Warenkorb
 

Mädelsabend

Roman

Oma und Enkelin – zwei starke Frauen vom Niederrhein und die Frage: Wie viel Ehe verträgt ein erfülltes Leben?
Eine Ehe steht nach sechzig Jahren vor dem Aus – und eine junge Mutter ringt um eine Entscheidung, die nicht nur ihr Leben bestimmen wird. Ruth und Walter leben seit Ruths Sturz im Seniorenheim Burg Winnenthal. Walter möchte am liebsten sofort zurück nach Hause, die vielen lebenslustigen Witwen hier sind ihm unheimlich. Ruth hingegen genießt die Gesellschaft von Gleichgesinnten. Sie lauscht den Lebensgeschichten der anderen Frauen und singt endlich wieder im Chor. Keine zehn Pferde werden sie hier wegbringen. Als ihre Enkelin Sara, Mutter eines kleinen Sohnes, die Zusage für ein Forschungsstipendium in Cambridge erhält und von ihrem Mann vor eine Entscheidung gestellt wird, sucht sie Rat bei Ruth. Geschickt verwebt Anne Gesthuysen Gegenwart und Vergangenheit und erzählt von einem bewegten Frauenleben am Niederrhein, das den Bogen vom Zweiten Weltkrieg über die piefigen Fünfziger- und die wilden Siebzigerjahre bis in die Jetztzeit spannt. Von der Liebe und kuriosen Hochzeitsbräuchen, von Karnevalstraditionen und Anti-AKW-Treckerfahrten. Von den Herausforderungen einer Jahrzehnte währenden Ehe, von patriarchalen Machtstrukturen und gesellschaftlichen Umbrüchen. Humorvoll, warmherzig und feinfühlig spürt sie der Frage nach, was zwei Menschen zusammenhält und welche Bedeutung Freiheit und Selbstverwirklichung haben. Eindrücklich zeigt sie, dass es keine einfachen Antworten gibt, nur individuelle Wege zum Glück.
Rezension
"ein unterhaltsamer Appell, sowohl an Frauen als auch an Männer, ihre Selbstverwirklichungswünsche keinen gesellschaftlichen Normen zu unterwerfen" Jutta Langhoff Rheinische Post 20190116
Portrait
Anne Gesthuysen wurde 1969 am unteren Niederrhein geboren. Nach dem Abitur in Xanten studierte sie Journalistik und Romanistik. In den 90er-Jahren arbeitete sie bei Radio France, ansonsten fühlt sie sich seit Ende der 80er-Jahre in den deutschen Medien wohl. Als Reporterin hat sie für WDR, ZDF und VOX gearbeitet, schließlich auch als Moderatorin. Ab 2002 moderierte sie das »ARD-Morgenmagazin«. Diese Nachtschichten gab sie nach dem großen Erfolg ihres ersten Romans »Wir sind doch Schwestern« aber Ende 2014 auf, um sich tagsüber an den Schreibtisch zu setzen und weitere Bücher zu schreiben. Sie lebt mit ihrem Mann, Frank Plasberg, und ihrem Sohn in Köln. In der Quizshow »Paarduell« stellt das Ehepaar Wissen, Schlagfertigkeit und Teamgeist unter Beweis.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 08.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05150-6
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 21,1/13,1/3,2 cm
Gewicht 465 g
Verkaufsrang 241
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Linda Schmidt, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Frau Gesthuysen gibt einen weiteren Einblick in die Verhältnisse ihrer niederrheinischen Heimat die besonders von älteren Lesern gut nachvollziehbar ist. Frau Gesthuysen gibt einen weiteren Einblick in die Verhältnisse ihrer niederrheinischen Heimat die besonders von älteren Lesern gut nachvollziehbar ist.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Frauenschicksale gestern und heute. Heiter, wehmütig und mit viel Liebe zu Land und Leuten am Niederrhein. Für Leserinnen, welche Familiengeschichten mögen ideal. Frauenschicksale gestern und heute. Heiter, wehmütig und mit viel Liebe zu Land und Leuten am Niederrhein. Für Leserinnen, welche Familiengeschichten mögen ideal.

