Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Scythe – Die Hüter des Todes

Scythe 1

(165)

Unsterblichkeit, Wohlstand, unendliches Wissen.
Die Menschheit hat die perfekte Welt erschaffen – aber diese Welt hat einen Preis.

Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster.
Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten …

Der erste Band der internationalen Bestseller-Trilogie!
Schutzumschlag mit Metallic-Folien-Veredelung

Rezension
Fesselnd geschrieben in wechselseitiger Erzählweise, exotische Charaktere, durchdachter Handlungsaufbau – beste Social Fiction. Schrecklich, so lange auf den nächsten Band warten zu müssen!
Portrait
Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, USA, ist in den USA ein Superstar unter den Jugendbuchautoren. Er studierte in Kalifornien Psychologie und Theaterwissenschaften. Alle seine Romane sind internationale Bestseller und wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem National Book Award.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 528 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 14
Erscheinungsdatum 21.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783733650155
Verlag FISCHER Kinder- und Jugend-E-Books
Dateigröße 1384 KB
Übersetzer Pauline Kurbasik, Kristian Lutze
Verkaufsrang 4.204
eBook
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Scythe – Die Hüter des Todes

Scythe – Die Hüter des Todes

von Neal Shusterman
(165)
eBook
14,99
+
=
Scythe - Der Zorn der Gerechten

Scythe - Der Zorn der Gerechten

von Neal Shusterman
(111)
eBook
16,99
+
=

für

31,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Scythe

  • Band 1

    63919688
    Scythe – Die Hüter des Todes
    von Neal Shusterman
    (165)
    eBook
    14,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    83725740
    Scythe - Der Zorn der Gerechten
    von Neal Shusterman
    (111)
    eBook
    16,99

Buchhändler-Empfehlungen

Vanessa Roggen, Thalia-Buchhandlung Köln

In einer Zukunftsversion der Welt, in der Krankheiten besiegt und Menschen im Grunde unsterblich sind, sorgen Scythe dafür,dass sie nicht überbevölkert wird. Mal was neues, toll! In einer Zukunftsversion der Welt, in der Krankheiten besiegt und Menschen im Grunde unsterblich sind, sorgen Scythe dafür,dass sie nicht überbevölkert wird. Mal was neues, toll!

Julia Nitschke, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Unerwartet gut! Hier bekommt das Thema `Tod` eine ganz neue Sichtweise - teilweise ein bisschen makaber, aber richtig spannend! Auch die Auflösung am Ende ist absolut gelungen! Unerwartet gut! Hier bekommt das Thema `Tod` eine ganz neue Sichtweise - teilweise ein bisschen makaber, aber richtig spannend! Auch die Auflösung am Ende ist absolut gelungen!

„Statt einer weiteren Dystopie, hier einmal eine spannende Utopie“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Dresden

In einer Welt ohne Hunger, ohne Krieg und sogar ohne den Tod leben die Menschen wie im Paradies. Sie haben Zugang zu unendlichem Wissen und werden mit unbestechlicher Gerechtigkeit vom Thunderhead regiert, einer intelligenten Entwicklungsform der Cloud. Doch um die Welt vor der so unausweichlichen Überbevölkerung zu schützen, wählen die sogenannten Todbringer (Scythe) Leute aus, die unwiederbringlich getötet werden. Citra und Rowan verabscheuen diese Menschen, deren tägliche Arbeit Mord und Todschlag beinhaltet. Doch durch Zufall finden sich beide, schneller als sie es erahnen können, in der Ausbildung zum Todbringer wieder.

Neal Shusterman führt den Leser im ersten Teil seiner Trilogie in die augenscheinlich perfekte Welt ein. Der Thunderhead hat quasi sämtliche Probleme der Menschheit gelöst, bis hin zum Tod. Die Wahrscheinlichkeit, durch einen Todbringer zu sterben, liegt bei 10 Prozent in den ersten tausend Jahren. Das verändert nicht nur die Gesellschaft, sondern die Menschen selbst. Shusterman wagt ein Gedankenexperiment zu der Frage, wie der Mensch sich entwickelt, wenn er den Tod nicht länger zu fürchten hat. Zwischen den Kapiteln befinden sich Tagebuch-Ausschnitte unterschiedlicher Todbringer, in welchen gerade diese philosophische/soziologische Frage zu Geltung kommt. Die Geschichte rund um die beiden Hauptfiguren trägt die dazu gehörige Spannung bei. Durch sie und die anderen Charaktere werden die unterschiedlichen Entwicklungsmöglichkeiten des Experiments "Utopie" aufgezeigt.

Für mich ist dieses Buch endlich einmal ein zukunftsbasierter Jugendroman, der auch zu Ende gedacht ist. Dabei ist er so aktuell und gesellschaftlich relevant, dass ihn so viele Jugendliche und Erwachsene wie möglich lesen sollten.
In einer Welt ohne Hunger, ohne Krieg und sogar ohne den Tod leben die Menschen wie im Paradies. Sie haben Zugang zu unendlichem Wissen und werden mit unbestechlicher Gerechtigkeit vom Thunderhead regiert, einer intelligenten Entwicklungsform der Cloud. Doch um die Welt vor der so unausweichlichen Überbevölkerung zu schützen, wählen die sogenannten Todbringer (Scythe) Leute aus, die unwiederbringlich getötet werden. Citra und Rowan verabscheuen diese Menschen, deren tägliche Arbeit Mord und Todschlag beinhaltet. Doch durch Zufall finden sich beide, schneller als sie es erahnen können, in der Ausbildung zum Todbringer wieder.

Neal Shusterman führt den Leser im ersten Teil seiner Trilogie in die augenscheinlich perfekte Welt ein. Der Thunderhead hat quasi sämtliche Probleme der Menschheit gelöst, bis hin zum Tod. Die Wahrscheinlichkeit, durch einen Todbringer zu sterben, liegt bei 10 Prozent in den ersten tausend Jahren. Das verändert nicht nur die Gesellschaft, sondern die Menschen selbst. Shusterman wagt ein Gedankenexperiment zu der Frage, wie der Mensch sich entwickelt, wenn er den Tod nicht länger zu fürchten hat. Zwischen den Kapiteln befinden sich Tagebuch-Ausschnitte unterschiedlicher Todbringer, in welchen gerade diese philosophische/soziologische Frage zu Geltung kommt. Die Geschichte rund um die beiden Hauptfiguren trägt die dazu gehörige Spannung bei. Durch sie und die anderen Charaktere werden die unterschiedlichen Entwicklungsmöglichkeiten des Experiments "Utopie" aufgezeigt.

Für mich ist dieses Buch endlich einmal ein zukunftsbasierter Jugendroman, der auch zu Ende gedacht ist. Dabei ist er so aktuell und gesellschaftlich relevant, dass ihn so viele Jugendliche und Erwachsene wie möglich lesen sollten.

„Wenn der Tod in glänzender Robe vorbeikommt“

Kira Pyritz, Thalia-Buchhandlung Moers

Dieses Buch war für mich der pure Wahnsinn. Selten bin ich so rasant durch die Seiten geflogen und wollte gleichzeitig, dass das Buch niemals endet. Neil Shusterman versteht es ungemein, Spannung mit Philosophie und toller Sprache zu verweben. Man stellt sich nicht nur einmal die Frage, ob die von ihm entworfenen Scythe nicht irgendwann, wenn uns die Überbevölkerung zur Last wird, zur Realität werden könnten. Ich habe tatsächlich noch nie etwas in dieser Art gelesen und gerade das hat mich so begeistert.
Bisher in diesem Jahr mein Lesehighlight!
Dieses Buch war für mich der pure Wahnsinn. Selten bin ich so rasant durch die Seiten geflogen und wollte gleichzeitig, dass das Buch niemals endet. Neil Shusterman versteht es ungemein, Spannung mit Philosophie und toller Sprache zu verweben. Man stellt sich nicht nur einmal die Frage, ob die von ihm entworfenen Scythe nicht irgendwann, wenn uns die Überbevölkerung zur Last wird, zur Realität werden könnten. Ich habe tatsächlich noch nie etwas in dieser Art gelesen und gerade das hat mich so begeistert.
Bisher in diesem Jahr mein Lesehighlight!

Fabian Klukas, Thalia-Buchhandlung Kleve

Ein brillianter Start einer fantastischen Reihe.
Das Buch überzeugt vorallem durch seine Vielschichtigkeit und den Umgang mit einem wichtigen Thema.
Ein brillianter Start einer fantastischen Reihe.
Das Buch überzeugt vorallem durch seine Vielschichtigkeit und den Umgang mit einem wichtigen Thema.

„Unglaublich spannend! Absolut lesenswert!“

Amelie Blome, Thalia-Buchhandlung Hameln

Endlich!
Ein neues Buch von Shusterman!

Ehrlich gesagt war ich beim ersten Überfliegen der Inhaltsangabe gar nicht mal so begeistert...
Die Vollendet-Reihe von Shusterman fand ich sehr genial gemacht. Nun wollte ich aber zumindest mal in sein neues Buch reinlesen...
...und habe es bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand gelegt! Ich liebe die Story!
Hier hatte jemand wiedermal eine unvergleichliche Idee und hat sie in ein ebenfalls unvergleichlich tolles Buch umgesetzt.

Es gab viele Wendungen, die mich zwischendrin tatsächlich etwas traurig machten aber gerade das Ende war phänomenal, hab ich wirklich nicht mit gerechnet.

Neben der überzeugenden und spannenden Story habe ich mich über die kurzen Tagebucheinträge zwischen den Kapiteln gefreut. Diesen bieten zusätzliche Infos und regen das Nachdenken auf philosophischer Ebene an.

Während ich las, fing ich an ganz zu vergessen, dass sich das alles "nur" jemand ausgedacht hat. Shusterman versteht es, eine realistische Welt zu schaffen mit tollen Einzelheiten ohne, dass er sehr viel erklären müsste und für den Leser ist diese Welt trotzdem gut vorstellbar!

Ein Buch, das ich sehr genossen habe zu lesen! =)
Endlich!
Ein neues Buch von Shusterman!

