Devil's Daughter. Königreich der Unterwelt

(2)
Ein Prinzessinnenroman der dunkelsten Sorte…
**Wenn die Erbin der Hölle erwacht…**
Seit ihrer Geburt bekommt die 19-jährige Kunststudentin Lucile beim Betrachten altertümlicher Engelsgemälde ein ungutes Gefühl. Immer wieder verwandeln sich die göttlich anmutenden Wesen vor ihren Augen in grausame Dämonen. Mit dem attraktiven Studenten Felix hat Lucile jedoch jemanden gefunden, der die merkwürdigen Ereignisse um sie herum ernstnimmt und ihnen auf den Grund geht. Nur Luciles Kunstprofessor verhält sich ihr gegenüber zunehmend sonderbar und scheint etwas von ihrer einzigartigen Gabe zu ahnen. Doch erst an ihrem zwanzigsten Geburtstag werden sich Luciles wahre Macht und ihre königliche Vergangenheit offenbaren…
Dies ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.
Portrait
Lilyan C. Wood wurde 1985 in Saarbrücken geboren und lebt nach einem Zwischenstopp in Baden-Württemberg wieder im beschaulichen Saarland. Hauptberuflich bringt sie als Grundschullehrerin Kindern u. a. das Rechnen, Lesen und Schreiben bei. Seit ihrer Kindheit denkt sie sich fantastische Geschichten und Figuren aus und traute sich 2015 endlich, ihre Fantasie auch zu Papier zu bringen. Seitdem geht sie in jeder freien Minute ihrer größten Leidenschaft, dem Schreiben, nach.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 369, (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 26.05.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783646300321
Verlag Carlsen
Verkaufsrang 3.576
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 63921212
    Dragon Child
    von Ruth Omphalius
    (3)
    eBook
    3,99
  • 46676401
    Rabenschwester - THRILLER
    von B.C. Schiller
    (9)
    eBook
    3,99
  • 65287607
    Der große Astrologie-Ratgeber
    von Ilija Glavas
    eBook
    4,99
  • 65297616
    Höllisches Intermezzo
    von Bo Leander
    (1)
    eBook
    4,99
  • 67487819
    Götter und Schwertkämpfer: Neun Fantasy-Romane auf 2138 Seiten
    von Abraham Merritt
    eBook
    9,99
  • 48760578
    Nemesis - Geliebter Feind
    von Anna Banks
    eBook
    9,99
  • 48778956
    Dreamwalker - Das Reich der Drachen
    von James Oswald
    eBook
    9,99
  • 48760771
    Fireman
    von Joe Hill
    (6)
    eBook
    13,99
  • 46158075
    Ein Käfig aus Rache und Blut
    von Laura Labas
    (23)
    eBook
    3,99
  • 47786801
    Cherokee Rose
    von Sylvia Pranga
    eBook
    6,99
  • 47916701
    Mitternachtsblau
    von Megan Dearing
    eBook
    6,99
  • 64552408
    Feuer der Versuchung
    von Kresley Cole
    eBook
    8,99
  • 63921427
    Seductio - Sammelband
    von Regina Meissner
    eBook
    6,99
  • 45259096
    Träume aus Staub
    von Maja Winter
    eBook
    11,99
  • 64552017
    Game on - Trotz allem du
    von Kristen Callihan
    eBook
    8,99
  • 48078266
    Stormheart. Die Rebellin
    von Cora Carmack
    eBook
    14,99
  • 46791367
    Die Verführung des Wolfes (Kodiak Point, #4)
    von Eve Langlais
    (1)
    eBook
    4,99
  • 42470047
    Origin. Schattenfunke / Obsidian Bd.4
    von Jennifer L. Armentrout
    (43)
    eBook
    13,99
  • 47839823
    Constance Verity
    von A. Lee Martinez
    eBook
    8,99
  • 54829728
    Craving Redemption - Erlösung
    von Nicole Jacquelyn
    eBook
    6,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
0
2
0
0

Engel und Teufel mal ganz anders
von Susi Aly (Magische Momente-Alys Bücherblog) am 07.06.2017

