gut zum Buchinhalt. Vor dem hellen Hintergrund kommen all die Farben super zur Geltung. Meine Meinung Schon beim Lesen des Klappentextes hat mich die Idee von ?Dämonentage? fasziniert: Dämonen, die an den letzten fünf Tagen über die Erde herfallen und Menschen jagen. Das verspricht Action! Die Protagonistin Adriana scheint dabei sehr besonders zu sein, denn sie steht im besonderen Interesse der Dämonen, die erstmals organisiert vorgehen in ihrer Menschenjagd. Aber was wollen sie von Adriana? Und wer wird die Dämonentage unbeschadet überstehen? Besonders positiv aufgefallen ist mir direkt zu Beginn die Atmosphäre des Buches, denn die Geschichte startet sofort mit den Dämonentagen, wodurch die Stimmung düster ist. Beim Lesen spürt man direkt die Anspannung der Situation und ihre Bedrohlichkeit. Dies überträgt sich direkt auf den Leser, wodurch ich mich sofort in die Situation der Figuren hineinversetzt fühlte und mit ihnen mitfühlte. Die Handlung fand ich durchaus sehr spannend, wobei ich etwas mehr Action erwartet hatte. Gerade zur Buchmitte hin wurde die Geschichte etwas ruhiger, sodass ich mich hier doch das ein oder andere Mal dabei erwischte, wie ich das Buch zur Seite legte. Der Anfang und das Ende haben mir dafür sehr gefallen, denn hier war die Spannung dicht. Zu Beginn wurde die Spannung durch die Rätsel um Adriana und ihre Verbindung zu den Dämonen aufrechterhalten, die zum Rätseln einlud. Später war es ihre zu lösende Aufgabe, welche sie vor einige Hürden stellt, denn nichts Geringeres als die gewohnte Weltordnung steht auf dem Spiel? Durch diese Aspekte ist die Geschichte fesselnd, denn als Leser verfolgt man den Wettlauf mit der Zeit nur zu gerne, um am Ende vor einiges Erstaunliches gestellt zu werden, welches große Lust auf die Fortsetzung entfacht. Fragen werden aufgeworfen und ich wurde ziemlich zum Nachdenken gebracht, weswegen ich mich sehr auf den nächsten Teil freue und gespannt bin, wie sich die Geschichte weiter entfalten wird. Adriana fand ich als Protagonistin sehr ansprechend, denn sie war eine eher ruhige Figur. Adriana denkt zunächst, bevor sie handelt, was sie mir sehr sympathisch machte. Auch mochte ich ihre zurückhaltende Art in Bezug auf Fremde gerne, denn sie hält ihre Gefühle zunächst bei sich. Der Halbdämon Cruz wurde mir durch seinen Wunsch, wieder ein Mensch zu sein, sehr sympathisch, denn diese Sehnsucht hat ihn in gewisser Weise verletzlich gemacht und dadurch realer wirken lassen. Neben diesen beiden Hauptfiguren gibt es noch eine ganze Reihe an Nebencharakteren, die durch kleine Details auch Farbe erhalten und so plastisch wirken. Ich bin gespannt, ob im nächsten Band mehr von ihnen eine größere Rolle spielen werden. Fazit Für mich begann ?Dämonentage? mit einer angespannten Atmosphäre, die die Stimmung des Buches hervorragend transportiert hat. Die Spannung war im Mittelteil nicht ganz so hoch wie zu Beginn und am Ende, dafür macht das Buch aber unglaublich große Lust auf die Fortsetzung, denn die Idee der Geschichte ist unheimlich faszinierend und spannend. Die Figuren fand ich auch sehr ansprechend und sympathisch, weil sie menschlich waren angesichts der düsteren Ereignisse, denen sie sich stellen müssen. 4 von 5 Sternen! Reihen-Infos 1. Dämonentage 2. ???

von einer Kundin/einem Kunden aus Gotha am 22.02.2019
Bewertet: anderes Format

Ich habe ehrlich gesagt mehr erwartet. Der Anfang ist sehr spannend, aber dann wird es recht generisch. Die Figuren sind blass und uninspiriert. Schade, die Idee war so gut.

