Meine Filiale

Flugangst 7A

Psychothriller

Sebastian Fitzek

(144)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,99
22,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

22,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt. Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen. Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin. Ein seelisch labiler Passagier. Und ein Psychiater, der diesen Passagier dazu bewegen soll, die Maschine zum Absturz zu bringen – sonst stirbt der einzige Mensch, den er liebt.

Der neue Psychothriller von Sebastian Fitzek!

"Der nächste Megaseller des Berliner Thrillerautors" Focus, 04.11.2017

Fitzek, Sebastian
Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt "Die Therapie"(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 25.10.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-19921-3
Verlag Droemer Knaur Verlag
Maße (L/B/H) 14/21,5/3,9 cm
Gewicht 682 g
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 69664

Buchhändler-Empfehlungen

Typisch Fitzek

H. Wiebusch, Thalia-Buchhandlung Kassel

Huii, dieses Buch hat mich nicht mehr schlafen lassen (und vorerst auch nicht merh fliegen, aber das geht vorbei). Spannend und mitreißend ist der Leser sofort im Geschehen und kommt so schnell auch nicht mehr runter. Ein toller Thriller mit Fitzek-typischen unerwartetetn Wendungen und einer genialen Auflösung... Seien Sie gespannt!

Nicole Krauß, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Sebastian Fitzek spielt mal wieder gekonnt mit den Ängsten..dieses Mal mit der Flugangst. Ich kann Ihnen eines versprechen - nach dem Lesen dieses Buches, werden Sie beim nächsten Flug genau auf die Sitznummer achten!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
144 Bewertungen
Übersicht
91
33
10
7
3

enttäuschend
von einer Kundin/einem Kunden am 11.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich habe bereits mehrere Bücher von Herrn Fitzek gelesen. Insbesondere Das Paket und Der Insasse fand ich sehr spannend und interessant. Leider kann ich das von diesem Buch leider nicht behauten. Das Buch hat meines Erachtens das Thema verfehlt. Für mein Verständnis solltes es, wie der Titel schon sagt, um Flugangst gehen. Das T... Ich habe bereits mehrere Bücher von Herrn Fitzek gelesen. Insbesondere Das Paket und Der Insasse fand ich sehr spannend und interessant. Leider kann ich das von diesem Buch leider nicht behauten. Das Buch hat meines Erachtens das Thema verfehlt. Für mein Verständnis solltes es, wie der Titel schon sagt, um Flugangst gehen. Das Tut es auf den wenigsten Seiten diese Buches. Spannend wird es erst zum Schluss und da kommt es dann auch endlich zum Thema (Titel) des Buches. - Sehr schade!

Enttäuschend...
von einer Kundin/einem Kunden aus Aarau am 18.08.2020

Der Beginn des Buches ist sehr interessant, die Geschichte wirkt extrem spannend und fesselnd, jedoch wird sie immer mehr in die Länge gezogen und unlogischer. Sowohl der Grund, weshalb die Tochter entführt wird, wie auch die Absicht des Entführers mit der Kuhmilch fand ich extrem langweilig und schlecht. Über das Ende müssen wi... Der Beginn des Buches ist sehr interessant, die Geschichte wirkt extrem spannend und fesselnd, jedoch wird sie immer mehr in die Länge gezogen und unlogischer. Sowohl der Grund, weshalb die Tochter entführt wird, wie auch die Absicht des Entführers mit der Kuhmilch fand ich extrem langweilig und schlecht. Über das Ende müssen wir gar nicht sprechen... Nachdem ich Abgeschnitten von Fitzek gelesen habe war ich begeistert weshalb ich mir das selbe bei Flugangst 7a erhofft hatte, jedoch wurde ich enttäuscht.

"Flugangst 7A -Sebastian Fitzek | Rezension"
von einer Kundin/einem Kunden am 09.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"Flugangst 7A" ist mein allererster Fitzek gewesen und er war eigentlich echt gut. Ich habe ihn letztes Jahr gelesen, kurz bevor wir in den Urlaub geflogen sind - ups. Dummerweise konnte ich mich am Anfang zu dem Zeitpunkt nicht so gut auf das Buch einlassen, da ich noch viel in der Schule zu tun hatte und ständig abgeschweift... "Flugangst 7A" ist mein allererster Fitzek gewesen und er war eigentlich echt gut. Ich habe ihn letztes Jahr gelesen, kurz bevor wir in den Urlaub geflogen sind - ups. Dummerweise konnte ich mich am Anfang zu dem Zeitpunkt nicht so gut auf das Buch einlassen, da ich noch viel in der Schule zu tun hatte und ständig abgeschweift bin. Mein Vater hat das Buch jetzt gelesen und während ich mich mit ihm darüber unterhalten habe, ist mir immer mehr aufgefallen, wie toll dieses Buch eigentlich war. Gegen Mitte konnte es mich dann endlich richtig abholen, da ich dann endlich Ferien hatte und mich somit auf das Buch einlassen konnte. Das Buch beginnt eigentlich schon relativ spannend, dadurch dass Fitzeks Schreibstil einfach so toll und eben auch spannend ist. Da er ihn immer beibehält wird es auch zum Glück nie langweilig. Das Buch spielt in einem sehr kurzem Zeitraum. Ich kann euch versprechen: der Druck den die Charaktere haben, ist ziemlich hoch und das macht die Story nochmal interessanter und vor allem spannender! Ab der Mitte ca. wurde auch eine wichtige Thematik behandelt auf die man durch den Titel und das Cover niemals gekommen wäre und das macht es auch so gut. Trotzdem passt sowohl Titel als auch Buch sehr gut zur Geschichte. Das Ende war keinenfalls vorhersehbar. Es war vielleicht ein wenig traurig, wäre es allerdings anders gekommen, hätte das, das Ende zu flach gemacht. Was mir auch noch gut gefallen hat, war das aus vielen verschieden Sichten geschrieben wurde - fast zu viele. Eine mehr und es wäre zu unübersichtlich geworden. Da kam Sebastian Fitzek nochmal gut weg. ;)


  • Artikelbild-0