Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Snow. Die Prophezeiung von Feuer und Eis

Die Prophezeiung von Feuer und Eis

(39)
Für alle, die von Romantasy mehr erwarten
„Die drei mächtigsten Hexen des Landes erhielten zu deiner Geburt eine Prophezeiung, Snow. Vergiss nicht, dass beide Elternteile dir Magie vererbt haben. Diese Magie lebt in dir, eine starke Magie, wahrscheinlich sogar die stärkste, die es in Algid jemals gegeben hat."
Algid, ein Reich aus Eis und Schnee, ist Snows wahres Zuhause. Hier soll sie ihre eigentliche Bestimmung annehmen und das Land aus den frostigen Ketten König Lazars befreien. Snow, jahrelang in der Menschenwelt festgehalten, fällt es schwer, ihren Auftrag und ihre magischen Fähigkeiten zu akzeptieren. Durch Jagger und Kai, die sich beide um sie bemühen, erfährt sie die Geheimnisse von Algid und seinen Bewohnern. Doch Snows Herz gehört eigentlich schon Bale - dem sie ihre Flucht verdankt und den sie jetzt verzweifelt sucht …
Portrait
Danielle Paige ist eine amerikanische Bestsellerautorin, ihre Serie "Dorothy Must Die" stand monatelang auf der Bestsellerliste der New York Times. Bevor sie sich ganz der Jugendliteratur verschrieb, arbeitete sie fürs Fernsehen. Dort wurde sie mit dem Writers Guild of America Award ausgezeichnet und mehrfach für den Daytime Emmy nominiert. Danielle Paige hat ihr Studium an der Universität von Columbia abgeschlossen und lebt in New York City.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 400
Altersempfehlung 13 - 16
Erscheinungsdatum 19.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-522-20237-4
Verlag Thienemann
Maße (L/B/H) 21,5/13,5/3,8 cm
Gewicht 589 g
Illustrator Eva Schöffmann-Davidov
Übersetzer Anne Brauner
Verkaufsrang 38.861
Buch (gebundene Ausgabe)
17,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Snow, Prinzessin von Algid“

