Meine Filiale

Ada (Band 1): Die vergessenen Kreaturen

Ada Band 1

Miriam Rademacher

(19)
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

14,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Hörst du es? Das Knacken und Rascheln in der Dunkelheit, das einsetzt, sobald du das Licht gelöscht hast? Rede dir ein, dass es ganz harmlos ist, doch Ada weiß es besser.
Denn vor vierzig Jahren, als dem Kindermädchen einer ihrer Schützlinge abhandenkam, ist sie ihnen begegnet: den vergessenen Kreaturen, die zwischen den Wänden lauern.
Ausgerechnet in dem Haus, in dem das Unglück damals geschah, verschwindet jetzt erneut ein kleiner Junge und dieses Mal will Ada bis an ihre Grenzen gehen, um das Kind zu retten. Doch manche Geheimnisse sträuben sich dagegen, gänzlich gelüftet zu werden.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 354 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 31.01.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783038961147
Verlag Sternensand Verlag
Dateigröße 1391 KB
Verkaufsrang 17875

Weitere Bände von Ada

Buchhändler-Empfehlungen

Julia Hertwig, Thalia-Buchhandlung Berlin

Super spannend mit Humor und düsteren Geheimnissen! Die vergessenen Kreaturen wirken gut inszeniert und haben einen gewissen Charme. Es wird pro Kapitel zwischen Gegenwart und Vergangenheit gewechselt, sodass die Handlungen sich gegenseitig stützen. Definitive Leseempfehlung!

Alina Borzenkova, Thalia-Buchhandlung Trier

Eine schöne, (mir etwas zu leicht) gruselige Fantasygeschichte, die an einen viktorianischen Schmöker erinnert und doch andes ist.Die Heldin ist erfrischend, die Story flüssig und macht wirklich viel Spaß. Wer einen leichten Nervenkitzel will, ist hier gut audfgehoben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
14
5
0
0
0

Schrullig, düster, charmant und amüsant
von NiWa am 16.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Vor vierzig Jahren ist dem Kindermädchen Ada ein Junge abhandengekommen. Das Kind wird seither vermisst. In der Gegenwart ist im selben Haus wieder unter ihrer Obhut ein Kind verschwunden. Und Ada beschließt, dieses Kind zu retten. „Ada. Die vergessenen Kreaturen“ ist der erste Band einer Reihe um das ältliche Kindermädchen A... Vor vierzig Jahren ist dem Kindermädchen Ada ein Junge abhandengekommen. Das Kind wird seither vermisst. In der Gegenwart ist im selben Haus wieder unter ihrer Obhut ein Kind verschwunden. Und Ada beschließt, dieses Kind zu retten. „Ada. Die vergessenen Kreaturen“ ist der erste Band einer Reihe um das ältliche Kindermädchen Ada, die als junge Frau der dunklen Seite der Welt auf die Schliche kam. Vom Genre her finde ich den Roman schwierig einzuordnen. Die Geschichte beinhaltet Fantasy-Elemente, jugendlichen Flair und wird überschattet von einer unheilvollen Düsternis, was insgesamt eine äußerst gelungene Mischung ergibt. In der Gegenwart verschwindet ein Junge, während die alte Ada Golfschläger schwingend in die Psychiatrie eingewiesen wird. Ada sagt zu diesem Vorfall nichts, obwohl ihr die Polizei, Eltern und Ärzte im Genick sitzen. Langsam kommt zum Vorschein, dass Ada vor vierzig Jahren ebenfalls ein Kind abhandenkam. Zu den Parallelen äußert sich die alte Dame nicht. Dem Leser wird die gesamte Geschichte offenbart. Hauptsächlich wird der Roman in zwei Strängen erzählt. Es geht um die junge Ada, die ihre erste Stelle als Kindermädchen antritt, und zum Sprössling ihres Arbeitgebers ein gutes Verhältnis aufbaut. In der Gegenwart ist man mit der alten Ada unterwegs, die wieder im gleichen Haus eine Stelle als Erzieherin angenommen hat. Die Handlung ist solide sowie interessant aufgebaut und durch die Perspektivenwechsel ist eine gewisse Spannung garantiert. Die Besonderheit liegt meinem Empfinden nach in der originellen Mischung, die sich aus sämtlichen Elementen ergibt. Autorin Miriam Rademacher öffnet dem Leser das Tor zu einer düsteren Welt. Wem hat als Kind nicht das Knacken von Dielen, das Seufzen von Holz und das Knacksen der Wände um den Schlaf gebracht? Wer lag nicht mit offenen Augen, die Decke bis zur Nase, starr auf der Matratze und hat sich kaum atmen getraut? Welches Kind vermutet im Dunkel der Nacht keine bedrohlichen Kreaturen, die das Unheil aus der Schwärze ziehen? Genau hier knüpft die Geschichte an und wird zu einem Leseschmaus der besonderen Art. Gruselige Elemente ergeben sich aus den Rahmenbedingungen, welche die Autorin durch charmante Charaktere entschärft. Die schrullige Ada, ihre anvertrauten Kinder, der nonchalante Umgang untereinander, die Konzentration auf das Ziel und Fragen, die seit vierzig Jahren auf Antworten warten, werden liebevoll und erheiternd miteinander verknüpft. Dabei ist es von der Handlung her eher unspektakulär, wenn nicht die düstere Grundidee und die amüsante Figurenzeichnung wären. Trotz des lockeren Erzählstils hält sich eine dunkle Atmosphäre über dem Geschehen, das manches Mal ganz schön gruselig und meistens auf eine schwarzhumorige Art witzig ist. Mir hat mein erstes Abenteuer mit der Golfschläger schwingenden Ada großen Spaß gemacht. Wer wissen will, was es mit dem Sportgerät auf sich hat, muss sich schon selbst an die Bekanntschaft mit den vergessenen Kreaturen wagen. Ich werde jedenfalls als Nächstes die vergessenen Orte erkunden, und bin gespannt, wo diese zu finden sind. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für junge Leser, die gerne etwas zum Gruseln und Schmunzeln möchten. Aber auch ältere Semester können gemeinsam mit Ada charmant-schrullige Lesestunden in düsterem Ambiente haben. Bisher erschienen: 1) Ada. Die vergessenen Kreaturen 2) Ada. Die vergessenen Orte

