Warenkorb
 

Die Stille meiner Worte

(82)
Die ganz großen Gefühle

Hannah hat ihre Worte verloren. In der Nacht, als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen? Niemand kann das. Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt.
Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie. Immer wieder.
Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist …
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 09.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7641-7079-0
Verlag Ueberreuter Verlag
Maße (L/B/H) 22/14,4/3,4 cm
Gewicht 540 g
Auflage 2
Verkaufsrang 845
Buch (gebundene Ausgabe)
16,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Feinfühlig“

Judith-Lea Mönch, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Das Jugendbuch „Die Stille meiner Worte“ ist ein Roman, der sich ähnlich wie Anne Freytags „Nicht weg und nicht da“ mit dem psychischen Zustand von Geschwistern befasst, denen auf brutale Art und Weise der geliebte Bruder oder wie in diesem Fall die geliebte Schwester entrissen wurde. Reed zeigt auf, was der Ausspruch „sprachlos vor Entsetzen“ wortwörtlich bedeutet und wie Hannahs Schuldgefühle und der psychische Druck, unter dem sie tagtäglich steht, ihr Leben zerstören. In leisen und vorsichtigen Tönen arbeitet Reed Hannahs Schicksal auf und lässt den Leser an ihrem langsamen und schmerzvollen Heilungsprozess teilhaben. Das Jugendbuch „Die Stille meiner Worte“ ist ein Roman, der sich ähnlich wie Anne Freytags „Nicht weg und nicht da“ mit dem psychischen Zustand von Geschwistern befasst, denen auf brutale Art und Weise der geliebte Bruder oder wie in diesem Fall die geliebte Schwester entrissen wurde. Reed zeigt auf, was der Ausspruch „sprachlos vor Entsetzen“ wortwörtlich bedeutet und wie Hannahs Schuldgefühle und der psychische Druck, unter dem sie tagtäglich steht, ihr Leben zerstören. In leisen und vorsichtigen Tönen arbeitet Reed Hannahs Schicksal auf und lässt den Leser an ihrem langsamen und schmerzvollen Heilungsprozess teilhaben.

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein tolles Buch, das einem sehr nahegeht aber dennoch positiv bleibt. Ein Traum von einem Buch. Ein tolles Buch, das einem sehr nahegeht aber dennoch positiv bleibt. Ein Traum von einem Buch.

„Ohne Worte...“

Judith Wolf, Thalia-Buchhandlung Münster

Eine Geschichte über die 17 Jährige Hannah und wie sie seit dem Tod ihrer Zwillingsschwester Izzy nicht mehr reden kann, sondern lauter denkt als man es jemals hätte aussprechen können...
Berührend geschrieben und mit einer Feinfühligkeit, wie sie bei den Themen wie Trauer, Trauma, Schuldgefühlen, Los lassen und Freundschaft besser nicht hätte sein können.
Nach dem Lesen, bleibt einem das Buch noch länger im Gedächtnis...!!!
Eine Geschichte über die 17 Jährige Hannah und wie sie seit dem Tod ihrer Zwillingsschwester Izzy nicht mehr reden kann, sondern lauter denkt als man es jemals hätte aussprechen können...
Berührend geschrieben und mit einer Feinfühligkeit, wie sie bei den Themen wie Trauer, Trauma, Schuldgefühlen, Los lassen und Freundschaft besser nicht hätte sein können.
Nach dem Lesen, bleibt einem das Buch noch länger im Gedächtnis...!!!

„Die laute Stille um Hannah“

Lea Denkel, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Bewegend, erschütternd, gefühlvoll, herzzerreißend und einfach wunderschön. Ein hochemotionales Buch mit lebhaften Charakteren und einer gut durchdachten Story. Es vergeht kein Kapitel ohne Gänsehaut oder Kloß im Hals. Unbeschreiblich. Ava Reed hat sich selbst übertroffen. Ein Buch, das einem so viel gibt und das der Leser ins Herz schließen muss.
Bewegend, erschütternd, gefühlvoll, herzzerreißend und einfach wunderschön. Ein hochemotionales Buch mit lebhaften Charakteren und einer gut durchdachten Story. Es vergeht kein Kapitel ohne Gänsehaut oder Kloß im Hals. Unbeschreiblich. Ava Reed hat sich selbst übertroffen. Ein Buch, das einem so viel gibt und das der Leser ins Herz schließen muss.

