Meine Filiale

Die Stille meiner Worte

Ava Reed

(125)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,95
16,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Die Stille meiner Worte

    Oetinger

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Oetinger

gebundene Ausgabe

16,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die ganz großen Gefühle

Hannah hat ihre Worte verloren. In der Nacht, als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen? Niemand kann das. Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt.
Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie. Immer wieder.
Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist …

Es geht um große Themen wie Trauer, Schicksal und Schuld. Und um Freundschaft. Verpackt sind sie in eine ergreifende Geschichte ... der Roman (ist) teilweise poetisch wie ein Gedicht. Birgit Schillinger, Die Rheinpfalz Sonstige 20181006

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Altersempfehlung 12 - 15 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 09.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7641-7079-0
Verlag Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch
Maße (L/B/H) 22/14,4/3,4 cm
Gewicht 535 g
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 24568

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Gefallen haben mir auch die einzelnen kleinen Sprüche, die am Anfang jedes Kapitels irgendwie den Weg weisen. Sie passten jedes Mal zum Inhalt. Genauso erging es mir mit den Briefen, die Hannah an Izzy schreibt. Emotional und tief bewegend beschreiben sie Hannahs Gefühle.

Lisa Dauch, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Was für eine bewegende Geschichte!Hannah hat nicht nur ihre Schwester verloren,sondern auch ihre Stimme.Nur Worte in ihrem Kopf und Schuldgefühle sind ihr geblieben.Als ihre Eltern nicht mehr weiter wissen,soll ein Camp helfen...und da ist Levi.Absolut emotional und wunderschön!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
125 Bewertungen
Übersicht
99
20
3
2
1

Rezension
von Medeas Memories am 10.10.2020

Das Buch durfte ganz spontan von der Buchhandlung mit zu mir kommen. Ich habe schon vieles gutes darüber gehört und ich dachte, dass ich damit keinen Fehler begehe. Ava Reed hat eine kleine Playlist auf der ersten Seite zusammengestellt, welche ich mir teilweise anghört habe und sich auch ganz gut finde.  Geschrieben wir aus der... Das Buch durfte ganz spontan von der Buchhandlung mit zu mir kommen. Ich habe schon vieles gutes darüber gehört und ich dachte, dass ich damit keinen Fehler begehe. Ava Reed hat eine kleine Playlist auf der ersten Seite zusammengestellt, welche ich mir teilweise anghört habe und sich auch ganz gut finde.  Geschrieben wir aus der Ich-Perspektive von Hannah und Levi. Es wechselt relativ abwechselnd immer Kapitelweise zwischen den beiden. Vor jedem Kapitel steht immer ein kleines und schönes Zitat. Und nach dem Kapiteln von Hannah kann man die Briefe lesen, welchen sie an ihre Schwester Izzy schreibt. Der Anfang hat mir noch ganz gut gefallen. Es passiert relativ viel und man lernt die Figuren mit ihren Geschichten kennen, aber als Hannah in dem Camp ist, wird es sehr langweilig. Alles geschieht sehr langsam. Und der Schreibstil macht es noch zäher. Es war sehr anstrengen zu lesen, da sehr poetisch und kitschig geschrieben wurde. Oder zumindest wurde es versucht. In mir löste es nämlich nichts aus. Weder Trauer, Freude noch sonstige Emotionen. Was zum größten Teil auch an den leblosen Charakteren lag. Sie hatten keine tiefe, keine Persönlichkeit und somit konnte ich auch keine Verbindung zu ihnen aufbauen. Einzig Mo, Izzy´s Kater fand ich toll, aber er ist nunmal ein Kater. Er muss auch nicht viel tun um gemocht zu werden. Was allerdings auch gut beschrieben wurde, ist die Umgebung. Das konnte man sich sehr schön bildlich vorstellen. Meine Vorstellung an das Buch war auch ganz anders. Ich hätte wenigstens ein bisschen auf eine Liebesgeschichte gehofft, aber da war rein gar nichts, was ich wirklich sehr schade finde. Außerdem kann ich ihre Eltern nicht leiden. Wie kann man so mit seinem Kind umgehen? Ich kann es nicht verstehen. Dass, was sie zum Schluss zu Hannah sagen, hätten sie sofort sagen sollen. Dann wäre das ganze Drama doch gar nicht erst passiert. Sie hätten für ihre Tochter da sein müssen. Zusammen, als Familie.  Jedenfalls wollte ich das Buch irgendwann einfach nur noch beenden. Die Auflösung des ganzen hat wir, wie der Anfang, auch ganz gut gefallen. Dennoch war ich froh, dass Buch ausgelesen zu haben.