Ehrlich gesagt war ich beim ersten Überfliegen der Inhaltsangabe gar nicht mal so begeistert...
Die Vollendet-Reihe von Shusterman fand ich sehr genial gemacht. Nun wollte ich aber zumindest mal in sein neues Buch reinlesen...
...und habe es bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand gelegt! Ich liebe die Story!
Hier hatte jemand wiedermal eine unvergleichliche Idee und hat sie in ein ebenfalls unvergleichlich tolles Buch umgesetzt.

Es gab viele Wendungen, die mich zwischendrin tatsächlich etwas traurig machten aber gerade das Ende war phänomenal, hab ich wirklich nicht mit gerechnet.

Neben der überzeugenden und spannenden Story habe ich mich über die kurzen Tagebucheinträge zwischen den Kapiteln gefreut. Diesen bieten zusätzliche Infos und regen das Nachdenken auf philosophischer Ebene an.

Während ich las, fing ich an ganz zu vergessen, dass sich das alles "nur" jemand ausgedacht hat. Shusterman versteht es, eine realistische Welt zu schaffen mit tollen Einzelheiten ohne, dass er sehr viel erklären müsste und für den Leser ist diese Welt trotzdem gut vorstellbar!

Ein Buch, das ich sehr genossen habe zu lesen! =)

Isabel Casco Silva, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Auserwählt um die Welt vor der Überbevölkerung zu schützen...
Kritsch, knallhart und spannend bis zur letzten Seite!
Regt zum Nachdenken an.
Auserwählt um die Welt vor der Überbevölkerung zu schützen...
Kritsch, knallhart und spannend bis zur letzten Seite!
Regt zum Nachdenken an.

„Grandios geschrieben! “

Jennifer Pereira, Thalia-Buchhandlung Bonn

Wer dieses Buch liest wird es verstehen. Den schnellen Lesefluss ist vor allem der Text schuldig. Die Geschichte einer neuen Welt wirkt fesselnd und man lässt sich von der Weisheit der Scythe berieseln.
Cintra soll zum Scythe ausgebildet werden und hat dabei Konkurrenz von einem anderen Lehrling. Eine Prüfung am Ende soll entscheiden wer Scythe wird und wer stirbt.
Das jedes System einen Fehler hat braucht man wohl nicht zu erwähnen. Es gibt Scythe, die dieses System für sich ausnutzen wollen und schnell Verbündete dafür finden.

Alles in Einem ist es ein super gelungenes Buch und die Vorfreude auf die Fortsetzung ist groß. Definitiv eine Leseempfehlung für alle jungen Erwachsenen und alle Jugendlichen ab 14 Jahren!
Wer dieses Buch liest wird es verstehen. Den schnellen Lesefluss ist vor allem der Text schuldig. Die Geschichte einer neuen Welt wirkt fesselnd und man lässt sich von der Weisheit der Scythe berieseln.
Cintra soll zum Scythe ausgebildet werden und hat dabei Konkurrenz von einem anderen Lehrling. Eine Prüfung am Ende soll entscheiden wer Scythe wird und wer stirbt.
Das jedes System einen Fehler hat braucht man wohl nicht zu erwähnen. Es gibt Scythe, die dieses System für sich ausnutzen wollen und schnell Verbündete dafür finden.

Alles in Einem ist es ein super gelungenes Buch und die Vorfreude auf die Fortsetzung ist groß. Definitiv eine Leseempfehlung für alle jungen Erwachsenen und alle Jugendlichen ab 14 Jahren!

„Super spannend!“

Sarah Maarfeld, Thalia-Buchhandlung Nienburg

Endlich mal wieder eine Fantasy Reihe, die einen fesselt und bei der man gespannt auf die weiteren Teile wartet!

Eine Welt, in der ausgewählte Menschen über den Tod anderer entscheiden und es den natürlichen Tod nicht mehr gibt. Wie trifft man so eine Entscheidung? Wie entscheidet man wer leben und wer sterben darf?

Genau das werden Citra und Rowen lernen müssen, denn sie könnten bald ein Scythe sein - ein Hüter des Todes! Doch während ihrer Ausbildung passieren den beiden immer wieder Sachen, die Fragen aufwerfen...

Absolut lesenswert und man kann gespannt sein auf Teil 2! (:
Endlich mal wieder eine Fantasy Reihe, die einen fesselt und bei der man gespannt auf die weiteren Teile wartet!

Eine Welt, in der ausgewählte Menschen über den Tod anderer entscheiden und es den natürlichen Tod nicht mehr gibt. Wie trifft man so eine Entscheidung? Wie entscheidet man wer leben und wer sterben darf?

Genau das werden Citra und Rowen lernen müssen, denn sie könnten bald ein Scythe sein - ein Hüter des Todes! Doch während ihrer Ausbildung passieren den beiden immer wieder Sachen, die Fragen aufwerfen...

Absolut lesenswert und man kann gespannt sein auf Teil 2! (:

„Entscheidung auf Leben und Tod “

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Vechta

Die Idee, dass es eine Zukunft gibt, in der die Menschen keine Krankheiten erleiden, nicht mehr altern und dadurch auch nicht mehr sterben, fand ich faszinierend. Auch wenn es erstrebenswert klingt, muss es doch eine Möglichkeit geben, damit die Weltbevölkerung nicht explodiert. Und die gibt es. Jugendliche werden zu Scythe ausgebildet, die entscheiden dürfen, wer leben darf und wer sterben muss. Citra und Rowan werden als Lehrlinge ausgewählt und müssen nicht nur lernen, wie man am besten die Menschen auswählt, die sterben müssen, sondern auch, wie die jungen Scythe den Menschen das Leben nehmen.
Ich freu mich schon auf Band 2!
Die Idee, dass es eine Zukunft gibt, in der die Menschen keine Krankheiten erleiden, nicht mehr altern und dadurch auch nicht mehr sterben, fand ich faszinierend. Auch wenn es erstrebenswert klingt, muss es doch eine Möglichkeit geben, damit die Weltbevölkerung nicht explodiert. Und die gibt es. Jugendliche werden zu Scythe ausgebildet, die entscheiden dürfen, wer leben darf und wer sterben muss. Citra und Rowan werden als Lehrlinge ausgewählt und müssen nicht nur lernen, wie man am besten die Menschen auswählt, die sterben müssen, sondern auch, wie die jungen Scythe den Menschen das Leben nehmen.
Ich freu mich schon auf Band 2!

„Der Auftackt einer grandiosen Reihe“

Hannah E. Kurtze

Dieses Buch fiel mir eher zufällig in die Hände. Ich ließ es fast nicht mehr los, bis ich es durch hatte, so sehr hat es mich gefesselt.
Neal Shusterman schafft es eine surreale Welt zu erschaffen, die gleichzeitig dann doch erschreckend real erschein. Man beginnt über die Notwendigkeit des Todes und die daraufhin folgenden moralischen Zusammenhänge in der Gesellschaft nachzudenken. Mehr als einmal hatte ich den Drang mit Freunden das Gelesene zu diskutieren und mir andere Gedanken zu den Themen anzuhören.
Dieses Buch fiel mir eher zufällig in die Hände. Ich ließ es fast nicht mehr los, bis ich es durch hatte, so sehr hat es mich gefesselt.
Neal Shusterman schafft es eine surreale Welt zu erschaffen, die gleichzeitig dann doch erschreckend real erschein. Man beginnt über die Notwendigkeit des Todes und die daraufhin folgenden moralischen Zusammenhänge in der Gesellschaft nachzudenken. Mehr als einmal hatte ich den Drang mit Freunden das Gelesene zu diskutieren und mir andere Gedanken zu den Themen anzuhören.

„Spannende Zukunftsvision mit philosophischen Aspekten!“

Stephan Kliem, Thalia-Buchhandlung Krefeld

In einer Welt ohne Krankheit und Tod, in der nur noch geboren aber nicht mehr gestorben wird, braucht es eine moralische Instanz. Eine moralische Instanz welche die Funktion des natürlichen Todes übernimmt - nachlesen genannt! Was passieren kann wenn diese Instanz nicht mehr nach moralischen Aspekten handelt, davon handelt dieses Buch. Für Leser ab 14 Jahren.
Mich hat es sehr überrascht - ein wirklich gutes Buch für junge Leser! Lesen!
In einer Welt ohne Krankheit und Tod, in der nur noch geboren aber nicht mehr gestorben wird, braucht es eine moralische Instanz. Eine moralische Instanz welche die Funktion des natürlichen Todes übernimmt - nachlesen genannt! Was passieren kann wenn diese Instanz nicht mehr nach moralischen Aspekten handelt, davon handelt dieses Buch. Für Leser ab 14 Jahren.
Mich hat es sehr überrascht - ein wirklich gutes Buch für junge Leser! Lesen!

„Mord mit Moral“

Anna Weidinger, Thalia-Buchhandlung Passau

Gleich vorweg: Ich fand den ersten Teil einfach klasse. Wenn du die "Lizenz zum Töten" hättest, für welche Seite würdest du dich entscheiden? Eine tolle Geschichte über menschliche Werte, Moral, Freundschaft und eine "fast" perfekte Welt. Ich freue mich sehr auf die weiteren Bände. Gleich vorweg: Ich fand den ersten Teil einfach klasse. Wenn du die "Lizenz zum Töten" hättest, für welche Seite würdest du dich entscheiden? Eine tolle Geschichte über menschliche Werte, Moral, Freundschaft und eine "fast" perfekte Welt. Ich freue mich sehr auf die weiteren Bände.