Ulrike Buehnemann, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Ein hochemotionales Buch über Verlust, Trauer und Freundschaft. Gefühlvoll und bewegend. Dieses Buch hallt noch lange nach. Ein hochemotionales Buch über Verlust, Trauer und Freundschaft. Gefühlvoll und bewegend. Dieses Buch hallt noch lange nach.

Sophie Krüger, Thalia-Buchhandlung Berlin

Wundervoll, hauchzart und durchdacht geschrieben, findet die Autorin die passenden Worte für Dinge, die sich eigentlich nicht ausdrücken lassen. Wundervoll, hauchzart und durchdacht geschrieben, findet die Autorin die passenden Worte für Dinge, die sich eigentlich nicht ausdrücken lassen.

„„Weil das Schlechte das Gute viel besser macht““

Natascha Hinrichs, Thalia-Buchhandlung Bad Zwischenahn

Der Jugendroman über die 17-jährige Hannah beginnt Monate nach dem tragischen Tod ihrer Zwillingsschwester Izzy. Seit dem traumatischen Ereignis spricht sie kein Wort mehr und auch ihre Eltern kämpfen mit dem Verlust ihrer Tochter und auch mit Hannah, die sich immer mehr isoliert. Ihr einziger Trost ist der Kater ihrer Schwester Mo und die Briefe, die sie jeden Abend an ihre Schwester schreibt und sie dann verbrennt.
Als Hannah beschließt sich optisch zu verändern um Izzy nicht mehr so ähnlich zu sehen, wissen ihre Eltern nicht mehr weiter und schicken sie auf ein Internat für traumatisierte Jugendliche.
Zu Beginn ist sie schockiert, dass ihre Eltern sie einfach im Stich lassen, doch schnell findet sie neue Freunde und trifft auf Levi, der zwar sein eigenes Päckchen zu tragen hat, doch alles dafür gibt herauszufinden, was hinter Hannahs Stille verborgen ist.

Der Roman wird abwechselnd aus der Perspektive von Hannah und Levi erzählt, wodurch es die Autorin schafft, dass man einen guten Einblick in die Sichtweisen beider Personen erhält und mit jeder gelesen Seite ihr Handeln besser nachvollziehen kann. Des Weiteren bekommen wir auch die Briefe zu sehen, die Hannah ihrer Schwester schreibt und kann ihr Leiden so noch mehr verstehen, besonders wenn man selbst eine Schwester hat und sich in Hannahs Situation hineinversetzt.
Zudem hat es Ava Reed geschafft Figuren zu erschaffen, die große Unterschiede aufweisen, viel Tiefe besitzen und einem meist sehr sympathisch sind, wodurch das Lesen noch mehr Spaß macht.
Positiv hervor sticht auch, dass viele der Nebencharaktere eine Entwicklung durchgemacht und sich emotional weiterentwickelt haben. Auch Hannah konnte sich durch eine Katharsis von emotionalen Lasten befreien und schafft es sich in eine positive Zukunft zu entwickeln.

Neben dem leichten Schreibstil sind auch die Kapitel über die etwas mehr als 300 Seiten recht kurzgehalten. Auf diese Weise lässt sich der Roman schnell lesen und ist nicht zu anspruchsvoll für die Zielgruppe der Jugendlichen ab 12.

Der größte Teil der Geschichte wird über circa 3 Wochen Schritt für Schritt erzählt und als Leser bauen sich immer mehr Fragen auf. Bei manchen Charakteren werden diese Fragen schnell beantwortet, jedoch versteht man erst ganz am Schluss warum Hannah sich so schuldig fühlt, wodurch man immer weiterlesen möchte. Im Gegensatz dazu steht hingegen, dass die Handlung an manchen Stellen vorhersehbar ist und auch das Ende leider etwas abrupt kam und für mich persönlich etwas zu hektisch erzählt wurde.

Am besten hat mir an diesem Roman allerdings gefallen, dass die Hauptfiguren nicht permanent in Schwärmereien verfallen sind und die Äußerlichkeiten kaum eine Rolle spielen. Dadurch hebt er sich von vielen anderen Jugendroman stark ab, in denen die Beziehung meist kitschig und viel zu stark auf körperliche Aspekte beschränkt ist.
Des Weiteren finde ich, dass viele solcher Jugendromane traumatische Ereignisse romantisieren und dargestellt wird, dass die große Liebe alles Geschehene wettmachen würde. Für junge Leser, für die diese Jungendromane ausgelegt sind, kann dies meiner Meinung nach ein falsches Bild vermitteln.
„Die Stille meiner Worte“ hat es jedoch geschafft, Hannahs Verlust und auch die Probleme der anderen Charaktere authentisch wiederzugeben und respektvoll darzustellen.

