Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Gemina. Die Illuminae Akten_02

Roman

(14)
Heiß ersehnt - die >IlluminaeHanna ist die verwöhnte Tochter des Kommandanten der Sprungstation Heimdall, Nik der zweifelnde Sohn des Mafia-Clans. Beide hadern mit dem Leben an Bord der langweiligsten Raumstation des Alls, bis eine feindliche Kampfeinheit die Station angreift, nach und nach die Bewohner der Station dezimiert, während ein Funktionsausfall des Wurmlochs das Raum-Zeit-Kontinuum zu zerfetzen droht. Hanna und Nik kämpfen nun nicht mehr nur um das eigene Überleben und ihre neu gefundene Liebe - das Schicksal der Heimdall und wahrscheinlich das des gesamten Universums liegt in ihren Händen. Aber keine Panik. Sie schaffen das. Hoffen sie jedenfalls.
Portrait
Amie Kaufman wuchs in Australien und Irland auf und hatte als Kind das Glück, in der Nähe einer Bücherei zu wohnen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Hund Jack in Melbourne und schreibt Science-Fiction- und Fantasy-Romane für Jugendliche. Sie liebt Schokolade und Schlafen, hat eine riesige Musiksammlung und einen ganzen Raum voller Bücher.

Jay Kristoff verbrachte den Großteil seiner Jugend mit einem Haufen Bücher und vielseitiger Würfel in seinem spärlich beleuchteten Zimmer. Als Master of Arts verfügt er über keine nennenswerte Bildung. Er ist zwei Meter groß und hat laut Statistik noch 13.020 Tage zu leben. Zusammen mit seiner Frau und dem faulsten Jack-Russell-Terrier der Welt lebt er in Melbourne.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 672
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 21.09.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-76232-8
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 23,1/16,2/5,3 cm
Gewicht 1180 g
Originaltitel Gemina - The Illuminae Files_02
Abbildungen mit Illustrationen von Marie Lu
Illustrator Marie Lu
Übersetzer Gerald Jung, Katharina Orgass
Verkaufsrang 7.139
Buch (gebundene Ausgabe)
19,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Vera Theus, Thalia-Buchhandlung Solingen

Endlich die Fortsetzung! Die Autoren haben sich hier mit der Story fast übertroffen. Und die Aufmachung. Wahnsinn! Ich freue mich jetzt schon auf Obsidio! Endlich die Fortsetzung! Die Autoren haben sich hier mit der Story fast übertroffen. Und die Aufmachung. Wahnsinn! Ich freue mich jetzt schon auf Obsidio!

Verena Schneider, Thalia-Buchhandlung Coesfeld

Das Schicksal entscheidet, denn als das Raumschiff angegriffen wird können sie nur zusammen überleben! Sehr spannend! Das Schicksal entscheidet, denn als das Raumschiff angegriffen wird können sie nur zusammen überleben! Sehr spannend!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
11
3
0
0
0

