Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Wächter der Meere, Hüter des Lichts

(18)
Ein Leuchtturm ist ein Ort zwischen den Welten. Zwischen Land und Meer. Zwischen Feste und Wasser. Ein Ort, an dem sich das Endliche und das Unendliche berühren.»Komm ... Wasser ... weg ...« Eine flehende Stimme am aufgewühlten Meer und ein berstender Leuchtturm verfolgen die sechzehnjährige Rebecca im Traum. Als sie kurz darauf von Leuchtturmwärtern kontaktiert wird, glaubt sie nicht an einen Zufall. Doch nichts kann sie auf die erschütternden Dinge vorbereiten, in die sie nun eingeweiht wird. Plötzlich ist nichts mehr, wie es war – denn das Schicksal hat Rebecca eine ganz besondere Rolle zugedacht …
Portrait
Oliver Schlick wurde 1964 in Neuwied/Rhein geboren. Nach Abitur und Zivildienst studierte er Sozialarbeit an der FH Düsseldorf. Seit mehreren Jahren ist er in der stationären Jugendhilfe und der Flüchtlingsarbeit tätig. Oliver Schlick lebt in Düsseldorf, und wenn er nicht schreibt, verbringt er die Zeit mit dem Sammeln von Schneekugeln und Blechspielzeug sowie dem exzessiven Hören von »The Cure«.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 400
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 14.07.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7641-7073-8
Verlag Ueberreuter, Carl Verlag
Maße (L/B/H) 22,1/14,3/4,2 cm
Gewicht 648 g
Auflage 1
Verkaufsrang 79.795
Buch (gebundene Ausgabe)
17,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Einfach nur lesenswert!“

Alina Borzenkova, Thalia-Buchhandlung Trier

Ein wunderbares Buch über Zusammenhalt und den Wert des freien Geistes!
Oliver Schlick enttäuscht auch mit seinem neuem Buch nicht, es ist sogar noch besser.
Interessanter Plot und leicht skurrile Charaktere, die wirklich liebenswert sind. Besonders der rheinische Akzent von Helios bringt einen nicht nur einmal zum Schmunzeln.
Das Buch ist sehr fließend geschrieben und reisst einen von Anfang an mit. Für alle Fans von Jugendfantasy bestens geeignet - bitte mehr davon
Ein wunderbares Buch über Zusammenhalt und den Wert des freien Geistes!
Oliver Schlick enttäuscht auch mit seinem neuem Buch nicht, es ist sogar noch besser.
Interessanter Plot und leicht skurrile Charaktere, die wirklich liebenswert sind. Besonders der rheinische Akzent von Helios bringt einen nicht nur einmal zum Schmunzeln.
Das Buch ist sehr fließend geschrieben und reisst einen von Anfang an mit. Für alle Fans von Jugendfantasy bestens geeignet - bitte mehr davon

„Der ewige Kampf zwischen Licht und Dunkelheit“

Franziska Kommert, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Oliver Schlick ist ein talentierter Autor für märchenhafte Leseabenteuer in unserer Welt. Es geht um den ewigen Kampf des Lichts gegen die Dunkelheit - Die Dunkelheit in uns, um uns und zwischen den Menschen.
Die prophezeite Ankunft des `Weißen` wird gestört und so gerät die 16jährige Becca in einen Kampf für das Gute in der Welt. Der Autor hat eine "besondere" Wächter/Heldentruppe kreiiert - zum Schmunzeln, weinen und sich wiederfinden.
Ein phantasievolles Abenteuer für jüngere Leser. (Hardcore Phantasten kommen vermutlich nicht auf ihre Kosten) Fans von Michael Ende, Cornelia Funke und schöner Jugendliteratur liegen hiermit genau richtig.
Oliver Schlick ist ein talentierter Autor für märchenhafte Leseabenteuer in unserer Welt. Es geht um den ewigen Kampf des Lichts gegen die Dunkelheit - Die Dunkelheit in uns, um uns und zwischen den Menschen.
Die prophezeite Ankunft des `Weißen` wird gestört und so gerät die 16jährige Becca in einen Kampf für das Gute in der Welt. Der Autor hat eine "besondere" Wächter/Heldentruppe kreiiert - zum Schmunzeln, weinen und sich wiederfinden.
Ein phantasievolles Abenteuer für jüngere Leser. (Hardcore Phantasten kommen vermutlich nicht auf ihre Kosten) Fans von Michael Ende, Cornelia Funke und schöner Jugendliteratur liegen hiermit genau richtig.