Daniel Thiele, Thalia-Buchhandlung Hamm

Nachdem Anne Gesthuysen mich mit "Wir sind doch Schwestern" überzeugen konnte, war mir dieser Titel etwas zu überladen und vorhersehbar. Leider nur Durchschnitt... Nachdem Anne Gesthuysen mich mit "Wir sind doch Schwestern" überzeugen konnte, war mir dieser Titel etwas zu überladen und vorhersehbar. Leider nur Durchschnitt...

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Wirklich tolle Geschichte und wirklich schön geschrieben! Wirklich tolle Geschichte und wirklich schön geschrieben!

Hannelore Wolter, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Nach 60 Ehejahren entdecken zwei Menschen, dass sie vielleicht nicht mehr zueinander passen. Während sie aufblüht in der Gesellschaft will er nur noch weg aus dem Seniorenheim!! Nach 60 Ehejahren entdecken zwei Menschen, dass sie vielleicht nicht mehr zueinander passen. Während sie aufblüht in der Gesellschaft will er nur noch weg aus dem Seniorenheim!!

Astrid Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Neuss

Ein großartiger Roman über die Liebe, die Ehe und die Selbstverwirklichung. Und darüber, dass jede Entscheidung Konsequenzen hat, egal wie alt man ist. Prädikat:absolut lesenswert. Ein großartiger Roman über die Liebe, die Ehe und die Selbstverwirklichung. Und darüber, dass jede Entscheidung Konsequenzen hat, egal wie alt man ist. Prädikat:absolut lesenswert.

„Wunderbar !!“

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Ruth ist mit ihrem Mann in eine Seniorenresidenz gezogen und genießt das Leben ganz neu. Nur ihr Mann wird immer stiller ....
Sara bekommt die berufliche Chance ihres Lebens - aber ihr Mann blockt ab. Und was wird mit ihrem kleinen Sohn ??
Zwei Frauen vor der typischen weiblichen Misere : der Partner zieht nicht mit, was im umgekehrten Fall gar nicht als Frage auftauchte ....!!!
Anne Gesthuysen erzählt diese Geschichte mit " leichter Hand". Sie verknüpft dieses ernste Thema mit ausgefeilten Charakteren, einer großen Portion Humor und besonderer Beobachtungsgabe.
Wunderbar !!!
Ruth ist mit ihrem Mann in eine Seniorenresidenz gezogen und genießt das Leben ganz neu. Nur ihr Mann wird immer stiller ....
Sara bekommt die berufliche Chance ihres Lebens - aber ihr Mann blockt ab. Und was wird mit ihrem kleinen Sohn ??
Zwei Frauen vor der typischen weiblichen Misere : der Partner zieht nicht mit, was im umgekehrten Fall gar nicht als Frage auftauchte ....!!!
Anne Gesthuysen erzählt diese Geschichte mit " leichter Hand". Sie verknüpft dieses ernste Thema mit ausgefeilten Charakteren, einer großen Portion Humor und besonderer Beobachtungsgabe.
Wunderbar !!!

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Großartig-mitreißend wie Anne Gesthuysen sensibel u amüsant Antworten auf die Frage sucht was eine Ehe ausmacht u wieviel Freiheit u Raum zur Selbstverwirklichung jede(r) braucht. Großartig-mitreißend wie Anne Gesthuysen sensibel u amüsant Antworten auf die Frage sucht was eine Ehe ausmacht u wieviel Freiheit u Raum zur Selbstverwirklichung jede(r) braucht.

„Unterhaltsam!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Spannend und unterhaltsam erzählt die Autorin vom Leben ihrer Großeltern am Niederrhein. Fazit: Früher hatten die Frauen eben nicht so viele Möglichkeiten ihr eigenes Leben zu gestalten. Lesenswert! Spannend und unterhaltsam erzählt die Autorin vom Leben ihrer Großeltern am Niederrhein. Fazit: Früher hatten die Frauen eben nicht so viele Möglichkeiten ihr eigenes Leben zu gestalten. Lesenswert!

