Aura 1: Aura – Die Gabe

(32)
Romantasy über die Macht, die Realität zu verändern - für Mädchen ab 13 Jahren.
Einen Jungen aus der Ferne anschmachten, das steht für Hannah nicht zur Debatte - bis sie Jan trifft. Noch während Hannah sich darüber ärgert, dass sie sich immer wieder wie eine Idiotin aufführt, signalisiert Jan Interesse. Mit jedem Treffen wachsen Hannahs Gefühle aber auch ihre Unsicherheit. Jan verhält sich widersprüchlich, ist mal liebevoll und zärtlich, dann wieder aggressiv und distanziert. Diese Unbeständigkeit macht Hannah Angst, denn sie hat sich Jan offenbart. Sie hat ihm von ihrer besonderen Gabe erzählt, einer Gabe, die auch eine dunkle Seite hat ... Hat sie dem Falschen vertraut?
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 368
Altersempfehlung 13 - 16
Erscheinungsdatum 12.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-522-20241-1
Verlag Thienemann
Maße (L/B/H) 22,3/14,7/3,5 cm
Gewicht 564 g
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Aura 1: Aura – Die Gabe

Aura 1: Aura – Die Gabe

von Clara Benedict
(31)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
+
=
Love and Confess

Love and Confess

von Colleen Hoover
(7)
Buch (Taschenbuch)
9,95
+
=

für

27,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Toller Reihenauftakt!“

Claudia Kolepka, Thalia-Buchhandlung der Waterfront Bremen

Toller Reihenauftakt der Aura-Trilogie von Clara Benedict! Gerade die Mischung aus Fantasy und Liebesroman lässt einen dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen - vor allem auch, weil man mehr über diese 'Gabe' wissen möchte! Toller Reihenauftakt der Aura-Trilogie von Clara Benedict! Gerade die Mischung aus Fantasy und Liebesroman lässt einen dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen - vor allem auch, weil man mehr über diese 'Gabe' wissen möchte!

Margit Leistner-Busch, Thalia-Buchhandlung Hof

Eine fesselnde und spannende Fantasygeschichte um ein junges Mädchen mit einer besonderen Gabe. Mich hat diese besondere Geschichte bis zum bitteren Ende in ihren Bann gezogen.
Eine fesselnde und spannende Fantasygeschichte um ein junges Mädchen mit einer besonderen Gabe. Mich hat diese besondere Geschichte bis zum bitteren Ende in ihren Bann gezogen.

„Aura - Die Gabe (Band1)“

Yvonne Delvos, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Ein sehr schöner Einstieg in eine tolle Teenager Story.
Eine Clique in der alle vier Mädchen ein witziges Klischee bedienen, jagen alle der großen Liebe und anderen träumen hinterher. Bald allerdings erkennt Hannah, dass sie ganz besondere Fähigkeiten hat - und das Chaos beginnt.
Ein sehr schöner Einstieg in eine tolle Teenager Story.
Eine Clique in der alle vier Mädchen ein witziges Klischee bedienen, jagen alle der großen Liebe und anderen träumen hinterher. Bald allerdings erkennt Hannah, dass sie ganz besondere Fähigkeiten hat - und das Chaos beginnt.

Jaqueline Wießner, Thalia-Buchhandlung Hanau

Interessantes Buch. Das Thema und die Charaktere haben mir sehr gefallen. Der Schreibstil war flüssig und somit gut zum Lesen. Leider war mir das Ende viel zu schnell und hektisch. Interessantes Buch. Das Thema und die Charaktere haben mir sehr gefallen. Der Schreibstil war flüssig und somit gut zum Lesen. Leider war mir das Ende viel zu schnell und hektisch.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
32 Bewertungen
Übersicht
6
13
7
5
1

Was wäre wenn ?.
von Solara300/ Blogger v. Bücher aus dem Feenbrunnen aus Contwig am 18.08.2018