Der Klappentext bei diesem Buch konnte mich von Anfang an begeistern und somit stürzte ich mich in das Geschehen. Bereits beim Einstieg begannen jedoch schon meine Probleme. Ich konnte keine richtige Bindung zu dem ganzen aufbauen, was mir zudem auch in der nächsten Zeit nicht gelang. Der Prolog und auch die... Der Klappentext bei diesem Buch konnte mich von Anfang an begeistern und somit stürzte ich mich in das Geschehen. Bereits beim Einstieg begannen jedoch schon meine Probleme. Ich konnte keine richtige Bindung zu dem ganzen aufbauen, was mir zudem auch in der nächsten Zeit nicht gelang. Der Prolog und auch die ersten Kapitel waren sehr actionreich und offenbarten so einiges. Es ist sehr komplex , vielleicht lag es daran, das ich zunehmend immer verwirrter wurde. Es waren einzelne Aspekte die mir Probleme bereiteten und aufgrund dessen ich keinen richtigen Zugang fand. Ich möchte auch nichts zum Inhalt verraten, da es sonst den Überraschungsmoment nimmt. Denn gleich zu Beginn bekommt man es mit einigem zutun. Einiges lässt einem die Nackenhaare zu Berge stehen, anderes nimmt man mit Erstaunen auf. Doch unmerklich schleicht sich Gänsehaut auf die Arme. Zu Beginn hat sich das ganze für mich etwas gezogen. Obwohl der Schreibstil der Autorin doch recht einnehmend war, kam ich immer wieder ins Stolpern. Erst ab der Mitte wurde es besser für mich und ich kann sagen, das durchhalten hat sich gelohnt. Denn es gibt einige Wendungen die dem ganzen einen völligen neuen Blickwinkel verschaffen und dem ganzen eine neue Brisanz einräumen. Nichts ist mehr wie es wahr und die Karten werden völlig neu gemischt. Die Grundidee dahinter hat mich richtig begeistert. Engel mal ganz anders. Alles ist düster und unheilvoll. Spürbar legt sich das Grauen über die Menschheit und auch die Atmosphäre passt sich dem an. Die Welt in der es spielt ist nicht scharz weiß, immer mehr Nuancen kommen zum Vorschein und man entdeckt immer wieder neues. Wenn man dieses Buch liest muss man wirklich verdammt gut aufpassen, damit einem die Zusammenhänge nicht entgehen. Ich vermute, ich war mit dem ganzen etwas überfordert, was mich doch etwas ins schlingern brachte. Sehr ausdrucksskräftig waren hingegen die Charaktere für mich. Besonders Lucile und auch Felix mochte ich unheimlich gern. Je mehr ich von Ihnen erfuhr, umso mehr habe ich sie ins Herz geschlossen. Besonders Lucile nimmt hier einen großen Platz ein. Von ihr erfahren wir auch eine der Perspektiven, was sie gleich viel greifbarer gemacht hat. Die emotionale Beziehung zu ihr, kam bei mir am stärksten zum Ausdruck. Sie ist eine sehr verletzliche und sanftmütige Persönlichkeit. Mit der Zeit macht sie eine enorme Entwicklung durch, die ich wirklich erfreut zur Kenntnis genommen habe. Stärke und Mut sind nur einige der Attribute die sie dazugewinnt und die sie auch brauchen wird. Denn ihr gesamtes Leben wird auf den Kopf gestellt und verlangt ihr einiges ab. Sie bekommt es mit Wahrheiten und Erkenntnissen zu tun, die ihr Weltbild teilweise erschüttern, ihr aber auch neue Dinge im Leben dazubringen. Doch so gut Lucile auch getroffen war, andere nicht minder wichtige Charaktere waren leider etwas blass . Es gab so die ein oder andere Person, bei der man mehr etwas hätte in die Tiefe gehen können. Neben der ganzen Dunkelheit und dem Grauen, das einem hier begegnet, kommt auch die Liebe nicht zu kurz. was mir wirklich gut gefallen hat. Denn dadurch kam spürbare Leichtigkeit hinein, was so eine Story einfach brauch. Sie kommt nicht aufbrausend und explosiv , sondern sanftmütig und auf leisen Sohlen, was hier wirklich sehr gut gepasst hat. Der zweite Teil des Buch war enorm spannend und ich war plötzlich völlig gefesselt. Kein Stein bleibt dabei auf dem anderen. Es gab jedoch eine Situation wo ich mir gewünscht hätte, man hätte dort noch länger verweilt und dem ganzen mehr Details geschenkt. Nichtdestotrotz eine wirklich einnehmende Story die zwar anfangs etwas brauch um in Fahrt zu kommen, doch hat man das Ganze erstmal verstanden und verinnerlicht, so kann man alles genießen. Gänzlich überzeugen konnte es mich leider dennoch nicht. Es war toll für mich es zu lesen, mehr aber auch nicht. Neben den Kämpfen zwischen Gut und Bösem schafft es die Autoren auch aufzuzeigen wie wichtig Freundschaft und Liebe sind. Man muss sich merklich weiterentwickeln, um sich nicht gänzlich zu verlieren und ein Stückchen gehört auch das Erwachsenwerden dazu. Aber sie zeigt auch , wie Wut und Verletzlichkeit uns verändern, und völlig umkrempeln. Gern hätte ich auch mehr über die Gegenseite erfahren, was leider etwas verloren ging. Dadurch waren sie für mich nur mehr oder weniger als Schemen erkennbar und nicht wirklich greifbar. Fazit: Engel und Teufel mal ganz anders. Eine sehr komplexe Story, die mich gerade zum Anfang sehr verwirrt hat. Man muss dranbleiben um dem ganzen Herr zu werden. Die Wendungen waren gut getroffen und die Story entwickelte sich völlig anders, als gedacht. Leider hat es für mich dennoch nicht gereicht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Tochter des Teufels
von Kat B. aus Thun am 23.05.2017

