Warenkorb
 

Ein Sommer und vier Tage

(15)
Sich mal so richtig verknallen! Das wär´s, denkt sich die 16-jährige Paula, der ihr wohlbehütetes Leben manchmal ganz schön auf die Nerven geht. Paula würde viel lieber ferne Länder bereisen, ein Abenteuer erleben und sich mal so richtig, richtig verlieben. Als sie während der Busfahrt nach Amalfi ins Sommerferienlager versehentlich an einer norditalienischen Raststätte zurückgelassen wird – ausgerechnet mit dem süßesten Typen der Gruppe –, packt sie die Gelegenheit beim Schopf und lässt sich für vier köstliche, völlig losgelöste Tage mit ihm allein durch Italien treiben ...

Portrait
Adriana Popescu, 1980 in München geboren, arbeitete als Drehbuchautorin fürs Fernsehen, bevor sie für verschiedene Zeitungen, Zeitschriften und City-Blogs schrieb. 2012 gelang ihr mit dem E-Book »Versehentlich verliebt« der Auftakt einer Reihe von Überraschungserfolgen. Mittlerweile harrt eine große Fangemeinde ihren nächsten Veröffentlichungen, die in mehreren großen Publikumsverlagen erscheinen. Mit »Ein Sommer und vier Tage« legt Adriana Popescu ihren ersten Jugendroman vor.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Altersempfehlung 12 - 99
Erscheinungsdatum 13.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-40337-2
Verlag Cbj
Maße (L/B/H) 18,4/12,7/3,4 cm
Gewicht 338 g
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Stefanie Schmidt, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Zauberhafte und lockerleichte Sommer(ferien)lektüre, die charmant und frisch daherkommt, wie ein Eisbecher in einem Café nach einem entspannten Tag am Meer. Urlaub pur! Zauberhafte und lockerleichte Sommer(ferien)lektüre, die charmant und frisch daherkommt, wie ein Eisbecher in einem Café nach einem entspannten Tag am Meer. Urlaub pur!

C. Gäbke, Thalia-Buchhandlung Heidenheim an der Brenz

Ein großartiger Roman über das Leben,Abenteuerlust und die erste Liebe.Man bekommt sofort ein Gefühl der Leichtigkeit&meint beinahe das Meer riechen und das Eis schmecken zu können Ein großartiger Roman über das Leben,Abenteuerlust und die erste Liebe.Man bekommt sofort ein Gefühl der Leichtigkeit&meint beinahe das Meer riechen und das Eis schmecken zu können

„Perfektes Jugendbuch für einen Sommerurlaub“

Denise Thoma, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Sympathische Protagonisten
Paula ist ein ziemlich normales Mädchen, weshalb ich mich gut in ihre Situation einfühlen konnte. Sie ist ein Mensch, der immer genau nach Plan lebt, nicht unbedingt spontan oder mutig ist und in gewisser Weise bin ich da auch ein bisschen so.
Sie bekommt ziemlich viel Druck von Zuhause, in welche Richtung ihr Leben verlaufen soll, denn natürlich gibt es auch dafür einen Plan. Lewis mit w ist da ganz anders. Er ist spontan, abenteuerlustig und eigentlich so ziemlich das komplette Gegenteil von Paula.

Langwierige Reise
Durch einen fatalen Zufall werden Lewis und Paula auf dem Weg zu einem Italien-Lerncamp im Sommer an einer Raststätte vergessen. Durch Lewis' Überredungskünste schafft er es, Paula zu einem Rundtrip durch Italien zu bewegen. Sie erkunden also alle Städte, die Paula schon immer einmal sehen wollte, ohne, dass ihre Eltern es mitbekommen.
Die Idee finde ich wirklich schön und aufregend - so stellt man sich einen unvergesslichen Sommer vor - und obwohl viele interessante und spannende Dinge passieren, war die gesamte Reise etwas langatmig.

Authentische Lovestory
Nur durch die Annäherungen der beiden Protagonisten ist das ganze ein bisschen spannend geblieben, sodass ich das Buch auf jeden Fall beenden wollte. Das besondere an Lewis' und Paulas Lebesgeschichte ist, dass sie so federleicht ist. Sie wirkt nicht aufgesetzt oder in eine Richtung gezwängt, sondern einfach richtig, als hätte sie sich von allein entwickelt.

Offenes Ende
Ich bin kein besonders großer Fan von offenen Enden. Trotzdem gibt es welche, die wirklich toll gemacht sind und perfekt zum Buch passen.
Das Ende von Ein Sommer und vier Tage ist eigentlich toll gewählt und passt sehr gut zur Geschichte. Dennoch hat mir einfach etwas gefehlt. Das Ende hat mich unbefriedigt zurückgelassen und beim Lesen gibt es nichts schlimmeres, oder?


