Das Schiff der Träume

Roman. Deutsche Erstausgabe

(5)
1838 auf dem Ohio River: May Bedloe arbeitet als Schneiderin für ihre Cousine Comfort Vertue, eine gefeierte Schauspielerin. May hatte nie das Bedürfnis, im Scheinwerferlicht zu stehen, und ist mit ihrem einfachen Leben zufrieden. Doch dann trennt sich Comfort überraschend von May, und zum ersten Mal in ihrem Leben ist diese ganz auf sich allein gestellt. Aus der Not heraus heuert sie auf Hugo Cushings Theaterschiff an - und blüht auf. Denn die bunte, exotische Truppe, die ihr dort begegnet, lässt sie endlich zu sich selbst finden. Als ihr dann noch Hugo selbst Avancen macht, scheint ihrem Glück nichts mehr im Wege zu sein. Doch gerade als May ihren Platz im Leben gefunden zu haben glaubt, wird sie vor die größte Herausforderung ihres Lebens gestellt ...
Portrait
Martha Conway hat Englisch und Geschichte studiert. Die mehrfach ausgezeichnete Autorin von Kurzgeschichten und Romanen unterrichtet Kreatives Schreiben an den Universitäten von Stanford und Berkeley. Sie wurde als eine von sieben Schwestern in Cleveland, Ohio, geboren und lebt mit ihrer Familie in San Francisco.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 16.10.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-20529-5
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 20,5/13,4/4,3 cm
Gewicht 546 g
Originaltitel The Underground River
Übersetzer Christine Heinzius
Buch (Paperback)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Das Schiff der Träume

Das Schiff der Träume

von Martha Conway
(5)
Buch (Paperback)
12,99
+
=
Wovon sie träumten

Wovon sie träumten

von Fiona Davis
(6)
Buch (Klappenbroschur)
10,00
+
=

für

22,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
1
2
1
0

Beginnt schleppend, aber wird spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 14.01.2018

1838: May arbeitet als Schneiderin für ihre schauspielende Cousine Comfort und reist mit ihr von Theater zu Theater. Doch als Comfort sie überraschend entlässt, ist May auf sich allein gestellt. Auf der Suche nach einer neuen Anstellung gerät sie auf die ,,Floating Theatre", ein schwimmendes Theaterschiff und lernt dort... 1838: May arbeitet als Schneiderin für ihre schauspielende Cousine Comfort und reist mit ihr von Theater zu Theater. Doch als Comfort sie überraschend entlässt, ist May auf sich allein gestellt. Auf der Suche nach einer neuen Anstellung gerät sie auf die ,,Floating Theatre", ein schwimmendes Theaterschiff und lernt dort ein ganz anderes Leben kennen. Doch dann wird sie unerwartet vor eine schwere und gefährliche Aufgabe gestellt... . Dieser historische Roman erfordert viel Zeit und Muße, um sich richtig einzulesen, aber dann entwickelt die Handlung tatsächlich so etwas wie Spannung und steigert sich erheblich. Im Grunde geht es im Buch um eine junge Frau, die in Abhängigkeit von ihrer Cousine lebt und in ihrem Schatten mit ihren Talenten total untergeht. Erst als May tatsächlich auf, wie ich finde, dreiste Art und Weise abgefertigt wird, entwickelt sie erstaunlicher Weise den Mut und auch die Kraft, ihr Leben nicht nach den Anweisungen anderer zu gestalten, sondern etwas ganz Neues und Aufregendes zu wagen. Als Figur wirkte May gerade am Anfang auf mich relativ kühl und irgendwie seltsam emotionslos. Obwohl sie nur knapp ein schreckliches Unglück überlebt und dabei zusehen muss, wie andere ertrinken, zeigt sie keine geschockte Reaktion, sondern betrachtet alles eher analysierend. Erst nach und nach während der Zeit auf dem Theaterschiff taut May auf und wagt nachher etwas, dass ich ihr so kaum zugetraut hätte. Die Autorin Martha Conway schafft es, den Leser wirklich in die Zeit des frühen 19. Jahrhunderts mitzunehmen. Sie beschreibt sehr anschaulich die Umgebung des Ohio Rivers, die kleinen und größeren Orte und stellt dabei die Situation der Sklaven, aber auch der freigeborenen Farbigen immer wieder in den Vordergrund. Während anfangs der Roman noch etwas schleppend zu lesen war, wird es gerade auch auf dem Theaterschiff mit den vielen unterschiedlichen Figuren richtig interessant. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir die Schauspielerin Mrs. Niffen, die unglaublich neugierig ist und ständig versucht, auf mehr oder weniger subtile Weise May ihre Arbeit und ihre Habseligkeiten wegzunehmen. Insgesamt ist ,,Das Schiff der Träume" ein solider historischer Roman, der mich gut unterhalten hat. Da das Buch jedoch etwas langatmig beginnt und erst spät eine Dynamik entwickelt, kann ich nur 3 Sterne geben.