Inhalt Seit sie klein ist, wird Lucile von Visionen heimgesucht: Wann immer sie einen Engel anblickt, egal ob eine Statue oder eine Abbildung, verwandelt sich dieser vor ihren Augen in ein grausames Monster. Ausgerechnet in Felix, einem Theologiestudenten, findet sie jemanden, der ihr glaubt und vor allem; der ähnliches erlebt.... Inhalt Seit sie klein ist, wird Lucile von Visionen heimgesucht: Wann immer sie einen Engel anblickt, egal ob eine Statue oder eine Abbildung, verwandelt sich dieser vor ihren Augen in ein grausames Monster. Ausgerechnet in Felix, einem Theologiestudenten, findet sie jemanden, der ihr glaubt und vor allem; der ähnliches erlebt. Und während die beiden Nachforschungen anstellen, kommen sie nicht nur der Wahrheit näher... Meine Meinung Das hübsche Cover und die interessante Inhaltsangabe haben mein Interesse schnell geweckt. Ich lese gerne mal etwas neues, und ein Buch über das "Königreich der Unterwelt" habe ich bisher noch nicht gelesen. Ich war recht schnell in der Geschichte drin, der Schreibstil lässt sich angenehm lesen, auch wenn ich ihn jetzt nicht als etwas besonderes umschreiben würde. Halt eben angenehm, manchmal mit Humor, manchmal mit Gefühl. Was mir weniger gefallen hat, war, dass es öfters mal bestimmte Wiederholungen gab - so habe ich Wörter wie "Gedankenkarussell" und "Berufsgeheimnis" sowie die Phrase "Immer ruhig mit den jungen Pferden" einmal zu oft lesen müssen für meinen Geschmack. Auch gegrummelt und geschlurft wird etwas sehr oft. Das Buch beginnt mit abwechslungsweisen Kapiteln - einmal spielt die Geschichte im Jahr 2018 und begleitet Lucile, die Szenen sind in der Ich-Perspektive beschrieben. Dann wechselt die Perspektive und beleuchtet das Leben von Lucia, die in einer mittelalterlich anmutenden aber undatierten Zeit lebt. Diese Wechsel fand ich wirklich gelungen, ich bin rasch vorwärts gekommen in der Geschichte und hatte auch nie Angst, den Faden zu verlieren. Natürlich verrät der Titel des Buches schon viel und auch der Leser begreift schnell, was es mit Lucile und Lucia auf sich hat. Hauptaugenmerk liegt auf Lucile, die im Jahr 2018 Kunst studiert und vor deren Augen sich Engel in grausige Monster verwandeln. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Marie - die sie zum Glück nicht als verrückt abstempelt - lebt sie in einer WG und versucht, sich irgendwie durchs Leben zu schlagen. Dann trifft sie auf den Theologiestudenten Felix, der ähnliche Dinge sieht wie sie, und sie versuchen, dem auf den Grund zu gehen. Während Felix die Sache eher theoretisch angeht und Bücher durchsucht, versucht sich Marie lieber an einer Rückführung und anderen Experimenten, was für den einen oder anderen Lacher sorgt. Worauf das hinausläuft, lässt sich leicht erahnen, wie gesagt verrät ja der Titel schon alles. Während Luci sich mit ihren Freunden um ihr Problem kümmern muss, wird sie gleichzeitig dauernd von ihrem Professor belästigt. Dass sie dies einfach geschehen lässt und sich weder zur Wehr setzt, noch Anzeige erstattet, fand ich etwas seltsam. Hinter Lucile's und Felix' Geschichte, aber auch hinter derjenigen ihres Professors steckt sehr viel mehr und es gibt einiges zu entdecken, egal ob im Jahr 2018 oder in der alten Welt. Alles in allem hat mich "Devil's Daughter" gut unterhalten, aber der Funken ist nicht vollständig übergesprungen, das gewisse Etwas hat gefehlt. So habe ich nicht recht mitgefiebert und habe eine Nähe zu den Protas