Johanna Siebert, Thalia-Buchhandlung Braunschweig, Schloss-Arkaden

Ein gelungener, mystischer Trip ins Ungewisse! Jeder Mensch besitzt einen "dunklen Passagier", doch nur wenige, wie Rebecca, ein "Wesen des Lichts", das sie besonders macht... Ein gelungener, mystischer Trip ins Ungewisse! Jeder Mensch besitzt einen "dunklen Passagier", doch nur wenige, wie Rebecca, ein "Wesen des Lichts", das sie besonders macht...

„Gute Mischung“

Anja Hofmann, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Das ist der dritte Roman den ich von O. Schlick gelesen habe. Alle sind komplett verschieden aber eines haben sie gemeinsam: sie sind super!
Bei diesem Buch ist es nicht ganz leicht zu entscheiden ob es jetzt Fantasy oder Science Fiction ist.
Ich kann nur sagen es lohnt sich absolut die Geschichte zu lesen. Es ist einfach mal was anderes. Spannend und mit einer guten Dosis Humor gewürzt.
Das ist der dritte Roman den ich von O. Schlick gelesen habe. Alle sind komplett verschieden aber eines haben sie gemeinsam: sie sind super!
Bei diesem Buch ist es nicht ganz leicht zu entscheiden ob es jetzt Fantasy oder Science Fiction ist.
Ich kann nur sagen es lohnt sich absolut die Geschichte zu lesen. Es ist einfach mal was anderes. Spannend und mit einer guten Dosis Humor gewürzt.

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Geheimnisvoll und spannend - wird sich eine alte Prophezeiung wirklich jetzt erfüllen?!
Ein Jugendbuch für alle, die Verschwörungen lieben.
Geheimnisvoll und spannend - wird sich eine alte Prophezeiung wirklich jetzt erfüllen?!
Ein Jugendbuch für alle, die Verschwörungen lieben.

Nadja Schwarz, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Sympathische Charaktere in einer fantasievollen Geschichte mit bildhafter Sprache - ein Muss für Fans des Übernatürlichen - habe es verschlungen Sympathische Charaktere in einer fantasievollen Geschichte mit bildhafter Sprache - ein Muss für Fans des Übernatürlichen - habe es verschlungen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
13
5
0
0
0

Eine Liebeserklärung an die Leuchttürme dieser Welt
von Leuchtturmwaerterin aus Kassel am 11.11.2017

Rebecca Quist, die junge Hauptfigur in dieser Geschichte, erlebt jede Menge verrückte und übernatürliche Abenteuer, die ihr Leben komplett verändern. Eine großartige Geschichte hat Oliver Schlick geschrieben mit einer ganz einfach Botschaft: "Entscheide selbst, was du tust und lass dich nicht von anderen steuern!" Zu Beginn habe ich kurz gebraucht bis... Rebecca Quist, die junge Hauptfigur in dieser Geschichte, erlebt jede Menge verrückte und übernatürliche Abenteuer, die ihr Leben komplett verändern. Eine großartige Geschichte hat Oliver Schlick geschrieben mit einer ganz einfach Botschaft: "Entscheide selbst, was du tust und lass dich nicht von anderen steuern!" Zu Beginn habe ich kurz gebraucht bis ich mich auf die Geschichte einlassen konnte, dann aber hat mich die Story voll in ihren Bann gezogen. Schreibstil: Oliver Schlick hat es geschickt gemacht, die Geschichte in der ICH-Perspektive zu verfassen und sie aus der Sicht von Rebecca zu erzählen. ICH-Perspektiven sorgen einfach dafür, dass der Leser dem Protagonisten näher ist. Die Geschichte ist schlüssig und am Ende werden alle Fragen beantwortet und alle Fäden bekommen ein Ende. So etwas ist immer wichtig und das löst der Autor wirklich sehr gut. Charaktere: Sei es Rebecca, Mareike, Simon, Patti, Fanny und wie sie alle heißen. Man hat jeden einzelnen von ihnen gleich ins Herz geschlossen. Tolle Charaktere, die mit Leben ausgefüllt sind und nicht nur leere Figuren darstellen in dieser Story. Selbst der Antagonist und seine Agenten wirken glaubwürdig und sind keinesfalls nur Beiwerk. Von Anfang an war mir Finn am sympathischsten. Aber auch Simon ist ein toller Charakter. Es macht einfach Freude, sie auf ihrem Weg zu begleiten und man fühlt regelrecht mit ihnen. Mein Fazit: Oliver Schlick ist ein toller Jugend-Fantasyroman gelungen mit tollen Charakteren und einer von Anfang bis Ende spannenden Story. Eine Liebeserklärung an das Meer und vor allem an die Leuchttürme dieser Welt und deren Wärter. "Ein Leuchtturm ist ein besonderer Ort. Ein Ort, an dem sich das Endlich und das Unendliche berühren." Von mir gibt es glatte 5 Sterne. Mich hat diese Geschichte vollkommen überzeugt und die spannende Erzählweise hat mich in ihren Bann gezogen. Ein verrücktes und wirklich spannendes Abenteuer mit einer wichtigen Botschaft. "Sei du selbst und lass dich nicht fremd bestimmen!"