Zu Beginn habe ich von diesem Roman erwartet, dass es eine kleine unterhaltsame Liebesgeschichte ist, wie man sie schon häufiger gelesen hat. Doch die Geschichte ist etwas ganz anderes. Es geht um Freundschaft und darüber seine Gefühle auch mal frei zu lassen und sich von anderen helfen zu lassen, auch wenn man es erst gar nicht möchte. Eine Geschichte die zeigt, dass hinter jedem Schweigen und jeder Tat viel mehr stecken kann, als man ahnt.

Ava Reed hat einen großartigen Roman erschaffen über Verlust, Trauer und Freundschaft, der mich nachhaltig mit seinen liebenswürdigen Figuren (und einem sehr niedlichen Kater) beeindruckt hat, wobei ich mir gewünscht hätte, dass das Ende etwas ruhiger auserzählt worden wäre.

Absolute Leseempfehlung für jeden, der sich auch nur ein klein wenig für die Thematik interessiert!
Der Jugendroman über die 17-jährige Hannah beginnt Monate nach dem tragischen Tod ihrer Zwillingsschwester Izzy. Seit dem traumatischen Ereignis spricht sie kein Wort mehr und auch ihre Eltern kämpfen mit dem Verlust ihrer Tochter und auch mit Hannah, die sich immer mehr isoliert. Ihr einziger Trost ist der Kater ihrer Schwester Mo und die Briefe, die sie jeden Abend an ihre Schwester schreibt und sie dann verbrennt.
Als Hannah beschließt sich optisch zu verändern um Izzy nicht mehr so ähnlich zu sehen, wissen ihre Eltern nicht mehr weiter und schicken sie auf ein Internat für traumatisierte Jugendliche.
Zu Beginn ist sie schockiert, dass ihre Eltern sie einfach im Stich lassen, doch schnell findet sie neue Freunde und trifft auf Levi, der zwar sein eigenes Päckchen zu tragen hat, doch alles dafür gibt herauszufinden, was hinter Hannahs Stille verborgen ist.

Der Roman wird abwechselnd aus der Perspektive von Hannah und Levi erzählt, wodurch es die Autorin schafft, dass man einen guten Einblick in die Sichtweisen beider Personen erhält und mit jeder gelesen Seite ihr Handeln besser nachvollziehen kann. Des Weiteren bekommen wir auch die Briefe zu sehen, die Hannah ihrer Schwester schreibt und kann ihr Leiden so noch mehr verstehen, besonders wenn man selbst eine Schwester hat und sich in Hannahs Situation hineinversetzt.
Zudem hat es Ava Reed geschafft Figuren zu erschaffen, die große Unterschiede aufweisen, viel Tiefe besitzen und einem meist sehr sympathisch sind, wodurch das Lesen noch mehr Spaß macht.
Positiv hervor sticht auch, dass viele der Nebencharaktere eine Entwicklung durchgemacht und sich emotional weiterentwickelt haben. Auch Hannah konnte sich durch eine Katharsis von emotionalen Lasten befreien und schafft es sich in eine positive Zukunft zu entwickeln.

Neben dem leichten Schreibstil sind auch die Kapitel über die etwas mehr als 300 Seiten recht kurzgehalten. Auf diese Weise lässt sich der Roman schnell lesen und ist nicht zu anspruchsvoll für die Zielgruppe der Jugendlichen ab 12.

Der größte Teil der Geschichte wird über circa 3 Wochen Schritt für Schritt erzählt und als Leser bauen sich immer mehr Fragen auf. Bei manchen Charakteren werden diese Fragen schnell beantwortet, jedoch versteht man erst ganz am Schluss warum Hannah sich so schuldig fühlt, wodurch man immer weiterlesen möchte. Im Gegensatz dazu steht hingegen, dass die Handlung an manchen Stellen vorhersehbar ist und auch das Ende leider etwas abrupt kam und für mich persönlich etwas zu hektisch erzählt wurde.

Am besten hat mir an diesem Roman allerdings gefallen, dass die Hauptfiguren nicht permanent in Schwärmereien verfallen sind und die Äußerlichkeiten kaum eine Rolle spielen. Dadurch hebt er sich von vielen anderen Jugendroman stark ab, in denen die Beziehung meist kitschig und viel zu stark auf körperliche Aspekte beschränkt ist.
Des Weiteren finde ich, dass viele solcher Jugendromane traumatische Ereignisse romantisieren und dargestellt wird, dass die große Liebe alles Geschehene wettmachen würde. Für junge Leser, für die diese Jungendromane ausgelegt sind, kann dies meiner Meinung nach ein falsches Bild vermitteln.
„Die Stille meiner Worte“ hat es jedoch geschafft, Hannahs Verlust und auch die Probleme der anderen Charaktere authentisch wiederzugeben und respektvoll darzustellen.

Zu Beginn habe ich von diesem Roman erwartet, dass es eine kleine unterhaltsame Liebesgeschichte ist, wie man sie schon häufiger gelesen hat. Doch die Geschichte ist etwas ganz anderes. Es geht um Freundschaft und darüber seine Gefühle auch mal frei zu lassen und sich von anderen helfen zu lassen, auch wenn man es erst gar nicht möchte. Eine Geschichte die zeigt, dass hinter jedem Schweigen und jeder Tat viel mehr stecken kann, als man ahnt.

Ava Reed hat einen großartigen Roman erschaffen über Verlust, Trauer und Freundschaft, der mich nachhaltig mit seinen liebenswürdigen Figuren (und einem sehr niedlichen Kater) beeindruckt hat, wobei ich mir gewünscht hätte, dass das Ende etwas ruhiger auserzählt worden wäre.

Absolute Leseempfehlung für jeden, der sich auch nur ein klein wenig für die Thematik interessiert!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Traumhaft schönes Buch! Ich musste lachen und weinen und habe mir gewünscht, auch Teil des Buches zu sein. Auf jeder Seite wollte man etwas makieren, weil es einen berührt hat. Traumhaft schönes Buch! Ich musste lachen und weinen und habe mir gewünscht, auch Teil des Buches zu sein. Auf jeder Seite wollte man etwas makieren, weil es einen berührt hat.

„Ich bin einfach sprachlos“

Leia Strickert, Thalia-Buchhandlung Hamm

Wow. Einfach nur Wow. Ava Reed bringt in dieses Buch eine unglaubliche Tiefe in die Perspektive der 17 jährigen Hannah, die nicht mehr sprechen kann nachdem sie ihre Zwillingsschwester Izzy verloren hat. Die Art und Weise, wie ihr Innenleben beschrieben wird und wie die Autorin mit Metaphern spielt, ist der Wahnsinn. Ein Buch, dass ich ins Herz geschlossen habe. Wow. Einfach nur Wow. Ava Reed bringt in dieses Buch eine unglaubliche Tiefe in die Perspektive der 17 jährigen Hannah, die nicht mehr sprechen kann nachdem sie ihre Zwillingsschwester Izzy verloren hat. Die Art und Weise, wie ihr Innenleben beschrieben wird und wie die Autorin mit Metaphern spielt, ist der Wahnsinn. Ein Buch, dass ich ins Herz geschlossen habe.

Jasmin Reinert, Thalia-Buchhandlung Soest

Als Hannahs Schwester stirbt, verliert sie auch ihre Worte. Ein wirklich unglaubliches Buch über den Verlust eines geliebten Menschen und wie man den Weg zurück ins Leben findet. Als Hannahs Schwester stirbt, verliert sie auch ihre Worte. Ein wirklich unglaubliches Buch über den Verlust eines geliebten Menschen und wie man den Weg zurück ins Leben findet.

„Ein Kampf zurück ins Leben - ganz ohne Worte“

Laura Potratzki M.A., Thalia-Buchhandlung Weimar

Als die 17-jährige Hannah durch einen tragischen Unfall ihre Zwillingsschwester Izzy verliert, zerbricht ihre Welt in tausend Scherben... und ihre Worte bleiben fortan ungehört, wenn auch nicht ungesagt. Denn das Faszinierende und damit auch Bedrückende an dieser Geschichte ist, dass die Hauptfigur ausschließlich dem Leser ihre Welt eröffnet: eine Welt voller Trauer, voller Schmerz und schlimmer Vorwürfe. Es gibt darin keine Emotion, die nicht nachvollzogen werden kann, so gut wird Hannahs Empfindnis von ihr selbst geschildert. Besonders beklemmend wird es vor allem dann, wenn man sich ins Gedächtnis ruft, dass sie während der Erzählung kein einziges Wort zu ihren Mitmenschen sagt: Denn Hannah ist seit ihrem traumatischen Erlebnis stumm, die Personen in ihrem Umfeld können nur erahnen, was in ihr vorgeht. Und doch stößt sie auf so viel Verständnis und Mitgefühl, sodass sie den Mut fasst, sich ins Leben zurück zu kämpfen - für Izzy.