„Die perfekte Welt?“

Lisa Leiteritz, Thalia-Buchhandlung Marburg

Eine Welt der Unsterblichen, die in Wohlstand leben und über unendliches Wissen verfügen. Ein Gedankenexperiment, das mich anfangs neugierig und letztendlich sehr nachdenklich gemacht hat. Wahnsinnig gut in diesem Roman mit den Hauptfiguren Rowan, Citra, Scythe Marie Curie, Scythe Michael Faraday und Scythe Robert Goddard umgesetzt.
Die Scythe sind diejenigen, die über Leben und Tod bestimmen können. Sie töten oder erteilen Immunität. Mit dieser Macht sollen sie demütig umgehen, doch es gibt auch die, die sich dadurch gottähnlich verhalten. Die Menschen trotzen Krankheiten, Unfällen und dem Alter. Sie können leben, bis sie "nachgelesen" werden. Und das kann hunderte Jahre dauern. Ist das eine perfekte Welt?
Shusterman erschafft eine Zukunftsversion, die faszinierend und beängstigend ist. Sollten Menschen die Macht über Leben und Tod haben? Und welche Konsequenzen ergeben sich aus dieser scheinbar perfekten Welt? Hochbrinsant!!
Eine Welt der Unsterblichen, die in Wohlstand leben und über unendliches Wissen verfügen. Ein Gedankenexperiment, das mich anfangs neugierig und letztendlich sehr nachdenklich gemacht hat. Wahnsinnig gut in diesem Roman mit den Hauptfiguren Rowan, Citra, Scythe Marie Curie, Scythe Michael Faraday und Scythe Robert Goddard umgesetzt.
Die Scythe sind diejenigen, die über Leben und Tod bestimmen können. Sie töten oder erteilen Immunität. Mit dieser Macht sollen sie demütig umgehen, doch es gibt auch die, die sich dadurch gottähnlich verhalten. Die Menschen trotzen Krankheiten, Unfällen und dem Alter. Sie können leben, bis sie "nachgelesen" werden. Und das kann hunderte Jahre dauern. Ist das eine perfekte Welt?
Shusterman erschafft eine Zukunftsversion, die faszinierend und beängstigend ist. Sollten Menschen die Macht über Leben und Tod haben? Und welche Konsequenzen ergeben sich aus dieser scheinbar perfekten Welt? Hochbrinsant!!

Xandia Kurz, Thalia-Buchhandlung Ludwigsburg

Ein toll konzipiertes Jugendbuch, das die menschliche Moral im Ausnahmezustand erforscht. Mein Favorit für alle, die Denkanstöße auf unterhaltsame Weise vermittelt bekommen wollen. Ein toll konzipiertes Jugendbuch, das die menschliche Moral im Ausnahmezustand erforscht. Mein Favorit für alle, die Denkanstöße auf unterhaltsame Weise vermittelt bekommen wollen.

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Spannender Auftakt dieser neuen Reihe. Die Geschichte besticht durch eine einzigartige Welt, die den Leser sofort für sich einnimmt. Ich freue mich schon auf mehr. Spannender Auftakt dieser neuen Reihe. Die Geschichte besticht durch eine einzigartige Welt, die den Leser sofort für sich einnimmt. Ich freue mich schon auf mehr.

„Gar nicht mal so unrealistisch!“

Klara Petschulat, Thalia-Buchhandlung Koblenz

In einer Welt, in der es keinen Krieg, keine Krankheit und auch keine Armut gibt, ist der Tod besiegt.
Der Thunderhead reguliert das Geschehen auf der Welt. Für das Töten sind nun die Scythe zuständig, auserwählte "Sensenmänner" die nach bestimmten Regeln die Menschen nachlesen, also töten, müssen.
Citra und Rowan sind mittendrin, Auszubildende eines Scythes, der sie das Töten lehrt. Eine brisante Geschichte mit vielen Wendungen und plot-twists. Es hat mich so mitgenommen, ich konnte das Buch nicht mehr weglegen!
Episch und sehr spannend!!!
In einer Welt, in der es keinen Krieg, keine Krankheit und auch keine Armut gibt, ist der Tod besiegt.
Der Thunderhead reguliert das Geschehen auf der Welt. Für das Töten sind nun die Scythe zuständig, auserwählte "Sensenmänner" die nach bestimmten Regeln die Menschen nachlesen, also töten, müssen.
Citra und Rowan sind mittendrin, Auszubildende eines Scythes, der sie das Töten lehrt. Eine brisante Geschichte mit vielen Wendungen und plot-twists. Es hat mich so mitgenommen, ich konnte das Buch nicht mehr weglegen!
Episch und sehr spannend!!!

„Die Hüter des Todes haben mich voll vom Hocker gehauen!“

Nancy Jarisch, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Wow, wow, wow: dieses Buch ist wirklich das Beste, was ich seit Langem gelesen habe. Eine packende, innovative Story, die mich wirklich überrascht hat, vielversprechende Charaktere und trotz drastischer Szenen, toller Humor mit genau der richtigen Prise Gesellschaftsktritik.

Ich kann nur sagen großartig! Das muss man lesen!
Wow, wow, wow: dieses Buch ist wirklich das Beste, was ich seit Langem gelesen habe. Eine packende, innovative Story, die mich wirklich überrascht hat, vielversprechende Charaktere und trotz drastischer Szenen, toller Humor mit genau der richtigen Prise Gesellschaftsktritik.

Ich kann nur sagen großartig! Das muss man lesen!

„Eine perfekte Welt - doch zu welchem Preis?“

Alexander Voß, Thalia-Buchhandlung Coburg

Das Buch fesselte mich von der ersten Seite an durch sein packendes Szenario: Es herrscht Frieden und durch moderne Medizin kann ein Körper beliebig oft auf ein Wunschalter resettet werden.
Aber selbst in einer perfekten Welt müssen Menschen sterben, doch wer hat das Recht über den Tod zu entscheiden und was passiert wenn diese Macht Missbraucht wird?
Das Buch fesselte mich von der ersten Seite an durch sein packendes Szenario: Es herrscht Frieden und durch moderne Medizin kann ein Körper beliebig oft auf ein Wunschalter resettet werden.
Aber selbst in einer perfekten Welt müssen Menschen sterben, doch wer hat das Recht über den Tod zu entscheiden und was passiert wenn diese Macht Missbraucht wird?

Marcelina Merkel, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Diese Dystopie übertrifft ihre Vorgänger! Spannend, fesselnd, voller Überraschungen und Wendungen, die die Geschichte unvorhersehbar machen. Ein Muss für Dystopie-Leser! Diese Dystopie übertrifft ihre Vorgänger! Spannend, fesselnd, voller Überraschungen und Wendungen, die die Geschichte unvorhersehbar machen. Ein Muss für Dystopie-Leser!

Nicole Treuholz, Thalia-Buchhandlung Wildau

Eine großartig geschriebene Story, deren Zukunftsvision faszinierend und erschreckend zugleich ist. Ein wirklich überwältigender Auftakt zu einer neuen Reihe! Unbedingt lesen! Eine großartig geschriebene Story, deren Zukunftsvision faszinierend und erschreckend zugleich ist. Ein wirklich überwältigender Auftakt zu einer neuen Reihe! Unbedingt lesen!

„Interessante Idee“

Julie Schweimanns, Thalia-Buchhandlung Velbert

Scythe bringt eine völlig neue Idee der Zukunft mit und gerade das hat mir sehr gut gefallen. Es dauert zwar ein wenig bis man das System dieser neuen Welt durchschaut hat, aber zum Ende hin wurde es noch sehr spannend, sodass ich es kaum erwarten kann den zweiten Teil in den Händen zu halten. Scythe bringt eine völlig neue Idee der Zukunft mit und gerade das hat mir sehr gut gefallen. Es dauert zwar ein wenig bis man das System dieser neuen Welt durchschaut hat, aber zum Ende hin wurde es noch sehr spannend, sodass ich es kaum erwarten kann den zweiten Teil in den Händen zu halten.

„Wer darf über Leben und Tod bestimmen?“

Sabine Sälzler, Thalia-Buchhandlung Hanau

Ein genialer Auftakt einer neuen Fantasy Trilogie. Das spannende Thema hat mich gleich neugierig gemacht. In der Zukunft hat sich die Menschheit eine perfekte Welt ohne Krankheit und Tod erschaffen.
Ich fieberte mit Citra und Rowen, die eine Ausbildung zum Hüter des Todes absolvieren müssen. Nur diese Hüter dürfen bestimmen, wer leben darf oder wer "gelesen" werden muss. Die beiden werden vor eine schier unmögliche Aufgabe gestellt. Der Schluss macht mich so überrascht und gefesselt, dass ich den zweiten Teil kaum abwarten kann. Erscheint im März.
Ein genialer Auftakt einer neuen Fantasy Trilogie. Das spannende Thema hat mich gleich neugierig gemacht. In der Zukunft hat sich die Menschheit eine perfekte Welt ohne Krankheit und Tod erschaffen.
Ich fieberte mit Citra und Rowen, die eine Ausbildung zum Hüter des Todes absolvieren müssen. Nur diese Hüter dürfen bestimmen, wer leben darf oder wer "gelesen" werden muss. Die beiden werden vor eine schier unmögliche Aufgabe gestellt. Der Schluss macht mich so überrascht und gefesselt, dass ich den zweiten Teil kaum abwarten kann. Erscheint im März.

Sarah Lempa, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Ein außergewöhnliches und erschreckendes Buch über eine Zukunft in der die Menschheit nahezu unsterblich ist. Gäbe es nicht die Scythe...könntest du über Leben und Tod entscheiden? Ein außergewöhnliches und erschreckendes Buch über eine Zukunft in der die Menschheit nahezu unsterblich ist. Gäbe es nicht die Scythe...könntest du über Leben und Tod entscheiden?

„Wem gibt man die Macht über Leben und Tod?“

Jennifer Jeschonnek, Thalia-Buchhandlung Hilden

In einer Welt ohne Krankheit, Krieg und Tod entscheiden die Hüter des Todes darüber, wer sterben soll und wer leben darf.
Doch wem sollte diese Macht anvertraut werden?
Und sollte diese Aufgabe sich wirklich jeder Regierung entziehen?
Ein spannendes Gedankenspiel über die Verantwortung der Mächtigen gepaart mit tollen Charakteren und einem Hauch von Romantik.
Definitiv eins meiner diesjährigen Highlights! Ich freue mich schon riesig auf Teil 2
In einer Welt ohne Krankheit, Krieg und Tod entscheiden die Hüter des Todes darüber, wer sterben soll und wer leben darf.
Doch wem sollte diese Macht anvertraut werden?
Und sollte diese Aufgabe sich wirklich jeder Regierung entziehen?
Ein spannendes Gedankenspiel über die Verantwortung der Mächtigen gepaart mit tollen Charakteren und einem Hauch von Romantik.
Definitiv eins meiner diesjährigen Highlights! Ich freue mich schon riesig auf Teil 2

„Das Handwerk des Todes...“

Judith Fekete, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Scythe - Hüter des Todes war eine totale Überraschung für mich! Eine Dystopie der Anderen Art. Vorallem hat mich die Story auch im Anschluss sehr beschäftigt, denn es geht wahrlich tödlich zu!
Eine Welt in der Zukunft, die Menschen sind unsterblich, die Erde überbevölkert. Deshalb gibt es die sogenannten Scythe, eine Elite von Todbringern. Doch wer verdient es zu leben? Wer muss sterben?

