Ich will brav sein

Psychothriller

(13)
Der Sommer steht vor der Tür, als die Studentin Juli das kleine Dachzimmer in dem charmanten Münchner Mietshaus bezieht. Sie teilt die Wohnung mit der jungen Schauspielerin Greta, die ihr auf Anhieb sympathisch ist, und zunächst ist Juli glücklich in ihrer neuen Umgebung. Doch dann mehren sich die Hinweise, dass Greta ein ebenso undurchsichtiges wie grausames Spiel mit ihr treibt – und während eine mörderische Hitzewelle die Stadt wie eine Glocke umschließt, gerät Julis Leben immer mehr zur Hölle: Sie entdeckt eine Leiche auf dem Dachboden, ihre beste Freundin verschwindet, ein stummes Mädchen im Treppenhaus versetzt sie in Angst und Schrecken. Als sich weitere Todesfälle ereignen, weiß sie, dass auch sie selbst in höchster Gefahr ist. Aber da ist es fast schon zu spät ...

Rezension
»Auch wenn erfahrene Krimileser ahnen, wie die Geschichte laufen könnte, ist sie doch wesentlich vielschichtiger als angenommen und der Schluss einfach großartig.« B5 Kulturnachrichten
Portrait
Clara Weiss, geboren 1976 in Thüringen, hat Literaturwissenschaften in Berlin und Bologna studiert. Sie ist im Verlagswesen tätig und lebt mit ihrer Familie in München. Für ihren ersten Roman "Milchsblut", ebenfalls bei Goldmann erschienen, wurde sie nominiert für den renommierten Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte "Debüt".
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 19.06.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-48604-5
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,8/12,6/3,5 cm
Gewicht 356 g
Verkaufsrang 82.433
Buch (Klappenbroschur)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • In der Tiefe
    von Elizabeth Heathcote
    (6)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • AMNESIA - Ich muss mich erinnern
    von Jutta Maria Herrmann
    (22)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Der Federmann / Nils Trojan Bd.1
    von Max Bentow
    (80)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Blinde Sekunden
    von Sonja Rüther
    (23)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • Sieh nichts Böses / Kommissar Dühnfort Bd.8
    von Inge Löhnig
    (98)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Ich schweige für dich
    von Harlan Coben
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Das Porzellanmädchen
    von Max Bentow
    (52)
    Buch (Paperback)
    15,00
  • Im Kopf des Mörders - Tiefe Narbe
    von Arno Strobel
    (29)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Sag kein Wort
    von Raphael Montes
    (10)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor
    von Darcey Bell
    (95)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • Murder Park
    von Jonas Winner
    (68)
    Buch (Paperback)
    12,99
  • Blutebbe
    von Derek Meister
    (7)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Todeshaff
    von Katharina Peters
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Schneesturm
    von Henning Melle, Volkmar Joswig
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    12,80
  • Das Gold von Sparta / Fargo Adventures Bd.1
    von Clive Cussler, Grant Blackwood
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • Ostseejagd / Pia Korittki Bd. 12
    von Eva Almstädt
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Nachts in meinem Haus
    von Sabine Thiesler
    (19)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • Todesflammen
    von James Patterson, David Ellis
    (1)
    Buch (Paperback)
    12,00
  • Bis du alles verlierst
    von Adele Parks
    (13)
    Buch (Paperback)
    14,00
  • Sturmläuten / Kommissar John Benthien Bd.4
    von Nina Ohlandt
    (16)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00

Wird oft zusammen gekauft

Ich will brav sein

Ich will brav sein

von Clara Weiss
(13)
Buch (Klappenbroschur)
9,99
+
=
Die Verlassene

Die Verlassene

von Mary Torjussen
(6)
Buch (Klappenbroschur)
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

E. Schmalzer, Thalia-Buchhandlung Trier

Ein lesenswerter psychologischer München-Krimi mit jungen Figuren, die dem Leser so manches Rätsel aufgeben. Spannung und Atmosphäre garantiert! Ein lesenswerter psychologischer München-Krimi mit jungen Figuren, die dem Leser so manches Rätsel aufgeben. Spannung und Atmosphäre garantiert!