Gerade durch die Tatsache, dass es sich bei diesem Buch um eine Hauptfigur handelt, die so viel zu sagen hat, aber nichts sagen kann, bekommt das Gelesene einen einmaligen Wert, wird der Leser Teil von Hannahs Gedankenwelt und lernt sie bis ins kleinste Detail kennen. Damit befindet er sich gegenüber Hannahs Umfeld im Vorteil und das macht es umso schwieriger, manche Situationen mitzuerleben, denn ständig möchte man sagen: „Mach doch endlich deinen Mund auf!“

Lesen wird hier also auf eine ganz andere Art und Weise zum Erlebnis, denn wenn man hier eines feststellt, dann dass Worte der Schlüssel zur Heilung sind!
Als die 17-jährige Hannah durch einen tragischen Unfall ihre Zwillingsschwester Izzy verliert, zerbricht ihre Welt in tausend Scherben... und ihre Worte bleiben fortan ungehört, wenn auch nicht ungesagt. Denn das Faszinierende und damit auch Bedrückende an dieser Geschichte ist, dass die Hauptfigur ausschließlich dem Leser ihre Welt eröffnet: eine Welt voller Trauer, voller Schmerz und schlimmer Vorwürfe. Es gibt darin keine Emotion, die nicht nachvollzogen werden kann, so gut wird Hannahs Empfindnis von ihr selbst geschildert. Besonders beklemmend wird es vor allem dann, wenn man sich ins Gedächtnis ruft, dass sie während der Erzählung kein einziges Wort zu ihren Mitmenschen sagt: Denn Hannah ist seit ihrem traumatischen Erlebnis stumm, die Personen in ihrem Umfeld können nur erahnen, was in ihr vorgeht. Und doch stößt sie auf so viel Verständnis und Mitgefühl, sodass sie den Mut fasst, sich ins Leben zurück zu kämpfen - für Izzy.

Gerade durch die Tatsache, dass es sich bei diesem Buch um eine Hauptfigur handelt, die so viel zu sagen hat, aber nichts sagen kann, bekommt das Gelesene einen einmaligen Wert, wird der Leser Teil von Hannahs Gedankenwelt und lernt sie bis ins kleinste Detail kennen. Damit befindet er sich gegenüber Hannahs Umfeld im Vorteil und das macht es umso schwieriger, manche Situationen mitzuerleben, denn ständig möchte man sagen: „Mach doch endlich deinen Mund auf!“

Lesen wird hier also auf eine ganz andere Art und Weise zum Erlebnis, denn wenn man hier eines feststellt, dann dass Worte der Schlüssel zur Heilung sind!

„"Reden ist Silber, schweigen ist Gold", oder doch nicht?“

Martina Magerl, Thalia-Buchhandlung Coburg

In diesem Buch ist alles vereint: Trauer, Hoffnung, Verlust, Mut, Freundschaft und sogar an der einen oder anderen Stelle Humor. Man lebt und leidet mit der Protagonistin mit und mich hat das Buch komplett in seinen Bann gezogen. Gefühlvoll und ergreifend, aber zugleich auch sehr aussagekräftig. Absolut lesenswert. In diesem Buch ist alles vereint: Trauer, Hoffnung, Verlust, Mut, Freundschaft und sogar an der einen oder anderen Stelle Humor. Man lebt und leidet mit der Protagonistin mit und mich hat das Buch komplett in seinen Bann gezogen. Gefühlvoll und ergreifend, aber zugleich auch sehr aussagekräftig. Absolut lesenswert.