Ein spannendes, gut durchdachtes Zukunftsszenario. Auch die Charaktere haben mir super gut gefallen! Ich freu mich unheimlich auf Band 2!
Scythe - Hüter des Todes war eine totale Überraschung für mich! Eine Dystopie der Anderen Art. Vorallem hat mich die Story auch im Anschluss sehr beschäftigt, denn es geht wahrlich tödlich zu!
Eine Welt in der Zukunft, die Menschen sind unsterblich, die Erde überbevölkert. Deshalb gibt es die sogenannten Scythe, eine Elite von Todbringern. Doch wer verdient es zu leben? Wer muss sterben?

Ein spannendes, gut durchdachtes Zukunftsszenario. Auch die Charaktere haben mir super gut gefallen! Ich freu mich unheimlich auf Band 2!

„Eine absolut fantastische Thematik untermauert mit tollen Charakteren!“

Julian Baetz, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Was wäre, wenn die Menschen nicht mehr sterben würden? Welche moralischen Konflikte würden daraus entstehen, wer trüge die Verantwortung? Neal Shusterman zeichnet eine fast schon erschreckende Vision einer Welt ohne natürlichen Tod. Die beiden Hauptprotagonisten wachsen dem Leser ab der ersten Seite ans Herz und geben dem Buch einen Grad an Unterhaltung und Emotionalität die bei einer solchen Thematik nur schwer zu erreichen ist. Egal welche Bücher oder FIlme Sie sonst mögen, ob Star Wars, Game of Thrones oder doch ehr blutige Krimis. Lesen Sie dieses Buch, es wird Sie nicht enttäuschen! Was wäre, wenn die Menschen nicht mehr sterben würden? Welche moralischen Konflikte würden daraus entstehen, wer trüge die Verantwortung? Neal Shusterman zeichnet eine fast schon erschreckende Vision einer Welt ohne natürlichen Tod. Die beiden Hauptprotagonisten wachsen dem Leser ab der ersten Seite ans Herz und geben dem Buch einen Grad an Unterhaltung und Emotionalität die bei einer solchen Thematik nur schwer zu erreichen ist. Egal welche Bücher oder FIlme Sie sonst mögen, ob Star Wars, Game of Thrones oder doch ehr blutige Krimis. Lesen Sie dieses Buch, es wird Sie nicht enttäuschen!

„Fesselnder Auftakt !“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Spannung, Fantastik und große, philosophische Fragen in eine stetig vorantreibende Handlung verpackt – dieses Jugendbuch ist perfektes Kopfkino und fesselt schnell.
Aus der Sicht zweier junger Leute verfasst, landen wir in diesem 1.Teil der "Scythe"-Trilogie in einer (fast) perfekten Welt.Die Menschheit hat den Tod besiegt, es gibt keine Kriege mehr und alles könnte sooo schön sein, wenn wir dann nicht auf die Dauer zu viele für den Planeten würden...
Als Regulatorien „dienen“ daher die Scythe, die die sogenannte „Nachlese“ betreiben und Menschen töten dürfen. Citra und Rowan werden dazu ausgebildet, ein Scythe zu werden, aber wollen sie das überhaupt ?
Mit tollem Plot-Twist versehen, eine mitreißende Jugend-Fantasy-Story mit viel Action, wenig Liebesromanze und nachdenklich stimmend, auch etwas für Erwachsene.Verfilmung folgt!
Spannung, Fantastik und große, philosophische Fragen in eine stetig vorantreibende Handlung verpackt – dieses Jugendbuch ist perfektes Kopfkino und fesselt schnell.
Aus der Sicht zweier junger Leute verfasst, landen wir in diesem 1.Teil der "Scythe"-Trilogie in einer (fast) perfekten Welt.Die Menschheit hat den Tod besiegt, es gibt keine Kriege mehr und alles könnte sooo schön sein, wenn wir dann nicht auf die Dauer zu viele für den Planeten würden...
Als Regulatorien „dienen“ daher die Scythe, die die sogenannte „Nachlese“ betreiben und Menschen töten dürfen. Citra und Rowan werden dazu ausgebildet, ein Scythe zu werden, aber wollen sie das überhaupt ?
Mit tollem Plot-Twist versehen, eine mitreißende Jugend-Fantasy-Story mit viel Action, wenig Liebesromanze und nachdenklich stimmend, auch etwas für Erwachsene.Verfilmung folgt!

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Wow! Was für ein Buch! Philosophisch, knallhart, spannend - nur einige Worte, mit denen man es beschreiben kann. Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Unbedingt lesen! Wow! Was für ein Buch! Philosophisch, knallhart, spannend - nur einige Worte, mit denen man es beschreiben kann. Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Unbedingt lesen!

„Der Tod ist kein einfaches Handwerk...“

Luisa Scholz, Thalia-Buchhandlung Berlin

Scythe ist für mich definitv eins der besten Bücher die ich je gelesen habe.
Ich habe es an einem Tag gelesen und war absolut begeistert.

Die fast perfekte Welt wo Menschen nicht mehr natürlichen Todes sterben, entpuppt sich schon bald als nicht mehr ganz so perfekt wie anfangs gedacht. Die Überbevölkerung braucht Menschen wie die Scythe, um das Gleichgewicht auf der Erde zu halten.
Eine großartige Geschichte, die einem gar nicht mehr so abwegig vorkommt, je länger man sie liest. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und vorallem realistisch!

Unheimlich spannende Geschichte, rasant erzählt, einzigartig. Man möchte es einfach nicht mehr aus der Hand legen!
Scythe ist für mich definitv eins der besten Bücher die ich je gelesen habe.
Ich habe es an einem Tag gelesen und war absolut begeistert.

Die fast perfekte Welt wo Menschen nicht mehr natürlichen Todes sterben, entpuppt sich schon bald als nicht mehr ganz so perfekt wie anfangs gedacht. Die Überbevölkerung braucht Menschen wie die Scythe, um das Gleichgewicht auf der Erde zu halten.
Eine großartige Geschichte, die einem gar nicht mehr so abwegig vorkommt, je länger man sie liest. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und vorallem realistisch!

Unheimlich spannende Geschichte, rasant erzählt, einzigartig. Man möchte es einfach nicht mehr aus der Hand legen!

„Eine perfekte Welt hat seinen Preis!“

Janina Baensch

Ein fesselnder Jugendroman mit vielen Überraschungen und liebevollen Charakteren. Mit "Scythe - Die Hüter des Todes" ist dem Autor ein großartiger Trilogie-Auftakt gelungen, der mich bis zum Schluss in seinen Bann gezogen hat! Ein fesselnder Jugendroman mit vielen Überraschungen und liebevollen Charakteren. Mit "Scythe - Die Hüter des Todes" ist dem Autor ein großartiger Trilogie-Auftakt gelungen, der mich bis zum Schluss in seinen Bann gezogen hat!

Bianka Greif, Thalia-Buchhandlung Wildau

Einfach Grandios! Dieses Buch lässt den Leser nicht los. Spannender Plot, tolle Charaktere und ein Thema das einen grübeln lässt, was wollen wir erreichen, was ist wichtig im Leben Einfach Grandios! Dieses Buch lässt den Leser nicht los. Spannender Plot, tolle Charaktere und ein Thema das einen grübeln lässt, was wollen wir erreichen, was ist wichtig im Leben

Cara Bahr, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

Ich bin wirklich begeistert von dieser faszinierend-erschreckenden und extrem gut durchdachten Geschichte. Ich bin wirklich begeistert von dieser faszinierend-erschreckenden und extrem gut durchdachten Geschichte.

„Die Logik des Todes“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Was, wenn eines Tages die Wissenschaft so weit fortgeschritten ist, dass wir nicht mehr durch Zufall oder auf natürliche Art und Weise sterben? Wer und wie entscheidet darüber? Als ich die Vorankündigung zu diesem Buch las, fand ich die Idee total interessant. Denn was wäre wenn und wie gingen diejenigen mit der Macht um, entscheiden zu müssen, wessen Leben nun enden soll?! Herausgekommen ist eine spannende und ungewöhnliche Geschichte, zum Nachdenken und mit der Hoffnung auf viele weitere Bände.... Was, wenn eines Tages die Wissenschaft so weit fortgeschritten ist, dass wir nicht mehr durch Zufall oder auf natürliche Art und Weise sterben? Wer und wie entscheidet darüber? Als ich die Vorankündigung zu diesem Buch las, fand ich die Idee total interessant. Denn was wäre wenn und wie gingen diejenigen mit der Macht um, entscheiden zu müssen, wessen Leben nun enden soll?! Herausgekommen ist eine spannende und ungewöhnliche Geschichte, zum Nachdenken und mit der Hoffnung auf viele weitere Bände....

Kaike Lösche, Thalia-Buchhandlung Bremen

Rasanter Thriller über die (Un-)Endlichkeit des Lebens und gleichzeitig eine düstere Zukunftsvision. Einfach großartig! Rasanter Thriller über die (Un-)Endlichkeit des Lebens und gleichzeitig eine düstere Zukunftsvision. Einfach großartig!

Lisa Teichmann, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Eines der besten Bücher, das ich dieses Jahr lesen durfte. Großartig, düster und einfach bombastisch erzählt. Eines der besten Bücher, das ich dieses Jahr lesen durfte. Großartig, düster und einfach bombastisch erzählt.

