Sharièn

Das Land der verbotenen Märchen

Sharièn Band 1

Lavea Thoren

(2)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Die Lüge ist ein eiterndes Geschwür. Man muss sie ausbrennen und das Fleisch darum vernichten. Doch ihre Narben verfolgen dich ein ganzes Leben.

Blutdürstige Bestien schützen die Wolkengrenze des Reiches, in dem Barmherzigkeit und Gerechtigkeit regieren. Darunter liegen die Aschedünen. Ein Ort der Hoffnungslosigkeit und des Hungers. Wo die Menschen elendig verrecken.

Angst lähmt die Sterblichen, die ihre innersten Gefühle auf der Haut tragen. Für jedermann sichtbar. Diese Bewandtnis und der Grund ihrer Verdammnis scheinen Fragmente einer Legende zu sein. Um das Geheimnis eines längst vergessenen Volkes zu lösen, kommen sie einer Wahrheit auf die Spur, an der sie besser nicht gerührt hätten.

Mit dem Erzählen von Geschichten begann Lavea, die in Berlin aufwuchs, schon als Kind. Sie liebte es, Aufsätze zu schreiben und trieb die Lehrer mit ihrer winzigen Handschrift zur Verzweiflung (die Längenvorgaben der Aufsätze waren einfach unmöglich einzuhalten). Von kurzen Märchen kam sie schnell zu Fantasy-Abenteuern, die sie in Kurzgeschichten und Romanen festhielt.

Heute hat sie die Schule längst hinter sich gelassen, das Schreiben mehrere Jahre neben Karriere- und Familienplanung hauptsächlich als Hobby betrieben. Der Spaß am Schreiben und das positive Feedback zu ihrem Debüt bringen sie dazu, die Abende weiterhin umgeben von Gummibärchentüten und einem Wirrwarr an Notizzetteln am Bildschirm zu verbringen, und neue Welten und Geschichten zu erschaffen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 26.07.2021
Verlag BoD – Books on Demand
Seitenzahl 336
Maße (L/B/H) 19/12/2,3 cm
Gewicht 358 g
Auflage 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7543-1480-7

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

High Fantasy Highlight - düster und fantastisch
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am 08.09.2021

Das Land der verbotenen Märchen.. um Märchen geht es, aber diese Geschichte ist definitiv keines. Ein Hinweis vorab: Bitte bei diesem Buch unbedingt die Content Notes beachten, wenn ihr mit bestimmten Themen Probleme habt. In Sharièn gibt es zwei Welten: die Aschedünen, die einst fruchtbares Land waren und das Reich über den... Das Land der verbotenen Märchen.. um Märchen geht es, aber diese Geschichte ist definitiv keines. Ein Hinweis vorab: Bitte bei diesem Buch unbedingt die Content Notes beachten, wenn ihr mit bestimmten Themen Probleme habt. In Sharièn gibt es zwei Welten: die Aschedünen, die einst fruchtbares Land waren und das Reich über den Wolken, deren Bewohner eine Wahrheit leben, die längst in Vergessenheit geraten ist. Alle haben eines gemeinsam: ihre Gefühle sieht man ihnen buchstäblich ins Gesicht geschrieben, denn ihre Farbe des Halses verrät jede Gefühlslage. Es ist düster, es ist brutal und es ist einfach genial. Lavea's Schreibstil ist wieder wunderbar direkt und gleichzeitig poetisch. Die Dialoge sind zielgerichtet, so wie ihre Charaktere. Es werden mehrere Handlungsstränge angeschnitten, bei denen man deutlich merkt, dass weitere Bände geplant sind. Der Haupthandlungsstrang im ersten Teil konnte mich definitiv überzeugen. Definitiv eine Leseempfehlung, wenn ihr High Fantasy mögt.

Hat mich in seinen Bann gezogen
von primsweltenarchiv aus Duisburg am 23.08.2021

Düster und außergewöhnlich. Stellt euch eine Welt vor, in der Arm und Reich von einer Wolkenschicht getrennt werden. Oben lebt der Adel, unten die Armen, beide haben mit ihren eigenen Probleme zurechtzukommen. Über den Hals zeigen sie Emotionen, die in Farben leuchten, die von den Adeligen aber durch einen Halskragen verborgen w... Düster und außergewöhnlich. Stellt euch eine Welt vor, in der Arm und Reich von einer Wolkenschicht getrennt werden. Oben lebt der Adel, unten die Armen, beide haben mit ihren eigenen Probleme zurechtzukommen. Über den Hals zeigen sie Emotionen, die in Farben leuchten, die von den Adeligen aber durch einen Halskragen verborgen werden. Anfangs wird man mitten ins Geschehen geworfen. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich einigermaßen den Durchblick hatte. Das war okay, denn die Geschichte kam dennoch gut genug verpackt daher, um nicht zu verzweifeln. Es hat mich positiv überrascht, dass hier der Adel nicht als "Supermensch" dargestellt wird, sondern selbst unter denen, die eigentlich alles haben, jene sind, die leiden. Den Schreibstil der Autorin fand ich gelungen, ich hatte während des Lesens ein klares Bild vor Augen und konnte mir die Welt gut vorstellen. Ich habe viele Emotionen mit den Charakteren erlebt und fand sie authentisch dargestellt und konnte wirklich mit ihnen mitfühlen. Mein Fazit: In "Sharièn" reisen wir in eine grauenerregende Welt, die nicht selten erbarmungslos zuschlägt und den Atem zum Stillstand bringt. Ich habe mich nicht wohlgefühlt, aber mich wohlgefühlt, versteht ihr?^^ Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für jeden, der es düster mag, und aufgrund meiner anfänglichen Schwierigkeiten 4 von 5 Sternen!

  • artikelbild-0