Meine Filiale

Mord am Mandela Square

Ein Kriminalroman aus Südafrika

Matthias Boll

(33)
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

Johannesburg.
Eine Leiche in einer Badewanne, eine weitere in einem angrenzenden Township. Beide arrangiert wie gewöhnliche Todesfälle, tatsächlich aber Morde. Zufällig mitten im Geschehen: Naturwissenschaftler Frank Sattler, der in der Stadt eigentlich nur Urlaub machen wollte.
Sattler taucht ein in die Schattenwelt Johannesburgs. Er gerät in die dunkelsten Ecken der Metropole - und trifft dort auf die skrupellosesten Menschen. Die Dinge geraten schnell außer Kontrolle, und Sattler wird zum Gejagten.
Zusammen mit Pia und Mfufeni, zwei Aktivisten, tritt er gegen Gegner an, die ihnen in allen Belangen überlegen scheinen...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 422 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.04.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783748168683
Verlag Books on Demand
Dateigröße 2280 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
7
12
8
6
0

Hält nicht was es verspricht
von Jonas1704 aus Düsseldorf am 27.07.2019

Ich habe dieses Buch ausgeliehen bekommen und bin froh es nicht gekauft zu haben, denn obwohl der Klappentext interessant klingt, ist das Buch nicht auf einem befriedigendem Niveau geschrieben. Der Autor erzöhlte einfach zu viele Handlungsstränge, schrieb über zu viele Figuren und Motive und machte einen überladenen Kriminalroma... Ich habe dieses Buch ausgeliehen bekommen und bin froh es nicht gekauft zu haben, denn obwohl der Klappentext interessant klingt, ist das Buch nicht auf einem befriedigendem Niveau geschrieben. Der Autor erzöhlte einfach zu viele Handlungsstränge, schrieb über zu viele Figuren und Motive und machte einen überladenen Kriminalroman daraus, der viele Lücken hatte. Mfuneni findet seinen treuen Freund Bongomusa tot in der Badewanne. Die Polizei und der Gerichtsmediziner erscheinen überraschend schnell und das Fazit ist: Mord. Naturwissenschaftler Frank Sattler reist aus Deutschland an, um die Tochter eines guten Freundes zu beschützen und nach Hause zu bringen. Pia ist Menschenrechtsaktivistin und in Lebensgefahr. Leider erfüllt das Buch nicht die Erwartungen eines fesselnden Krimis. Einzig die Landschaften werden anschaulich beschrieben, was das Einzige war, was mir gefallen hat.

Arg konstruiert
von Ulrike am 10.07.2019

Eigentlich sollte Frank Sattler Pia, die Tochter seines Freundes, in Johannesburg vor Schwierigkeiten bewahren. Aber ehe er es sich versieht steckt der deutsche Chemiker mittendrin in einem südafrikanischen Kriminalroman. Ermordete Mitglieder einer NGO, Immobilienspekulation, chinesische Auftragskiller, Militärgeheimnisse und e... Eigentlich sollte Frank Sattler Pia, die Tochter seines Freundes, in Johannesburg vor Schwierigkeiten bewahren. Aber ehe er es sich versieht steckt der deutsche Chemiker mittendrin in einem südafrikanischen Kriminalroman. Ermordete Mitglieder einer NGO, Immobilienspekulation, chinesische Auftragskiller, Militärgeheimnisse und ein gestohlener Torpedo. Der Krimi wartet mitunter mit sehr turbulenten, und auch spannenden Momenten auf. Doch die Handlung und der Verlauf der Geschehnisse wirken größtenteils arg konstruiert und herbeigezogen. Da gibt es schnell ein paar Schießereien und wilde Verfolgungsjagden. Auch wartet der Wissenschaftler mit bemerkenswerten Selbstverteidigungstechniken auf, die man ihm so gar nicht zugetraut hat. Alles in allem wirken sämtliche Akteure etwas fehlbesetzt. Auch die Sprache des Krimis konnte mich nicht wirklich begeistern. Das Cover des Buchs ist ein echter Hingucker, davon sollte man sich aber nicht verleiten lassen. Mord am Mandela Square ist schon der fünfte Band des Autors Matthias Boll, selbst Naturwissenschaftler, mit dem Protagonisten Frank Staller. Das spielt allerdings keine Rolle, der Autor verlangt kein Vorwissen vom Leser, was ich sehr begrüßenswert finde. Trotzdem werde ich mich mit den weiteren Bänden wohl nicht beschäftigen.

"FREGATTE MECKLENBURG-VORPOMMERN"
von einer Kundin/einem Kunden aus Braunau am Inn am 09.07.2019

Das Buchcover ist kreativ und sehr modern gestaltet und führt uns schon mit Riesenschritten nach Südafrika. Alles dreht sich in diesem Buch um einen neu entwickelten Torpedo, der auf der Fregatte Mecklenburg-Vorpommern der Deutschen Marine schmackhaft gemacht werden soll, und zwar vom Ingenieur Carsten von der Firma Nautic Syste... Das Buchcover ist kreativ und sehr modern gestaltet und führt uns schon mit Riesenschritten nach Südafrika. Alles dreht sich in diesem Buch um einen neu entwickelten Torpedo, der auf der Fregatte Mecklenburg-Vorpommern der Deutschen Marine schmackhaft gemacht werden soll, und zwar vom Ingenieur Carsten von der Firma Nautic Systems aus Peenemünde. Als dieser tolle Torpedo bei der Vorführung plötzlich verschwindet, beginnt eine gnadenlose Jagd. Wer hatte Interesse daran, diesen zu stehlen , stecken die Chinesen Ping und Pong, wahre Tötungsmaschinen, hinter einem dubiosen Auftraggeber. Handelt es sich gar um die reiche indische Grossfamilie mit ihrem depressiven Sohn Vinesh ? Mit all diesen Fragen und Ungereimtheiten muss sich dann der Wissenschaftler Frank Sattler herumschlagen, als dieser von seinem Freund Hans Gerd den Auftrag bekommt, sich um dessen Tochter Pia in Johannesburg zu kümmern. Er nimmt diesen Auftrag an, macht sich gleich auf den Weg nach Südafrika und wird unfreiwillig auch in die Jagd nach dem Torpedo verstrickt, wobei er sich dann mit dem Ingenieur Carsten auf Torpedosuche begibt und dabei von den Chinesen Ping und Pong gejagt wird. Dieser Krimi wird nie langweilig, es ist immer was los und auch der Schreibstil hat mich angesprochen.


  • Artikelbild-0