Warenkorb
 

Rosen & Knochen

Die Hexenwald-Chroniken

Weitere Formate

Fürchtest du dich, bei Mondschein das Grab einer Hexe zu betreten?
Unter den Decknamen Schneeweißchen und Rosenrot ziehen die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose durch die Lande. Sie bekämpfen Trolle, retten Jungfrauen vor Wassermännern und vertreiben Kobolde aus Mühlen und Bauernhäusern.
Als sie von den Bewohnern eines kleinen Dorfs angeheuert werden, den spukenden Geist einer Hexe unschädlich zu machen, geraten sie allerdings in ein alptraumhaftes Abenteuer, das sie an ihre Grenzen führt. Und das ein gut gehütetes Geheimnis ans Licht bringt, das eine von ihnen vor der anderen gern für immer verborgen hätte …
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 200
Erscheinungsdatum 06.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95991-512-0
Verlag Drachenmond-Verlag
Maße (L/B/H) 21,2/15,1/2 cm
Gewicht 242 g
Verkaufsrang 55201
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Manuela Schütt, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Hänsel und Gretel- ein bekanntes Kindermärchen- doch wie düster es eigentlich ist, zeigt Handel uns mit einem wunderbaren und bildreichen Schreibstil. Dunkel, spannend und gruselig

ein wunderbar düsteres Märchen

Corinna Götte, Thalia-Buchhandlung Köln

Christian Handel bietet uns mit „Rosen und Knochen“ ein düsteres Märchen, in dem die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose – besser bekannt als Schneeweißchen und Rosenrot – den Geist einer Hexe jagen und dabei auf ein tragisches Geheimnis in ihrer verwitterten Hexenhütte stoßen. Besonders gut gefällt mir an dieser finsteren Märchenerzählung die atmosphärische Vermischung bekannter Märchen(elemente). Außerdem begleitet man mit Muirann und Rose ein liebenswertes - und ziemlich cooles - Dämonenjägerinnengespann, das so viel mehr zu bieten hat, als es auf den ersten Blick erscheint. Spannender Stoff also, der berührt und eine ordentliche Portion Grusel bietet. Ein wunderbarer kleiner Schmöker! Ich freue mich schon sehr auf das nächste Abenteuer der beiden!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
34 Bewertungen
Übersicht
20
12
0
1
1

überraschende Wendungen und liebevoll entwickelte Protagonistinnen machen dieses Buch zu einem absoluten Leseerlebnis
von Mel Amanyar am 21.07.2019

Das Buch steigt eher gemächlich in die Geschichte ein und konnte mich damit zunächst nicht richtig abholen, aber als schließlich die Visionen ins Spiel kamen war meine Neugier gepackt und es führte mich auch total in die Irre, wohin die Geschichte führen wird. ;-) Gut gemacht Christian ich find es super, wenn Geschichten so unv... Das Buch steigt eher gemächlich in die Geschichte ein und konnte mich damit zunächst nicht richtig abholen, aber als schließlich die Visionen ins Spiel kamen war meine Neugier gepackt und es führte mich auch total in die Irre, wohin die Geschichte führen wird. ;-) Gut gemacht Christian ich find es super, wenn Geschichten so unvorhersehbar sind. Es blieb auch bis zum Schluss so spannend und die Entwicklung der Story hielt diverse Überraschungen bereit. Ich habe zwar eine dunkle Vorstellung davon, wohin die weiteren Teile letztendlich führen werden, aber vielleicht täusche ich mich erneut ;-) ich werde also den zweiten Teil auf jeden Fall lesen sobald er rauskommt.