Ingeborg Hense, Thalia-Buchhandlung Soest

Ein verwirrender Psychothriller. Manches ist nicht nachvollziehbar. Trotzdem ist man gespannt auf das Ende. Ein verwirrender Psychothriller. Manches ist nicht nachvollziehbar. Trotzdem ist man gespannt auf das Ende.

Alex Crespo, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Teilweise willkürlich und fragwürdig erscheinende immer wieder verteilte Spuren denen die Protagonistin nicht weiter nachgeht. Sie stören zwar nicht sind jedoch leider überflüssig! Teilweise willkürlich und fragwürdig erscheinende immer wieder verteilte Spuren denen die Protagonistin nicht weiter nachgeht. Sie stören zwar nicht sind jedoch leider überflüssig!

Bedrückend, spannend und beängstigend. Für alle Fans von Fitzek und Co - ein gelungener Psychothriller! Bedrückend, spannend und beängstigend. Für alle Fans von Fitzek und Co - ein gelungener Psychothriller!

„Sie kann es besser...“

Franziska Kommert, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Die Autorin legt mit "Ich will brav sein" ihren zweiten Thriller, nach "Milchsblut", vor. Nur leider kommt hier so gar keine Spannung auf. Die ersten Zweidrittel des Buches plätschern nur so dahin. Es passiert nichts Bewegendes. Drei Musen bekommt das Buch trotzdem, da diese "Langeweile" uns Leser in die Irre führt. Die Autorin hat geschickt zum Höhepunkt hingearbeitet. Plötzlich taucht eine Leiche nach der anderen auf und sie beendet den Thriller mit einem Showdown. Die letzten drei Seiten kann ich ihr dann wieder nicht abnehmen. "Ich will brav sein" hat mich mit gemischten Gefühlen zwischen "Gähn" langweilig und atemloser Lesefreude zurück gelassen. Am Besten selber entdecken. Die Autorin legt mit "Ich will brav sein" ihren zweiten Thriller, nach "Milchsblut", vor. Nur leider kommt hier so gar keine Spannung auf. Die ersten Zweidrittel des Buches plätschern nur so dahin. Es passiert nichts Bewegendes. Drei Musen bekommt das Buch trotzdem, da diese "Langeweile" uns Leser in die Irre führt. Die Autorin hat geschickt zum Höhepunkt hingearbeitet. Plötzlich taucht eine Leiche nach der anderen auf und sie beendet den Thriller mit einem Showdown. Die letzten drei Seiten kann ich ihr dann wieder nicht abnehmen. "Ich will brav sein" hat mich mit gemischten Gefühlen zwischen "Gähn" langweilig und atemloser Lesefreude zurück gelassen. Am Besten selber entdecken.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • The Couple Next Door
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Das Porzellanmädchen
    (52)
    Buch (Paperback)
    15,00
  • The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Murder Park
    (68)
    Buch (Paperback)
    12,99
  • Milchsblut
    (7)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Die Engelsmühle
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Das Paket
    (244)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • Das Apartment
    (19)
    Buch (Paperback)
    12,99
  • Krähenmädchen / Victoria Bergman Trilogie Bd.1
    (130)
    Buch (Paperback)
    12,99
  • Stiefkind
    (136)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Schattenschrei / Victoria Bergman Trilogie Bd.3
    (27)
    Buch (Paperback)
    12,99
  • Amokspiel
    (93)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Narbenkind / Victoria Bergman Trilogie Bd.2
    (20)
    Buch (Paperback)
    12,99
  • Scherbenseele
    (23)
    Buch (Paperback)
    12,99
  • Totenstille im Watt
    (53)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
3
4
6
0
0