Sabrina Schreen, Thalia-Buchhandlung Coesfeld

Snow ist seit sie klein ist in einer psychiatrischen Anstalt. Die einzige Person, die ihr Kraft gibt ist Bale, der Junge, in den sie verliebt ist. Doch der verschwindet plötzlich spurlos und so beschließt Snow, dem mysteriösen Jagger zu folgen, der ihr angeblich bei der Suche nach Bale helfen kann. So landet sie in Algid, einem magischen Land, von dem Jagger behauptet, dass es ihr zuhause sei. Und nicht nur das, sie ist außerdem die Prinzessin, deren Bestimmung es ist, Algid zu retten oder dem König Lazar zu unermesslicher Macht zu verhelfen...
Das Anfangsszenario fand ich bei diesem Buch sehr faszinierend. Snow befindet sich in einer Psychiatrie, der Leser erfährt hier schon viel über ihre Denkweise, ihren Alltag, ihre Wünsche und ihr bisheriges Leben. Im Vordergrund dabei ist stets ihre Beziehung zu Bale, der ebenfalls ein Patient im Whittaker ist. Trotzdem habe ich keinen wirklichen Bezug zu Snow bekommen, auch im Verlauf des Buches bleibt sie meiner Ansicht nach eher kühl und unnahbar. Die Liebesgeschichten, die die Autorin mit einzubringen versucht, waren für meinen Geschmack zu viel, vielleicht wäre es aber auch gut gewesen, wenn die Charaktere nicht so oberflächlich geblieben wären. Denn insgesamt gibt es drei junge Männer, für die Snow sich im Laufe der Geschichte interessiert: Bale, der beste Freund, Jagger, der sie nach Algid bringt und Kai, der bei einer Flusshexe lebt. Neben der Liebe gibt es aber natürlich noch andere Themen: Snow muss sich mit ihrer Vergangenheit und ihren Kräften auseinandersetzen. Hier finde ich sind wirklich spannende Ideen und interessante Ansätze dabei. Snow findet Freunde und lernt, mit ihrer Magie umzugehen. Dann passiert es jedoch wieder, dass die Geschichte an manchen Stellen sehr zäh wird, was wirklich sehr schade ist. Snow kann ich häufig nicht nachvollziehen, weder ihre Handlungen, noch ihre Einstellung. Teilweise hatte ich auch das Gefühl, von zu vielen Ideen überladen zu werden. Bis zum eigentlichen Showdown dauert es mir persönlich zu lange, dafür hat der es aber in sich: die letzten Kapitel sind nochmal richtig spannend, mit einer Wendung, mit der ich nicht gerechnet habe.
Insgesamt ist "Snow. Die Prophezeiung von Feuer und Eis" für mich eher durchschnittlich. Ich hatte mir mehr erhofft, da mir die Idee an sich gut gefallen hat. Der Schreibstil war auch angenehm und das Ende überraschend, weshalb ich wahrscheinlich die Fortsetzung lesen werde, in der Hoffnung, dass die Charaktere dann auch an Tiefe gewinnen.
Snow ist seit sie klein ist in einer psychiatrischen Anstalt. Die einzige Person, die ihr Kraft gibt ist Bale, der Junge, in den sie verliebt ist. Doch der verschwindet plötzlich spurlos und so beschließt Snow, dem mysteriösen Jagger zu folgen, der ihr angeblich bei der Suche nach Bale helfen kann. So landet sie in Algid, einem magischen Land, von dem Jagger behauptet, dass es ihr zuhause sei. Und nicht nur das, sie ist außerdem die Prinzessin, deren Bestimmung es ist, Algid zu retten oder dem König Lazar zu unermesslicher Macht zu verhelfen...
Das Anfangsszenario fand ich bei diesem Buch sehr faszinierend. Snow befindet sich in einer Psychiatrie, der Leser erfährt hier schon viel über ihre Denkweise, ihren Alltag, ihre Wünsche und ihr bisheriges Leben. Im Vordergrund dabei ist stets ihre Beziehung zu Bale, der ebenfalls ein Patient im Whittaker ist. Trotzdem habe ich keinen wirklichen Bezug zu Snow bekommen, auch im Verlauf des Buches bleibt sie meiner Ansicht nach eher kühl und unnahbar. Die Liebesgeschichten, die die Autorin mit einzubringen versucht, waren für meinen Geschmack zu viel, vielleicht wäre es aber auch gut gewesen, wenn die Charaktere nicht so oberflächlich geblieben wären. Denn insgesamt gibt es drei junge Männer, für die Snow sich im Laufe der Geschichte interessiert: Bale, der beste Freund, Jagger, der sie nach Algid bringt und Kai, der bei einer Flusshexe lebt. Neben der Liebe gibt es aber natürlich noch andere Themen: Snow muss sich mit ihrer Vergangenheit und ihren Kräften auseinandersetzen. Hier finde ich sind wirklich spannende Ideen und interessante Ansätze dabei. Snow findet Freunde und lernt, mit ihrer Magie umzugehen. Dann passiert es jedoch wieder, dass die Geschichte an manchen Stellen sehr zäh wird, was wirklich sehr schade ist. Snow kann ich häufig nicht nachvollziehen, weder ihre Handlungen, noch ihre Einstellung. Teilweise hatte ich auch das Gefühl, von zu vielen Ideen überladen zu werden. Bis zum eigentlichen Showdown dauert es mir persönlich zu lange, dafür hat der es aber in sich: die letzten Kapitel sind nochmal richtig spannend, mit einer Wendung, mit der ich nicht gerechnet habe.
Insgesamt ist "Snow. Die Prophezeiung von Feuer und Eis" für mich eher durchschnittlich. Ich hatte mir mehr erhofft, da mir die Idee an sich gut gefallen hat. Der Schreibstil war auch angenehm und das Ende überraschend, weshalb ich wahrscheinlich die Fortsetzung lesen werde, in der Hoffnung, dass die Charaktere dann auch an Tiefe gewinnen.

