Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Rosen & Knochen

Die Hexenwald-Chroniken

(30)
Fürchtest du dich, bei Mondschein das Grab einer Hexe zu betreten?
Unter den Decknamen Schneeweißchen und Rosenrot ziehen die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose durch die Lande. Sie bekämpfen Trolle, retten Jungfrauen vor Wassermännern und vertreiben Kobolde aus Mühlen und Bauernhäusern.
Als sie von den Bewohnern eines kleinen Dorfs angeheuert werden, den spukenden Geist einer Hexe unschädlich zu machen, geraten sie allerdings in ein alptraumhaftes Abenteuer, das sie an ihre Grenzen führt. Und das ein gut gehütetes Geheimnis ans Licht bringt, das eine von ihnen vor der anderen gern für immer verborgen hätte …
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 200
Erscheinungsdatum 06.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95991-512-0
Verlag Drachenmond-Verlag
Maße (L/B/H) 21,2/15,1/2 cm
Gewicht 242 g
Verkaufsrang 107.086
Buch (Taschenbuch)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„ein wunderbar düsteres Märchen “

Corinna Götte, Thalia-Buchhandlung Köln

Christian Handel bietet uns mit „Rosen und Knochen“ ein düsteres Märchen, in dem die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose – besser bekannt als Schneeweißchen und Rosenrot – den Geist einer Hexe jagen und dabei auf ein tragisches Geheimnis in ihrer verwitterten Hexenhütte stoßen. Besonders gut gefällt mir an dieser finsteren Märchenerzählung die atmosphärische Vermischung bekannter Märchen(elemente). Außerdem begleitet man mit Muirann und Rose ein liebenswertes - und ziemlich cooles - Dämonenjägerinnengespann, das so viel mehr zu bieten hat, als es auf den ersten Blick erscheint. Spannender Stoff also, der berührt und eine ordentliche Portion Grusel bietet. Ein wunderbarer kleiner Schmöker! Ich freue mich schon sehr auf das nächste Abenteuer der beiden! Christian Handel bietet uns mit „Rosen und Knochen“ ein düsteres Märchen, in dem die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose – besser bekannt als Schneeweißchen und Rosenrot – den Geist einer Hexe jagen und dabei auf ein tragisches Geheimnis in ihrer verwitterten Hexenhütte stoßen. Besonders gut gefällt mir an dieser finsteren Märchenerzählung die atmosphärische Vermischung bekannter Märchen(elemente). Außerdem begleitet man mit Muirann und Rose ein liebenswertes - und ziemlich cooles - Dämonenjägerinnengespann, das so viel mehr zu bieten hat, als es auf den ersten Blick erscheint. Spannender Stoff also, der berührt und eine ordentliche Portion Grusel bietet. Ein wunderbarer kleiner Schmöker! Ich freue mich schon sehr auf das nächste Abenteuer der beiden!

Sophie Krüger, Thalia-Buchhandlung Berlin

Wer Märchen mag, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen! Wer Märchen mag, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen!

„Märchen einmal anders!“

Sandra Hansen, Thalia-Buchhandlung Gotha

Eine kurze aber sehr spannende und etwas düstere Geschichte mit sehr interessanten Charakteren.
Schneeweißchen und Rosenrot jagen Hexen und andere finstere Kreaturen und sollen den Geist einer Hexe vernichten, der ein Dorf in Angst und Schrecken versetzt.
Es erinnert an das Märchen von Hänsel und Gretel, jedoch mit einem anderen Verlauf als man es aus den Märchenbüchern kennt.
Christian Handel versteht es, seine Leser mitzureißen.

Eine kurze aber sehr spannende und etwas düstere Geschichte mit sehr interessanten Charakteren.
Schneeweißchen und Rosenrot jagen Hexen und andere finstere Kreaturen und sollen den Geist einer Hexe vernichten, der ein Dorf in Angst und Schrecken versetzt.
Es erinnert an das Märchen von Hänsel und Gretel, jedoch mit einem anderen Verlauf als man es aus den Märchenbüchern kennt.
Christian Handel versteht es, seine Leser mitzureißen.