und dem Geschehen vermisst. Ausserdem hat mich gestört, dass Lucile eine typische Mary Sue ist. Sie ist hübsch, schlank und kann alles ohne zu üben. Und das Böse, verkörpert durch die zwei Engel Uriel und Gabriel, steht total auf sie - obschon diese als "geschlechtsneutral" beschrieben werden. Und ganz praktisch; wendet sich für sie fast alles zum Guten - alle Freunde sind grossartige Kämpfer, niemand stempelt sie als irre ab, alle unterstützen sie. Was mich zum nächsten Punkt führt: Die unerwartete Wendung, auch Plot Twist genannt. Die habe ich hier leider vergebens gesucht. Oft habe ich gedacht: Kommt da noch etwas? Der ist doch bestimmt böse? Da passiert doch sicher noch etwas? Aber nein. Alles Friede, Freude, Eierkuchen. Naja, bis auf die bösen Engel. Setting Zum einen spielt das Buch in Saarbrücken im Jahr 2018, zum anderen in einer undatierten Zeit auf der Erde. Während im Jahr 2018 nicht viel Zeit auf das Setting verschwendet wird, haben mir die Darstellungen und Beschreibungen der alten Welt sehr gut gefallen. Die Welt von Lucile wird durch Engel bedroht, die in diesem Buch eben Monster sind, während die Teufel eine eigene Rasse von mehrheitlich Kriegern ist. Während die Engel auf die Weltherrschaft hin arbeiten und normale Menschen durch Überzeugung in ihresgleichen verwandeln können, sind die Teufel hier die Guten. Sie leben friedlich zusammen, kämpfen aber gerne mal gegen die schwarz geflügelten Monster. Mitglieder der teuflischen Königsfamilie beherrschen zudem das Teufelsfeuer und können sich mittels Feuerflügeln fortbewegen. Die Idee hat mir gut gefallen, ich könnte aber verstehen, wenn sich jemand religiöses daran stört. Wer also am klassischen von der Religion beschriebenen Weltbild festhalten will, soll besser die Finger von diesem Buch lassen, Mich hat es nicht gestört und ich fand die Idee und vor allem die Interpretation der Geschichte des Teufels sehr interessant. Charaktere Lucile ist eine 19-jährige Kunststudentin, die sich durch ihre Visionen und Tagträume etwas verloren vorkommt. Schliesslich schauen sie alle schräg an, wenn sie mal wieder zu zittern beginnt, nachdem sie ein Engelsbild gesehen hat. Ihre Eltern hält es nicht davon ab, sie einmal im Monat in die Kirche zu zerren, wo sie natürlich fast immer unter einem Fenster mit Engelsbildnis sitzen muss. Lucile war mir doch sehr sympathisch, auch wenn sie eben eine typische Mary Sue darstellt. Felix, Theologiestudent, sieht in seinen Träumen ebenfalls diese monsterähnlichen Wesen und so beschliesst er, Nachforschungen anzustellen. Er ist ein verträumter und gleichzeitig wachsamer Mensch und ich mochte ihn ganz gerne. Die Charaktere waren sehr interessant und die Idee der Inkarnation natürlich auch. Die Umsetzung hat stellenweise etwas gestockt, war aber alles in allem doch sehr gelungen. Fazit Die Neuinterpretation der Geschichte des Teufels hat mich gut unterhalten. Dennoch hat etwas gefehlt, ich konnte keine Nähe aufbauen und mir hat eine unerwartete Wendung gefehlt. Alles in Allem gute Unterhaltung für zwischendurch, bei der aber noch einiges an Luft nach oben besteht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Devil's Daughter. Königreich der Unterwelt

Devil's Daughter. Königreich der Unterwelt

von Lilyan C. Wood

(2)
eBook
4,99
+
=
Das Versprechen der Schatten

Das Versprechen der Schatten

von Christine Feehan

(1)
eBook
8,49
+
=

für

13,48

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen