Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Ewigkeitsgefüge

(13)
»Er war ein Gott, der keiner sein wollte."

In Arden Creek ist nichts so, wie es scheint. Wer des Nachts durch die Straßen wandert, findet sich schon bald in der tödlichen Umarmung eines Mordenox´ wieder. Eine Kreatur, die mit ledrigen schwarzen Flügeln vom Himmel hinabstürzt und ihre Zähne in das zarte Fleisch ihrer Opfer senkt. Lydia Prescott gehört zu einem Clan, der um diese Gefahr weiß. Als Somna ist sie dazu in der Lage, die Wandlung von Menschen zu Mordenox zu verhindern. Obwohl ihre Gabe so wichtig ist, ist sie noch nicht bereit, sie einzusetzen. Dann aber wird ihr Clan beinahe vollständig ausgelöscht und sie muss lernen, sich selbst zu vertrauen. Gejagt von ihrem Feind und hin- und hergerissen zwischen den verschiedenen Mächten in der Stadt, kämpft sie darum, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und ihre Bestimmung zu erfüllen.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 310 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.07.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783959912983
Verlag Drachenmond Verlag
Dateigröße 1261 KB
Verkaufsrang 49.248
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Fantasy vom feinsten“

Stephanie Potthoff, Thalia-Buchhandlung Berlin

Erst als Lydia alles genommen wird, fängt sie an ihren Kräften zu vertrauen.

Ein toller Fantasyroman, der nach einem Band abgeschlossen ist. Flüssig und leicht geschrieben ist man direkt vom Sog des Buches gefesselt!
Absolut lesenswert!
Erst als Lydia alles genommen wird, fängt sie an ihren Kräften zu vertrauen.

Ein toller Fantasyroman, der nach einem Band abgeschlossen ist. Flüssig und leicht geschrieben ist man direkt vom Sog des Buches gefesselt!
Absolut lesenswert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
8
4
1
0
0

Gibt es sie wirklich? Es könnte gut möglich sein...
von Sabana aus Ludwigshafen am 29.01.2018

Diese Geschichte hat mich gleich in ihren Bann gezogen. Die Autorin schreibt spannend und detailreich. Lydia ist ein junges Mädchen, dem ein schweres Schicksal auferlegt wird und doch stellt sie sich den Herausforderungen. Schnell wächst sie mit fremder Hilfe in ihre Aufgabe hinein. Mit ihrem Dickkopf schafft sie es... Diese Geschichte hat mich gleich in ihren Bann gezogen. Die Autorin schreibt spannend und detailreich. Lydia ist ein junges Mädchen, dem ein schweres Schicksal auferlegt wird und doch stellt sie sich den Herausforderungen. Schnell wächst sie mit fremder Hilfe in ihre Aufgabe hinein. Mit ihrem Dickkopf schafft sie es Ärger anzuziehen, aber er verhilft ihr auch zu innerer Stärke. Die Idee hinter der Geschichte ist etwas besonderes und wie ich persönlich finde, etwas, das ich in dieser Art noch nicht kannte. Eine schöne Auslegung der Seele. Wie die Geschichte endet und was für eine Auslegung der Seele das ist erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest. Was hat es mit diesem Mordenox und Somna auf sich? Ihr erfahrt es und werdet überrascht sein. Soviel kann ich euch verraten. Es sind keine Vampire *smile*

Spannender Kampf zwischen Gut und Böse!
von SandrasBookcorner am 05.01.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Spannender Kampf zwischen Gut und Böse! In dieser Geschichte geht es um Lydia Prescott, ein junges Mädchen von 18 Jahren. Sie lebt mit ihrer Clan -Familie in einem großen Haus, zu dem auch ein Friedhof gehört. Ihr Clan hat eine ganz besondere Aufgabe, welche im Laufe der Geschichte erklärt wird. Lydia... Spannender Kampf zwischen Gut und Böse! In dieser Geschichte geht es um Lydia Prescott, ein junges Mädchen von 18 Jahren. Sie lebt mit ihrer Clan -Familie in einem großen Haus, zu dem auch ein Friedhof gehört. Ihr Clan hat eine ganz besondere Aufgabe, welche im Laufe der Geschichte erklärt wird. Lydia soll eines Tages diese Aufgabe übernehmen und wird von ihrem Mentor darin unterwiesen. Zumindest in der Theorie. Lydia ist eine sogenannte Dormis und Somna in einem. Diese erkennen die sogenannten Mordenox und auch die Tenebrae. Diese saugen die Lebensenergie der Menschen aus, welche sich danach ebenfalls in Mordenox verwandeln. Lydia's Clan hat die Aufgabe dies zu verhindern. Eines Tages jedoch wird das Haus von mehreren Mordenox und einem Tenebrae überfallen. Wie durch ein Wunder ist Lydia die einzige Überlebende. Bislang hat sie ihre Gabe noch nicht eingesetzt. Doch nun muss sie handeln. Ihr bleibt keine andere Wahl, als sich mit den Bellatoren ( Krieger, welche die Menschen beschützen und die Mordenox töten) und Protectoren ( Religiöse Fanatiker) zusammenzuschließen. Der Protector Ace ist der Erste, der ihr nach dem Anschlag auf ihre Familie begegnet. Er nimmt sie mit zu seinen Leuten. Bald schon taucht auch Tristan auf. Ein Bellator, der mit großem Eifer, Mordenox tötet. Lydia nimmt jede Hilfe und Unterstützung an. Und gemeinsam nehmen sie den Kampf gegen ihren mächtigen und skrupellosen Feind auf. Meine Meinung zu diesem Buch: Durch Lauras flüssigem und spannendem Schreibstil ist man von Beginn an direkt in der Geschichte drin. Direkt am Anfang findet man einen Glossar, in welchem die verschiedenen Gruppen erklärt werden. Und dann geht es auch schon los! Lydia hat mir schon sofort gefallen. Sie ist ein liebenswerter Mensch, der durch einen großen Verlust über sich hinauswachsen muss. Anfangs weiß sie nicht so recht, wie sie mit ihrer Situation umgehen soll. Sie durfte ihre Gabe noch nie zuvor einsetzten, und muss nun zunächst erst einmal lernen, wie stark ihre Gabe ist. Stets an ihrer Seite ist Neo, ein Geist. Was es mit ihm auf sich hat und warum er so besonders ist, erfahren wir im Laufe der Geschichte. Und der wären da noch Ace und Tristan. Zunächst war ich mir noch nicht so ganz schlüssig, was ich von den beiden halten sollte. Ace stets vorsichtig und abwägend, während Tristan eher der Draufgänger ist. Allzuviel will ich an dieser Stelle auch gar nicht verraten. Die Geschichte ist fortwährend spannend. Ein Ereignis folgt auf das nächste. Machmal ging es mir etwas zu schnell, was ich aber nicht allzu schlimm fand. Denn man bleibt immer am Geschehen dabei. Immer wieder finden sich winzige Hinweise auf das Ende. Aber das es so überraschend wird, hätte ich dann nicht erwartet! Dies war nicht mein erstes Buch von der lieben Laura Labas. Und es wird auch nicht mein letztes bleiben! Ich lieben ihren flüssigen und spannenden Schreibstil. Er ist sehr bildlich und man sieht die Geschichte praktisch vor seinem inneren Auge ablaufen. Auch dieses Buch konnte mich wieder einmal überzeugen! - sandrasbookcorner-