Geniale Fortsetzung
von Julia Lotz aus Aßlar am 16.12.2018

WARUM WOLLTE ICH ES LESEN? Ich bin einfach absolut verliebt in die Illuminae Akten und nachdem mir Band 1 so gut gefallen hat und ich EWIGKEITEN auf Band 2 warten musste, musste der natürlich direkt verschlungen werden. HAT ES MEINE ERWARTUNGEN ERFÜLLT? Absolut. Irgendwie kann nicht so wirklich mit dem... WARUM WOLLTE ICH ES LESEN? Ich bin einfach absolut verliebt in die Illuminae Akten und nachdem mir Band 1 so gut gefallen hat und ich EWIGKEITEN auf Band 2 warten musste, musste der natürlich direkt verschlungen werden. HAT ES MEINE ERWARTUNGEN ERFÜLLT? Absolut. Irgendwie kann nicht so wirklich mit dem ersten Band mithalten, dennoch bewegt sich Gemina hier definitiv auf gleichem Niveau. WAS HAT MIR GUT GEFALLEN? Genau wie Band 1 war auch Gemina in besonderer Form verfasst: Wir haben den zweiten Teil der Akten vor uns, der auch wieder Texte im besonderen Format enthält. Natürlich ist auch wieder Überwachungsmaterial-Guy dabei, den ich mit seinen Formulierungen ins Herz geschlossen habe. Darüber hinaus entdecken wir aber auch einige neue Formate. So sehr ich Aidan, Kady und Ezra vermisse: Ein paar Mal kamen sie am Rande vor und auch Hanna und Nik habe ich sehr in mein Herz geschlossen. Sie erzählen die Geschichte ebenso spannend, wie das uns bekannte Trio und auf den Seiten ließen sich wieder viele Details und Easter Eggs finden. Die Geschichte spielt nun auf der Sprungstation Heimdall (cooler Name!), die ich zwar nicht ganz so cool fand, wie die Raumschiffe aber dennoch sehr cool. Alles in allem möchte ich jetzt aber nur eins: Direkt in Obsidio weiterlesen. WAS HAT MICH GESTÖRT? Wer glaubt hier etwas zu finden, hat den Absatz davor nicht aufmerksam gelesen. Naja vielleicht: Kann ich bitte wieder mehr von Aidan, Kady und Ezra haben? FAZIT. Selten habe ich bei einer Reihe so mitgefiebert, wie bei den Illuminae-Akten. Auch Gemina konnte mich wieder auf voller Linie begeistern. Ich mag am liebsten direkt weiterlesen! | ?????