Spannend und vollgepackt mit tollem Humor
von Marion2505 aus Mettmann am 31.01.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Meine Meinung: Das Buchcover gefällt mir sehr. Es passt wunderbar zum Inhalt des Buches und es gibt viel zu entdecken. Auch die Farbkonstellation spricht mich sehr an. Ein echter Hingucker! Auch der Schreibstil von Nina MacKay hat mir unglaublich gut gefallen, denn er ist sehr flüssig und leicht zu lesen.... Meine Meinung: Das Buchcover gefällt mir sehr. Es passt wunderbar zum Inhalt des Buches und es gibt viel zu entdecken. Auch die Farbkonstellation spricht mich sehr an. Ein echter Hingucker! Auch der Schreibstil von Nina MacKay hat mir unglaublich gut gefallen, denn er ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Ich war sofort in der Geschichte drin und habe die wirklich gruselige Atmosphäre der Dämonentage förmlich gefühlt. Die ersten Seiten waren unglaublich spannend, so dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Nach dem Ende der 1. Dämonennacht nahm die Spannung allerdings für mich deutlich ab. Erst war ich etwas enttäuscht, doch schnell wurde ich in den Bann von Cruz gezogen, der unglaublich liebenswert und komplett unterhaltsam ist. Den Humor, den die Autorin in ihre Zeilen einfließen lässt, teile ich sehr, so dass ich unglaublich unterhaltsame Lesestunden hatte. Auch die Charaktere, die Nina MacKay für dieses Buch geschaffen hat, konnten mich überzeugen. Dass mich der Halb-Dämon Cruz sehr begeistern konnte, habe ich ja schon erwähnt. Vor allem seine Höllenwitze haben mir immer ein breites Grinsen ins Gesicht gezaubert, auch wenn Adriana nicht allzu begeistert von ihnen war. Ich fand's super :-) Adriana hat mir als Protagonistin auch sehr gefallen, denn sie ist erstmal sehr mysteriös. Sie schleppt viele Geheimnisse mit sich herum und natürlich war ich von Anfang an gespannt, ob ich sie im Laufe des Buches lüften werde. Dennoch hat mich Adriana mit ihrer Art hin und wieder ein wenig genervt, denn sie ist echt anstrengend. Es gab viele Aufs und Abs, die ich mit ihr durchlebt habe, was das Lesen sehr spannend gemacht hat. Auch der Protagonist Drym war einfach großartig. Die Szenen mit ihm habe ich sehr genossen, denn erst war ich mir nicht so ganz sicher, was es mit ihm auf sich hat. Ich mag ja solche Charaktere sehr! Und Adrianas besten Freund Rico habe ich schon auf den ersten Seiten des Buches ganz feste in mein Herz geschlossen. Ein unglaublich lieber Mensch! Aber nicht nur diese Charaktere haben mich bestens unterhalten. Auch viele andere Protagonisten, die ich alle gar nicht aufzählen könnte, haben mir das Lesen sehr versüßt. Ich finde, es gibt viel zu entdecken und manche Zusammenkünfte sind einfach herrlich! Das Ende konnte mich noch einmal richtig überraschen und auch wirklich begeistern. Da es sich bei diesem Buch um den ersten Teil einer Trilogie handelt, werde ich auf jeden Fall am Ball bleiben, denn ich möchte jetzt unbedingt wissen, wie es weitergeht. Viel zu sehr sind mir Adriana, Cruz, Drym, Rico und Co. ans Herz gewachsen. Ich hoffe, es dauert nicht zu lange bis zum nächsten Wiedersehen :-) Mein Fazit: "Dämonentage" von Nina MacKay ist ein spannendes Fantasybuch, das mich mit seiner perfekten Mischung aus Spannung, wunderbarem Humor und einer kleinen Liebesgeschichte einfach toll unterhalten hat. Wer Dämonen mag und gerne mal einen Blick in die Hölle werfen möchte, ist hier sicherlich absolut richtig. Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung!