Der Orden des geheimen Baumes - Die Magierin

Roman

Königin von Inys Band 1

Samantha Shannon

(58)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Der Orden des geheimen Baumes - Die Magierin

    Penhaligon

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Penhaligon

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Eine Welt voller Drachen, starker Frauenfiguren und politischer Intrigen – umwerfender Fantasy-Stoff grandios erzählt!

In ihrem epischen Fantasy-Roman „Der Orden des geheimen Baumes“ hebt Samantha Shannon das Genre auf die nächste Stufe. Mächtige Frauen lenken und beeinflussen das Schicksal ihrer Welt, ob als Königin, Magierin oder Drachenreiterin. Doch die Welt ist geteilt: Während im Westen alle Drachen als absolut böse verdammt werden, werden diese im Osten als göttergleiche Wesen verehrt. Trotz dieser gegensätzlichen Weltanschauungen müssen die Menschen des Ostens und des Westens zusammenarbeiten, als ein riesiger bösartiger Drache aus der Vergangenheit wieder aufersteht. Drei starke Frauen nehmen die Herausforderung an, die Bewohner beider Reiche zu vereinen, um die Menschheit zu retten …

In diesen Momenten – wenn Glaubenssysteme kollidieren und eine detailreiche Welt entsteht – ist Samantha Shannon in Bestform.

»Empfehlung für alle, die epische Settings und detailreiche Erzählungen mögen (...).«

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 544
Erscheinungsdatum 21.09.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7645-3239-0
Verlag Penhaligon
Maße (L/B/H) 23/16,6/4,5 cm
Gewicht 878 g
Originaltitel The Priory of the Orange Tree I (S. 1-404)
Übersetzer Wolfgang Thon
Verkaufsrang 14501

Weitere Bände von Königin von Inys

Buchhändler-Empfehlungen

Lara Storz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

High Fantasy vom Feinsten! Aufgrund der verschiedenen Erzählperspektiven dauert es ein wenig sich in die Geschichte hinein zu versetzen, aber dranbleiben lohnt sich! Klare Leseempfehlung für jeden Fantasyliebhaber!

Erstklassige Fantasy mit dem gewissen Extra

Elena Ritter, Thalia-Buchhandlung Dresden

Eine faszinierende, detaillierte Welt, alte Legenden, neue Intrigen und natürlich: Drachen! Durch seinen Wechsel zwischen zwei Kontinenten (einer inspiriert von westlich/arabischer, der andere von ost-asiatischer Geschichte und Kultur) entwickelt dieser Roman einen fantastischen Sog. Dazu gibt es noch glaubhafte, diverse Charaktere und ein spannendes Polit-Drama mit Endzeit-Stimmung. Ein bisschen leidet das Buch darunter, dass das englische Original für die deutsche Übersetzung in zwei Teile geteilt wurde ("Die Magierin" und "Die Königin"). Dadurch enthält der erste Teil ein bisschen mehr Exposition als es dem Spannungsbogen guttun würde. Trotzdem ist das hier hochkarätige Fantasy, die sich zu Lesen lohnt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
58 Bewertungen
Übersicht
29
21
5
2
1

Gute Drachen, schlechte Drachen
von einer Kundin/einem Kunden am 06.01.2021

Königin Sabran und ihre Zofe Ead im Westen, die junge Magierin Tané im Osten. Während im Osten Drachen verehrt werden und Tané sogar danach strebt Drachenreiterin zu werden, gelten Drachen im Westen als abgrundtiefes Übel. Als ein riesiger und boshafter Drache aus der Vergangenheit wieder aufersteht, rücken die unterschiedliche... Königin Sabran und ihre Zofe Ead im Westen, die junge Magierin Tané im Osten. Während im Osten Drachen verehrt werden und Tané sogar danach strebt Drachenreiterin zu werden, gelten Drachen im Westen als abgrundtiefes Übel. Als ein riesiger und boshafter Drache aus der Vergangenheit wieder aufersteht, rücken die unterschiedlichen Sichtweisen in Anbetracht des gemeinsamen Feindes in den Hintergrund. Jetzt gilt es zusammenzuarbeiten. Sabran, Ead und Tané erkennen schnell, dass nicht nur sie drei, sondern alle Bewohner beider Reiche Seite an Seite stehen müssen, um ihre Welt zu retten. Die Spaltung zwischen Ost und West, der Konflikt zwischen Weltanschauungen und Glaubenssystemen. Irgendwie kommt einem das bekannt vor. Nur, dass sich „Der Orden des geheimen Baumes – Die Magierin“ von Samantha Shannon nicht an den Nachrichten und historischen Ereignissen abarbeitet.Stattdessen erschafft die Autorin eine komplexe und detaillierte Welt mit ihren ganz eigenen Regeln, Gesetzen und Kulturen. Neben den unterschiedlichen Kulturen müssen sich die Protagonistinnen mit ganz eigenen Problemen auseinandersetzen. Während Tané ihre Ausbildung beendet, sind Sabran und Ead bei Hofe von Attentätern und Intrigen umgeben. Erzählt wird aus insgesamt vier Perspektiven. Wie sich das für eine Königin gehört, erzählt Sabran nicht selbst, stattdessen sprechen Ead und Tané sowie der Alchemist Niclays aus dem Osten und der Prinz Loth aus dem Westen. Die wechselnden Perspektiven sorgen für einen umfassenden Blick auf das Geschehen, allerdimgs braucht man dadurch etwas bis man sich beim Lesen soweit sortiert hat, dass man die Personen der richtigen Welt und Glaubenssauffassung zuordnen kann. Die spannende Geschichte fesselt einen durch Erzählstruktur und Handlungsaufbau aber so dermaßen, dass man schnell durch die „Kennenlernschwerigkeiten“ kommt und ganz in die erzählte Welt eintauchen kann.