Fazit:
Wir wollen doch hoffen, dass der Sommer nicht vorbei ist, denn Ein Sommer und vier Tage eignet sich kaum zu einer anderen Jahreszeit besser zum Lesen. Mit einer luftigleichten Liebesgeschichte, tollen Charakteren, die wahre Tiefe haben und einem unglaublichen Italien-feeling bietet diese Lektüre alles, was man sich für einen Sommer wünschen kann.
Sympathische Protagonisten
Paula ist ein ziemlich normales Mädchen, weshalb ich mich gut in ihre Situation einfühlen konnte. Sie ist ein Mensch, der immer genau nach Plan lebt, nicht unbedingt spontan oder mutig ist und in gewisser Weise bin ich da auch ein bisschen so.
Sie bekommt ziemlich viel Druck von Zuhause, in welche Richtung ihr Leben verlaufen soll, denn natürlich gibt es auch dafür einen Plan. Lewis mit w ist da ganz anders. Er ist spontan, abenteuerlustig und eigentlich so ziemlich das komplette Gegenteil von Paula.

Langwierige Reise
Durch einen fatalen Zufall werden Lewis und Paula auf dem Weg zu einem Italien-Lerncamp im Sommer an einer Raststätte vergessen. Durch Lewis' Überredungskünste schafft er es, Paula zu einem Rundtrip durch Italien zu bewegen. Sie erkunden also alle Städte, die Paula schon immer einmal sehen wollte, ohne, dass ihre Eltern es mitbekommen.
Die Idee finde ich wirklich schön und aufregend - so stellt man sich einen unvergesslichen Sommer vor - und obwohl viele interessante und spannende Dinge passieren, war die gesamte Reise etwas langatmig.

Authentische Lovestory
Nur durch die Annäherungen der beiden Protagonisten ist das ganze ein bisschen spannend geblieben, sodass ich das Buch auf jeden Fall beenden wollte. Das besondere an Lewis' und Paulas Lebesgeschichte ist, dass sie so federleicht ist. Sie wirkt nicht aufgesetzt oder in eine Richtung gezwängt, sondern einfach richtig, als hätte sie sich von allein entwickelt.

Offenes Ende
Ich bin kein besonders großer Fan von offenen Enden. Trotzdem gibt es welche, die wirklich toll gemacht sind und perfekt zum Buch passen.
Das Ende von Ein Sommer und vier Tage ist eigentlich toll gewählt und passt sehr gut zur Geschichte. Dennoch hat mir einfach etwas gefehlt. Das Ende hat mich unbefriedigt zurückgelassen und beim Lesen gibt es nichts schlimmeres, oder?


Fazit:
Wir wollen doch hoffen, dass der Sommer nicht vorbei ist, denn Ein Sommer und vier Tage eignet sich kaum zu einer anderen Jahreszeit besser zum Lesen. Mit einer luftigleichten Liebesgeschichte, tollen Charakteren, die wahre Tiefe haben und einem unglaublichen Italien-feeling bietet diese Lektüre alles, was man sich für einen Sommer wünschen kann.

Lisa Bertram, Thalia-Buchhandlung Bremen

Für mich das Sommerbuch des Jahres. Dieses Buch ist kein reines Jugendbuch, sondern ein AntiAgingBuch! Sehr viele Gefühle, eine Reise durch Italien und die großen Ziele im Leben. Für mich das Sommerbuch des Jahres. Dieses Buch ist kein reines Jugendbuch, sondern ein AntiAgingBuch! Sehr viele Gefühle, eine Reise durch Italien und die großen Ziele im Leben.

Paula wird in den Ferien in´s Abi-Lern-Camp nach Italien geschickt. Dabei möchte sie sich einfach verlieben und den Sommer genießen. Dann bietet Lewis ihr ein ungeahntes Abenteuer. Paula wird in den Ferien in´s Abi-Lern-Camp nach Italien geschickt. Dabei möchte sie sich einfach verlieben und den Sommer genießen. Dann bietet Lewis ihr ein ungeahntes Abenteuer.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
10
5
0
0
0

Ein Sommer in Italien!
von einer Kundin/einem Kunden aus Heidelberg am 26.01.2016
Bewertet: Klappenbroschur