Wundersame vergessene Kreaturen
von einer Kundin/einem Kunden am 01.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Als das 60-jährige, aber immer noch topfitte und jung gebliebene Kindermädchen Ada auf den Sohn von einem ihrer ehemaligen Schützlinge aufpasst, passiert es: Der Kleine wird entführt! Von jetzt auf gleich spurlos verschwunden ist er, unauffindbar. Es ist genau wie vor 40 Jahren, wo ihr im selben Haus ein anderer Schützling abh... Als das 60-jährige, aber immer noch topfitte und jung gebliebene Kindermädchen Ada auf den Sohn von einem ihrer ehemaligen Schützlinge aufpasst, passiert es: Der Kleine wird entführt! Von jetzt auf gleich spurlos verschwunden ist er, unauffindbar. Es ist genau wie vor 40 Jahren, wo ihr im selben Haus ein anderer Schützling abhanden kam. Diesmal wird Ada ihn aber nicht so leicht dem Grauen und den mysteriösen Wesen überlassen, das hat sie sich fest vorgenommen! Zusammen mit alten Freunden dringt sie vor in die Welt hinter den Wänden und kommt längst vergessenen Geheimnissen der Vergangenheit auf die Spur... Erst einmal möchte ich das wunderschöne Cover loben. Es ist düster, mystisch und geheimnisvoll, ein Cover, das bei mir sofort Eindruck und auch eine kleine Gänsehaut hinterlassen hat. Als ich von mysteriösen vergessenen Kreaturen gehört habe, war mir klar: dieses Buch musst du lesen! Aber nicht nur die Kreaturen hinter den Wänden sind schaurig und geheimnisvoll, auch die anderen Wesen, die entweder erwähnt werden oder direkt in Erscheinung treten, sind ganz fantastisch. Die einzelnen Charaktere waren mir sehr sympathisch, besonders gerne mochte ich Teddy, ein ehemaliger Schützling und guter Freund von Ada. Außerdem fand ich es klasse, dass die Figuren unterschiedliche besondere Fähigkeiten hatten. Die eine konnte verborgene Dinge entdecken, die andere Dinge hören, die sonst niemand wahrnimmt und der Dritte konnte Kreaturen erschnüffeln. Eine wundersame kuriose Mischung mit einer perfekt aufeinander abgestimmten ausgeklügelten Geschichte. Das Buch ist aus mehreren Perspektiven und in zwei Zeitebenen geschrieben. So erfährt der Leser erst nach und nach die Hintergründe, was alles geschehen ist, und kann das Puzzle erst zum Schluss zu einem Ganzen zusammensetzen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, aber dennoch detailreich. Mir hat das Buch wirklich richtig gut gefallen und auch wenn es ein in sich geschlossener Einzelband hätte sein können, bleiben noch einige Fragen offen, auf deren Klärung ich schon ganz gespannt bin. Ich werde definitiv weiterlesen und freue mich darauf in den Folgebänden weitere Geheimnisse aufzudecken und neue fremdartige Kreaturen kennen zu zu lernen.