„Das Leben ist keine Generalprobe....“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Anne Gesthuysen war früher viel zu beschäftigt, um sich ausschließlich dem Schreiben widmen zu können. Der Erfolg ihres Bestsellers „Wir sind doch Schwestern“ war ihre Veranlassung, sich nun tagsüber an den Schreibtisch zu setzen und weitere Bücher zu schreiben. Ich persönlich habe ihren neuen Roman ungeduldig und voller Vorfreude auf ein besonderes Leseerlebnis erwartet.

Der Großteil der Handlung spielt sich am Niederrhein ab. Plattdeutsche Dialoge unterstreichen die Zugehörigkeit zur Region. Hier leben Ruth und Walter van Renning und verbringen ihren Lebensabend im Seniorenheim. Das Paar hat zu Enkelin Sara ein inniges Verhältnis. Sara lebt mit ihrer Familie vor Ort und kümmert sich liebevoll um ihre Großeltern.

Ruth und Sara, zwei Frauen aus verschiedenen Generationen. Aus der Sicht beider Frauen erzählt uns die Autorin über mehrere Jahrzehnte hinweg die Familien- und Lebensgeschichte der van Rennings. Ihre Charaktere beschreibt sie authentisch und liebevoll. Mit Themen wie: Selbstverwirklichung in der Partnerschaft und selbstbestimmtes Leben im Alter regt sie ihre Leser zum Nachdenken an und trifft damit den Nerv der Zeit. Sehr nahe gingen mir dabei ihre Schilderungen der Lebensbedingungen für Frauen in den fünfziger Jahren.

Der Roman ist inhaltlich bedrückend, aber auch hoffnungs- und humorvoll in einem eingängigen, sowie leicht zu lesenden Schreibstil geschrieben - Meine Erwartungen wurden wieder erfüllt, weiter so!
Anne Gesthuysen war früher viel zu beschäftigt, um sich ausschließlich dem Schreiben widmen zu können. Der Erfolg ihres Bestsellers „Wir sind doch Schwestern“ war ihre Veranlassung, sich nun tagsüber an den Schreibtisch zu setzen und weitere Bücher zu schreiben. Ich persönlich habe ihren neuen Roman ungeduldig und voller Vorfreude auf ein besonderes Leseerlebnis erwartet.

Der Großteil der Handlung spielt sich am Niederrhein ab. Plattdeutsche Dialoge unterstreichen die Zugehörigkeit zur Region. Hier leben Ruth und Walter van Renning und verbringen ihren Lebensabend im Seniorenheim. Das Paar hat zu Enkelin Sara ein inniges Verhältnis. Sara lebt mit ihrer Familie vor Ort und kümmert sich liebevoll um ihre Großeltern.

Ruth und Sara, zwei Frauen aus verschiedenen Generationen. Aus der Sicht beider Frauen erzählt uns die Autorin über mehrere Jahrzehnte hinweg die Familien- und Lebensgeschichte der van Rennings. Ihre Charaktere beschreibt sie authentisch und liebevoll. Mit Themen wie: Selbstverwirklichung in der Partnerschaft und selbstbestimmtes Leben im Alter regt sie ihre Leser zum Nachdenken an und trifft damit den Nerv der Zeit. Sehr nahe gingen mir dabei ihre Schilderungen der Lebensbedingungen für Frauen in den fünfziger Jahren.

Der Roman ist inhaltlich bedrückend, aber auch hoffnungs- und humorvoll in einem eingängigen, sowie leicht zu lesenden Schreibstil geschrieben - Meine Erwartungen wurden wieder erfüllt, weiter so!