„Düstere Märchenadaption “

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Vechta

Ich konnte das Buch erst aus der Hand legen, als ich die letzte Seite gelesen hatte. Dieses Buch auch nur kurz zur Seite zu legen, kam für mich nicht infrage. Gerne hätte ich noch mehr gelesen und weiter mit Schneeweißchen und Rosenrot Hexen, Trolle und Dämonen gejagt. Schön düster und schaurig. Die Art von Märchen gefällt mir! Ich konnte das Buch erst aus der Hand legen, als ich die letzte Seite gelesen hatte. Dieses Buch auch nur kurz zur Seite zu legen, kam für mich nicht infrage. Gerne hätte ich noch mehr gelesen und weiter mit Schneeweißchen und Rosenrot Hexen, Trolle und Dämonen gejagt. Schön düster und schaurig. Die Art von Märchen gefällt mir!

„Schaurig schön“

Tanja Volpini, Thalia-Buchhandlung Kaiserslautern

Schaurig schöne Adaption des Märchens "Hänsel und Gretel", lediglich das Ende fand ich ein wenig zu vorhersehbar. Für maximalen Gruselfaktor unbedingt abends bei Kerzenschein lesen! Schaurig schöne Adaption des Märchens "Hänsel und Gretel", lediglich das Ende fand ich ein wenig zu vorhersehbar. Für maximalen Gruselfaktor unbedingt abends bei Kerzenschein lesen!

Tamara Behl, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Schneeweißchen und Rosenrot als taffe Dämonenjägerinnen! Ein gruseliges, dunkles Märchen, das mich sehr an den Film "Hänsel und Gretel - Hexenjäger" erinnert hat und zwar positiv! Schneeweißchen und Rosenrot als taffe Dämonenjägerinnen! Ein gruseliges, dunkles Märchen, das mich sehr an den Film "Hänsel und Gretel - Hexenjäger" erinnert hat und zwar positiv!

Saskia Müller, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Eine fantastisch düstere Märchen-Adaption von "Hänsel & Gretel" und "Schneeweißchen & Rosenrot". Ich bin gespannt auf weitere Veröffentlichungen der Hexenwald-Chroniken. Eine fantastisch düstere Märchen-Adaption von "Hänsel & Gretel" und "Schneeweißchen & Rosenrot". Ich bin gespannt auf weitere Veröffentlichungen der Hexenwald-Chroniken.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
30 Bewertungen
Übersicht
18
12
0
0
0

Komm_wir_gehen_schaukeln
von einer Kundin/einem Kunden aus Heimburg am 06.12.2018

Eine der besten Märchen Adaptionen, die ich bisher gelesen habe. Hier werden gleich zwei so unterschiedliche Märchen miteinander verbunden. Ich bin immer noch zwischen den Zeilen gefangen und muss meinen eigenen Geist, erstmal alles verarbeiten lassen. Zwei ?Freundinnen? gehen quasi auf Geister-Jagt sie gehen durch dick und dünn, sind unzertrennlich und immer... Eine der besten Märchen Adaptionen, die ich bisher gelesen habe. Hier werden gleich zwei so unterschiedliche Märchen miteinander verbunden. Ich bin immer noch zwischen den Zeilen gefangen und muss meinen eigenen Geist, erstmal alles verarbeiten lassen. Zwei ?Freundinnen? gehen quasi auf Geister-Jagt sie gehen durch dick und dünn, sind unzertrennlich und immer für einander dar. Sie gleichen ihre schwächen aus und unterstützt ihre stärken. Während eine von ihnen Visionen erhält bleibt die andere an ihrer Seite und fängt sie danach, im hier und jetzt auf. Schneeweißchen und Rosenrot habe ich noch nie, so Stark und kämpferisch erlebt. Einfach nur genial. Denn ich mochte das original nicht wirklich. Auch werden wir Hans uns Gretel begegnen. Leider ist das Zusammen-treffen mit ihnen nicht so schön. Allerdings ist es dramatisch und von höchster Spannung durch-zogen. Wir werden mit Illusionen gequält mit Zauber eingesperrt und mit Magie erfüllt. Alles zusammen harmoniert so wundervoll miteinander. Die Protagonisten gehen wirklich an ihre Grenzen, selbst von der eigenen Vergangenheit werden sie eingeholt. Ich bin Jetzt schon mega gespannt auf die Fortsetzung.