„Das Yound Adult Buch des Jahres“

Yvonne Delvos, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Schockierend und finster ist schon die Coveraufmachung. Und genau so, ist auch der Inhalt.
In einer Welt in der Zukunft, sterben Menschen keinen natürlichen Tod mehr. Krankheiten sind ebenfalls alle ohne weiteres behandelbar.
Um die Zahl der Menschen zu regulieren gibt es die Scythe. Man könnte sie Henker nenne, oder eher Vollstrecker. Sie wählen aus, wer stirbt.
Schockierend und finster ist schon die Coveraufmachung. Und genau so, ist auch der Inhalt.
In einer Welt in der Zukunft, sterben Menschen keinen natürlichen Tod mehr. Krankheiten sind ebenfalls alle ohne weiteres behandelbar.
Um die Zahl der Menschen zu regulieren gibt es die Scythe. Man könnte sie Henker nenne, oder eher Vollstrecker. Sie wählen aus, wer stirbt.

„Grandioses Jugendbuch - wendungsreich, spannend und fesselnd!“

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Was für ein Buch!

In der Zukunft hat die Menschheit die Sterblichkeit überwunden, selbst schlimmste Verletzungen können in kurzer Zeit geheilt werden.
Regierungen gibt es auch nicht mehr, alles wird gesteuert vom Thunderhead, ein allwissender, allgegenwärtiger Supercomputer, der für die Menschheit sorgt.
Um ein kleines Gegengewicht zur stetig wachsenden Bevölkerung zu haben gibt es das Scythetum.
Scythe sind moderne Sensenmänner und -frauen, die als einzige den dauerhaften Tod bringen können.
Citra und Rowan sind noch jung und werden beide als Lehrlinge auserwählt. Am Ende kann jedoch nur einer den Dienst als Scythe antreten…

Eine überaus faszinierende Idee, man erwartet ein typisches, dystopisches Jugendbuch und wird immer wieder überrascht.
Die ganze Welt, das System welches Shusterman erdacht hat, wirkt überaus gut durchdacht. Hier zeigt sich große Kreativität und Ideenreichtum und das Gefühl, das alles schon mal irgendwo gelesen zu haben stellt sich nicht ein. Ganz im Gegenteil: Hier hat man wirklich den Eindruck etwas Neues, Frisches zu lesen.

Die Handlung selbst ist sehr spannend geschrieben, obwohl die Erzählung einen relativ großen Zeitraum umfasst - circa ein Jahr - gibt es weder Längen noch wirkt die Geschichte überhastet. Dabei wartet das Buch mit einigen Wendungen und Überraschungen auf, die einen als Leser richtig packen und stellenweise den Atem anhalten lassen. Das Buch weglegen? Undenkbar!

Die Protagonisten durchlaufen eine deutliche Entwicklung in ihrer Lehre. Beide sind auf ihre Weise sympathisch und doch sehr unterschiedlich. Mit beiden fiebert man aber gleichermaßen mit.

Besonders gut gefallen hat mir auch, dass es zwar eine angedeutete Liebesgeschichte gibt, diese aber nur recht wenig Raum einnimmt. Die Spannungsfelder ergeben sich eindeutig aus der Handlung rund um die Scythe und deren Intrigen.

Ein weiteres Plus: Das Buch wirkt sehr abgeschlossen in sich, es gibt keine bösen Cliffhanger. Trotzdem freue ich mich natürlich auf Band 2, denn genug Stoff für mehr ist reichlich vorhanden.

Ein überaus lesenswertes Jugend / All-Age Buch, welches aufgrund der Thematik und einiger Gewaltdarstellungen nicht unter 14 Jahren gelesen werden sollte.

Für mich die positivste Überraschung des Jahres!

Was für ein Buch!

In der Zukunft hat die Menschheit die Sterblichkeit überwunden, selbst schlimmste Verletzungen können in kurzer Zeit geheilt werden.
Regierungen gibt es auch nicht mehr, alles wird gesteuert vom Thunderhead, ein allwissender, allgegenwärtiger Supercomputer, der für die Menschheit sorgt.
Um ein kleines Gegengewicht zur stetig wachsenden Bevölkerung zu haben gibt es das Scythetum.
Scythe sind moderne Sensenmänner und -frauen, die als einzige den dauerhaften Tod bringen können.
Citra und Rowan sind noch jung und werden beide als Lehrlinge auserwählt. Am Ende kann jedoch nur einer den Dienst als Scythe antreten…

Eine überaus faszinierende Idee, man erwartet ein typisches, dystopisches Jugendbuch und wird immer wieder überrascht.
Die ganze Welt, das System welches Shusterman erdacht hat, wirkt überaus gut durchdacht. Hier zeigt sich große Kreativität und Ideenreichtum und das Gefühl, das alles schon mal irgendwo gelesen zu haben stellt sich nicht ein. Ganz im Gegenteil: Hier hat man wirklich den Eindruck etwas Neues, Frisches zu lesen.

Die Handlung selbst ist sehr spannend geschrieben, obwohl die Erzählung einen relativ großen Zeitraum umfasst - circa ein Jahr - gibt es weder Längen noch wirkt die Geschichte überhastet. Dabei wartet das Buch mit einigen Wendungen und Überraschungen auf, die einen als Leser richtig packen und stellenweise den Atem anhalten lassen. Das Buch weglegen? Undenkbar!

Die Protagonisten durchlaufen eine deutliche Entwicklung in ihrer Lehre. Beide sind auf ihre Weise sympathisch und doch sehr unterschiedlich. Mit beiden fiebert man aber gleichermaßen mit.

Besonders gut gefallen hat mir auch, dass es zwar eine angedeutete Liebesgeschichte gibt, diese aber nur recht wenig Raum einnimmt. Die Spannungsfelder ergeben sich eindeutig aus der Handlung rund um die Scythe und deren Intrigen.

Ein weiteres Plus: Das Buch wirkt sehr abgeschlossen in sich, es gibt keine bösen Cliffhanger. Trotzdem freue ich mich natürlich auf Band 2, denn genug Stoff für mehr ist reichlich vorhanden.

Ein überaus lesenswertes Jugend / All-Age Buch, welches aufgrund der Thematik und einiger Gewaltdarstellungen nicht unter 14 Jahren gelesen werden sollte.

Für mich die positivste Überraschung des Jahres!

„Neal Shusterman“

Sylvia Siebke, Thalia-Buchhandlung Bremerhaven


Wow, dieses Buch hat mich gefesselt.

Citra und Rowan werden gegen ihren Willen zur Ausbildung als Scythe berufen.
Scythe die Hüter des Todes, sie entscheiden über Leben und Tod.
Doch am Ende der Ausbildung wird nur einer ausgewählt. Und dessen erste Aufgabe bestehet darin den anderen zutöten….

Wow, dieses Buch hat mich gefesselt.

Citra und Rowan werden gegen ihren Willen zur Ausbildung als Scythe berufen.
Scythe die Hüter des Todes, sie entscheiden über Leben und Tod.
Doch am Ende der Ausbildung wird nur einer ausgewählt. Und dessen erste Aufgabe bestehet darin den anderen zutöten….

Monica Bödecker-Mertin, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Tolle Grundidee mit vielen interessanten Gedankenspielen.Mir war die Geschichte aber in Teilen zu langatmig, manches erschien mir einfach unlogisch. Mich hat's nicht begeistert. Tolle Grundidee mit vielen interessanten Gedankenspielen.Mir war die Geschichte aber in Teilen zu langatmig, manches erschien mir einfach unlogisch. Mich hat's nicht begeistert.

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Weltkritisch, packend und unglaublich gut durchdacht. Die Figuren sind sehr real gezeichnet und es ist für jeden Geschmack etwas dabei- nicht nur für Jugendliche! Unbedingt lesen! Weltkritisch, packend und unglaublich gut durchdacht. Die Figuren sind sehr real gezeichnet und es ist für jeden Geschmack etwas dabei- nicht nur für Jugendliche! Unbedingt lesen!

Eric Rupprecht, Thalia-Buchhandlung Berlin

DAS Fantasy-Buch des Jahres. Grandiose Dystopie, verpackt in einem extrem fesselnden und packenden Buch, das man am liebsten ohne Unterbrechung lesen möchte. Mein Highlight 2017!!! DAS Fantasy-Buch des Jahres. Grandiose Dystopie, verpackt in einem extrem fesselnden und packenden Buch, das man am liebsten ohne Unterbrechung lesen möchte. Mein Highlight 2017!!!

Jaqueline Wießner, Thalia-Buchhandlung Hanau

Wow! Ein grandioser Auftakt zu einer neuen Trilogie, die es in sich hat. Eine wirklich überragende Idee. Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen. Umsetzung Top! Wow! Ein grandioser Auftakt zu einer neuen Trilogie, die es in sich hat. Eine wirklich überragende Idee. Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen. Umsetzung Top!

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

So muss ein Buch sein: Ich war so gefesselt, dass ich es fast ohne Pause durchgelesen habe!
Dieser 1. Band hat mir noch besser als die "Vollendet-Reihe" desselben Autors gefallen
So muss ein Buch sein: Ich war so gefesselt, dass ich es fast ohne Pause durchgelesen habe!
Dieser 1. Band hat mir noch besser als die "Vollendet-Reihe" desselben Autors gefallen

Vanessa Blaumeiser, Thalia-Buchhandlung Bonn

Ein unglaublich spannendes Buch, das ich kaum aus den Händen legen wollte. Für alle, die Gesellschaftskritik und Dystopien wie in den Tributen von Panem lieben. Ein unglaublich spannendes Buch, das ich kaum aus den Händen legen wollte. Für alle, die Gesellschaftskritik und Dystopien wie in den Tributen von Panem lieben.

Silke Reith, Thalia-Buchhandlung Hamburg (AEZ)

Faszinierende Vorstellung: die Menschheit von Krankheit und Tod befreit. Trotzdem müssen Menschen sterben, sonst werden es zuviele. Aber wer bestimmt, wer sterben muss? Toptitel! Faszinierende Vorstellung: die Menschheit von Krankheit und Tod befreit. Trotzdem müssen Menschen sterben, sonst werden es zuviele. Aber wer bestimmt, wer sterben muss? Toptitel!

