Warenkorb

Uterus

Köln-Krimi

Die Studentin Sophie Reuter wird bewusstlos in einem Fitnessstudio aufgefunden und leidet seitdem an einer retrograden Amnesie. Das Einzige, woran sie sich erinnert, ist, dass sie mit ihrer Freundin Katharina Bernstein verabredet war, die aber seitdem spurlos verschwunden ist.
Weitere Vermisstenanzeigen junger Frauen folgen, und so übernimmt Mark Birkholz, Kriminaloberkommissar bei der Kölner Kripo, die Ermittlungen, als die Leiche einer vermissten Frau brutal ermordet auf einer Waldlichtung im Königsforst gefunden wird. Nur kurze Zeit später findet er in unmittelbarer Nähe des Fundortes eine weitere Leiche: Katharina Bernstein.
Für Birkholz scheint der Fall klar: das Werk eines Ritualmörders. Doch eine grausame Entdeckung des zuständigen Rechtsmediziners lenkt sie in eine ganz andere Richtung. Ohne Vorwarnung wird Mark mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert, mit seinen inneren Dämonen, die er über Monate hinweg verdrängt hatte ...
Portrait
Astrid Schwikardi, geboren 1974 in einer Kleinstadt, in der Nähe von Wuppertal. Hauptberuflich arbeitet sie derzeit als Führungskraft in einem Versicherungsunternehmen. Neben ihrer beruflichen Tätigkeit besucht sie entweder laute Musikevents, entspannt im Kino bei einem Actionfilm oder verbringt ihre Freizeit mit Freunden, sofern sie nicht gerade spannende Kriminal- und Kurzgeschichten schreibt.
Sowohl unter ihrem realen Namen als auch unter ihrem Pseudonym V.J. Courtier sind bereits einige ihrer Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlicht worden. Ihr Debütroman „Uterus“ ist der erste Band einer Kriminalreihe rund um den Ermittler Mark Birkholz.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 234
Erscheinungsdatum 08.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-947612-46-8
Verlag MainBook
Maße (L/B/H) 21,1/14,2/2,7 cm
Gewicht 258 g
Auflage 1
Verkaufsrang 43556
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,95
11,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
4
2
1
0
0

zu empfehlender Krimi
von Beate am 15.01.2020

Neugierig auf dieses Buch wurde ich in Social Media und da mich der Klappentext sehr neugierig machte, musste ich es einfach lesen. Ich finde, der Autorin Astrid Schwikardi ist es gelungen, ein spannendes Buch zu schreiben, das ich gerne gelesen habe. Ich empfand den Einstieg als gelungen und war gleich gefesselt von der Geschi... Neugierig auf dieses Buch wurde ich in Social Media und da mich der Klappentext sehr neugierig machte, musste ich es einfach lesen. Ich finde, der Autorin Astrid Schwikardi ist es gelungen, ein spannendes Buch zu schreiben, das ich gerne gelesen habe. Ich empfand den Einstieg als gelungen und war gleich gefesselt von der Geschichte. Ich wurde in seinen Bann gezogen und flog nur so durch die Seiten. Das lag zu einem an dem angenehmen und flüssigen Schreibstil zum anderen an einer spannenden Handlung. Jedoch hätte ich mir an manchen Stellen mehr Erklärungen bzw. mehr Ausführlichkeit gewünscht. Ich weiß, dass es bei der Seitenanzahl schwierig ist, alles unter einen Hut zu bekommen und daher gibt es hier auch nur einen kleinen Abzug. Auch von den Charakteren hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht. Dennoch konnte ich eine Verbindung zu ihnen aufbauen und empfinde sie als realistisch ausgearbeitet. Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist unübersehbar, dass es sich hierbei um einen Köln-Krimi handelt. Nicht nur, dass es dabei steht, es ist auch der Kölner Dom im Hintergrund zu sehen. Die Kurzbeschreibung hatte wie gesagt meine Neugierde geweckt und ich bin froh, dass ich dieser nachgegeben habe. Auch wenn ich kleine Kritikpunkte habe, so hatte ich doch ein tolles Lesevergnügen und spreche gerne eine Leseempfehlung für den Krimi aus. Von mir gibt es vier Sterne.

Empfehlenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Brehna am 07.01.2020

Also die Geschichte hat es in sich. Von Seite 1 an, sind wir mittendrin und bekommen erst eine Atempause, wenn es vorbei ist. Das ist dann eigentlich auch schon mein einziger Kritikpunkt: Mir ging es zu schnell. Für mich hätte das Buch so 50 bis 100 Seiten mehr vertragen. Die Ermittler sind mir zu schnell auf die Lösung gekommen... Also die Geschichte hat es in sich. Von Seite 1 an, sind wir mittendrin und bekommen erst eine Atempause, wenn es vorbei ist. Das ist dann eigentlich auch schon mein einziger Kritikpunkt: Mir ging es zu schnell. Für mich hätte das Buch so 50 bis 100 Seiten mehr vertragen. Die Ermittler sind mir zu schnell auf die Lösung gekommen, während ich gerne noch gerätselt hätte. Aber ich denke, das liegt einfach auch daran, dass das Buch nur 236 Seiten hat Ansonsten fand ich es klasse. Der Schreibstil ist top, ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und der Fall hatte es echt in sich und das Buch war durchweg spannend. Hätte ich zeit gehabt, hätte ich das Buch locker an einem Tag durchgesuchtet. Ich hatte zwar so meine Vermutungen, aus welchem Grund die Morden geschehen, aber auf das tatsächliche Ergebnis wäre ich nie gekommen. Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und ich bin ihnen sehr gerne gefolgt...allen vorran Mark Birkholz und seinem Freund und Kollegen Stefan (wobei ich dem manchmal in den popo hätte treten können). Ich hoffe wirklich das ein weiterer Teil erscheint und man auch noch mehr über Mark und seine Kollegen/Freunde erfährt...vor allem was nun genau mit Marks Schwester passiert ist, hätte ich gerne gewusst. Und können wir bitte mal über das Klasse Cover sprechen? Der Hammer oder? Das Buch bekommt natürlich eine dicke Leseempfehlung. Auch wenn das Buch als Krimi ausgewiesen ist, können durchaus auch Thriller Fans zugreifen

Spannender Krimi mit interessantem Plot!
von Ulrike K. aus Dillingen am 21.09.2019

Zum Inhalt: Sophie Reuter wird bewusstlos in einem Fitnessstudio gefunden und leidet seitdem an einer retrograden Amnesie. Sie kann sich nur daran erinnern, dass sie mit ihrer Freundin Katharina verabredet war, die seitdem spurlos verschwunden ist. Es kommt zu weiteren Vermisstenfällen. Daraufhin übernimmt Mark Birkholz Krimin... Zum Inhalt: Sophie Reuter wird bewusstlos in einem Fitnessstudio gefunden und leidet seitdem an einer retrograden Amnesie. Sie kann sich nur daran erinnern, dass sie mit ihrer Freundin Katharina verabredet war, die seitdem spurlos verschwunden ist. Es kommt zu weiteren Vermisstenfällen. Daraufhin übernimmt Mark Birkholz Kriminalhauptkommissar - der selbst noch an einem vor kurzem erlebten Trauma leidet - die Ermittlungen, was ihn an seine Grenzen bringt. Er glaubt nach dem Fund einer Leiche an einen Ritualmörder, doch die Untersuchungen des Rechtsmediziners führen in eine ganz andere  Richtung. Rezi: Das Buch hat mich aufgrund des Titels, sowie des blutroten Uterus direkt angesprochen, ebenso wie die Inhaltsangabe. Ich war sehr gespannt wohin mich der Inhalt führen wird und wurde nicht enttäuscht. Uterus ist ein durchwegs spannender, gut durchdachter bzw. recherchierter Krimi mit interessantem Thema. Neben ein paar Leichen, intensiver Ermittlungsarbeit, Spannung, Schauder und ein klein wenig Erotik beinhaltet der Krimi alles, was für mich ein gutes Gesamtpaket ausmacht. Die Charaktere um das Ermittlerteam KK11 wirken sehr sympathisch und kommen durch die kompetenten, einfühlsamen Dialogen und facettenreiche Beschreibung glaubwürdig rüber. Auch die übrigen Protagonisten spielen ihre Rolle hervorragend. Ebenso versteht es die Autorin durch ihren wunderbaren, unkomplizierten, leicht verständlichen, teils mit humorgespickten und spannenden Schreibstil stets eine gute und glaubwürdige Athmosphäre zu schaffen. Fazit: Ein Krimi, der mir sehr gut gefallen hat, spannend war bis zur letzten Seite, mit Wendungen überrascht hat und auf dessen Epilog ich nicht hätte verzichten wollen. Von mir eine klare Leseempfehlung! Gesamtpaket: Das Einzige was ich bemängeln muss und wofür die Autorin nichts kann, ist die Schriftgröße! Die kleine Schrift ist sehr anstrengend zu lesen.