Eine düstere Mischung aus Schneeweißchen und Rosenrot mit einer Prise Hänsel und Gretel...
von einer Kundin/einem Kunden am 05.08.2018

Da die Hauptgeschichte mit ca. 157 nicht sehr lang ist, würde ich es gern bei dem Klappentext belassen und nicht unbedingt viel mehr zum Inhalt verraten. Die Geschichte erzählt uns Muireann, auch Schneeweißchen genannt, aus der Ich-Perspektive. Von der ersten Seite an mochte ich bereits "ihren" Erzählstil oder eher... Da die Hauptgeschichte mit ca. 157 nicht sehr lang ist, würde ich es gern bei dem Klappentext belassen und nicht unbedingt viel mehr zum Inhalt verraten. Die Geschichte erzählt uns Muireann, auch Schneeweißchen genannt, aus der Ich-Perspektive. Von der ersten Seite an mochte ich bereits "ihren" Erzählstil oder eher den Schreibstil des Autors. Auf düstere Art werden süße Märchen, so wie viele sie kennen, komplett über den Haufen geworfen und zu einem neuen geformt, zu einem eigenen. Ich finde, dass Christian Handel großartige Arbeit geleistet hat. Sein Schreibstil lässt sich unglaublich flüssig lesen und ich weiß nicht, wann ich zuletzt 150 Seiten am Stück gelesen habe, so wie ich es bei dieser Geschichte. Von mir aus hätte es auch direkt mit den Abenteuern von Rose und Muireann weitergehen können. "... Hier treibt eine Hexe ihr Unwesen. Eine tote Hexe. Sie nährt sich vermutlich von Angst und sorgt dafür, dass wir sie verspüren. ..." - Rose, Rosenrot Was mich ebenfalls begeistern konnte ist, dass Muireann und Rose, auch Rosenrot genannt, ein lesbisches Liebespaar sind. Damit habe ich nun wirklich nicht gerechnet. Das war einfach wunderbar erfrischend und hat dem ganzen etwas modernes verliehen. Wie liebevoll die beiden miteinander umgehen hat mir sehr gefallen und war zwischen dem ganzen Grusel auch etwas "beruhigend". Aber mit vielen anderen Dingen, die ebenfalls in diesem Buch passieren, habe ich ebenfalls nicht gerechnet. Die Geschichte hat mich von Anfang an sehr überrascht. Man beginnt sofort mitten im Geschehen und ist hin und weg. Die zauberhafte Welt hat mir sofort gefallen und als Schneeweißchen und Rosenrot ihre Arbeit beginnen und das Grundstück der Hexe betreten überlief mich direkt ein Schauer! Es war so ein paranormales und gruseliges Feeling. Es war etwas da, was man nicht sehen, aber spüren konnte. Sowas gruselt mich total! Zudem ist der Inhalt an Hänsel und Gretel angelehnt, aber dennoch was ganz Eigenes. Es ist keine Märchen-Adaption wie viele sie kennen. Leider kann ich euch nicht viel über die Charaktere verraten, da ihr selbst hinter das Geheimnis kommen sollt. Was ich aber verrate: Das Geheimnis ist mega cool und damit habe ich ebenfalls nicht gerechnet. Ich wurde auf so viele Weisen immer wieder positiv überrascht und hoffe, das wir in den nächsten Bänden noch mehr über Rose und Muirann erfahren. Der Spannungsbogen ging stetig nach oben, aber den Plot habe ich bereits geahnt, auch wenn er noch etwas anders war als ich ihn erwartet hatte. Dennoch war ich die ganze Zeit gespannt, wie der Plot jetzt umgesetzt wird, sodass es weiterhin spannend war. Sie roch nach Sommer, wie eine Wildblume, selbst im tiefsten Winter. Das war mir bereits bei unserer ersten Begegnung aufgefallen und in diesen Duft hatte ich mich vielleicht noch früher verliebt als in sie selbst. - Muireann, Schneeweißchen Das Cover finde ich mega schön! Es sind Schneeweißen (links) und Rosenrot (rechts) abgebildet, wie sie sich auf dem Grundstück der Hexe vor dem Hexenhaus befinden. Das Haus ist auch der hauptsächliche Ort des Geschehens. Es gibt keine Ortswechsel, aber das braucht die Geschichte auch gar nicht. Die Beschreibungen des Hauses und was dort alles passierte/ passiert hat mir Gänsehaut bereitet und hat mich schaudern lassen. Im Klappentext steht, dass es ein dunkles Märchen sei, aber das es so dunkel ist, hätte ich nicht erwartet. Nach der Hauptgeschichte geht es noch weiter mit einem Nachwort zur Geschichte, indem noch einiges erklärt wird und was soll ich sagen? Es war toll, nochmal etwas über die Hintergründe zu erfahren und noch tiefer in die Welt der beiden Dämonenjägerinnen einzutauchen. Danach erwartet uns eine Kurzgeschichte namens "Der Flötenspieler" welche ebenfalls in der Welt der Hexenwald-Chroniken spielt und eine Mischung aus "Der Rattenfänger von Hameln" und "Rumpelstilzchen" ist. Hierbei handelt es sich auch wieder um ein dunkles, selbstgestaltetes Märchen, welches mich wieder total fesseln konnte. Ich bin einfach ein Fan düsterer Geschichten! :D Doch damit ist das Buch noch nicht beendet, denn es gibt noch ein überarbeiteten Artikel des Autors namens "Grimmige Märchen" wo es um die wahren und wirklichen Märchenerzählungen geht und nicht die überarbeiteten und verschönerten, welche wir heute zumeist kennen. Auch davon war ich begeistert wie eigentlich von allem. :D Fazit Für alle Fans von dunklen und düsteren Geschichten und Märchen! Schreibstil, Handlung, Charaktere und das Setting haben mir super gefallen und waren toll aufeinander abgestimmt. Zudem ist das Paar lesbisch, was ich irgendwie super und viel zu selten finde. Eine Geschichte voller Spannung und auch die Liebe kommt nicht zu kurz Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag. Eure Neni ?

