Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

These Broken Stars. Lilac und Tarver (Band 1)

Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken - außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls ... "Eine der packendsten, aufregendsten und schönsten Geschichten, die ich je gelesen habe. Wenn es sein muss, marschiere ich persönlich in jedes Haus, um Lesern das Buch vor die Nase zu halten!" (Marie Lu)
Rezension
"Ein unglaublich fesselndes Science-Fiction-Abenteuer der Extraklasse", LizzyNet, 19.08.2016
Portrait
Meagan Spooner wuchs in Washington, D.C., auf. Sie las und schrieb schon als Kind in jeder freien Minute, träumte damals aber noch von einer Karriere als Archäologin, Meeresbiologin oder Astronautin. Heute lebt sie ihre Abenteuerlust beim Schreiben und beim Reisen aus. In ihrer Freizeit spielt sie Gitarre, Videospiele und mit ihrer Katze.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 496
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 27.05.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-551-58357-4
Reihe These Broken Stars
Verlag Carlsen
Maße (L/B/H) 22,1/15,2/4,5 cm
Gewicht 792 g
Originaltitel These Broken Stars
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Stefanie Frida Lemke
Verkaufsrang 35571
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Abtauchen in eine ferne Zukunft.

K. Barthel, Thalia-Buchhandlung Kassel

Sie, das reichste Mädchen des Universums und er, ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen, müssen nach dem mysteriösen Absturz ihres Raumschiffs, zusammen ums Überleben kämpfen. Auch wenn es an manchen Stellen schwer war, sich das Geschehen vorzustellen, ist es trotzdem ein gutes Buch, da man oft das Gefühl hatte dabei zu sein. Es war sehr interessant die Entwicklung von Lilac und Tarver mitzuerleben und auch wie sie am Ende zu einander stehen. Vielleicht eine ferne Zukunft, über die die zwei Autorinnen hier schreiben?

Ein galaktisches Abenteuer beginnt

Michelle Gomez, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Lilac - Tochter des reichsten Mannes der Galaxie, wohlbehütet aufgewachsen. Tarver - Held der Nation aus bürgerlichen Verhältnissen. Unterschiedlicher könnten die beiden kaum sein, doch eines bringt sie zusammen - der Kampf um Leben und Tod.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
53 Bewertungen
Übersicht
29
19
3
2
0

Futuristisches Jugendbuch
von Lales Bücherwelt am 03.04.2019

Inhalt: Lilac und Traver begegnen sich auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das je existierte und könnten unterschiedlicher kaum sein. Während Lilac das reichste Mädchens des Universums ist, ist Traver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Doch dann stürzt das angeblich so sichere Raumschiff ab und ku... Inhalt: Lilac und Traver begegnen sich auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das je existierte und könnten unterschiedlicher kaum sein. Während Lilac das reichste Mädchens des Universums ist, ist Traver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Doch dann stürzt das angeblich so sichere Raumschiff ab und kurz darauf müssen Lilac und Traver auf einem fremden Planeten ums Überleben kämpfen. Meine Meinung: Ein Planet voller Gefahren, zwei Gestrandete junge Menschen - ein atemraubender Kampf ums Überleben! Das eindrucksvoll und magisch erscheinende Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen und auch der Titel hat mich sehr neugierig gemacht. Der Klappentext lässt eine einzigartige Liebesgeschichte vermuten, besonders die Tatsache mit dem Schiffsbruch im All hat mich sehr gespannt auf die Geschichte gemacht. Im ersten Moment erinnert die Idee etwas an Titanic, auch wenn es hier natürlich nicht um ein Gewässer, sondern vielmehr die grenzenlose Weite des Universums geht. Futuristisch und angesichts der Fortschritte in Wissenschaft und Technik vielleicht gar nicht so abwegig, hat mich die Story gleich in den Bann gezogen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sichtweise der beiden Protagonisten erzählt, sodass man dern Verlauf auf zwei verschieden Perspektiven mit ihren ganz eigenen Erlebnissen und Gefühlen, miterleben kann. Lilac, das "reichste Mädchen des Universums", ist zunächst eher verzogen und erschien mir etwas unsympathisch. Allerdings macht sie im Verlauf der Handlung eine beachtliche Entwicklung durch, die glaubwürdig umgesetzt wurde. Traver dagegen erscheint als charmanter Gentleman und Soldat, der mit seiner ruhigen Art das Gegenstück zu Lilac bildet. Zusammen bilden sie eine interessante Konstellation. So gelungen die Charaktere auch sind, fand ich es jedoch etwas schade, dass sich die Handlung zum Großteil wirklich nur aus ihnen und ihren Erlebnissen zusammensetzt. hier hätte ich mir noch mehr Informationen über den Hintergrund und auch mehr Details gewünscht. Trotzdem wird die Geschichte an keiner Stelle langweilig. Während sich die Gefühle von Lilac und Traver immer deutlicher abzeichneten und entwickelten, da konnte man als Leser wirklich sehr schön mitfiebern, kam das Ende jedoch ziemlich abrupt. Auch hier hätte ich mir etwas mehr gewünscht, da ich so eher das Gefühl hatte, im Regen stehen gelassen zu werden. Fazit: Trotz einiger kleiner Schwächen ist für mich These Broken Stars ein gelungenes Jugendbuch, das vor allem die Liebesgeschichte zwischen Lilac und Traver fokussiert. Wer also gerne etwas fürs Herz, gepaart mit futuristischen Vorstellungen liest, der macht mit diesem Buch sicher nichts falsch. Geeignet ab etwa 14 Jahren.