Wie geht es weiter?
von Nicole aus Nürnberg am 18.11.2018

Meine Meinung zum zweiten Teil der Reihe: Die Illuminae Akten_02 Gemina Aufmerksamkeit: Diesen Punkt gibt es auf meinem Blog zu entdecken. Inhalt in meinen Worten: Hanna und Nik, zwei völlig verschiedene Menschen, der eine Reich, die andere die Tochter des Höchsten. Beide kämpfen mit ihrem Leben und haben keinen Plan wie das alles werden wird, als... Meine Meinung zum zweiten Teil der Reihe: Die Illuminae Akten_02 Gemina Aufmerksamkeit: Diesen Punkt gibt es auf meinem Blog zu entdecken. Inhalt in meinen Worten: Hanna und Nik, zwei völlig verschiedene Menschen, der eine Reich, die andere die Tochter des Höchsten. Beide kämpfen mit ihrem Leben und haben keinen Plan wie das alles werden wird, als es zu einem Übergriff gibt, es Tode gibt und vor allem eines, einen Wettlauf gegen die Zeit und gegen die Umkehrung gewisser Welten. Werden Hanna und Nik es schaffen ihr Leben zu retten? Das erfahrt ihr nur, wenn ihr das Buch lest. Wie ich das Gelesene empfand: Holla die Waldfee. Naja eigentlich sollte eine Besprechung über ein Buch nicht so anfangen, doch gerade hier muss ich einen Tabubruch durchnehmen, denn dieses Buch hat es in sich, nicht nur, das die Geschichte gerade ab der Mitte unfassbar schnell und wirr ist, und ich mich echt erst einmal zurecht finden musste, nein, es gibt so viele Tote und verstrackte Geschichten, das ich tatsächlich einmal mit dem Thema Übelkeit zu kämpfen hatte. Dagegen war der erste Band ja wirklich noch ein Zuckerlecken. Jedoch fragte ich mich fast bis zum Ende, was hat das jetzt mit dem ersten Buch auf sich, erst knapp am Ende erfahre ich, wie alles zusammenhängt und wieso die Bücher zusammenhängen, denn letztlich sind es zwar beides Weltraum Geschichten und es geht um das blanke Überleben, aber wirklich zusammengehörend sind sie erst, wenn man das Ende verstehen kann. Somit wirklich eine komplexe und schnelle Handlung, die mich aber hin und wieder doch ganz schön an den Rand der Nerven brachte. Geschichte: Es stecken sehr viele Botschaften und sehr viele Dinge in diesem Buch. Nicht nur das über Jesus mehrfach komische Sprüche kommen (Was bei mir nicht auf Gegenliebe gestoßen ist) sondern auch Liebesgeschichten und Mord und Totschlag, da dahinter zu kommen, was das Buch mir noch mitteilen möchte, ist gar nicht so einfach. Für mich war aber gerade als AIDEN endlich im Buch erwähnt wurde, wieder alles irgendwie greifbarer und näher gewesen. Ich litt mit Hanna mit die gerade ihren leiblichen Vater verloren hat, ich kämpfe mit Nik ums überleben und gleichzeitig sehe ich zu, wie Menschen ihr Leben verlieren, die doch eine Geschichte gehabt haben und auch noch hätten, wären gewisse Piraten (trifft es nicht ganz) nicht gekommen und ein Freund einen absoluten Verrat an den Tag gelegt hätte. Somit überbietet sich das Buch mit vielen Szenen, die immer härter wurden. Als am Ende auch noch ein Wurmloch entstanden ist und auf einmal gewisse Menschen zweimal da waren, war die Verwirrung komplett und gerade hier hat es für mich etwas gemangelt, denn ich wollte nicht zweimal das Gleiche lesen, selbst wenn es doch etwas anderes war. Schreibstil und Gestaltung des Buches: Eigentlich ist die Geschichte des Buches ein Rückblick auf Vergangenes und doch aktuelles, wie das geht? Weil während einer Gerichtssitzung so einiges aktuelles geschieht, was das ist, na lasst euch überraschen. Das Buch ist schwarzweiß und grau in den Seiten, sie sind nicht typisch nur Text sondern Bilder, Zeichnungen und Fotos, der Text ist auch unterschiedlich. Einmal in einer Gerichtssprache (natürlich eine leichtere Form), Chatgesprächen und Gedanken, so wie wörtlicher Rede, all das findet man auf diesen Seiten. So das es noch realistischer und irgendwie bunter wirkt. Spannung: Auch wenn ich nicht sofort in das Buch hineinfand, sogar eher hin und wieder angewidert durch gewisse Szenen war, und zusätzlich merkte, das diese Geschichte wirklich an das Eingemachte geht, war diese Geschichte unglaublich spannend und schnell herunter gelesen, weil man einfach nicht anders kann, als dran zu bleiben, weil man sonst nämlich viel zu schnell den Faden verlieren würde. Charaktere: Diese sind wiederum schwerer zu erklären und zu fassen, denn man weiß zwar wer hier spricht, lernt sie irgendwie kennen, doch irgendwie sind diese Charaktere doch schwer zu fassen. Denn einem Klischee entsprechen sie nicht. Sei es Hanna verwöhnt weil sie die Tochter des Kommandanten ist, sei es Nik der Sohn eines Mafia Clans ist, beide sind doch immer wieder Überraschungen in ihren Entwicklungen und nicht immer kann ich sie wirklich sofort fassen. Denn auch wenn die eine eher die Reiche ist, ist sie es die das Kämpfen gelernt hat, er der schon immer der Kämpfer ist, verlernt sogar kurzzeitig das er zu kämpfen hat. Also eine spannende Entwicklung. Auch wenn ich hin und wieder schockiert bin, wie Lüge und Wahrheit sich gegenseitig verdrehen und was mit den Charakteren dadurch geschah. Empfehlung: Wenn ihr das erste Buch gelesen habt, dann lest auch das zweite vielleicht überrascht es euch, selbst wen ihr das erste vielleicht nicht ganz gelungen fandet. Wenn ihr den ersten Teil noch nicht gelesen habt, könnt ihr sogar mit Band zwei beginnen, weil jedes Buch in sich abgeschlossen ist, zwar rote Fäden hinterlässt und es schnell klar ist, irgendwie gehören diese Bücher eben doch zusammen, aber eben so, das sie für sich dennoch stehen können. Auch wenn ich den zweiten schockierender und auch härter empfand, bin ich mehr als gespannt, was im dritten Teil passieren wird, und hoffentlich dauert der dritte Teil nicht zu lange, bis er auf deutsch erscheint. Bewertung: Einerseits waren wirklich viele Szenen drin, die echt hart waren, zumindest für mich, andererseits war es gerade ab der Hälfte des Buches absolut spannend und nicht wirklich klar, was kommen wird, aber ich hätte gerade diesen Effekt gern schon eher gehabt, deswegen gibt es nur vier Sterne, aber ich bin mega gespannt wie es weiter geht.

