Warenkorb
 

Unser Suchtbericht

Wie er und sie mit seiner Sucht umgehen Tagebuch einer Therapie

Kai und Gisela Sender erzählen, wie sie die Krise bewältigt haben, in die sie Kais Glücksspielsucht gestürzt hat.
Kai zeigt sein Tagebuch einer stationären Therapie und des ersten Jahres danach. Gisela berichtet aus ihrem Blickwinkel. Das alles wird entwaffnend ehrlich, aber auch mit viel Humor erzählt.
„Wir haben es geschafft und hoffen, mit diesem Bericht Betroffenen und Angehörigen Mut zu machen, den Weg aus der Sucht anzutreten.
Es lohnt sich.“
Portrait
Kai Sender, Jahrgang 1962, aufgewachsen in einer Sekte. Er leitet eine Selbsthilfegruppe und ist bundesweit bekannt für seinen Kampf gegen Glücksspielsucht.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 232
Erscheinungsdatum 02.09.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7386-3087-9
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 22,1/16,9/1,7 cm
Gewicht 409 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
24,90
24,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage, Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Sehr interessant und informativ für Süchtige und Angehörig.
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremen am 08.02.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wie es in einer Therapie abläuft, vor allem in einer stationären, das ist der Haupteil dieses Buches. Und wie es dazu gekommen ist, dass jemand glücksspielsüchtig ist. Ganz interessant fanden ich dass nicht nur der Spieler von sich und seiner Sucht berichtet, sondern auch seine Ehefrau über diese Zeit... Wie es in einer Therapie abläuft, vor allem in einer stationären, das ist der Haupteil dieses Buches. Und wie es dazu gekommen ist, dass jemand glücksspielsüchtig ist. Ganz interessant fanden ich dass nicht nur der Spieler von sich und seiner Sucht berichtet, sondern auch seine Ehefrau über diese Zeit erzählt. Das ist das einzige Buch, dass so aufgebaut ist, und das gefiel mit außerordentlich gut. Deshalb eine ganz klare Kaufempfehlung!

Man kann es schaffen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremen am 03.02.2016

Selten habe ich einen so sympatischen Bericht über eine Therapie und das ganze Chaos, dass durch eine Glücksspielsucht ausgelöst wird, gelesen. Das Ehepaar beschreibt aus jeweils der eigenen Sicht die Zeit vor der Therapie. Dann lesen wir praktisch ein Tagebuch aus einer stationären Therapie von sage und schreibe 15... Selten habe ich einen so sympatischen Bericht über eine Therapie und das ganze Chaos, dass durch eine Glücksspielsucht ausgelöst wird, gelesen. Das Ehepaar beschreibt aus jeweils der eigenen Sicht die Zeit vor der Therapie. Dann lesen wir praktisch ein Tagebuch aus einer stationären Therapie von sage und schreibe 15 Wochen Dauer und in der ganzen Zeit berichtet die Ehefrau, die nicht gespielt hat, aus ihrer Sicht. Das ist sehr interessant und wer sich ein wenig mit dem Thema Sucht auskennt, wird sich da auf jeden Fall wiederfinden. Mir besonders gefallen hat, dass beide aus ihrer Sicht schreiben und dass man eine stationäre Therapie quasi von innen kennenlernt. Das Bucht macht wirklich Mut, wie die beiden auch schon sagen, und es ist teilweise sehr humorvoll, teilweise sehr traurig. Auf jeden Fall kaufen! :-)