Stefanie Schmidt, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Eines der besten Bücher, das ich in diesem Jahr gelesen habe. Wenn nicht sogar DAS beste! Fantastische, superspannende Umsetzung einer genialen Idee. Und erst das Ende... MEGA!!!! Eines der besten Bücher, das ich in diesem Jahr gelesen habe. Wenn nicht sogar DAS beste! Fantastische, superspannende Umsetzung einer genialen Idee. Und erst das Ende... MEGA!!!!

Sabrina Müller, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Die Menschheit ist unsterblich geworden, nur die Scythe können ein Leben beenden.
Ein grandioses Buch, philosophisch, spannend und intelligent.
Mein Highlight dieses Jahr!
Lesen!
Die Menschheit ist unsterblich geworden, nur die Scythe können ein Leben beenden.
Ein grandioses Buch, philosophisch, spannend und intelligent.
Mein Highlight dieses Jahr!
Lesen!

A. Brück, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Dystopie trifft Philosophie! Was ist das Leben wert, wenn es ewig dauert? Und was macht man, wenn man dazu ausgebildet wird dieses zu beenden? Toller Auftakt einer Reihe. Dystopie trifft Philosophie! Was ist das Leben wert, wenn es ewig dauert? Und was macht man, wenn man dazu ausgebildet wird dieses zu beenden? Toller Auftakt einer Reihe.

Susanne Degenhardt, Thalia-Buchhandlung Limburg

WOW wow wow! Dieses Buch hat das Potential, einen neuen Buch-Hype auszulösen! Unglaublich spannend, faszinierend, klug, nachdenklich, aber auch düster. Suchtgefahr! WOW wow wow! Dieses Buch hat das Potential, einen neuen Buch-Hype auszulösen! Unglaublich spannend, faszinierend, klug, nachdenklich, aber auch düster. Suchtgefahr!

„Eine neue Idee gut und schockierend faszinierend umgesetzt.“

V. Harings

Citra und Rowan werden gegen ihren Willen zu "Scythe" ausgebildet.
Eine Gruppe ausgewählter Menschen die über Leben und Tod bestimmen.
Doch üben wirklich alle Scythe ehrbar ihre Mission aus?
Das müssen die beiden herausfinden und auch ob sie dieser Bestimmung folgen wollen.

Eine neue Idee spannend und faszinierend umgesetzt.
Citra und Rowan werden gegen ihren Willen zu "Scythe" ausgebildet.
Eine Gruppe ausgewählter Menschen die über Leben und Tod bestimmen.
Doch üben wirklich alle Scythe ehrbar ihre Mission aus?
Das müssen die beiden herausfinden und auch ob sie dieser Bestimmung folgen wollen.

Eine neue Idee spannend und faszinierend umgesetzt.

„Einzigartig“

Anna Hasler, Thalia-Buchhandlung Kassel

Das beste Jugendbuch, was ich in diesem Jahr gelesen! Eine vorher so nicht da gewesene Handlung, authentische Charaktere, überraschende Wendungen und ein Ende, das Lust macht auf mehr, viel, viel mehr von Neal Shusterman! Das beste Jugendbuch, was ich in diesem Jahr gelesen! Eine vorher so nicht da gewesene Handlung, authentische Charaktere, überraschende Wendungen und ein Ende, das Lust macht auf mehr, viel, viel mehr von Neal Shusterman!

Carolin Bühler, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Ein wirklich geniales aber auch erschreckendes Zukunftsszenario welches zum Nachdenken anregt und einen in seinen Bann zieht.
Diese Dystopie ist einfach unglaublich packend!

Ein wirklich geniales aber auch erschreckendes Zukunftsszenario welches zum Nachdenken anregt und einen in seinen Bann zieht.
Diese Dystopie ist einfach unglaublich packend!

Rebecca Klimm, Thalia-Buchhandlung Baunatal

Packende All-Age Science Fiction und Auftakt einer Trilogie. Mit unerwarteten Wendungen und toller Geschichte zieht Scythe den Leser in seinen Bann. Unbedingt Lesen! Packende All-Age Science Fiction und Auftakt einer Trilogie. Mit unerwarteten Wendungen und toller Geschichte zieht Scythe den Leser in seinen Bann. Unbedingt Lesen!

Jasmin Frese, Thalia-Buchhandlung Bremerhaven

Eine Geschichte wie diese habe ich noch nie zuvor gelesen. Es passiert immer wieder etwas Unerwartetes, wodurch das Buch keine Sekunde an Spannung verliert. Unbedingt lesen! Eine Geschichte wie diese habe ich noch nie zuvor gelesen. Es passiert immer wieder etwas Unerwartetes, wodurch das Buch keine Sekunde an Spannung verliert. Unbedingt lesen!

Anke Klos, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Geniale Idee, spannende Story, unvorhersehbar und brutal ehrlich! Unbedingt lesen und selbst davon überzeugen lassen! Ich kann den 2. Teil kaum erwarten :) Geniale Idee, spannende Story, unvorhersehbar und brutal ehrlich! Unbedingt lesen und selbst davon überzeugen lassen! Ich kann den 2. Teil kaum erwarten :)

Maren Duchow, Thalia-Buchhandlung Peine

Ein ernstes und in Zeiten unseres medizinischen Fortschritts aktuelles Thema als dystopischer Roman. Beklemmend und doch faszinierend kann er auch von Erwachsenen gelesen werden! Ein ernstes und in Zeiten unseres medizinischen Fortschritts aktuelles Thema als dystopischer Roman. Beklemmend und doch faszinierend kann er auch von Erwachsenen gelesen werden!

Anja Schmidt, Thalia-Buchhandlung Zwickau

Der gelungene Auftakt einer Trilogie. Ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen. Eine positive Zunkunftsversion mit viel Spannung, regt zum Nachdenken an. Der gelungene Auftakt einer Trilogie. Ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen. Eine positive Zunkunftsversion mit viel Spannung, regt zum Nachdenken an.

Nadja Schwarz, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Absolut neues Thema, spannend und hoch moralisch. Regt zum Nachdenken an. Unbedingt lesen! Ich freue mich auf die nächsten Teile! Absolut neues Thema, spannend und hoch moralisch. Regt zum Nachdenken an. Unbedingt lesen! Ich freue mich auf die nächsten Teile!

„Mein Highlight des Jahres!“

Judith Greiner, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Ich habe dieses Buch gelesen, weil meine Kollegen es mir empfohlen haben. Und sie hatten absolut recht... Es ist einfach großartig!
Man erwartet nicht, was als nächstes passiert und man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Außerdem wird auch ein interessantes Thema behandelt... Denn was würden Sie tun, wenn sie nicht mehr krank werden könnten oder sterben müssten!
Mein lieblings Fantasybuch in diesem Jahr! Ich warte auf Band 2...
Ich habe dieses Buch gelesen, weil meine Kollegen es mir empfohlen haben. Und sie hatten absolut recht... Es ist einfach großartig!
Man erwartet nicht, was als nächstes passiert und man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Außerdem wird auch ein interessantes Thema behandelt... Denn was würden Sie tun, wenn sie nicht mehr krank werden könnten oder sterben müssten!
Mein lieblings Fantasybuch in diesem Jahr! Ich warte auf Band 2...

„Schöne neue Welt“

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Citra und Rowan leben in einer perfekten Welt: jeder hat Zugang zu Bildung, keiner ist arm und man kann sich sogar verjüngen lassen - und niemand stirbt !!
Das ist allerdings ein Problem und so wurden vor Jahren die Scythes eingeführt, die nach festgelegten Kriterien eine Nachlese betreiben. So wie Scythe Faraday, dessen Bekanntschaft Citra und Rowan machen. Er bildet sie in der Kunst des "stilvollen Tötens" aus - und damit beginnt ein spannender Roman um eine Welt, die dann doch nicht so perfekt ist, wie sie sein sollte.
Lesefutter, bei dem ich nicht aufhören konnte. Neal Shusterman versteht es einfach seine Leser in einen Bann zu ziehen - aber jetzt heißt es auf die nächsten Bände warten und das halte ich kaum aus !!!
Citra und Rowan leben in einer perfekten Welt: jeder hat Zugang zu Bildung, keiner ist arm und man kann sich sogar verjüngen lassen - und niemand stirbt !!
Das ist allerdings ein Problem und so wurden vor Jahren die Scythes eingeführt, die nach festgelegten Kriterien eine Nachlese betreiben. So wie Scythe Faraday, dessen Bekanntschaft Citra und Rowan machen. Er bildet sie in der Kunst des "stilvollen Tötens" aus - und damit beginnt ein spannender Roman um eine Welt, die dann doch nicht so perfekt ist, wie sie sein sollte.
Lesefutter, bei dem ich nicht aufhören konnte. Neal Shusterman versteht es einfach seine Leser in einen Bann zu ziehen - aber jetzt heißt es auf die nächsten Bände warten und das halte ich kaum aus !!!

Mathias Kempowski, Thalia-Buchhandlung Schwerin

Ein unterhaltsamer Auftakt einer bewegenden, umwerfenden neuen Buchreihe. "Scythe" macht Lust auf mehr und weckt Hoffnungen auf eine noch spannendere Fortsetzung. Ein unterhaltsamer Auftakt einer bewegenden, umwerfenden neuen Buchreihe. "Scythe" macht Lust auf mehr und weckt Hoffnungen auf eine noch spannendere Fortsetzung.

Das Buch hat mich aus den Socken gehauen. Es stellt eine sehr coole, spannende und authentische Zukunftsversion der Welt dar, die nur auf den ersten Blick perfekt zu sein scheint. Das Buch hat mich aus den Socken gehauen. Es stellt eine sehr coole, spannende und authentische Zukunftsversion der Welt dar, die nur auf den ersten Blick perfekt zu sein scheint.