Serienauftakt mit Prequel-Charakter
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 14.04.2018

Die zwei Dämonenjägerinnen Muireann und Rose, besser bekannt unter dem Namen Schneeweißchen und Rosenrot, wurden von einem Dorf beauftragt, den Geist einer Hexe zu bekämpfen, welcher deren Wälder unsicher macht. Und so machen die beiden sich auf zu dem verfallenen Hexenhaus, aus welchem Grete vor einigen Jahren die Flucht... Die zwei Dämonenjägerinnen Muireann und Rose, besser bekannt unter dem Namen Schneeweißchen und Rosenrot, wurden von einem Dorf beauftragt, den Geist einer Hexe zu bekämpfen, welcher deren Wälder unsicher macht. Und so machen die beiden sich auf zu dem verfallenen Hexenhaus, aus welchem Grete vor einigen Jahren die Flucht gelang... Rosen und Knochen ist der Auftakt der Hexenwald-Chroniken. In dieser Märchenadaption werden wir Muireann und Rose bei ihren Einsätzen im Kampf um Hexen, Dämonen und Trollen begleiten. Gleich im ersten Teil ist die Anspielung an Hänsel und Gretel doch recht offensichtlich. Und dennoch fällt das Ende längst nicht so happy aus, wie wir es aus dem Märchen gewohnt sind. Und da muss ich den Autor für seine Idee (und dein Cliffhanger) loben. Neben dem adaptierten Hauptmärchen lernen wir natürlich auch die beiden Dämonenjägerinnen kennen, von denen eine der beiden ein Geheimnis in sich trägt. Erzählt wird die Chronik aus Muireanns Sicht. Die Erzählung ist gespickt mit Spannung, Magie, Visionen und Vertrauen und liest sich wirklich schön. Was mir jedoch etwas fehlte war die Beschreibung der Welt, in welcher die beider Protagonistinnen leben. Wir begleiten sie nur auf ihrem Einsatz der Hexenjagd. Dadurch wirkt das Buch auf mich wie eine Einführung in eine Serie, was wohl auch so gewollt ist, fühlt sich aber etwas unausgefüllt an, die Tiefe fehlt. Mehr wie ein Prequel. Auch fiel mir eine der Visionen deutlich zu lang aus, was mir in dem Moment den Lesespaß vermieste. Angehängt an den Roman sind noch eine Kurzgeschichte (Der Flötenspieler) sowie einige Informationen über "Grimmige Märchen", beides sehr lesenswert.