Kurzbeschreibung Die 16-Jährige Hannah liebt es mit ihren Freunden etwas zu unternehmen, bis sich die seltsamen Zufälle um sie herum häufen. Genau diese Zufälle, scheinen gar keine zu sein. Hannah findet heraus das sie Kräfte hat, die besonders sind und gleichzeitig erschreckend in ihrer Wirkung. Bei all diesem Gefühlschaos kommen ihr... Kurzbeschreibung Die 16-Jährige Hannah liebt es mit ihren Freunden etwas zu unternehmen, bis sich die seltsamen Zufälle um sie herum häufen. Genau diese Zufälle, scheinen gar keine zu sein. Hannah findet heraus das sie Kräfte hat, die besonders sind und gleichzeitig erschreckend in ihrer Wirkung. Bei all diesem Gefühlschaos kommen ihr noch ihre Gefühle für den gutaussehenden Jan entgegen, die sie bis ins innerste Treffen und alles verändern. Den Jan, scheint gleichzeitig interessiert und gleichzeitig abweisend zu sein. Nur wie kann man Interesse und Hass kombinieren und weshalb lädt er sie dann auf ein Date an. Fragen über Fragen denen Hannah auf den Grund gehen möchte ? Cover Das Farbzusammenspiel der Farben gefällt mir sehr gut auf dem Cover und passt zum Titel. Für mich ein Eyectacher. Schreibstil Die Autorin Clara Benedict hat hier eine interessante und bildhafte Geschichte erschaffen, die mich sehr schnell zu Hannah und ihrer Welt entführt hat. Zum einen, sind ihr ihre Freunde wichtig, allen voran ihre beste Freundin Viv. Die beiden kennen sich und helfen sich gegenseitig. Was mir sehr gut gefällt. Die Idee mit Hannahs Gabe gefällt mir sehr gut. Zum einen, der Gefühlskonflikt in dem sie sich widerfindet, bis hin zu der Selbstreflektion ist alles dabei. Die essentielle Frage die hier immer wieder auftaucht ist die der: ?Wie weit bist du bereit zu gehen?. Bei Hannah muss ich gestehen, bin ich froh, das ein guter Kern in ihr steckt. Die von ihren Gefühlen zu Jan beeinflusst werden. Schwierig und interessant was er hier für eine Rolle einnimmt in dieser Story. Sehr gut umgesetzt und wurde auch gut herausgearbeitet, aber ich denke da geht noch mehr. Meinung Was wäre wenn ?. Genau diese Frage stellt sich Hannah wenn sie Jan sieht. Er sieht nicht nur sehr gut aus, mit seinen 18 Jahren, sondern scheint auf Hannah eine enorme Anziehung auszuüben. Allerdings passt sein Verhalten nicht zu dem seltsamen Aufeinandertreffen. Denn seine Haltung ihr gegenüber ist eher ablehnend als interessiert. Dazu ist Hannah 16 Jahre alt und gerade mitten im Gefühlskonflikt, weshalb ihr Jan nicht mehr aus dem Kopf zu gehen scheint. Bei einem gemeinsamen Abend am Lagerfeuer allerdings stellt Hannah fest, dass sie eine Gabe besitzt, die mit den seltsamen Vorkommnissen letzter Zeit zusammenhängen könnte. Schockiert geht sie der Sache auf den Grund. Dabei kommt sie auch Jan näher, der entgegen seinem anfänglichen Verhalten doch mehr an ihr interessiert zu sein scheint. Hannah kann ihr Glück nicht fassen und vertraut ihm ihr Geheimnis an. Eine Story die einen fesselt von Anfang bis Ende. Ich war sehr gespannt, wie mich der erste Band des interessanten Titels fesseln würde und wurde nicht enttäuscht, allerdings ist dies erst der Anfang und ich freu mich schon auf die Fortsetzung. Fazit Toller Auftakt der Neugierig auf mehr macht! Geheimnisse und Gefühle die alles durcheinanderwirbeln. 4 von 5 Sternen

Die Story konnte mich Lieder nicht überzeugen
von Buchstabenverliebt am 17.06.2018