Actiongeladenes Abenteuer zwischen der rauen See und einer alten Prophezeihung
von Skyline Of Books am 01.11.2017

Klappentext „Ein Leuchtturm ist ein Ort zwischen den Welten. Zwischen Land und Meer. Zwischen Feste und Wasser. Ein Ort, an dem sich das Endliche und das Unendliche berühren. »Komm … Wasser … weg …« Eine flehende Stimme am aufgewühlten Meer und ein berstender Leuchtturm verfolgen die sechzehnjährige Rebecca im Traum. Als... Klappentext „Ein Leuchtturm ist ein Ort zwischen den Welten. Zwischen Land und Meer. Zwischen Feste und Wasser. Ein Ort, an dem sich das Endliche und das Unendliche berühren. »Komm … Wasser … weg …« Eine flehende Stimme am aufgewühlten Meer und ein berstender Leuchtturm verfolgen die sechzehnjährige Rebecca im Traum. Als sie kurz darauf von Leuchtturmwärtern kontaktiert wird, glaubt sie nicht an einen Zufall. Doch nichts kann sie auf die erschütternden Dinge vorbereiten, in die sie nun eingeweiht wird. Plötzlich ist nichts mehr, wie es war – denn das Schicksal hat Rebecca eine ganz besondere Rolle zugedacht …“ Gestaltung Fast schon magisch strahlt dem Betrachter des Covers der Mond hinter dem Leuchtturm hervor. Die Zeichnung und die Farben wirken wie ein Kunstwerk, ein altes Gemälde von einem Maler und erzeugen so ein stimmiges Gesamtbild. Ich mag das Covermotiv sehr gerne, da ich die Zeichnung super einprägsam und gelungen finde. Sie wirkt auf mich anziehend und magisch. Meine Meinung Eine Geschichte über einen Leuchtturm, eine alte Prophezeiung und ein uriges Küstenörtchen… das sind die Dinge, die eine verregnete Lesenacht im Herbst zu einem gemütlichen und mit Spannung versehenen Tagesausklang machen. Mit Oliver Schlicks „Wächter der Meere, Hüter des Lichts“ kann der Leser in eine detailreiche, phantastische Welt eintauchen und sich vollkommen in diese fallen lassen. Gemeinsam mit Protagonistin Rebecca lernte ich die Leuchtturmwächter kennen, die sympathisch-skurril sind und die behaupten, die Stimmen, die Rebecca hört, seien der Schlüssel zu einer alten Prophezeiung…so beginnt der Kampf von Gut gegen Böse… Die Leuchtturmwächter empfand ich als sehr unterhaltsam, da sie herrlich skurril sind und die Geschichte mit einer Prise Salz versehen. Sie bringen Humor in das Buch und sind dabei auf Anhieb liebenswürdig-schrullig. Neben den Dialogen lockerten sie die Atmosphäre des Buches für mich ein wenig auf. Rebecca steht ein großes Abenteuer bevor und dafür, dass sie bisher dachte, ein normales Mädchen zu sein, meistert sie die Geschehnisse tapfer. Sie wächst mit ihren Aufgaben heran und erhält dabei nicht nur Unterstützung von den Wächtern, sondern auch von Finn. Er war für mich eine sehr spannende Figur, da er nicht direkt mit offenen Karten spielt und Geheimisse verbirgt. So ist er eher rätselhaft, was für mich die Spannung angehoben hat. Die Handlung empfand ich als sehr abwechslungsreich und sehr spannend. Ich wurde zum Mitdenken und Rätseln angeregt, was mir große Freude gemacht hat. Vor allem hat mir gefallen, dass der Nervenkitzel dauerhaft hochgehalten wurde. Dies wird durch die Feinde der Gruppe rund um Rebecca und durch Unsicherheiten in Bezug auf das Vertrauen in den eigenen Reihen erschaffen. Hier rätselte ich nämlich stets, wem ich vertrauen kann und wem nicht, wodurch ein Spiel aus Unsicherheit und Spannung erschaffen wurde, das für große Unterhaltung sorgt. Beeindruckend empfand ich die Stimmung des Buches, die ich als sehr atmosphärisch erlebte und die sich wie ein Schleier über mir entfaltete. Oliver Schlick umschreibt die Orte und Geschehnisse so bildhaft und detailliert, dass ich immer ein Bild vor meinem inneren Auge hatte und mir alles sehr gut vorstellen konnte. Manchmal war manch eine Szene für meinen Geschmack sogar schon zu detailliert aufgeschlüsselt, wodurch sie mir dann gefühlsmäßig etwas zu lang oder gestreckt vorkamen. Fazit Dieses Buch ist ein Muss für alle Liebhaber des Meeres (und von Leuchttürmen sowieso)! „Wächter der Meere, Hüter des Lichts“ ist ein atmosphärisch-dichtes, stimmungsvolles Fantasyabenteuer, das den Leser in die Welt des Buches abtauchen lässt und mit einer actiongeladenen Handlung super unterhält. Durch den detaillierten Schreibstil des Autors entstehen die Schauplätze sowie Geschehnisse geradezu bildlich vor den eigenen Augen. Dadurch hat für mich manch eine Szene manchmal etwas an Tempo verloren, allerdings wurde ich dafür mit sympathischen, skurrilen und liebenswürdigen Charakteren entschädigt, die auch etwas Humor und Leichtigkeit in den Kampf von Gut und Böse bringen. 4 von 5 Sternen! Reihen-Infos Einzelband

