Warenkorb

Schwarz / Der Dunkle Turm Bd.1

Roman

Der Dunkle Turm Band 1

Auf der Suche nach dem mysteriösen Dunklen Turm durchstreift Roland, der letzte Revolvermann, eine sterbende Welt, wo in endlosen Wüsten und Ruinenstädten Dämonen, Sukkubi, Vampire und Geistermutanten hausen. Unbeirrt folgt er den Spuren des Mannes in Schwarz - er ist der Schlüssel zu den Mysterien des Dunklen Turms, der am Anfang der Zeit steht.
Portrait
Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk bekam er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem Edgar Allan Poe Award den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. 2018 erhielt er den PEN America Literary Service Award für sein Wirken, gegen jedwede Art von Unterdrückung aufzubegehren und die hohen Werte der Humanität zu verteidigen.Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 01.12.2003
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-87556-2
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,5/11,6/3 cm
Gewicht 291 g
Originaltitel The Dark Tower: The Gunslinger
Auflage 10. Auflage
Übersetzer Joachim Körber
Verkaufsrang 10163
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Der Dunkle Turm

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Florian Wieseler, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Der "Dunkle Turm Zyklus" ist das Lebenswerk von Stephen King. Lassen Sie sich diesen einzigartigen Mix aus Western, High Fantasy und Endzeitroman nicht entgehen. Dieses Prunkstück der Literatur sollte man unbedingt lesen.

Michel Adam, Thalia-Buchhandlung Gießen

Der fulminate Auftakt von Kings Reihe um den "Dunklen Turm". Eine einzigartige Mischung aus Western, Horror und Fantasy voller Verweise auf das Gesamtwerk des Horror-Meisters.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
67 Bewertungen
Übersicht
42
17
6
2
0

Der erste Band
von einer Kundin/einem Kunden aus Pfäffikon SZ am 30.01.2020

Der Beginn der Saga. Vom ersten Augenblick fesselnd. Bin gespannt wie es weiter geht

Stephen King´s "Opus Magnum" in einer zerstörten Welt, ein Buch das jedes Genre sprengt.
von einer Kundin/einem Kunden am 12.01.2019

Der Schwarze Mann flieht durch die Wüste und Roland jagt hinterher. Dieser Auftakt vermischt so manches Genre und entwirft in sieben Teilen eine Welt die schon lange untergegangen ist. Der Schwarze Mann hat alles zerstört was Roland wichtig und lieb ist. Auf der Suche nach dem Dunklen Turm durchstreift Roland Länder und Zeiten. ... Der Schwarze Mann flieht durch die Wüste und Roland jagt hinterher. Dieser Auftakt vermischt so manches Genre und entwirft in sieben Teilen eine Welt die schon lange untergegangen ist. Der Schwarze Mann hat alles zerstört was Roland wichtig und lieb ist. Auf der Suche nach dem Dunklen Turm durchstreift Roland Länder und Zeiten. Wird der Turm fallen, schafft Roland es den Schwarzen Mann zu fangen? PhilSpasz

Verwirrend, skurril, mit hoffentlich besserer Fortsetzung.
von Wuschel aus Nußloch am 30.09.2018
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Beschreibung: Schwarz ist der erste Band, der Fantasyreihe zu dem dunklen Turm. Hier begleiten wir Roland, den letzten Revolvermann, auf der Suche nach dem dunklen Turm und gleichzeitig auf der Jagd nach dem Mann in Schwarz, der ihm mit Intrigen und diversen Fallen das Leben zur Hölle macht. Meinung: Das Vorwort gefiel ... Beschreibung: Schwarz ist der erste Band, der Fantasyreihe zu dem dunklen Turm. Hier begleiten wir Roland, den letzten Revolvermann, auf der Suche nach dem dunklen Turm und gleichzeitig auf der Jagd nach dem Mann in Schwarz, der ihm mit Intrigen und diversen Fallen das Leben zur Hölle macht. Meinung: Das Vorwort gefiel mir vermutlich am besten und auch am ehesten nachvollziehbar. Alles andere war dann doch mehr verwirrend. Doch ich fange wohl am besten erst mal bei dem Leser an. Vittorio Alfieri hat den Job denke ich ganz gut gemacht. Er harmonierte gut mit dem gehörten und wirkte für mich nicht fehl am Platz. Das Problem ist hier dann eher, der Teil den ich zuvor erwähnte: Die Geschichte. Da diese mich wirklich mehr verwirrt, als sonst was zurück lies, kann ich jetzt auch nicht sagen, dass mich der Leser super überzeugte. Denn für mich war und ist unklar, was dieses Buch überhaupt für Empfindungen in mir hervor rufen soll?! Beruhigend hingegen ist, dass mein Freund (der absoluter King Fan ist) mir riet, der Reihe eine Chance zu geben und sollte mir Band drei nicht gefallen, dann kann ich immer noch abbrechen. Die Welt, die Stephen King hier versuchte zu zeichnen, war für mich einfach nur triste Einöde. Vermutlich soll es das auch sein und er sagt ja auch bereits im Vorwort, dass er die Western von bzw. mit Clint Eastwood als Vorlage im Kopf hatte. Das konnte man beim Hören auch definitiv noch so nach vollziehen. Bis dann der Junge dazu kam. Seine Geschichte lies dann eher darauf schließen, dass man sich in einer Art Zwischenwelt zu befindet. Ab der Mine war es dann völlig vorbei bei mir. Zu den Charaktere selbst, die in diesem Band eigentlich nur aus Roland besteht, kann ich entsprechend auch nur wenig sagen. Der Mann in schwarz ist bisher schwer bis gar nicht einzuschätzen. Der Rest waren alles Nebencharaktere ohne Hand und Fuß. Roland selbst, ja, was soll ich sagen. Er wirklich irgendwie etwas eingenommen. Er hat sein Ziel vor Augen, das verfolgt er. Über ihn erfährt man erst gegen Ende etwas. Wobei auch unklar ist, was jetzt der Wahrheit entspricht und was nicht. Gefühlt liest es sich nicht wie ein Meskalin Rausch, sondern eher wie im Meskalin Rausch. Fazit: Mich konnte die Geschichte nicht wirklich überzeugen, aber scheinbar ist das wohl erst die Warmlaufphase der Reihe, also bleibt es erst Mal abzuwarten. 2,5 von 5