Susann Müller, Thalia-Buchhandlung Lingen

Außergewöhnlicher Anfang mit dem man nach dem Klappentext so gar nicht rechnet. Doch es lohnt sich dranzubleiben und es ist eine spannende Geschichte, die neugierig auf mehr macht. Außergewöhnlicher Anfang mit dem man nach dem Klappentext so gar nicht rechnet. Doch es lohnt sich dranzubleiben und es ist eine spannende Geschichte, die neugierig auf mehr macht.

Julia Weckmüller, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Startet etwas holprig, aber im Laufe der Geschichte wird man auch mit den eisigen Charakteren warm. Abenteuer, Fantasy und Anflüge von Romantik im ewig verzauberten Schnee. Startet etwas holprig, aber im Laufe der Geschichte wird man auch mit den eisigen Charakteren warm. Abenteuer, Fantasy und Anflüge von Romantik im ewig verzauberten Schnee.

„Spannender Jugendroman!“

Janina Baensch

Eine fantastische Welt auf der anderen Seite des Baumes, eine starke Magie tief in ihr versteckt und eine Prophezeiung, die ihr Leben verändern wird! Eine fantastische Welt auf der anderen Seite des Baumes, eine starke Magie tief in ihr versteckt und eine Prophezeiung, die ihr Leben verändern wird!

Friederike Barf, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Gelungene Mischung aus Fantasy und Liebesgeschichte mit genialem Brückenschlag zur Realität. Leider sind die Figuren nicht besonders tief gezeichnet, deswegen der Punktabzug. Gelungene Mischung aus Fantasy und Liebesgeschichte mit genialem Brückenschlag zur Realität. Leider sind die Figuren nicht besonders tief gezeichnet, deswegen der Punktabzug.

Tina Lehmann-Klein, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Kann sich Snow gegen ihre Bestimmung wehren? Und wem kann sie vertrauen? Auftakt zu einer neuen Trilogie. Kann sich Snow gegen ihre Bestimmung wehren? Und wem kann sie vertrauen? Auftakt zu einer neuen Trilogie.

„Märchenhaftes in Eis und Schnee“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Fantasy-Romane mit Märchentouch sind ja keine Seltenheit heutzutage, auch Danielle Paige`s Story über die junge Snow geht in diese Richtung.
Beginnen tut das Buch allerdings in einer psychiatrischen Klinik,da Snow als Kind versucht hatte, mit einer Nachbarstochter durch einen Spiegel in ein dahinter befindliches Land zu gehen….
Mit Tabletten ruhiggestellt, ist nur der ebenfalls in der Klinik untergebrachte Jugendliche Bale ein Lichtblick in Snow`s ödem Dasein.Als dieser aber eines Nachts (durch einen Spiegel gezogen !) verschwindet, muss das Mädchen feststellen, das die frostige Welt "Algid" keineswegs nur in ihren Alpträumen existiert. Laut einer Prophezeiung soll sie diejenige sein, die den finsteren Herrscher dort tötet oder aber stärkt. Doch Snow will gar nicht diese Welt retten, sie will nur Bale zurückhaben, oder ?
Auch wenn die anderen Protagonisten insgesamt etwas blass bleiben und sich die unerfahrene Hauptperson anscheinend in fast jeden Typen verguckt, der ihr über den Weg läuft, zieht die Story,in Algid angekommen, richtig an, die Autorin baut einige nette Twists ein und den üblichen Cliffhanger am Ende – also: durchaus unterhaltsame Wochenend-Lektüre für Fantasy-Mädels !
P.S.Hat mich anfänglich ein bisschen an die tolle „Alice“-Variation-Trilogie von A.G.Howard erinnert -
„Dark Wonderland“ !
Fantasy-Romane mit Märchentouch sind ja keine Seltenheit heutzutage, auch Danielle Paige`s Story über die junge Snow geht in diese Richtung.
Beginnen tut das Buch allerdings in einer psychiatrischen Klinik,da Snow als Kind versucht hatte, mit einer Nachbarstochter durch einen Spiegel in ein dahinter befindliches Land zu gehen….
Mit Tabletten ruhiggestellt, ist nur der ebenfalls in der Klinik untergebrachte Jugendliche Bale ein Lichtblick in Snow`s ödem Dasein.Als dieser aber eines Nachts (durch einen Spiegel gezogen !) verschwindet, muss das Mädchen feststellen, das die frostige Welt "Algid" keineswegs nur in ihren Alpträumen existiert. Laut einer Prophezeiung soll sie diejenige sein, die den finsteren Herrscher dort tötet oder aber stärkt. Doch Snow will gar nicht diese Welt retten, sie will nur Bale zurückhaben, oder ?
Auch wenn die anderen Protagonisten insgesamt etwas blass bleiben und sich die unerfahrene Hauptperson anscheinend in fast jeden Typen verguckt, der ihr über den Weg läuft, zieht die Story,in Algid angekommen, richtig an, die Autorin baut einige nette Twists ein und den üblichen Cliffhanger am Ende – also: durchaus unterhaltsame Wochenend-Lektüre für Fantasy-Mädels !
P.S.Hat mich anfänglich ein bisschen an die tolle „Alice“-Variation-Trilogie von A.G.Howard erinnert -
„Dark Wonderland“ !

„Romantsy vom Feinsten!“

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Romantsy vom Feinsten: eine magische Welt aus Schnee und Eis, ein Mädchen, das auserkoren wurde, das Königreich zu retten und deren Herz sich nicht entscheiden kann... Einfach toll! Romantsy vom Feinsten: eine magische Welt aus Schnee und Eis, ein Mädchen, das auserkoren wurde, das Königreich zu retten und deren Herz sich nicht entscheiden kann... Einfach toll!

Claudia Bremer, Thalia-Buchhandlung Bremen

Algid , eine Welt aus Eis und Schnee. Die dort lebenden Menschen, Hexen und Zauberer warten auf ihre Retterin und Erlöserin,und das soll wirklich Snow sein? Spannend und romantisch Algid , eine Welt aus Eis und Schnee. Die dort lebenden Menschen, Hexen und Zauberer warten auf ihre Retterin und Erlöserin,und das soll wirklich Snow sein? Spannend und romantisch

„Perfekte Mischung von Liebe und Fantasy!“

Judith Greiner, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Das Besondere an diesem Buch: DIe Geschichte beginnt in der Psychiatrie.
Snow lebt dort und muss jeden Tag viele Medikamente nehmen. Nur ihre große Liebe Bale macht ihr Leben noch lebenswert.
Doch plötzlich passiert etwas Unerwartetes und Snow wird in eine andere Welt gebracht. Eine Welt, die von einem grausamen König regiert wird. Nur sie kann was dagegen unternehmen, aber sie interessiert sich nur dafür, Bale zu befreien... Kann die Welt dann überhaupt noch gerettet werden?
Der erste Teil einer vielversprechenden Romantasy-Reihe!
Das Besondere an diesem Buch: DIe Geschichte beginnt in der Psychiatrie.
Snow lebt dort und muss jeden Tag viele Medikamente nehmen. Nur ihre große Liebe Bale macht ihr Leben noch lebenswert.
Doch plötzlich passiert etwas Unerwartetes und Snow wird in eine andere Welt gebracht. Eine Welt, die von einem grausamen König regiert wird. Nur sie kann was dagegen unternehmen, aber sie interessiert sich nur dafür, Bale zu befreien... Kann die Welt dann überhaupt noch gerettet werden?
Der erste Teil einer vielversprechenden Romantasy-Reihe!

„Intelligente Fantasy“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Fantasy, die auf den Spuren der Schneekönigin wandelt und es schafft, die Geschichte ganz neu und spannend zu interpretieren! Hier freue ich mich endlich mal wieder auf die kommenden Fortsetzungen! Fantasy, die auf den Spuren der Schneekönigin wandelt und es schafft, die Geschichte ganz neu und spannend zu interpretieren! Hier freue ich mich endlich mal wieder auf die kommenden Fortsetzungen!

