Warenkorb
 

Rabbi Wolff und die Dinge des Lebens

Erinnerungen und Einsichten. Mit einem Vorwort von Rabbiner William Wolff

Willy Wolff hat mit über 80 seinen Wohnsitz und seinen Arbeitsplatz in zwei verschiedenen Ländern: Als Rabbiner arbeitet er in Norddeutschland und schreibt für die Londoner "Times". Er ist britischer Staatsbürger mit deutschen Wurzeln und trägt seine Predigten auf Russisch vor. Außerdem liebt er Yoga, Weihnachtslieder und Pferdewetten.
Mehr als drei Jahre begleitete die Regisseurin Britta Wauer den Landesrabbiner von Mecklenburg-Vorpommern mit der Kamera. In zahlreichen Gesprächen blickt Willy Wolff auf sein bewegtes Leben, erzählt von seiner Kindheit in Berlin und Amsterdam, von seiner Karriere als politischer Journalist in England und von seinem lebenslangen Wunsch, Rabbiner zu werden.
Neben dem Film über ihn, der im Frühjahr 2016 in die Kinos kommt, hat die preisgekrönte Filmemacherin für dieses Buch Erinnerungen, Betrachtungen und Einsichten einer bezaubernden Persönlichkeit zusammengestellt – spannend, unterhaltsam und inspirierend.
Rezension
"The zip, energy and charisma of the liberal rabbi, whose family escaped from pre-Nazi Germany to the UK, are among the reasons for the documentary's popularity (...) The film follows the rabbi as he works at home in Henley-on-Thames, talks to other rabbis in Berlin, meets his Orthodox relatives in Jerusalem and floats in the Dead Sea."
The Jewish Chronicle Online, 19. Mai 2016,
Portrait
Wolff, William
1927 in einer jüdisch-orthodoxen Familie in Berlin geboren, lebt er seit seinem 12. Lebensjahr in England. Bevor er mit über 50 Jahren Rabbiner wurde, war Willy Wolff Journalist. Als politischer Korrespondent verschiedener englischer Tageszeitungen begleitete er drei Jahrzehnte Weltpolitik aus nächster Nähe. Er reiste mit dem britischen Außenminister nach China, in die Sowjetunion und traf Regierungschefs aus ganz Europa. Dieses Leben gab er auf für seinen Wunsch, Rabbiner zu werden. Seit 2003 betreute Willy Wolff als Landesrabbiner von Mecklenburg-Vorpommern die jüdischen Gemeinden in Schwerin, Rostock und Wismar, zu denen beinah ausschließlich Zuwanderer aus früheren Sowjetrepubliken gehören. Sein Zuhause ist weiterhin in der Nähe von London.

Wauer, Britta
geboren 1974 in Berlin, zählt zu den renommiertesten Filmemacherinnen ihrer Generation. Ihr preisgekrönter Film "Im Himmel, unter der Erde" über den Jüdischen Friedhof Weißensee war der Publikumsliebling auf der Berlinale 2011 und entwickelte sich weltweit zu einem Festivalerfolg. Zuvor hatte die Grimmepreisträgerin schon mit "Die Rapoports", "Gerdas Schweigen" und anderen Dokumentarfilmen auf sich aufmerksam gemacht. Sie hat mit Britzka Film ihre eigene Produktionsfirma und realisiert auch Ausstellungs- und Imagefilme für verschiedene Auftraggeber. Sie unterrichtet im In- und Ausland und hat Workshops über dokumentarisches Arbeiten u.a. in Kapstadt, Peking, Washington und Wien gegeben.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Klappenbroschur
Herausgeber Britta Wauer
Seitenzahl 118
Erscheinungsdatum 01.05.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95565-154-1
Verlag Hentrich & Hentrich
Maße (L/B/H) 19,3/12,6/1,2 cm
Gewicht 163 g
Abbildungen mit 27 Abbildungen
Auflage 1
Verkaufsrang 59816
Buch (Klappenbroschur)
Buch (Klappenbroschur)
12,90
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.