Galaktisch toll!
von Veras Literaturtraum am 18.11.2018

Achtung Diese Rezension enthält Spoiler für den ersten Band "Illuminae"! Bitte lies nicht weiter, wenn du nicht gespoilert werden möchtest! Meine Meinung Einleitung Ganz, ganz wundervolle Klassenkameradinnen haben mir dieses Buch zum Geburtstag geschenkt, da ich von "Illuminae" so geschwärmt hatte, wie ihr euch vielleicht erinnern könnt. Da die... Achtung Diese Rezension enthält Spoiler für den ersten Band "Illuminae"! Bitte lies nicht weiter, wenn du nicht gespoilert werden möchtest! Meine Meinung Einleitung Ganz, ganz wundervolle Klassenkameradinnen haben mir dieses Buch zum Geburtstag geschenkt, da ich von "Illuminae" so geschwärmt hatte, wie ihr euch vielleicht erinnern könnt. Da die beiden schon "Obsidio" gelesen haben, musste ich jetzt wirklich mal ein Tempo zulegen. Und es war wieder sooooo gut!!!!!!!!! Cover, Haptik, Playlists & Co. Das Cover ist mal wieder ein Blickfang, sowohl ohne als auch mit Umschlag. In der Innenklappe ist noch eine erweiterte Inhaltsangabe zu lesen; ebenso wie Kurzbiographien der Autoren und Übersetzer. Das Papier lässt sich sehr gut anfassen und ist angenehm dick. Im Buch selbst sind Akten, Karten, Herzdiagramme usw. zu sehen, um nicht zu viel zu spoilern. ABER im Gegensatz zu "Illuminae" sind dieses mal auch noch absolut wunderschöne und witzige Zeichnungen von Marie Lu dabei. Ich wusste gar nicht, dass sie neben dem Schreiben auch so gut zeichnen kann! Kurze Zusammenfassung des Anfanges (SPOILER) Zu Beginn wird man gleich in die Handlung, genau genommen in eine Gerichtsverhandlung, geworfen. Angeklagte ist Leanne Frobisher, Direktorin von BeiTech, die alle Vorwürfe von sich weist. Um ihr das Gegenteil zu beweisen, möchte der Generalstaatsanwalt noch einmal in die Akten schauen - die Illuminae-Akten. Jetzt erfährt man, wie die Station Heimdall wirklich aussieht... Die Hypatia erreicht die Zwischenstation Heimdall nicht, weil ein Agent von BeiTech sämtliche Nachrichten des Forschungsschiffes abgefangen hat. Das Problem ist, dass bald die Hypatia mit Hunderten von Zeugen ankommen wird. Zeugen, die gegen BeiTech aussagen können und über den Überfall auf Kerenza berichten können. Die Direktorin Leanne und ihr Agent planen einen Überfall, um jeden einzelnen Zeugen auf der Hypatia und der Zwischenstation zu entfernen. Doch dafür brauchen sie Hilfe, um 24 Personen an Bord der Zwischenstation zu lotsen...und die bekommen sie vom ahnungslosen Nik. Nik ist Mitglied im Haus der Messer und hat schon einmal im Gefängnis gesessen. Er besorgt Drogen - sogenannten Staub; und schmuggelt mit seinem Kartell auch ab und zu Dinge auf die Station. Komischerweise weiß ein Sicherheitsbeauftragter namens Sam davon, dass er Staub an die Tochter des Kommandanten verkauft. Also erpresst Sam ihn und möchte, dass er eine Ladung annimmt...als die Ladung ankommt, muss er aber ziemlich schnell weg, da er sich wegen des Staubes mit Hanna Donelly treffen muss. Das ist sein Glück - seine anderen Familienmitglieder werden nämlich vom Inhalt des Containers nieder gemetzelt. Und während er mit der vergebenen Hanna flirtet, legen die bewaffneten BeiTech-Mörder ihren Vater um. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, wobei Hanna und Nik zusammen arbeiten müssen, um ihnen zu entkommen und die Hypatia zu retten - Hilfe bekommen sie dabei von Ella, der kleinen, genialen Hacker-Cousine von Nik. Währenddessen machen sich die Killer auf die Suche nach ihnen - und keiner ahnt, dass die vom Haus der Messer ausgebrüteten Lanima (Monsterkiller-Würmer), aus denen der Staub gewonnen wird, sich auf die Jagd nach Menschenhirnen machen... Das Wichtigste: Schreibstil, Plot und Charaktere Oh ja, der Schreibstil. Er wechselt immer mit der Perspektive ab - mal im Tagebuch die Ich-Perspektive, mal in der Videoassistent-Erzähler-Perspektive. Zwischendurch auch noch all die wunderschönen Zeichnungen von Marie Lu vollenden dieses Leseerlebnis. Insgesamt und vor allem dank Marie Lu hat mir in diesem zweiten Teil der Schreibstil noch besser gefallen als in "Illuminae"! Diese Tagebucheinträge, Tonaufzeichnungen, Gesprächsprotokolle, Chats und anderweitige Akten waren sehr gut aufgebaut. Die ganze Zeit habe ich mitgefiebert und gebetet, dass bitte meine Lieblingscharaktere überleben. Und dank der Tatsache, dass sie sogar MEHRMALS gestorben sind, hatte ich jedes Mal eine Herzattacke. Es war soooo unglaublich fies von den Autoren - glaubt mir, ihr benötigt mehrere Taschentücher und ein stabiles Herz. Aber zur Handlung nachher mehr, jetzt erst mal ein wenig zu den Charakteren! Die Charaktere sind alle neu. Man trifft aber auch altbekannte wie Kady, Ezra, Syra und sogar AIDAN wieder. Auf die altbekannten gehe ich jetzt aber nicht ein. Hanna kann fünf verschiedene Kampfarten und spielt jeden Samstag Schach mit ihrem Vater, dem Kommandant der Zwischenstation Heimdall. Sie ist glücklich zusammen mit Jackson und auf Partys feiert sie gerne ihren Rausch mit Staub. Nik hat wegen seines Aufenthaltes im Gefängnis schon einige Tattoos. Oh, und er ist schon länger in Hanna verknallt und hasst ihren Freund Jackson aus Leidenschaft. Er besorgt ihr immer Staub, die Droge, die seine Familie herstellt, was ihm zum Verhängnis wird... Ella ist Niks ziemlich taffe, 13-jährige Hacker-Cousine. Sie nimmt kein Blatt vorm Mund. Ohne sie wären Nik und Hanna am Arsch - ich meine, wer macht ihnen sonst die Türen zur Flucht auf und schubst mal eben ein paar Bösewichte ohne Raumanzug ins Weltall? Jackson ist Hannas Freund und ist einer der Sicherheitsbeauftragten auf Heimdall. Er hat höllische Angst vor ihrem Vater, vor allem, wenn er dafür sorgt, dass sie Nik treffen kann, um Staub zu besorgen. Ansonsten ist er ein ziemliches Weichei und ein Arschloch (warum, findet ihr im Laufe des Buches heraus). Agent Degen aka Sam ist genauso...arschig. Er spioniert für BeiTech und schleust das Killerkommando auf Heimdall ein, als ihm plötzlich einfällt, dass er doch Gewissensbisse gegenüber einer besonderen Person haben könnte. Leanne Frobisher ist die Person allen Übels - und Ezras Mutter. Sie ist die Direktorin von BeiTech und eine absolute Barbarin. Ab und zu hätte ich Lust, sie zu erwürgen. Zerberus ist der Oberkiller. Erklärt sich glaube ich von selbst. Hat übrigens keine Gefühle. Meistens sagt man, dass der zweite Band einer Reihe schwierig zu schreiben ist und öfter schlechter ist als