Kreativ und unvorhersehbar - ich liebe es!
von einer Kundin/einem Kunden aus Schweinfurt am 27.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Geheimnisse, Spannung, Liebe - dieses Buch hat alles, was das Herz begehrt. Und noch einiges mehr! Manche Wendung ist so unvorhersehbar, dass man damit nie im Leben rechnen würde. Total kreativ und mitreißend! Lilac und Tarver sind außerdem so toll gestaltet, ich habe mit ihnen sowohl geliebt als auch gelitten. Jede Seite hat mi... Geheimnisse, Spannung, Liebe - dieses Buch hat alles, was das Herz begehrt. Und noch einiges mehr! Manche Wendung ist so unvorhersehbar, dass man damit nie im Leben rechnen würde. Total kreativ und mitreißend! Lilac und Tarver sind außerdem so toll gestaltet, ich habe mit ihnen sowohl geliebt als auch gelitten. Jede Seite hat mich mehr in ihren Bann gezogen! Eins meiner absoluten Lieblingsbücher!

Solider erster Band mit Schwächen
von OwlmaBooks aus Bad Kreuznach am 30.09.2018

Mit diesem ersten Teil legt das Autorenduo eine solide Geschichte vor, die vor allen Dingen in der zweiten Hälfte punkten kann. Trotz einiger Anlaufschwierigkeiten bin ich mit den Charakteren doch noch warm geworden. Wir bekommen diese dystopische Geschichte abwechselnd aus Sicht von Tavern und Lilac erzählt. Dabei gibt es zw... Mit diesem ersten Teil legt das Autorenduo eine solide Geschichte vor, die vor allen Dingen in der zweiten Hälfte punkten kann. Trotz einiger Anlaufschwierigkeiten bin ich mit den Charakteren doch noch warm geworden. Wir bekommen diese dystopische Geschichte abwechselnd aus Sicht von Tavern und Lilac erzählt. Dabei gibt es zwischen den einzelnen Kapiteln immer wieder ein Intermezzo, das nicht nur die Spannung hoch hält, sondern zeitgleich auch einen kleinen Überblick über das kommende Geschehen gibt. Ich fand die Gestaltung und den Aufbau der Geschichte wirklich gelungen. Auch das Cover macht einiges her, was auch dafür gesorgt hat, dass ich überhaupt auf das Buch aufmerksam geworden bin. Die Trennung der Perspektiven ist prima, da man sich so in beide Protagonisten hineinversetzen kann, da sie aus zwei verschiedenen Schichten/Welten stammen und doch sehr unterschiedlich denken sowie an Dinge herangehen. Ich muss ehrlich gestehen, dass mir die erste Hälfte alles andere als leicht gefallen ist, was zum größten Teil an den Charakteren lag. Auf magische Weise scheint ab der Mitte der Knoten bei den Autorinnen geplatzt zu sein und Lilac & Tavern wurden auf einen Schlag sympathischer. Zu Beginn waren mir die beiden einfach zu klischeebeladen und voraussehbar, sodass sich das Lesen leider etwas gezogen hat. Nach besagtem Platzen des Knotens mochte ich vor allem Lilac, weil sie die größere Wandlung durchgemacht hat. Sie hat zu sich selbst gefunden und hat bewiesen, dass sie nicht nur ein Püppchen sein kann, währen Tavern recht solide in seinem Verhalten war. Da die beiden auf einem fremden Planeten stranden, der mutmaßlich unbewont ist, hält es sich mit den Nebencharakteren im Rahmen, was ich persönlich sehr gut finde, weil man sich so auf die beiden konzentrieren kann. Mich hat es überhaupt nicht gestört, dass sich die Autorinnen lediglich auf die Protagonisten konzentriert haben. Bei der Spannung bin ich ebenso hin- und hergerissen. Die erste Hälfte war – wie erwähnt – eher zäh, obwohl es durchaus seinen Reiz hatte, den fremden Planeten zu erkunden. Allerdings geht es dann in der zweiten Hälfte so richtig los. Diese Seiten habe ich praktisch verschlungen, weil hier endlich mal was passiert ist. Vorher ist die Story eher so dahingeplätschert, was echt schade ist, weil man da viel mehr hätte herausholen können. Vom Setting her befinden wir uns auf einem vermeindlich erforschten Planeten in einer fremden Galaxie. Raumschiffe und fortschrittliche Technologien spielen eine entscheidende Rolle, wobei sich das Ganze eher im Hintergrund einordnet, da sich die Helden durch die Wildnis schlagen müssen. Natur ist also auch ein wichtiges Schlagwort. Auch die Liebesgeschichte ist eher zweitrangig, was die Spannung in den Vordergrund rückt und die Mission an sich. Insgesamt ein ausgewogener Genre-Mix, der vor allem durch die Beschreibung der Umgebung überzeugen kann. Ein fulminantes Finale macht Lust auf mehr. Trotz der Kritik werde ich auch die Folgebände lesen, weil alle drei unabhängig voneinander stehen und ich mir etwas mehr erhoffe – zumindest lassen es Storys an sich darauf schließen. 3,5 Sterne