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Ein kurzweilig geschriebener Roman über Frauen unterschiedlichen Alters und Lebenswelten. Liebevolle Charakteren, aus dem Leben gegriffen und gut lesbar umgesetzt. Ein kurzweilig geschriebener Roman über Frauen unterschiedlichen Alters und Lebenswelten. Liebevolle Charakteren, aus dem Leben gegriffen und gut lesbar umgesetzt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
12
6
1
0
0

Mädelsabend von Anne Gesthuysen
von einer Kundin/einem Kunden aus Pforzheim am 30.01.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein fesselndes, interessantes Buch, das ich am liebsten am Stück gelesen hätte. Es ist in sehr ansprechender Sprache geschrieben, sehr zu empfehlen!

Mädelsabend
von einer Kundin/einem Kunden aus Bonn am 13.01.2019

Bestens recherchiert! Ich bin begeistert! In vielen Berichten habe ich mich (J.1943) wiedergefunden. Es ist fesselnd geschrieben. Bin gespannt auf weitere Bücher von Anne Gesthuysen.

Mädelsabend
von nellsche am 16.12.2018

Ruth und Walter sind seit über 60 Jahren verheiratet. Doch ihre Ehe steht auf der Kippe, als sie nach Ruths Sturz im Seniorenheim Winnenthal leben. Denn während Walter am liebsten sofort wieder nach Hause will, gefällt es Ruth dort richtig gut. Sie trifft sich mit lebenslustigen Witwen, lauscht deren... Ruth und Walter sind seit über 60 Jahren verheiratet. Doch ihre Ehe steht auf der Kippe, als sie nach Ruths Sturz im Seniorenheim Winnenthal leben. Denn während Walter am liebsten sofort wieder nach Hause will, gefällt es Ruth dort richtig gut. Sie trifft sich mit lebenslustigen Witwen, lauscht deren Geschichten und will wieder im Chor singen. Dann sucht ihre Enkelin Sara ihren Rat. Sara ist Mutter eines kleinen Jungen und hat die Zusage für ein Forschungsstipendium in Cambridge erhalten. Soll sie diese Chance nutzen? Dies war das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe und es hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat es prima geschafft, die Vergangenheit und die Gegenwart miteinander zu verbinden. Den Schreibstil fand ich sehr angenehm zu lesen, so dass ich schnell in die Geschichte hinein fand und immer bestens folgen konnte.  Die Einblicke in das Leben von Ruth haben mir sehr gut gefallen und ich konnte alles gut miterleben. Die Zeit damals war in vielen Dingen einfach komplett anders. Der Mann war das Familienoberhaupt, dem die Frau sich unterzuordnen hatte, und der Mann entschied die wichtigsten Dinge alleine. So war es auch in der Ehe von Ruth und Walter. Doch nun im Seniorenheim wurde der Blick von Ruth anders. Ich fand es sehr interessant, die Entwicklung und die Gedanken von Ruth zu verfolgen und ich war gespannt, wie die Geschichte für die beiden endet. Sara spiegelte die heutige Frau wider die versucht, Familie und Karriere unter einen Hut zu bekommen. Eine sehr passende Darstellung der heutigen Zeit und der daraus resultierenden Konflikte und Schwierigkeiten. Bei Sara fehlten mir allerdings tiefergehende Einblicke in ihre Gedanken und Gefühle. So manche Entscheidung konnte ich deshalb nicht richtig nachvollziehen. Da hätte ich mir noch ausführlichere Beschreibungen gewünscht. Der Autorin ist mit der Darstellung beider Frauen die insgesamte Entwicklung und Bedeutung von Frauen über die vielen Jahre hinweg sehr gut gelungen. Das Frauenbild hat sich sehr verändert, was mit dieser Geschichte sehr deutlich wird. Die Botschaften, die ich aus diesem Buch mitgenommen habe, sind ?Jeder ist seines Glückes Schmied? und ?Jeder muss seinen eigenen Weg gehen, um sein eigenes Glück zu finden?. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und ich hatte schöne Lesestunden. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.