Langatmiger Beginn, spannendes Ende
von mari_liest am 17.12.2020

Zum Buch: Wir fallen hier beim Lesen in eine sehr komplexe Welt hinein. Die Menschen sind gespalten. Der Westen verabscheut die Drachen, der Osten verehrt sie. Im Westen beschützt Königin Sabran ihr Volk. Dies kann sie aber auch nur weiterhin, wenn sie eine weibliche Thronfolgerin gebärt. Der Fortbestand ihrer Linie soll verhin... Zum Buch: Wir fallen hier beim Lesen in eine sehr komplexe Welt hinein. Die Menschen sind gespalten. Der Westen verabscheut die Drachen, der Osten verehrt sie. Im Westen beschützt Königin Sabran ihr Volk. Dies kann sie aber auch nur weiterhin, wenn sie eine weibliche Thronfolgerin gebärt. Der Fortbestand ihrer Linie soll verhindern, dass der mächtigste Drache der Welt wiedererwacht und die Welt unterwirft oder niederbrennt. Im Laufe der Story stellt sich heraus, dass Königin Sabran nicht alle Menschen auf ihrer Seite hat, sondern auch welche, die den Niedergang ihrer Linie anstreben, damit die Drachen sich erheben können. Doch Sabran hat eine Verbündete, ihre Dienerin Ead, die ihr Leben für sie geben würde und sie im Geheimen beschützt. Ead ist eine Magierin vom Orden des geheimen Baumes. Im Osten erleben wir die Geschichte von Tané, deren größter Wunsch es ist, eine Drachenreiterin zu werden und sie ist auf dem besten Weg. Meine Meinung: Bumm. Als Leserin wurde ich hier in eine wahnsinnig komplexe Welt geworfen. Wir lernen sehr viele Charaktere kennen, viele Handlungsstränge laufen parallel und die Herausforderung dabei ist, nachvollziehen zu können, dass sich diese über die gesamte Welt in diesem Buch ziehen. Der Beginn des Buches hat sich für mich extrem gezogen. Über die ersten 150 Seiten wird man mit Namen und Informationen erschlagen. Ich blätterte immer um zu der Karte, die man zu Beginn innerhalb der Buchdeckel findet. Dies hat meinen Lesefluss extrem gestört und ich fand es auch nervig. Es ist mir anfangs gar nicht gut gelungen, der Handlung zu folgen und ich habe wirklich durchgebissen. Gefühlt erst kurz vor der Hälfte hatte ich einen leichten Überblick und es haben sich mir erst da gewisse Dinge erschlossen. Ab da wurde das Buch dann aber angenehmer und ich wollte es gerne fertiglesen. Das Glossar am Ende fand ich gut, aber zu spät, wenn ich an den Beginn des Buches denke. Ich fange prinzipiell kein Buch von hinten an. ;-) Zu den Charakteren habe ich nur wenig bis gar nicht eine Verbindung aufgebaut. Der Twist, der Tané betrifft, hat mich wahnsinnig genervt und war einerseits langgezogen, andererseits wurde er dann so kurz abgehandelt, dass ich am liebsten geschrien hätte. Ich hatte gehofft, dass mich dieses Buch förmlich wegpustet, da es so gehyped wurde. Die Autorin hat unheimlich viel in diese Story gepackt und die Übersetzung hat dies vielleicht sogar etwas erschwert und schwierig gemacht, in die Story reinzufinden. Was ich grandios finde ist das Buchcover! Ich bin aber neugierig auf Band 2. Trotz des langgezogenen Beginns fand ich die Story spannend und möchte auch eine Leseempfehlung abgeben, aber auch darauf hinweisen, dass es zu Beginn extrem langatmig ist. 3/5 Sternen