Unterhaltsam, aber kein Knaller
von lesenswertebuecher am 08.03.2018

Meine Meinung Julietta - genannt Juli - ist ganz allein nach München gegangen um zu studieren. Ohne ihren Freund, den sie schmerzlich vermisst und ohne ihre Mutter, die zu Hause in einem Pflegeheim sitzt und von der wirklichen Welt nicht viel mitkriegt. Zum Glück findet sie schnell ein Zimmer bei... Meine Meinung Julietta - genannt Juli - ist ganz allein nach München gegangen um zu studieren. Ohne ihren Freund, den sie schmerzlich vermisst und ohne ihre Mutter, die zu Hause in einem Pflegeheim sitzt und von der wirklichen Welt nicht viel mitkriegt. Zum Glück findet sie schnell ein Zimmer bei der sympathischen Schauspielerin Greta, in dem sie wohnen kann. Auch einen kleinen Job im Obstladen um die Ecke bekommt sie schnell, um ihr Budget etwas aufzubessern. Wenn Juli nicht gerade in der Uni oder in ihrem viel zu heißen Zimmer sitzt, dann ist sie auf der Suche nach ihren Familiengeheimnissen. Vor Jahrzehnten soll ihre Mutter hier in München gelebt haben, in einem Haus mit einem wunderschönen Garten. Juli setzt alles daran dieses Stückchen Paradies wiederzufinden, um ihre Mutter noch einmal das Gefühl von Früher erleben lassen zu können und sie vielleicht kurz in die Realität zurückholen zu können. Währenddessen geschehen in ihrem Wohnhaus seltsame Dinge: Eine Nachbarin wird tot auf dem Dachboden gefunden und ihre beste Freundin Ellie und Julis Freund Johannes verschwinden nacheinander spurlos. Ein zweiter Mord geschieht und Julis Welt beginnt nach und nach zu zerbrechen. Ist sie hier noch sicher? Der Beginn des Buches ist recht gemütlich und erst nach und nach nimmt die Geschichte an Fahrt auf. Jedoch wird sie immer verwirrender und schon bald weiß der Leser nicht mehr, was passiert wirklich und was entspringt der Fantasie der Figuren. Viele parallele Fäden werden hier gespannt und verdächtige Hinweise auf den Mörder gibt es ausreichend. Doch ganz sicher war ich mir nie, wer der Mörder ist. Bis auf die verwirrenden Aktionen ließ sich das Buch dennoch recht gut und zügig lesen. Der Satzbau, sowie der Ausdruck waren leicht und flüssig. Die Charaktere sind von Clara Weiss gut aufgebaut worden. Die exzentrische Schauspielerin Greta, die mit ihrem Ordnungswahn alle ein bisschen verrückt macht, genauso wie fast schon schüchtern wirkende Juli, die einfach nirgends anecken möchte. Auch Gretas Freund Gregor und der Obsthändler Theodor sind auf ihre Art und Weise sehr authentisch gelungen. Das hat mir gut gefallen, genauso wie die Grundidee des Buches. Eine gestörte Persönlichkeit, die auf Grund eines Traumas schreckliche Dinge tut. Es wird gleich am Anfang des Buches klar, dass die Geschehnisse aus der Kindheit ausschlaggebend für die Taten von heute sind. Zwischendurch gibt es immer wieder kleine Rückblenden zu einem Mädchen, dass von ihrer Mutter zur Strafe auf dem Dachboden gesperrt wird. Manchmal für Tage, ohne Wasser, ohne frische Luft und ohne etwas zu Essen. Das Ende des Buches hat mich leider nicht zufrieden gestellt, da abschließend nicht alle offenen Fragen für mich beantwortet wurden. Ich kann mir einige Dinge nur erklären, wenn ich mir klar mache, dass diese Ereignisse wohl niemals stattgefunden haben, sondern eher der Fantasie der Figur entsprungen sind. Trotzdem hätte ich gerne etwas Eindeutiges gehabt. Das Cover des Buches ist sehr passend gewählt und hat mich auf jeden Fall angesprochen. Auch der Titel passt wie die Faust aufs Auge, denn der Satz "Ich will brav sein" taucht im Buch immer wieder auf. Zitat Wer um alles in der Welt war dann die Frau gewesen, die letzten Montag mit den Gardinen auf den Dachboden gekommen war? (Seite 104) Fazit Der Psychothriller "Ich will brav sein" ist ein unterhaltsamer Thriller, der ein bisschen Mitdenken erfordert um nicht den Faden zu verlieren. Eine Gänsehaut hat er mir nicht beschert, aber Leser, die sich gern mit der menschlichen Psyche auseinandersetzen werden hier etwas zum Grübeln haben. Von mir eine gute Leseempfehlung.