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, mir war er jedoch zu detailliert. Es wurden Kleinigkeiten sehr ausgeschmückt, wodurch z.B. der Alltag von Hannah sich sehr in die Länge zog und die Handlung ins Stocken brachte. Hinzu kommt, dass der Leser manche Dinge doppelt erfährt, da Hannah ihr Erlebtes ihren... Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, mir war er jedoch zu detailliert. Es wurden Kleinigkeiten sehr ausgeschmückt, wodurch z.B. der Alltag von Hannah sich sehr in die Länge zog und die Handlung ins Stocken brachte. Hinzu kommt, dass der Leser manche Dinge doppelt erfährt, da Hannah ihr Erlebtes ihren Freunden minutiös wieder gibt. Ich empfand das als anstrengend und um ehrlich zu sein, hat es mir etwas die Lust am Lesen genommen. Hannah ist ein junges, normales Mädchen, welches ein wenig naiv rüber kommt. Mit ihren Freunden teilt sie zur Zeit ein Problem: Jungs und die Liebe. Jedoch hat ihre beste Freundin mehr Glück als sie in diesem Bereich. Damit noch nicht genug entdeckt Hannah dass sie eine besondere Gabe hat, die ihr anfänglich Angst einjagt. Je mehr sie diese austestet, umso mehr gefällt sie ihr. Neben meinem Problem mit dem Schreibstil gesellte sich noch hinzu, dass ich mit Hanna leider so gar nicht warm wurde. Sie war mir zu naiv und zu pubertär ? was wahrscheinlich daher rührt, dass das Buch eigentlich für jüngere Lesegruppe geschrieben wurde. Wobei mich hier wieder stört, dass ich eine Szene für bedenklich halte, die einfach für mich aus dem jugendlichen Rahmen viel. Die Idee finde ich wirklich gut und ansprechend. Leider hat mich die Umsetzung nicht überzeugen können.

Unterhaltsam, aber keine wirklich neue Idee
von Dr. M. am 11.06.2018

Den meisten Leserinnen dieses Buches wird der Name Uri Geller nichts sagen. Dieser israelische Mentalist verblüffte in einer Fernsehsendung, die schon vor Jahrzehnten ausgestrahlt wurde, die Zuschauer damit, dass er durch die Kraft seiner Gedanken einen Löffel verbiegen konnte. Jedenfalls behauptete er das. Ob Hannah die Tochter von Uri... Den meisten Leserinnen dieses Buches wird der Name Uri Geller nichts sagen. Dieser israelische Mentalist verblüffte in einer Fernsehsendung, die schon vor Jahrzehnten ausgestrahlt wurde, die Zuschauer damit, dass er durch die Kraft seiner Gedanken einen Löffel verbiegen konnte. Jedenfalls behauptete er das. Ob Hannah die Tochter von Uri Geller ist, wissen wir nicht. Ihre Gedankenkräfte sind jedoch noch mächtiger, was sie allerdings erst nach und nach herausfindet. Eingebettet in diese Entdeckung entwickelt sich eine seltsame Liebesgeschichte zwischen Hannah und Jan, die der Geschichte die eigentliche Dynamik verleiht. Natürlich ist der Ansatz alles andere als neu und damit nicht mehr so fürchterlich spannend. Es verblüfft kaum noch, wenn ganz gewöhnliche Mitschüler plötzlich Superkräfte aufbringen können und damit eine Tür in ein Universum der Phantasie öffnen. Eine solche Geschichte erzählt die Autorin in ihrem Erstling. Bei aller Oberflächlichkeit, die man dahinter oft vermuten kann und die man auch hier findet, liest sich das Buch ganz gut. Irgendwie ganz nett, nicht schlecht gemacht, aber eben auch nicht so, dass man sich lange an dieses Buch erinnern wird. Es endet übrigens nicht mit einem Cliffhanger, sodass man für den zweiten Band vermuten kann, dass er die Struktur des ersten wiederholen wird. Dem ersten Teil fehlt die wirklich zündende neue Idee. Je nach Ansicht oder der Kenntnis ähnlicher Bücher kann man diesen Band mit drei bis fünf Sternen bewerten.