Mit Längen und doch episch
von World of books and dreams am 29.10.2020

Das Königreich Inys ist geteilt in seinem Glauben. Während man im Osten die Drachen verehrt, werden diese im Westen als schreckliche Bestien geahndet. Die junge Tané, eine Waise aus Seiiki, dem Osten, hat nur einen Wunsch: sie möchte Drachenreiterin werden. Doch ausgerechnet sie ist es, die gegen das Gesetz verstösst, indem sie ... Das Königreich Inys ist geteilt in seinem Glauben. Während man im Osten die Drachen verehrt, werden diese im Westen als schreckliche Bestien geahndet. Die junge Tané, eine Waise aus Seiiki, dem Osten, hat nur einen Wunsch: sie möchte Drachenreiterin werden. Doch ausgerechnet sie ist es, die gegen das Gesetz verstösst, indem sie einen Schiffbrüchigen rettet. Dabei ahnt sie nicht im geringsten, was sie damit heraufbeschwören wird. Währenddessen herrscht Königin Sabran und versucht, ihr Volk zu beschützen. Was sie nicht ahnt ist, dass ihre Kammerzofe Ead eigentlich eine Magierin ist, die alles daran setzt, Sabran zu beschützen. Als ein uralter Drache wieder erwacht, müssen die beiden Reiche zusammenhalten, denn plötzlich stehen alle vor einer großen Bedrohung. Meine Meinung Schon das auffällig gestaltete Cover versprich eine epische Fantasygeschichte und macht absolut neugierig. Spätestens das Wort Drache verlockte mich dann auch dazu, dieses Buch lesen zu wollen. Ich muss zugeben, dass ich hier wirklich eine ganze Zeit lang brauchte, um mich halbwegs in diese absolut komplexe Geschichte einzufinden. Gerade zu Beginn hatte ich das Gefühl nahezu mit Orten und Charakteren erschlagen zu werden und auch das Worldbuilding braucht Zeit, um es halbwegs greifen zu können. Nichtsdestotrotz hat Samantha Shannon einen absolut bildgewaltigen Schreibstil und je mehr es mir gelang, Zugang zu ihrer Welt zu finden, desto mehr konnte mich die Geschichte auch in ihren Bann ziehen. Wie ich schon sagte, es brauchte eine Zeit, bis ich hier halbwegs einen Überblick bekam, denn das Worldbuilding ist vielschichtig und komplex. Neben Magie und Drachen gibt es viele Mythen und Legenden, Intrigen und Streit zwischen den Reichen und vieles mehr. Wer sich von einem etwas schwierigeren Einstieg nicht abschrecken lässt, bekommt dafür aber eine Fantasywelt geliefert, die durchdacht ist und mit vielen Details lebendig wird. Dadurch, dass wir hier zunächst wirklich viele Personen und somit auch viele unterschiedliche Gedanken und Ansichten kennenlernen, zieht sich der Beginn und wirkt langatmig. Doch ab ca der Mitte beginnt es dann, spannend zu werden. Ihre Art, die Mythen der fremden Welt zu gestalten und vorstellbar werden zu lassen, ist wirklich einzigartig. Die beiden unterschiedlichen Reiche im Osten und Westen und deren unterschiedlichen Ansichten sorgen für Konflikte, aber auch für Überraschungen und Wendungen. Erzählt wird das ganze dann auch in vielen unterschiedlichen Perspektiven. Wer da wann weshalb handelte, war mir auch erst nach und nach klarer. Doch die Autorin hat hier neben einen komplexen Welt ebenso komplexe Figuren geschaffen. Mein Liebling war Magierin Ead, die für den Schutz der Königin sorgt. Dabei ist es gerade für Magier absolut schwer, denn diese sind alles andere als gern gesehen und eine Entdeckung eines Magiers könnte tödlich enden. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die aber mit viel Einfühlungsvermögen agiert. Auch die Waise Tané spielt eine wichtige Rolle und sie setzt alles daran, um ihren Traum zu erfüllen. Niclays, der verbannte Alchemist des Westens, Loth, der beste Freund der Königin und noch viele mehr geben der Geschichte immer neue Perspektiven und, weiß man erst einmal, wer wer ist, erlebt man immer mehr von dieser gigantischen Welt. Mein Fazit Der Orden des geheimen Baumes ist kein einfaches Buch und, zumindest für mich, keine Geschichte für mal eben zwischendurch. Man braucht hier Zeit, um die Intentionen der Charaktere zu durchschauen und auch das gesamte, komplexe Worldbuilding zu verstehen. Magie, Drachen, Piraten, Intrigen und unterschiedlichste Charaktere machen die Geschichte zu einem Erlebnis. Das etwas abrupte Ende ist absolut überraschend und weckte sofort in mir den Wunsch, die Geschichte weiterlesen zu wollen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9