Die Schatten der Vergangenheit – Atmosphärisch, beklemmend, gut
von Nisnis aus Dortmund am 17.08.2017

Studentin Juli ist glücklich, dass sie in München kurzfristig ein Zimmer zur Untermiete bei der sympathischen und talentierten Schauspielerin Greta beziehen kann. Anfangs erscheint Greta wie eine Freundin, doch bereits nach kurzer Zeit verschlechtert sich das freundschaftliche Verhältnis der beiden jungen Frauen, bis Greta Juli mit ihrem Ordnungswahn richtiggehend... Studentin Juli ist glücklich, dass sie in München kurzfristig ein Zimmer zur Untermiete bei der sympathischen und talentierten Schauspielerin Greta beziehen kann. Anfangs erscheint Greta wie eine Freundin, doch bereits nach kurzer Zeit verschlechtert sich das freundschaftliche Verhältnis der beiden jungen Frauen, bis Greta Juli mit ihrem Ordnungswahn richtiggehend drangsaliert und extreme Starallüren an den Tag legt. Juli fühlt sich immer unwohler und stößt immer wieder auf Merkwürdigkeiten, die sie nicht erklären und einordnen kann. Im Flur des Hauses trifft sie auf ein geheimnisvolles und stilles junges Mädchen, das nicht spricht und ihr große Angst macht. Auch ihr Job bei dem grimmig kauzigen Obsthändler im Erdgeschoss des Mietshauses ist alles andere als erfüllend. Auch die Suche nach Julis familiären Wurzeln gestaltet sich nur mühselig, ohne dass sie einen Schritt vorwärts käme. Über München schwebt eine Dunstglocke aus sommerlicher Hitze und so ist es für Juli besonders erschreckend, als sie auf dem Dachboden des Hauses eine fast schon mumifizierte Leiche findet. Dann plötzlich verschwindet Julis neue Freundin und wenige Zeit später wird auch ihre Leiche auf dem Dachboden aufgefunden. Instinktiv weiß Juli, dass sie in höchster Lebensgefahr schwebt. Die Autorin: Clara Weiss, geboren 1976 in Thüringen, hat Literaturwissenschaften in Berlin und Bologna studiert. Sie ist im Verlagswesen tätig und lebt mit ihrer Familie in München. Für ihren ersten Roman "Milchsblut", ebenfalls bei Goldmann erschienen, wurde sie nominiert für den renommierten Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte "Debüt". (Quelle: Goldmann Verlag) Reflektionen: Der Schreibstil der Autorin Clara Weiss erlaubt einen leichten Einstig in die beklemmende Geschichte des Psychothrillers. Der leicht verständliche Ausdruck der Autorin und der sehr lockere, geschmeidige Schreibstil lässt den Leser zunächst zügig lesen. Von Anfang an erscheint die Handlung geheimnisvoll und mysteriös, ohne dass man dieses Gefühl akzentuiert auf den Punkt bringen könnte, denn es sind nur Kleinigkeiten, die einem diese undurchsichtige Atmosphäre präsentieren. Ich mochte es sehr, wie mich die Autorin inhaltlich und mit einem intelligenten psychologischen Aufbau an der Nase herumgeführt hat. Nur selten besaß ich ein Gefühl von, ach ja, so könnte die Story ausgehen und letztendlich wurde ich tatsächlich überrascht. Die Handlung wird in zwei Perspektiven erzählt. Die zweite Perspektive, in kursiver Schrift und jeweils kurzgehalten, sorgt für fesselnde Momente und erfrischt. In ihr wird von einem Mädchen erzählt, dass Angst