eine meisterhafte Geschichte über die Entscheidung das Richtige zu tun - oder auch nicht...
von siraelia am 14.09.2017

Mit „Wächter der Meere, Hüther des Lichts“, erschienen im Ueberreuter Verlag ist Oliver Schlick ein weiteres grandioses Buch gelungen. Die Story entführt uns in unsere heutige Zeit, nach Norddeutschland und an die Küsten der Nord- und Ostsee. Speziell Leuchttürme und deren Wächter spielen eine wichtige Rolle für Rebecca Quist,... Mit „Wächter der Meere, Hüther des Lichts“, erschienen im Ueberreuter Verlag ist Oliver Schlick ein weiteres grandioses Buch gelungen. Die Story entführt uns in unsere heutige Zeit, nach Norddeutschland und an die Küsten der Nord- und Ostsee. Speziell Leuchttürme und deren Wächter spielen eine wichtige Rolle für Rebecca Quist, der Hauptprotagonistin. Rebecca wächst in Hamburg bei Adoptiveltern auf. Eines Tages hört sie Stimmen und denkt, dass sie verrückt wird. Doch was dann passiert kann sie kaum glauben. Sie wird in den Kampf von Gut gegen Böse verwickelt, ja ist sogar das Zünglein an der Waage. Wird sie es schaffen, mit einer Gruppe von ungewöhnlichen Unterstützern die Welt zu retten, die gar nicht weiß, dass sie gerettet werden muss? Nicht nur diese Mischung aus der Darstellung unseres Alltags mit allen Punkten die dazu gehören (arbeiten, zur Schule gehen, Alltag halt) und der Einbindung von phantastischen Elementen, einem Wesen, dass unsere Welt und vor allem die Menschheit vor der Gleichschaltung und der Oberflächlichkeit, die sich schnell entwickeln kann, wenn man im Alltagstrott gefangen ist, zu retten versucht, macht das Besondere aus. Auch der flüssige, humorvolle und tiefsinnige Schreibstil mit der Darstellung von witzigen, einzigartigen und liebenswerten Charakteren sind ein weiteres Augenmerk wert. Diese Mischung aus guter Unterhaltung und Denkanstößen gebenden Story haben das Buch für mich zu einem einzigartigen Leseerlebnis gemacht, für das ich sehr gerne 5 von 5 Sterne vergebe.