Tolle Idee, nicht so tolle Umsetzung
von Faltine am 11.11.2017

Inhalt: May wird nach dem Tod ihrer Mutter von ihrer Cousine als Schneiderin angestellt. May kann nicht lügen und wird deshalb immer wieder von ihr bloß gestellt. Comfort ist eine Schauspielerin mit unregelmäßigem Erfolg. Sie sind gerade auf dem Weg zu einem Theater, denn dort hat sie ein Rolle angeboten... Inhalt: May wird nach dem Tod ihrer Mutter von ihrer Cousine als Schneiderin angestellt. May kann nicht lügen und wird deshalb immer wieder von ihr bloß gestellt. Comfort ist eine Schauspielerin mit unregelmäßigem Erfolg. Sie sind gerade auf dem Weg zu einem Theater, denn dort hat sie ein Rolle angeboten bekommen – doch sie kommen dort nicht an. Auf ihrem Schiff gibt es eine Explosion, das Schiff sinkt und May und Comfort werden getrennt. Als May ihre Cousine endlich wiederfindet, entlässt diese sie plötzlich und sie ist auf sich allein gestellt. Doch wenn eine Tür sich schließt, öffnet sich eine andere... Meine Meinung: Das Cover ist wunderschön, sogar die Klappen sind gestaltet. Die Kapitel sind manchmal etwas sehr lang für meinen Geschmack, was mein ''Lesevergnügen'' etwas beeinträchtigt hat. Ich habe eher geschaut, wann das Kapitel endlich zu Ende ist, anstatt mich auf den Text zu konzentrieren. Die Story hat mich vom Klappentext her sehr interessiert, doch als ich anfing zu lesen wurde ich schnell enttäuscht. Ich bin leider überhaupt nicht mit den Charakteren und dem Schreibstil klar gekommen. Entweder waren mir die Charaktere unsympathisch, oder sie konnten mich nicht mitreißen. Es war toll mit May ihren Weg zu gehen und zu sehen wie sie an sich wächst, aber der Funke ist leider nicht übergesprungen.

das Schiff der Träume
von Charlene am 29.10.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

Handlung:1838 auf dem Ohio River: May Bedloe arbeitet als Schneiderin für ihre Cousine Comfort Vertue, eine gefeierte Schauspielerin. May hatte nie das Bedürfnis, im Scheinwerferlicht zu stehen, und ist mit ihrem einfachen Leben zufrieden. Doch dann trennt sich Comfort überraschend von May, und zum ersten Mal in ihrem Leben... Handlung:1838 auf dem Ohio River: May Bedloe arbeitet als Schneiderin für ihre Cousine Comfort Vertue, eine gefeierte Schauspielerin. May hatte nie das Bedürfnis, im Scheinwerferlicht zu stehen, und ist mit ihrem einfachen Leben zufrieden. Doch dann trennt sich Comfort überraschend von May, und zum ersten Mal in ihrem Leben ist diese ganz auf sich allein gestellt. Aus der Not heraus heuert sie auf Hugo Cushings Theaterschiff an ? und blüht auf. Denn die bunte, exotische Truppe, die ihr dort begegnet, lässt sie endlich zu sich selbst finden. Als ihr dann noch Hugo selbst Avancen macht, scheint ihrem Glück nichts mehr im Wege zu sein. Doch gerade als May ihren Platz im Leben gefunden zu haben glaubt, wird sie vor die größte Herausforderung ihres Lebens gestellt ? Orte:Ja das Buch spielt an vielen verschiedenen Orten, die mir prsönlich sehr gefallen haben. Vor allem aber mochte ich das Schiff und deren Besatzung Alle Orte waren relativ gut beschrieben. Es hat auf jeden Fall etwas an sich, da es ja schon im 19.-Jahrhundert spielt und die Orte dann doch etwas anders sind, als heutzutage. Personen: Ich mochte die Personen leider nur so mittelmäßig. May mochte ich eigentlich noch ganz gerne. Allerdings mochte ich die meisten Personen nicht wirklich und sie waren mir zu oberflächlich, vielleicht liegt es an der Zeit in der das Buch spielt, aber ich mochte die meisten Personen einfach überhaupt nicht. Schreibstil: Ich hatte am Anfang ein paar Probleme mit dem Schreibstil, aber nach dem ersten Reinlesen, hatte ich keine großen Probleme damit und ich konnte das Buch sehr einfach und gut lesen. Ich mochte die Beschreibungen und auch ein paar von den Dialogen. Gestaltung: Ja ich finde das Cover sehr schön und es passt auch wahnsinnig gut zu dem Buch, also erst einmal das Schiff, welches wahrscheinlich das Theaterschiff darstellen soll und die Frau mit der alten Kleidung, die wahrscheinlich May ist. Ich finde das Cover und die Kapitelgestaltung sehr schön und es hat Spaß gemacht mir sie anzuschauen. Geschichte: Die Geschichte und ihre Grundidee hat mir soweit ganz gut gefallen, allerdings ist es an manchen Stellen sehr langweilig geworden und es hat sich langgezogen, was mir das Lesen ein bisschen erschwert hat. Trotzdem mochte ich die Handlung, die Grundidee und die spannenden Stellen sehr gerne. Fazit: Ich mochte das Buch soweit ganz gerne: Ich mochte die Handlung, die Gestaltung, den Schreibstil und die Orte. Was ich nicht so mochte waren die Geschichte, weil es manchmal ein bisschen langweilig geworden ist und die Personen mochte ich leider auch nicht so gerne, deswegen gebe ich 3 von 5 Sternen. An dieser Stelle, vielen dank an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.