Häuser, ihre dunklen Geheimnisse und interessante Kindermädchen!
von Michaela Rödiger aus Grünberg am 29.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Schreibstil ist gut zu lesen und ist leicht gruselig – richtig in den Herbst und die Halloween Zeit. Das Cover zeigt in Schwarz und weiß gehalten, merkwürdige Kreaturen mit leuchten Augen und wallenden Nebel. Bei einer Kreatur unten ist ein Kind zu sehen. Die Ornamente und die Schrift sind erhaben und glänzend – was sehr ... Der Schreibstil ist gut zu lesen und ist leicht gruselig – richtig in den Herbst und die Halloween Zeit. Das Cover zeigt in Schwarz und weiß gehalten, merkwürdige Kreaturen mit leuchten Augen und wallenden Nebel. Bei einer Kreatur unten ist ein Kind zu sehen. Die Ornamente und die Schrift sind erhaben und glänzend – was sehr edel wirkt. Es passt in Stil, Farbgebung und Optik sehr gut zum Roman Inhalt. Der Klappentext macht neugierig auf einen Auftaktband. Fazit: Ein altes unheimliches Haus! Ein Geheimnis und Geschichten die um es ranken. Kinder die verschwinden und ein Kindermädchen. Stoff für so manche schaurige und dunkle Geschichte. Aber wir werden nicht auf Geister treffen, versprochen. Wir lernen Ada Lippnik kennen, eine pummelige 62-jährige Dame, ihr Beruf wurde auch zu ihrer Leidenschaft: sie ist Kindermädchen. Aber nicht so ganz einfach wie wir uns das vorstellen. Den ihre Arbeit beginnt 1979 und 2019 kehrt sie dorthin zurück. Denn wieder ist ein Kind verschwunden, diesmal das ihrer ehemaligen Schutzbefohlenen Valerie. Valerie schon als Kind von merkwürdigen Kreaturen umgeben hat als einzige Verbündete nur Ada zur Seite. Verfügt sie doch als Kind über die Begabung geheimnisvolle Tore innerhalb ihres Zuhauses zu finden. Das Buch führt uns in parallelen Handlungssträngen in die Jahre 1979 und 2019. Damit kann man sowohl die Vergangenheit als auch die Gegenwart der Protagonisten verfolgen. Spannend, gruselig schaurig lernen wir Ada, Valerie und das alte Haus kennen. Aber mit wem sie es wirklich zu tun haben dort, dass verrate ich euch nicht – das lest ihr mal schön selber. Aber ihr werdet überrascht sein! Auch der Humor der Autorin kommt immer wieder zum Tragen, Dinge, die durch Kinderaugen ganz anders wirken als auf Erwachsene. Auch die weiter vorkommenden Charaktere sind liebevoll und detailliert umschrieben. Und gerade das manches vielleicht auch leicht verrückt rüber kommt macht einen gewissen Charme aus. Ein Roman der gerade in die neblige dunkle Zeit passt: fantasievoll, spannend und och kurzweilig geschrieben. Sie versetzt uns in die Kinderzeit, in der es noch die berüchtigten Monster unter dem Bett gab. Das Wispern und Knistern in den Wänden noch Angst hervorrufen konnte. Von mir 5 Sterne für diesen Lesegenuss der besonderen Art. Und Band 2 ADA – Die vergessenen Orte ist schon gut zur Hälfte gelesen und verspricht genauso viel Spannung.


  • Artikelbild-0