Was für eine fantastische Sommerlektüre! Im Leben von Paula hat sich bisher eigentlich alles ums Lernen gedreht. In der Schule gute Noten schreiben, um anschließend zu studieren und beruflich erfolgreich zu sein...genau das war der Plan. Als sie dann aber auf dem Weg nach Italien ins Sommerferienlager Lewis kennen... Was für eine fantastische Sommerlektüre! Im Leben von Paula hat sich bisher eigentlich alles ums Lernen gedreht. In der Schule gute Noten schreiben, um anschließend zu studieren und beruflich erfolgreich zu sein...genau das war der Plan. Als sie dann aber auf dem Weg nach Italien ins Sommerferienlager Lewis kennen lernt, steht genau dieser Plan vorerst nicht mehr an erster Stelle. Stattdessen erlebt sie was es heißt, sich Hals über Kopf zu verlieben. Da es nicht mein erstes Buch von Adriana Popescu war, wusste ich bereits, dass mich hier nur eine wundervolle Lektüre erwarten kann. Und genau so kam es schließlich auch. Ihr Schreibstil besitzt eine große Portion Charme und vor allem ganz viel Leichtigkeit. Optimal für ein sommerliche Geschichte wie diese hier. Zusammen mit Paula und Lewis habe ich mich für kurze Zeit in das Abenteuer Italien gestürzt. Die Beschreibungen sind so echt, dass man beinahe das Meer rauschen hört und die Wärme der Sonnenstrahlen auf dem Gesicht spürt. Mir persönlich hat allerdings ein kleines bisschen die Tiefe gefehlt, was ich jedoch nicht direkt als Kritikpunkt betrachte. Manchmal darf es nämlich auch einfach kurzweilig schön sein. Gut fürs Herz und die Seele, also wunderbar um im Sommer zu entspannen oder um sich den Sommer für kurze Zeit zurückzuholen!

So muss ein Sommerbuch sein!
von Favola aus Diessenhofen am 11.10.2015
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Von Anfang an übt "Ein Sommer und vier Tage" eine Sogwirkung aus und macht einem die Protagonistin sympathisch. Paula ist 16 Jahre alt und träumt davon, viel herumzureisen, die Welt zu sehen und Abenteuer zu erleben, die sie später ihren Enkeln erzählen kann. Doch leider hängen bisher nur Postkarten... Von Anfang an übt "Ein Sommer und vier Tage" eine Sogwirkung aus und macht einem die Protagonistin sympathisch. Paula ist 16 Jahre alt und träumt davon, viel herumzureisen, die Welt zu sehen und Abenteuer zu erleben, die sie später ihren Enkeln erzählen kann. Doch leider hängen bisher nur Postkarten von all den aufregenden Orten in ihrem Zimmer. Sie selber ist nämlich noch nirgends gewesen und ihre Eltern haben ihr Leben schon geplant und so soll sie in den Sommerferien einen Abitur-Vorbereitungskurs in Italien besuchen. Schon auf dem Busparkplatz fällt ihr Mr Cool auf und das beruht auf Gegenseitigkeit, denn Lewis nimmt schon ihre Hand, um mit ihr in den Bus zu steigen. Und das ist eigentlich auch schon mein einziger Kritikpunkt, denn hier geht es mir einfach ein wenig zu schnell. Dem Lesegenuss schadet das jedoch überhaupt nicht. Paula und Lewis sind auf der einen Seite sehr unterschiedliche Charaktere, doch beide wirken für ihr Alter sehr weit und unterhalten sich zum Teil sehr tiefgründig, beweisen aber auch, dass sie Humor besitzen. Als der Bus auf der Autoraststäte in Bozen ohne sie weiterfährt, beginnt ein spontaner Roadtrip durch Italien. Endlich bekommt auch Paula ihr Abenteuer! Verona - Bologna - Florenz - Rom An jedem Ort besuchen Paula und Lewis mindestens eine Sehenswürdigkeit und die Autorin bringt einem das Flair Italiens sehr schön näher. Schnell sah ich die Schauplätze vor mir, erinnerte mich an meine eigenen Sommertage in diesen Städten und wollte am liebsten selber wieder die Koffer packen. Immer wieder erleben die beiden unvergessliche Momente, aber selbstverständlich geht auf ihrer spontanen Reise auch einiges schief, so dass wir auf der einen Seite eine romantische Liebesgeschichte bekommen, auf der anderen Seite aber auch ein unterhaltsames Abenteuer. Auch dieses Mal hat mir der Schreibstil von Adriana Popescu sehr gut gefallen. Die Geschichte liest sich locker-flockig und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so dass es in Rekordgeschwindigkeit verschlungen war. Auch die Gestaltung des Buches gefällt mir ausserordentlich gut. Das Cover mit dem Spotlack ist ein Eyecatcher und hält was es verspricht: ein richtig tolles Sommerbuch. Und auch im Inneren wurden die Seiten und Kapitelüberschriften schön aufgelockert. Fazit: Adriana Popescu nimmt uns in "Ein Sommer und vier Tage" auf einen abenteuerlichen und emotionalen Roadtrip durch Italien mit. Viel Gelati, der Soundtrack des Lebens und die erste Liebe .... so muss ein Sommerbuch sein! (4.5 Sterne)

Super
von einer Kundin/einem Kunden aus Görlitz am 17.09.2015
Bewertet: Klappenbroschur

Das Buch liest sich total spitze und ich würde es immer wieder lesen. Adriana Popescu ist eine tolle Autorin..Ich habe schon alle Bücher von ihr gelesen. Bin neugierig auf die nächsten.