Tolle Idee mit überraschenden Wendungen
von Jashrin aus Bruchsal am 04.01.2018

Lydia ist eine Somna. Ihre Gabe befähigt sie dazu, die Opfer der tödlichen Mordenox vor der Verwandlung in eine weitere Kreatur der Nacht zu bewahren. Und diese sind zahlreich in Arden Creek, dem Ort, an dem das Ordenshaus steht, in dem Lydia lernt ihre Macht einzusetzen und zu beherrschen. Nach... Lydia ist eine Somna. Ihre Gabe befähigt sie dazu, die Opfer der tödlichen Mordenox vor der Verwandlung in eine weitere Kreatur der Nacht zu bewahren. Und diese sind zahlreich in Arden Creek, dem Ort, an dem das Ordenshaus steht, in dem Lydia lernt ihre Macht einzusetzen und zu beherrschen. Nach einem verheerenden Angriff auf ihren Clan, muss Lydia mit einem Mal darauf vertrauen, dass ihre Ausbildung ausreichend war und – weit schwieriger – zu entscheiden, wem sie noch trauen kann und worin ihre eigentliche Bestimmung liegt. Nachdem mich Laura Labas mit „Ein Käfig aus Rache und Blut“ und „Ein Thron aus Knochen und Schatten“ begeistert hat, habe ich nun endlich auch „Ewigkeitsgefüge“ gelesen. Lydia ist eine eher ruhige Protagonistin, die hilfsbereit ist und manches Mal ein wenig naiv wirkt. Allerdings kann man ihr nach dem Erlebten kaum vorwerfen, dass sie erst eine Weile braucht, um auf sich selbst zu vertrauen und zu lernen entschieden und selbstbewusst aufzutreten. Als sie erst auf Ace und dann auf Tristan trifft, hatte ich kurz die Befürchtung, dass sich nun eine Dreiecksgeschichte entspinnt, doch wie schon in den anderen Büchern von Laura Labas, entwickelte sich die Geschichte anders als erwartet. Vor allem die Auflösung um den Gott, der keiner sein wollte hat mich überrascht. Neben dem angenehmen und fesselnden Schreibstil, haben mir auch die Charaktere gut gefallen. Jeder hat seine Ecken und Kanten und vor allem bei Lydia ist im Laufe des Buches eine Entwicklung zu erkennen. Von der ruhigen Schülerin, die sich immer wieder übergangen fühlt, wird sie zu einer jungen Frau, die ihr Leben selbst in die Hand nimmt und sich nicht mehr so leicht etwas sagen lässt. Beinahe stets an ihrer Seite ist der Geist Neo, der ein toller Nebencharakter war. Aber weshalb er Lydia immerzu begleitet, das müsst ihr leider selbst herausfinden ;-) Der einzige Kritikpunkt, den ich habe, ist die Länge des Buches. Mit 310 Seiten ist es zwar nicht superdünn, dennoch hätte ich mir an manchen Stellen ein paar Zeilen mehr gewünscht. Ich hatte das Gefühl, dass sich trotz der spannenden und gefährlichen Szenen alles recht schnell auflöst und mich das Buch daher nicht ganz so hat mitfiebern lassen, wie es der „Käfig“ und der „Thron“ mühelos geschafft haben. Mein Fazit: Trotz dieses letzten Punktes, hat mich Laura Labas wieder überzeugt und mir ein paar schöne Lesestunden beschert. Daher bin ich einerseits ein wenig traurig, dass es sich bei „Ewigkeitsgefüge“ um einen Einzelband handelt, andererseits ist es eine mehr als angenehme Abwechslung zu den vielen Reihen, die es vor allem im Fantasybereich gibt.