„eisige Magie“

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Snow fristet ein ödes Dasein in einer psychiatrischen Anstalt. Mit ihrer Mutter läuft es mehr schlecht als recht und ihr Vater ist ihr fremd. Allein ihr Freund Bale bietet ihr Halt. Doch dann geschieht etwas, was die beiden entzweit und eine reihe unglaublicher Ereignisse nach sich zieht. Auf einmal findet Snow sich in einer magischen Welt wieder- und sie soll deren Prinzessin sein! Das würde zumindest ihre unerklärlichen Kräfte erklären...
Ein wahnsinnig spannender Auftakt, facettenreich, überraschend und ein echter Page-Turner. Unbedingt lesen!
Snow fristet ein ödes Dasein in einer psychiatrischen Anstalt. Mit ihrer Mutter läuft es mehr schlecht als recht und ihr Vater ist ihr fremd. Allein ihr Freund Bale bietet ihr Halt. Doch dann geschieht etwas, was die beiden entzweit und eine reihe unglaublicher Ereignisse nach sich zieht. Auf einmal findet Snow sich in einer magischen Welt wieder- und sie soll deren Prinzessin sein! Das würde zumindest ihre unerklärlichen Kräfte erklären...
Ein wahnsinnig spannender Auftakt, facettenreich, überraschend und ein echter Page-Turner. Unbedingt lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
39 Bewertungen
Übersicht
6
14
13
3
3

Snow ? Die Prophezeiung von Feuer und Eis (Danielle Paige)
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 02.08.2018

Erschienen: 19. September 2017 Seitenzahl: 400 Verlag: Thienemann-Esslinger Verlag Hardcover: 17,99 ISBN: 978-3522202374 Die Autorin Danielle Paige ist eine amerikanische Bestsellerautorin, ihre Serie "Dorothy Must Die" stand monatelang auf der Bestsellerliste der New York Times. Bevor sie sich ganz der Jugendliteratur verschrieb, arbeitete sie fürs Fernsehen. Dort wurde sie mit dem Writers Guild of America... Erschienen: 19. September 2017 Seitenzahl: 400 Verlag: Thienemann-Esslinger Verlag Hardcover: 17,99 ISBN: 978-3522202374 Die Autorin Danielle Paige ist eine amerikanische Bestsellerautorin, ihre Serie "Dorothy Must Die" stand monatelang auf der Bestsellerliste der New York Times. Bevor sie sich ganz der Jugendliteratur verschrieb, arbeitete sie fürs Fernsehen. Dort wurde sie mit dem Writers Guild of America Award ausgezeichnet und mehrfach für den Daytime Emmy nominiert. Danielle Paige hat ihr Studium an der Universität von Columbia abgeschlossen und lebt in New York City. Snow ? Die Prophezeiung von Feuer und Eis Snow lebt in der Whittaker-Psychiatrie und wurde für verrückt erklärt. Doch ihr eigentliches Zuhause ist das Reich aus Schnee und Eis, Algid. In diesem Reich soll sie ihre eigentliche Bestimmung, laut Prophezeiung, annehmen und es aus den Fängen von König Lazars befreien. Allerdings fällt es Snow, durch ihren Aufenthalt in der Psychiatrie und der Menschenwelt, sehr schwer, sich mit den magischen Fähigkeiten anzufreunden und den Auftrag zu akzeptieren. Doch die drei mächtigsten Hexen des Landes erhielten zu Snows Geburt eine Prophezeiung, die genau das von ihr verlangen. Ihre Eltern haben ihr die Magie vererbt und diese soll sie nun einsetzen. Durch Jagger und Kai, die sich beide um sie bemühen, erfährt sie die Geheimnisse von Algid und seinen Bewohnern. Doch Snows Herz gehört eigentlich schon Bale ? dem sie ihre Flucht verdankt und den sie jetzt verzweifelt sucht. Fazit Ansprechend fand ich bei diesem Buch vor allem sein wunderbares Cover. Snow ist eine Persönlichkeit, deren Namen schon einiges über sie verrät. Sie war lange Zeit in der Whittaker-Psychiatrie, in der sie für verrückt erklärt wurde. Allerdings verrät neben ihrem Namen kaum etwas, wie Snow wirklich tickt. Die Sätze, die sie von sich gibt sind platt und oberflächlich. Auch wer Bale ist, habe ich zwar verstanden, allerdings waren auch die Beschreibungne um ihn, eher schwach und unverständlich. Er verhalf Snow zur Flucht aus der Psychiatrie, ist seitdem aber verschwunden und Snow will ihn unbedingt wiederfinden. Dies scheint das wichtigste Ziel für sie zu sein. Für mich ein absolut unvollständiger Charakter, der viel zu kühl und oberflächlich daher kommt und dem Leser wenig Anknüpfungspunkte bietet. Schreib- und Erzählstil sind etwas schwierig, leider nicht locker und leicht, wie sonst bei Jugendbüchern häufig der Fall. Dies macht das Weiterkommen im Buch eher schwerfällig und mir fehlte irgendwann die Lust weiter zu lesen. Immer wieder musste ich mit Passagen neu anfangen und musste mich sehr zwingen, das Buch nicht aus der Hand zu legen. Irgendwann habe ich in den ?Überflieg?-Modus geschalten. An sich ist die Geschichte nicht schlecht und hat meiner Meinung nach einiges an Potenzial. Allerdings wurde dies von der Autorin viel zu schnell abgehandelt, wodurch keine Spannung aufgebaut werden konnte. Die Handlung war für mich an den meisten Stellen absolut nicht nachvollziehbar und ich bin mir sicher, dass ich Band 2 der Reihe nicht lesen möchte.