Konnte mich leider nicht so richtig überzeugen
von Bücher - Seiten zu anderen Welten am 08.04.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das ist mein erstes Buch des Autors gewesen und durch die vielen positiven Meinungen war ich ebenfalls neugierig geworden. Leider konnte es mich nicht so richtig überzeugen. Story: Ich hab lange nicht so richtig in die Geschichte reingefunden. Anfangs wird man in die Geschichte hineingeworfen und ich wusste ehrlich gesagt ga... Das ist mein erstes Buch des Autors gewesen und durch die vielen positiven Meinungen war ich ebenfalls neugierig geworden. Leider konnte es mich nicht so richtig überzeugen. Story: Ich hab lange nicht so richtig in die Geschichte reingefunden. Anfangs wird man in die Geschichte hineingeworfen und ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, was das alles soll (den Klappentext habe ich vorher nicht mehr gelesen). Es hat doch ein bisschen gedauert, bis ein paar Erklärungen folgten und ich mich halbwegs zurecht gefunden habe. Und doch konnte mich die Handlung danach auch nicht so richtig mitreißen. Irgendwie wusste ich nicht so richtig, wohin das ganze laufen soll und trotzdem hatte ich das Gefühl, dass ich jede Wendung schon vorausgeahnt habe. Klingt komisch, fühlte sich aber so an. Die Handlung hat für mich nicht so wirklich viel Neues geboten und dementsprechend hab ich mit dem Lesen auch ein wenig schwer getan. Erst zum Ende hin habe ich mir einen Gesamteindruck machen können, aber das hat es leider auch nicht mehr rausgerissen. An sich fand ich die etwas düstere Märchenadaption in ihren Ansätzen sehr interessant, aber sie waren mir zu wenig ausgearbeitet. Durch die relativ wenigen Seiten hatte ich oftmals das Gefühl, dass vieles ziemlich kurz abgehandelt wurde und ich so keinen wirklich Eindruck davon bekommen habe. Was mir wiederum gefallen hat, was das Nachwort des Autors, in dem er noch ein bisschen auf die ursprünglichen Märchen eingeht und eine kleine Zusatzgeschichte aus der Welt bereithälr. Diese wiederum hat mir richtig gut gefallen, davon hätte ich gerne mehr gelesen. Charaktere: Mit den beiden Protagonistinnen bin ich nicht wirklich warm geworden. Ich fand sie prinzipiell ganz spannend, habe aber irgendwie keinen richtigen Eindruck von ihnen bekommen. Auch ihre Hintergrundgeschichten wirkten auf mich ziemlich schnell abgearbeitet. Irretiert wurde ich durch die Tatsache, dass der Name von Muireann erst gegen Ende des Buches fällt. Vorher war sie nur Erzählerin, hatte aber nie einen Namen - das hat sich manchmal echt komisch gelesen und ich hab mich doch gefragt, ob ich da nicht etwas überlesen habe. Schreibstil: An den Schreibstil des Autors musste ich mich erst ein bisschen gewöhnen. Alles wird sehr detaillreich beschrieben, was dazu geführt hat, dass man sich alles gut vorstellen konnte. Allerdings war es mir an vielen Stellen zu viel und ich hatte den Eindruck, die Geschichte hat sich darin ein bisschen verloren. Das Buch wird aus der Sicht von Muireann erzählt. Die Sichtweise war okay, aber ich hätte mir auch noch die von Rose gewünscht, um einfach einen besseren Gesamteindruck zu bekommen. Mein Fazit Konnte mich leider nicht so richtig überzeugen Von Anfang an habe ich mich mit der Geschichte in bisschen schwer getan und aufgrund der Kürze bin ich auch nicht richtig reingekommen. Die Handlung war mir ein bisschen zu vorhersehbar und hätte an vielen Stellen einfach mehr sein können, auch mit den Protagonistinnen bin ich nicht warm geworden.

Schön schaurig
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 10.02.2019

Eine sehr düstere Variante von Hänsel und Gretel. Gruselig, schaurig, total spannend. Ich konnte es nicht aus der Hand legen, musste in einem Rutsch gelesen werden ( ist bei nicht einmal 200 Seiten auch nicht so schwer). Wunderbares Buch, absolut empfehlenswert. Ich liebe es.