„Starker Einstieg“

Anja Hofmann, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Das ist eines dieser Bücher, die mich sofort gepackt haben. Weglegen unmöglich. Ich habe den Roman überall mit hin geschleppt um in jeder freien Sekunde sofort weiter zu lesen. Mich faszinierte das Thema von Anfang an. Die Protagonisten sind großartig ausgearbeitet. Jeder Charakter unverwechselbar und einzigartig dargestellt. Ein packender Roman voll Spannung und mit hohem Anspruch an Ethik und Moral. Die Geschichte ist hypnotisch, schrecklich und wunderbar zugleich. Auf die nächsten Teile der Trilogie warte zu müssen fällt unter Folter! Das ist eines dieser Bücher, die mich sofort gepackt haben. Weglegen unmöglich. Ich habe den Roman überall mit hin geschleppt um in jeder freien Sekunde sofort weiter zu lesen. Mich faszinierte das Thema von Anfang an. Die Protagonisten sind großartig ausgearbeitet. Jeder Charakter unverwechselbar und einzigartig dargestellt. Ein packender Roman voll Spannung und mit hohem Anspruch an Ethik und Moral. Die Geschichte ist hypnotisch, schrecklich und wunderbar zugleich. Auf die nächsten Teile der Trilogie warte zu müssen fällt unter Folter!

Eine außergewöhnliche Geschichte, deren Schreibstil den Leser regelrecht in einen Lesesog zieht! Ich konnte nicht mehr aufhören, Rowan und Citras mühsame Aufgabe zu beobachten! Eine außergewöhnliche Geschichte, deren Schreibstil den Leser regelrecht in einen Lesesog zieht! Ich konnte nicht mehr aufhören, Rowan und Citras mühsame Aufgabe zu beobachten!

Denise Thoma, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Die Reise in eine utopische Zukunft beginnt! In einer Welt, in der man natürliche Tode überwunden hat, müssen die Scythe das Töten übernehmen. Aber nicht alle von ihnen sind gut. Die Reise in eine utopische Zukunft beginnt! In einer Welt, in der man natürliche Tode überwunden hat, müssen die Scythe das Töten übernehmen. Aber nicht alle von ihnen sind gut.

Tina Lehmann-Klein, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Tolle Dystopie, die auch Erwachsene zum Nachdenken anregt. Freue mich schon auf Band 2! Tolle Dystopie, die auch Erwachsene zum Nachdenken anregt. Freue mich schon auf Band 2!

„Faszinierend und fesselnd!“

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg


Scythe ist eine Geschichte über eine Menschheit jenseits der Sterblichkeit. Um dennoch eine Überpopulation zu verhindern, gibt es sogenannte "Sensen". Diese töten anhand statistischer Wahrscheinlichkeiten, deren Daten am Ende dem Zeitalters der Sterblichkeit gesammelt wurden. Die besten Sensen sind die, die keine sein wollen, denn Mordlust macht keine gute Sense aus.
Als Rowan und Citra gegen ihren Willen Lehrlinge einer Sense werden, ahnen sie nicht, was sie während ihrer Lehrzeit alles erwartet...
Eine gruselige doch faszinierende Welt in einer nicht allzu fernen Zukunft. Eine Geschichte so ergreifend und fesselnd, dass man sie nicht zur Seite legen kann!

A frightening, but fascinating scenery in a not-so-far-future. A story so gripping, it´s almost not possible to lay this book aside!

Scythe ist eine Geschichte über eine Menschheit jenseits der Sterblichkeit. Um dennoch eine Überpopulation zu verhindern, gibt es sogenannte "Sensen". Diese töten anhand statistischer Wahrscheinlichkeiten, deren Daten am Ende dem Zeitalters der Sterblichkeit gesammelt wurden. Die besten Sensen sind die, die keine sein wollen, denn Mordlust macht keine gute Sense aus.
Als Rowan und Citra gegen ihren Willen Lehrlinge einer Sense werden, ahnen sie nicht, was sie während ihrer Lehrzeit alles erwartet...
Eine gruselige doch faszinierende Welt in einer nicht allzu fernen Zukunft. Eine Geschichte so ergreifend und fesselnd, dass man sie nicht zur Seite legen kann!

A frightening, but fascinating scenery in a not-so-far-future. A story so gripping, it´s almost not possible to lay this book aside!

Annette W. , Thalia-Buchhandlung Berlin

Wenn es Armut, Krieg, Krankheit und Tod nicht mehr gibt- ist das die perfekte Welt? Ich habe dieses Buch verschlungen und warte schon sehnsüchtig auf den nächsten Trilogie-Teil . Wenn es Armut, Krieg, Krankheit und Tod nicht mehr gibt- ist das die perfekte Welt? Ich habe dieses Buch verschlungen und warte schon sehnsüchtig auf den nächsten Trilogie-Teil .

C. Gäbke, Thalia-Buchhandlung Heidenheim an der Brenz

Wie gewohnt ein sehr ungewöhnliches Thema, über das so noch nicht geschrieben wurde. Grandios spannend und süchtigmachend. Bin auf die Fortsetzung gespannt. Wie gewohnt ein sehr ungewöhnliches Thema, über das so noch nicht geschrieben wurde. Grandios spannend und süchtigmachend. Bin auf die Fortsetzung gespannt.

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Band 1
Wer entscheidet über das Leben, wenn alle unsterblich sind? Ein sehr faszinierendes Thema, excellent umgesetzt in einem wahnsinnig spannenden Buch.
Band 1
Wer entscheidet über das Leben, wenn alle unsterblich sind? Ein sehr faszinierendes Thema, excellent umgesetzt in einem wahnsinnig spannenden Buch.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
165 Bewertungen
Übersicht
142
20
3
0
0

Scythe ? Die Hüter des Todes
von Klopfer in Bookland am 12.09.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Ein Buch wo keine Person mehr den natürlichen Tod sterben kann? Jemand muss Personen umbringen? Das klingt sofort nach einem Buch für mich! Scythe habe ich in vielen Buchhandlungen gesehen, es hat mich stets verfolgt und seit März liegt es auf meinem SuB. Nun habe ich es endlich gelesen... Ein Buch wo keine Person mehr den natürlichen Tod sterben kann? Jemand muss Personen umbringen? Das klingt sofort nach einem Buch für mich! Scythe habe ich in vielen Buchhandlungen gesehen, es hat mich stets verfolgt und seit März liegt es auf meinem SuB. Nun habe ich es endlich gelesen und bin begeistert. Der Anfang war für mich ziemlich Zäh. Es dauerte ungefähr 200 Seiten, bis ich richtig in der Story gefangen war. Kaum war ich drinnen, wollte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Die Geschichte dahinter ist wirklich sehr gut. Wir haben hier eine Welt wo keiner mehr Sterben kann. Es gibt keine Krankheiten mehr, kein Hunger Tod und solltest du überfahren werden, wirst du wiederbelebt. Das System dahinter klingt sehr interessant und damit keine Überpopulation entsteht, existieren die Scythe. Der Weltenbau warum die Scythe existieren, wie jemand zum Scythe wird oder auch wie ein Scythe sich ein Opfer aussuchte, ist super interessant. Wir lernen verschiedene Typen von Scythe kennen und keiner ähnelt sich. Die Idee dahinter ist einfach nur gelungen. Durch den eingebauten Sichtwechsel von Citra und Rowan lernt man noch andere Blickwinkel kennen. Ihre Gedanken zu den Scythe, der Aufgabe und der Ausbildung. Gegensatz zu den ganzen Scythe ähneln sich Citra und Rowan an einigen Gedankens Punkten. Deshalb fand ich wohl die restlichen Scythe so Interessant. Zum ersten Mal wollte ich mehr von Nebencharakteren wissen. Wie bereits oben erwähnt, lernen wir verschiedene Scythe kennen, die sich nicht ähneln. Jeder Vertritt unterschiedliche Absichten. Sein diese ehrenhaft oder nicht, lässt sich auf den ersten Blick nicht sagen. Das System hinter dem Scythetum ist komplex, korrupt und undurchdringlich. Wie Citra und Rowan sich im Laufe der Geschichte Ändern ist gut gelungen. Beide durchleben verschiedene Schicksalsschläge und verarbeiten diese auch unterschiedlich. Die Zerrissenheit der beiden bemerkt man im Verlauf des Werkes nur zu gut. Wie sollen sie mit der brutalen Welt der Scythe umgehen? Gibt es einen Ausweg für beide? Wer auf blutige Dystopien steht, wird hier garantiert nichts falsch machen. Die Ersten 200 Seiten sind zäh, doch es lohnt sich wirklich!

Ein düsterer, faszinierender und spannender Dystopieauftakt.
von Uwes-Leselounge am 30.08.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