Klassisches Romantasy Jugendbuch
von Julia Lotz aus Aßlar am 27.01.2018

Danielle Paiges Romane waren mir bisher nur durch Instagram und Dorothy Must Die ein Begriff. Bevor mir Thienemann Snow vorstellte, wusste ich nicht, dass sie neben dem Zauberer von Oz Retelling auch an einem Schneekönigin Retelling arbeitet, welches ich euch heute vorstellen möchte. Snow lebt in unserer Welt in... Danielle Paiges Romane waren mir bisher nur durch Instagram und Dorothy Must Die ein Begriff. Bevor mir Thienemann Snow vorstellte, wusste ich nicht, dass sie neben dem Zauberer von Oz Retelling auch an einem Schneekönigin Retelling arbeitet, welches ich euch heute vorstellen möchte. Snow lebt in unserer Welt in einer Psychiatrie und das Schlucken von Tabletten sowie der Alltag mit den anderen Jugendlichen gleicht einer ständigen Wiederholung von Ereignissen. Bis zu dem Tag, an dem ihr bester Freund Bale verschwindet. Snow kann fliehen, folgt seinen Spuren und findet sich plötzlich in Algid wieder. Das, so erfährt sie, ist ihr wahres Zuhause und sie niemand geringerer als die Prinzessin. Doch ihr einziges Ziel ist es, Bale zu finden und zu retten. Snow war für mich ein sehr klassisches Jugendfantasybuch, dass Snows Heldenreise in den Vordergrund rückt und ansonsten sehr stark Romantasyelemente mit einbezieht. Das macht das Jugendbuch zu einem tollen Buch für zwischendurch und Dank des Schreibstils, der sowohl sehr gut als auch sehr zügig zu lesen war, wird dieser Effekt noch einmal verstärkt. Besonders an Snow ist es, innerhalb der Geschichte eine große Entwicklung durchzumachen. Diese ist auch sehr gut erkennbar und das ohnehin schon sehr starke Mädchen wächst im Verlauf der Geschichte an sich und an ihren Aufgaben. Durch den Fokus auf ihren Charakter, traten die anderen Charaktere stark in ihren Schatten und blieben eher blass. Das war nicht weiter schlimm, allerdings hätte ich mir gerade beim Genre Romantasy ab und zu doch ein wenig mehr wissen und Präsenz der Loveinterests gewünscht. Von denen gibt es insgesamt drei, denn neben Bale stehen besonders in Algid Jagger und Kai Snow zur Seite. Ihr solltet also definitiv Lust auf Romantasy und Liebesdrei- bzw- vierecke haben, bevor ihr zu Snow greift. Auch inhaltlich bleibt Danielle Paige weiterhin dem Romantasy-Jugendbuch treu. Die Story selbst steht neben der Charakterentwicklung sehr stark im Vordergrund und wir erfahren sehr wenig über die Welt selbst, die eigentlich von ihrem Aufbau sehr interessant klingt. Snow absolviert während ihrer Reise mehrere Stationen und kommt somit sowohl dem Versteck von Bale als auch ihrem Vater, der sich als ihr Feind entpuppt, immer näher. Obwohl die Geschichte zu Beginn noch sehr langsam und unspektakulär voran schreitet, konnte mich Snow besonders zum Ende hin deutlich mehr in seinen Bann nehmen. Auch einige Wendungen und überraschende neue Informationen konnten mich am Ende noch einmal überzeugen. Insgesamt bleibt das Buch im Gegensatz zu anderen Büchern des Genres jedoch sehr blass und hat viel unausgeschöpftes Potential. Snow ist ein wunderbar leicht zu lesendes Romantasy Jugendbuch für Zwischendurch. Besonders die Entwicklung der Protagonistin Snow stach für mich besonders hervor, wohingegen die Geschichte selbst einem klassischen Jugendbuch gleicht und nicht aus der Masse hervorzustechen vermag. Wer dennoch leichte Unterhaltung aus dem Fantasybereich sucht, ist hiermit sehr gut unterhalten.