Unglaublich berührend
von einer Kundin/einem Kunden aus Lübeck am 28.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Worum geht es? Hannah ist nicht mehr ganz, ohne ihre Zwillingsschwester - seit sie verloren hat, spricht sie nicht mehr. Kurz bevor das neue Schuljahr beginnt, trifft sie auf Levi. Levi, der Hannah kennenlernen Bzw. verstehen will und merkt, wie viel man auch ohne Worte sagen kann. ———————————————————— Wer jetzt eine schnulzige... Worum geht es? Hannah ist nicht mehr ganz, ohne ihre Zwillingsschwester - seit sie verloren hat, spricht sie nicht mehr. Kurz bevor das neue Schuljahr beginnt, trifft sie auf Levi. Levi, der Hannah kennenlernen Bzw. verstehen will und merkt, wie viel man auch ohne Worte sagen kann. ———————————————————— Wer jetzt eine schnulzige Liebesgeschichte erwartet (oder wie ich sogar befürchtet habe xD ), wird in der Hinsicht eines besseren belehrt. Sicherlich sind Gefühle im Spiel, aber das ganze ist keine Romeo und Julia Schmonzette - und das ist auch gut so. Stattdessen taucht der Leser in Hannahs Gedanken ein, ihre Briefe an ihre verstorbene Schwester. So tiefgründig und nachvollziehbar, dass ich das Buch im Zug kurz beiseitelegen musste, um nicht zu weinen. Und das hat bis dahin erst ein Buch geschafft. Definitiv nicht mein letztes Buch der Autorin!

Gute Idee aber nicht sehr tiefsinnig
von einer Kundin/einem Kunden aus Thüringen am 28.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich war auf der Suche nach einem emotionalem Buch, was auch gerne das Potential haben darf mich zum weinen zu bringen ;) Dabei wurde mir mehrfach dieses Buch empfohlen. Seit Hannah's Zwillingsschwester Izzy ums Leben gekommen ist, ist sie verstummt. Ihr Leben ist völlig aus der Bahn geraten. Bis sie Levi trifft, der selbst ei... Ich war auf der Suche nach einem emotionalem Buch, was auch gerne das Potential haben darf mich zum weinen zu bringen ;) Dabei wurde mir mehrfach dieses Buch empfohlen. Seit Hannah's Zwillingsschwester Izzy ums Leben gekommen ist, ist sie verstummt. Ihr Leben ist völlig aus der Bahn geraten. Bis sie Levi trifft, der selbst einige Päckchen mit sich zu tragen hat. Ich muss gestehen das ich mit Hannah nicht wirklich warm geworden bin. Sie tat mir zwar sehr leid und ich habe wirklich versucht mich in sie hinein zu versetzen aber es ging irgendwie nicht. Ihre Gefühle und ihr Schmerz haben mich nicht wirklich erreicht. Hatte das Gefühl das es nicht tiefsinnig genug ging. Es wurde zwar immer wieder erwähnt wie sehr sie leidet, aber es wurde mir leider zu oft wiederholt das sie so gerne sprechen würde aber es nicht mehr geht. Ich konnte den Schmerz von ihrer Seite aus nicht wirklich spüren. Außerdem hat es mich sehr abgelenkt das man erst sehr spät erfährt wie alt Hannah ist, bzw die Protagonisten. Fand das eher verwirrend. Ebenfalls hat man erst gegen Ende erfahren was denn nun mit Izzy passiert ist. Damit sollte sicherlich Spannung aufgebaut werden aber ich empfand es dann eher belastend weil man nun nicht wusste was passiert ist und sich diesbezüglich nun nicht wirklich in die Geschichte hinein versetzen konnte. Über Levi und seine Vergangenheit hätte ich sehr gerne mehr erfahren. Das ist meiner Meinung nach etwas zu kurz gekommen. Als sehr positiv empfand ich die Geschehnisse im Camp mit den anderen Jugendlichen. Vorallem die beginnende Freundschaft zwischen Sarah und Hannah fand ich sehr schön und positiv. Das Gefühl das alle sich gegenseitig unterstützen und füreinander da sind im Camp war gut zu spüren. Als etwas anstrengend fand ich leider die kurzen Kapitel und die schnellen Sprünge zwischen den Kapiteln und Protagonisten. Dadurch hatte ich nicht wirklich die Möglichkeit richtig rein zu finden und Gefühle aufzubauen. Kurz und knapp: Es ist ein gutes Buch für zwischendurch, hat mich jedoch nicht den Tränen nah gebracht!


  • Artikelbild-0