der Vorgänger. Aber "Gemina" steht "Illuminae" in nichts nach! Auch, wenn ich eine bekloppte KI ein klitzekleines Bisschen besser als Killerwürmer und ein Killerkommando fand. Am Anfang habe ich mich gefragt, warum die Autoren die sogenannten Lanimas - die Killerwürmer - so sehr thematisieren. Und daaannn, gaaaanz langsam, habe ich begriffen, dass die nicht nur Kühe, sondern auch Menschen killen können Die Dinger waren wirklich widerlich (und auch so gut beschrieben). Wer mich am meisten aufgeregt hat, waren Leanne Frobisher und Agent Degen. Die beiden hätte ich am liebsten gefoltert. Ich meine, wie kann Leanne Ezras Mom sein? Ezra ist ein toller Kerl. Leanne ist eine Massenmörderin, die vor nichts zurück schreckt. Manchmal kann ich solche Leute, für die die Arbeit über alles geht, nicht verstehen. Und Agent Degen!!!!! Aaaagghhhh, dabei mochte ich den Typen am Anfang ganz gerne. Aber Nik hatte natürlich den richtigen Riecher. Die letzten 150 Seiten waren ein einziges Auf und ab der Gefühle. Ich bin immer noch ein wenig verwirrt und sauer auf die Autoren, dass sie meine Lieblingscharaktere zwei Mal haben sterben lassen - schließlich heißt das, zwei Herzattacken bei dem tollen Schreibstil für mich! Und dann diese ganze Verwirrung wegen des Wurmlochs. Da hab ich mal gemerkt, dass ich in Physik keine Leuchte war (und nie sein werde). Bis zur letzten Seite hielt diese Verwirrung an, als endlich dieses ganze, ziemlich spannende Hickhack aufgeklärt wurde. Und jasses, ich konnte mir das geschockte Gesicht von Leanne bildlich vorstellen - am liebsten hätte ich sie ausgelacht Dieses Mal ist das Ende ein bisschen (nein, sehr!) unbefriedigend. Man will unbedingt weiter lesen und wissen, ob Leanne und BeiTech endlich ihre gerechte Strafe bekommen. Und jetzt muss man noch sooooo lange warten! VERDAMMT, ICH WILL OBSIDIO JETZT LESEN! Nope, ich warte noch, bis es auf Deutsch erscheint. Mein SuB ist einfach noch zu hoch Aber jetzt schaue ich mir noch einmal diese wunderschönen, witzigen Zeichnungen von Marie Lu an. Die sind einfach unglaublich toll! Fazit "Gemina" steht "Illuminae" in nichts nach. Die Autoren haben es wieder mal mit dem phantastischen Schreibstil und spannenden Plot geschafft, mir mehrere Herzattacken zu bescheren. Ganz nebenbei geht es auch noch um Killerkommandos und Monsterwürmer, gemischt mit einer Prise Romantik. Was will man mehr? Definitiv ein Literarisches Meisterwerk für mich! (Das einzige, was mir gefehlt hat, war Ladys pinkes Haar. Aber da sehe ich jetzt mal drüber hinweg.) Zitat FROBISHER, L, DIR: Gut. Wir müssen die Sache also schnell über die Bühne bringen. Und unauffällig. Die Station Heimdall übernehmen. Unsere Flotten reinlassen und die Zeugen ausschalten. Anschließend verschwinden wir spurlos. AGENT DEGEN: Moment mal...die Wurmloch-Wartungsarbeiten sind eine heikle Sache. Wir sitzen hier buchstäblich auf einem Riss im Gewebe der Raumzeit. Wenn da was schiefgeht, dann im ganz großen Stil! [...] Und was zum Teufel spiele ich bei der ganzen Geschichte für eine Rolle? FROBISHER, L, DIR: Gute Frage, Sam. Auf die es eine ganz einfache Antwort gibt. Sie schleusen unser Team an Bord. - BeiTech Direktorin Leanne und ihr Agent auf S. 73 -