Nicht wie erwartet
von einer Kundin/einem Kunden aus Wertingen am 24.01.2018

Die Charaktere: Snow: Für mich spiegelte Snow eigentlich ein gewöhnliches Mädchen wieder, welches sich eigentlich nur nach Liebe und Wertschätzung sehnt. Ihr ganzes Leben lang wird ihr eingeredet, sie sei verrückt. Es versteht sich von selbst, dass sie davon irgendwann selbst überzeugt ist. Doch leider kann ich nicht wirklich sehr... Die Charaktere: Snow: Für mich spiegelte Snow eigentlich ein gewöhnliches Mädchen wieder, welches sich eigentlich nur nach Liebe und Wertschätzung sehnt. Ihr ganzes Leben lang wird ihr eingeredet, sie sei verrückt. Es versteht sich von selbst, dass sie davon irgendwann selbst überzeugt ist. Doch leider kann ich nicht wirklich sehr viel mehr zu ihr als Person sagen. Schreibstil: Erzählt wird die Geschichte aus Snows Sicht in der Ich-Perspektive. Allerdings war der Schreibstil an sich, leider eher nicht mein Fall. Oft wirkten die Sätze eher wahllos aneinandergereiht, als hätte man sich dabei nicht sonderlich viel Gedanken gemacht. Daher musste ich auch oft im Buch herum blättern und nachlesen, da es teilweise echt schwierig war den Kontext zu verstehen. Weder Spannung noch richtige Gefühle kamen hier für mich auf, weshalb auch die Charaktere nicht wirklich greifbar waren und eher blass wirkten. Meine Meinung: An "Snow" ging ich, allein schon wegen des unglaublichen Klappentextes und des wahrhaft schönen Covers, mit sehr hohen Erwartungen heran. Dies war im Nachhinein betrachtet vielleicht auch mein Fehler. Zunächst war das Buch sehr ansprechend, denn der Start war mehr als ungewöhnlich. Denn Snows Geschichte startet in keinem typischen amerikanischen Vorort, sondern in einer Psychiatrie. Somit wurde also, schon allein durch diesen Fakt, stark das Interesse des Lesers geweckt. Doch leider war dies lange Zeit das einzig faszinierende. Da ich Schwierigkeiten mit den Charakteren und den daraus folgenden Gefühlen hatte, war es schwer für mich, mich emotional auf das Buch einzulassen und die entstehende Liebesgeschichte nachzuvollziehen oder mich auf die Protagonisten einzulassen. Allerdings änderte der Schluss des Buches so einiges schlagartig. Ziemlich unerwartet stieg das Spannungslevel fast unerträglich hoch und man wollte das Buch schon gar nicht mehr zur Seite legen. Hinzu kam dann schließlich auch noch eine ungeahnte Wendung, mit welcher ich in meinen kühnsten Träumen niemals gerechnet hätte! Also ist abschließend zu sagen, dass man an dieses Buch vielleicht nicht mit zu hohen Erwartungen herangehen sollte. Ansonsten ist die Idee der Geschichte wirklich faszinierend und den nächsten Teil werde ich definitiv lesen, denn nach diesem Ende bin ich wirklich angefixt!