vor einer Zauberin hat, während sie auf einem Dachboden gefangen gehalten wird. Sehr lange Zeit kann man als Leser nicht erahnen, um welche Figur es sich bei dem Mädchen handelt. Leider jedoch erreichte dieser Thriller nicht die zu erwartende Spannung, die man einem Psychothriller voraussetzen darf. Streckenweise empfand ich gar Längen und mit den ständigen Wiederholungen von Beschreibungen der sommerlichen, nicht auszuhaltenden Hitze, auch wenn sie fundamental zur Handlung gehörten, fühlte ich mich im Lesefluss richtig gestört bis leicht genervt. Trotzdem würde ich ein weiteres Buch der Autorin lesen, da mir ihr Stil gut gefällt, doch mit Ich will brav sein, hat sie leider einiges an Potenzial verschenkt. Eingefangen war ich dann erneut, als die Rätsel der Handlung mit ihren psychologischen Vertrickungen langsam aufgelöst wurden und es war großartig, dass nichts ist wie es scheint. Der Showdown ist interessant und spannend inszeniert, doch die letzten drei bis vier Seiten erschienen mir dann leider wiederum unglaubwürdig. Clara Weiss gelingt es, den Leser psychologisch in die Irre zu führen, indem sie die Handlungen der sorgfältig entwickelten, wenigen Charaktere, die wie in einem Kammerspiel auf einer Bühne spielen, dafür benutzt. Die wenigen Charaktere sind vielschichtig, interessant und teilweise maßvoll undurchsichtig erschaffen und es macht Lesespaß, dass sie sich mit der Handlung entwickeln. Doch insgesamt fehlte es mir in diesem Psychothriller an Nervenkitzel, Spannung und Tempo. Fazit und Bewertung: Clara Weiss beweist einen gekonnten psychologischen Aufbau, aber sie verschenkt einiges an schriftstellerischen Potenzials, so dass die Story zu langsam und zu ruhig entwickelt wird. Etwas mehr Tempo und Nervenkitzel, hätten den Psychothriller ausreichend gepfeffert, so dass man die interessante Story mit gut ausgearbeiteten Charakteren in vollen Zügen hätte genießen können. Dennoch würde ich Ich will brav sein denjenigen empfehlen, die es gern etwas ruhiger und doch recht unblutig mögen. Ich würde gern das nächste Buch der Autorin lesen und hoffen, dass sich das hier verschenkte Potenzial darin bündeln wird.

Spannend und geheimnisvoll
von einer Kundin/einem Kunden am 26.07.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

Julia zieht in München zu der jungen Schauspielerin Greta in eine WG. Bereits nach kurzer Zeit ereignen sich ganz eigenartige Dinge in diesem Haus und Julia gerät mehr und mehr in Panik. Was spielt Greta für ein Spiel? Warum ist ihre neue Freundin verschwunden und wer hat die Frau auf dem... Julia zieht in München zu der jungen Schauspielerin Greta in eine WG. Bereits nach kurzer Zeit ereignen sich ganz eigenartige Dinge in diesem Haus und Julia gerät mehr und mehr in Panik. Was spielt Greta für ein Spiel? Warum ist ihre neue Freundin verschwunden und wer hat die Frau auf dem Dachboden ermordet? Mit der Hitze in der Stadt steigt auch die Angst in Julias Leben. Es stellt sich nur mehr eine Frage: wie kann sie dem ganzen Treiben in diesem Haus entkommen? Spannend und gut erzählt - mit ganz besonderem Finale!