STORYBOARD: Die Menschheit hat die Unsterblichkeit, unendliches Wissen und Wohlstand für alle erreicht. Man könnte denken, dass dies die perfekte Welt ist. Es gibt keine Politiker oder Staatsoberhäupter mehr und die Menschen werden von einer künstlichen Intelligenz mit dem Namen "Thunderhead" geführt. Und obwohl alle Krankheiten und auch der Tod... STORYBOARD: Die Menschheit hat die Unsterblichkeit, unendliches Wissen und Wohlstand für alle erreicht. Man könnte denken, dass dies die perfekte Welt ist. Es gibt keine Politiker oder Staatsoberhäupter mehr und die Menschen werden von einer künstlichen Intelligenz mit dem Namen "Thunderhead" geführt. Und obwohl alle Krankheiten und auch der Tod besiegt und keine Kriege um Ressourcen mehr notwendig sind, muss die Bevölkerungszahl im Auge behalten werden. Dafür wurde das Scythetum ins Leben gerufen und die Scythe kümmern sich um die natürliche "Nachlese" der Menschen. Nur sie entscheiden, wer leben und wer sterben darf. Dabei sollen sie gütig sein, Reue empfinden und während dem Töten unerträgliches Leid von dem jeweiligen Menschen nehmen. Würden sie dies bei der Nachlese nicht berücksichtigen, wären sie Monster. In dieser scheinbar heilen Welt leben Citra Terranova und Rowan Damisch. Beide werden von dem Scythe Faraday zu Lehrlingen ausgewählt, um ein Scythe zu werden. Aber nur einer von beiden wird mit einem Ring belohnt. Beiden ist von Anfang an klar, dass sie diesen Job eigentlich nicht tun wollen, doch tief in ihrem Inneren steckt mehr als sie ahnen. So lernen sie während ihrer Ausbildung verschiedene Arten des Tötens kennen und verbessern so die "Kunst des Nachlesens". Durch eine unerwartete Wendung, müssen Citra und Rowan die restliche Ausbildung getrennt voneinander beenden. Dabei wissen beide schon jetzt, dass sie mit der Ordinierung zum Scythe den jeweils anderen Nachlesen müssen. Während Citra mit Scythe Curie eine freundliche Ausbilderin bekommt, ergeht es Rowan schlechter. Dieser muss zu Scythe Goddard und seinen drei Junior-Scythes, die mittels Massentötungen, ihre Nachlese betreiben. Wird es Rowan gelingen seine Menschlichkeit zu bewahren oder verfällt er dem Irrglauben von Scythe Goddard? MEINUNG: Ich war sehr gespannt auf die neue Trilogie von Neal Shusterman und hatte große Erwartungen an Scythe - Hüter des Todes. Diese wurden auch zu großen Teilen erfüllt und doch habe ich einen kleinen Kritikpunkt. Der Einstieg gelang mir ohne große Probleme und der Schreibstil nahm mich sofort gefangen. Die einzelnen Kapitel enden jeweils mit einem Auszug aus einem Nachlese-Tagebuch von Scythe Curie. Zunächst wusste ich damit nichts anzufangen, doch im weiteren Verlauf erfährt der Leser, wie es zur Unsterblichkeit der Menschheit und der Entstehung der Scythe gekommen ist. Diese Art der Rückblende oder Erklärung hat mir gefallen und es störte auch nicht meinen Lesefluss. Viel mehr ergänzte es die jeweiligen Kapitel mit zusätzlichen Informationen. Zwar ist die Geschichte flüssig und zügig zu lesen, doch wirkte sie in ihrer Erzählweise eher ruhig. Hier hätte ich mir des Öfteren einen höheren Spannungsanteil gewünscht. Die beschriebene Welt ist düster und zugleich faszinierend und gerade die dahinter steckende Botschaft gefällt mir und ist jederzeit erkennbar. Citra lebt gemeinsam mit ihrem kleineren Bruder Ben bei ihren Eltern in einem Mehrfamilienhaus. Beide Eltern sind berufstätig und lieben ihre Kinder über alles. Citra hat mir sehr gut gefallen, sie ist klar in ihren Gedanken, hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und trägt das Herz am rechten Fleck. Sie überlegt, bevor sie etwas sagt oder tut. Ihre Beweggründe für die Ausbildung zur Scythe konnte ich absolut nachvollziehen. Rowan ist ein "Salatblatt". So nennt er sich selbst, da er der mittlere Sohn in seiner Familie ist und von niemandem groß beachtet wird. Als er vor die Entscheidung gestellt wird, die Ausbildung anzutreten, fällt ihm diese nicht wirklich schwer. Auch wenn sein Leben nicht von Liebe und Zuneigung geprägt ist, wie bei Citra, ist er kein schlechter Mensch. Auch er empfindet Reue, Mitgefühl und doch spürt er etwas in seinem Inneren, was an die Oberfläche drängt. Seine Art, mit den Dingen umzugehen, mochte ich. Er zieht zum größten Teil die richtigen Schlüsse und handelt entsprechend. Seine Entwicklung war toll zu lesen und ich "lupfe" meinen imaginären Hut vor seinen Handlungen. Obwohl sich Citra und Rowan respektieren, mögen und zueinander hingezogen fühlen, wissen beide, dass ein gemeinsames Leben niemals möglich sein kann. Die hier angedeutete Liebesgeschichte empfand ich als glaubwürdig und ich bin froh, dass diese nicht weiter vertieft wurde. Denn in meinen Augen hätte es nicht zur Geschichte gepasst. Der Aufbau und die Struktur innerhalb des Scythetums ist von Neid, Missgunst, Größenwahn und Mordlust durchzogen. Eigentlich alles Eigenschaften, die längst hinter der Menschheit liegen sollten. Während ihrer Ausbildung bei Faraday/Curie sowie Goddard lernen Citra und Rowan die verschiedenen Facetten eines Menschen kennen. Sind Faraday und Curie eher freundlich und bestimmend, ja sogar fordernd, muss Rowan durch eine viel härtere Schule bei Scythe Goddard gehen. Dieser ist herablassend, anmaßend und den Herrlichkeiten des Reichtums nicht abgeneigt. Darüber hinaus ist er der Meinung über den Menschen zu stehen - gottähnlich - und führt sich als Richter & Henker in einer Person auf. Wenn es nach ihm ginge, gebe es keine Quoten über das Nachlesen der Menschen... Ab dem Zeitpunkt der getrennten Ausbildung von Citra und Rowan nimmt die Geschichte an Spannung und Dramatik zu, was mich noch mehr antrieb weiterzulesen. Ebenso traten verschiedene Wendungen ein, die ich so nicht erahnte und die mir gut gefallen haben. Das Ende ist genial gelöst und ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergehen wird. FAZIT: Ein gelungener Auftakt der neuen Trilogie von Neal Shusterman. Scythe - Hüter des Todes besticht durch eine düstere und zu großen Teilen auch spannende Story mit einer sehr tollen Botschaft. Die behandelten Themen, wie Armut, Wohlstand, Unsterblichkeit und das Streben nach Vollkommenheit gepaart mit der allgegenwärtigen Angst vor dem Tod, macht diese Geschichte zu etwas Besonderem. Durch die tollen und vielschichtigen Charaktere schafft es der Autor hier eine gute Abbildung von uns Menschen zu kreieren, mit all unseren Facetten, Fehlern, aber auch Wünschen und Träumen - 4,5 von 5 Nosinggläser.

Spannender Einstieg in eine neue Dystopie-Reihe!
von Sandra8811 am 18.07.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Warum habe ich mich für das Buch entschieden? Ich hatte vor einiger Zeit eine Leseprobe zu diesem Buch bei einem anderen Buch dabei, diese hat mich so überzeugt, dass ich es unbedingt lesen wollte. Cover: Das Cover wirkt düster und geheimnisvoll. Für mich sah es auf den ersten Blick eher wie ein... Warum habe ich mich für das Buch entschieden? Ich hatte vor einiger Zeit eine Leseprobe zu diesem Buch bei einem anderen Buch dabei, diese hat mich so überzeugt, dass ich es unbedingt lesen wollte. Cover: Das Cover wirkt düster und geheimnisvoll. Für mich sah es auf den ersten Blick eher wie ein Fantasybuch oder ein Thriller aus und nicht wie ein Jugendbuch. Der schillernde Effekt macht es besonders. Inhalt: Citra und Rowan leben in einer Zukunft, in der es weder Tod, noch Krankheiten, noch Armut gibt. Um für ein Gleichgewicht zu sorgen und eine Überbevölkerung zu verhindern, gibt es die Scythe. Sie sind die Hüter des Todes. Das Töten wird jedoch nicht Töten genannt, sondern Nachlesen. Sowohl Citra als auch Rowan verabscheuen die Tätigkeiten der Scythe. Aus diesem Grund wurden sie von Scythe Faraday ausgewählt, bei ihm in die Lehre zu treten, aber nur einer der beiden kann ein Scythe werden. Wer wird es sein? Handlung und Thematik: Die Vorstellung von der Zukunft, in der es keine Krankheiten und keine Armut gibt, hört sich im ersten Moment toll an. Auch das Resetten des Alters finde ich eine coole Idee. Dass es dann jemanden gibt der für Gleichgewicht sorgt ist wohl ein notwendiges Übel. Ich finde der Autor hat es gut dargestellt, welche Probleme diese Personen haben und wie schwer die Aufgabe eines Todbringers ist. Anfangs war die Handlung etwas zäh, aber sie nah eigentlich schnell Fahrt auf. Besonders das Ende fand ich überraschend und ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Teil. Charaktere: Citra Terranova ist direkt, schnell aufbrausend und nimmt kein Blatt vor den Mund. Sie äußert genau das, was sie gerade denkt. Das machte sie gleich zu Beginn sehr sympathisch. Sie ist sehr bedacht darauf, dass in der Welt Gerechtigkeit herrscht. Das macht sie zur Heldin dieses Buches. Durch Rowans anfängliche ?schlechte Stellung? in der Familie, als mittleres Kind und somit ?Salatblatt? (wie er sich selbst bezeichnet) hatte ich anfangs viel Mitleid mit ihm. Direkt sympathisch wurde er mir leider nicht. Ich fand seine Einstellung nicht klar abgegrenzt und konnte ihn somit nicht einschätzen. Scythe Faraday ist sehr streng und korrekt. Er wirkt ein bisschen wie der strenge aber doch liebenswürdige Onkel. Scythe Curie wirkt am Anfang wie der Star der Scythes. Sie ist irgendwie unnahbar, ich fand sie aber mit der Zeit immer sympathischer. Die Scythes Goddard & Co. sind eindeutig die Antagonisten in diesem Buch, sie waren super dargestellt und mir absolut unsympathisch ;-) Schreibstil: Neal Shusterman beschreibt die Story in mehreren verschiedenen Perspektiven, sodass nicht nur Citras Blick auf die Dinge, sondern auch z.B. Rowans Sicht dargestellt wird. Der Schreibstil ist Jugendbuch-typisch einfach und leicht zu lesen. Todesszenen werden nicht allzu brutal beschrieben. Ich fand das Buch angenehm zu lesen, spannend und mitreißend. Anfangs war noch nicht ganz klar wo es hingehen soll, aber die Story nahm dann (vor allem ab der Mitte) Fahrt auf. Die Tagebucheinträge zwischendrin fand ich fast ein bisschen störend, die habe ich irgendwann nur noch überflogen, weil sie nicht wichtig für die Hauptstory waren. Persönliche Gesamtbewertung: Tolles Dystopie-Abenteuer welches mitreißend war und Lust auf den zweiten Teil macht. Ich kann dieses Jugendbuch empfehlen, es ist mal was anderes und interessant zu lesen. Der Schreibstil war angenehm und die Charaktere fand ich super beschrieben. Bin gespannt, was (vor allem) Citra im nächsten Teil so erwartet.