„"Die Stille kann lauter sein als der Sturm"“

Lisa Leiteritz, Thalia-Buchhandlung Marburg

Einen geliebten Menschen zu verlieren ist furchtbar und kaum in Worte zu fassen. Nach einem traumatischen Ereignis verliert Hannah ihre Worte und niemand dringt mehr zu ihr durch. Die Protagonistin bei ihrer Geschichte zu begleiten ist schön und schwer zugleich. Ihre Gefühle sind unverfälscht und ehrlich, was manchmal kaum auszuhalten ist. Aber ihr Weg zurück ist dafür umso schöner. Auch die Beziehung, die im Laufe der Handlung zwischen Hannah und Levi entsteht, ist wunderschön und gefühlvoll, ohne kitschig zu sein. Bemerkenswert ist zudem der wunderbare Schreibstil der Autorin, der mich immer dazu reizt zu Papier und Stift zu greifen, um mir Zitate zu notieren (s. Überschrift). Ava Reed ist die heikle Gratwanderung zwischen einem Unterhaltungsroman und dem Thema der Trauerbewältigung großartig gelungen. Einen geliebten Menschen zu verlieren ist furchtbar und kaum in Worte zu fassen. Nach einem traumatischen Ereignis verliert Hannah ihre Worte und niemand dringt mehr zu ihr durch. Die Protagonistin bei ihrer Geschichte zu begleiten ist schön und schwer zugleich. Ihre Gefühle sind unverfälscht und ehrlich, was manchmal kaum auszuhalten ist. Aber ihr Weg zurück ist dafür umso schöner. Auch die Beziehung, die im Laufe der Handlung zwischen Hannah und Levi entsteht, ist wunderschön und gefühlvoll, ohne kitschig zu sein. Bemerkenswert ist zudem der wunderbare Schreibstil der Autorin, der mich immer dazu reizt zu Papier und Stift zu greifen, um mir Zitate zu notieren (s. Überschrift). Ava Reed ist die heikle Gratwanderung zwischen einem Unterhaltungsroman und dem Thema der Trauerbewältigung großartig gelungen.

Carolin Bühler, Thalia-Buchhandlung Freiburg

So berührend, emotional und unglaublich schön obwohl es kein leichtes Thema ist...
Absolute Leseempfehlung!
So berührend, emotional und unglaublich schön obwohl es kein leichtes Thema ist...
Absolute Leseempfehlung!

„''Dein Name ist Hannah und du sprichst nicht.''“

Marie-Elaine Müllener, Thalia-Buchhandlung Dallgow-Döberitz

Dieses Buch hat meine Gefühle so durcheinander gebracht wie schon lang nichts mehr. Die Geschichte von Hannah ist, meiner Meinung nach, so gut erzählt, dass man schon ihren Schmerz an einigen Stellen selbst spüren kann. Auch wenn ihre Geschichte teils speziell ist, kann man sich an einigen Stellen gut in sie hereinversetzen und ihre Handlungen und Taten nachvollziehen.
>Die Stille meiner Worte< ist definitiv ein Buch, wo man sich genügend Zeit nehmen sollte, um es zu verstehen und mitzufühlen während man liest; und Taschentücher sollten auch nicht fehlen.
Um es einfach zu sagen: es ist wunderbar herzzerreißend.

Dieses Buch hat meine Gefühle so durcheinander gebracht wie schon lang nichts mehr. Die Geschichte von Hannah ist, meiner Meinung nach, so gut erzählt, dass man schon ihren Schmerz an einigen Stellen selbst spüren kann. Auch wenn ihre Geschichte teils speziell ist, kann man sich an einigen Stellen gut in sie hereinversetzen und ihre Handlungen und Taten nachvollziehen.
>Die Stille meiner Worte< ist definitiv ein Buch, wo man sich genügend Zeit nehmen sollte, um es zu verstehen und mitzufühlen während man liest; und Taschentücher sollten auch nicht fehlen.
Um es einfach zu sagen: es ist wunderbar herzzerreißend.

Nancy Nguyen, Thalia-Buchhandlung Plauen

Dies ist mein 1. Buch von Ava Reed und ich bin begeistert. Ihr Schreibstil ist wirklich toll und die Geschichte hat mich gefesselt und emotional abgeholt. Absolute Leseempfehlung! Dies ist mein 1. Buch von Ava Reed und ich bin begeistert. Ihr Schreibstil ist wirklich toll und die Geschichte hat mich gefesselt und emotional abgeholt. Absolute Leseempfehlung!

Alexandra Jacoby, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

"Die Stille meiner Worte" ist ein atemberaubend schöner und emotionaler Jugendroman. Das Buch wird sicher viel Eindruck hinterlassen. Taschentücher bereithalten! "Die Stille meiner Worte" ist ein atemberaubend schöner und emotionaler Jugendroman. Das Buch wird sicher viel Eindruck hinterlassen. Taschentücher bereithalten!

C. Gäbke, Thalia-Buchhandlung Heidenheim an der Brenz

Sehr emotionales und fesselndes Buch. Hannahs Geschichte hat mich sehr berührt und den Reader nicht mehr aus der Hand legen lassen. Absolute Leseempfehlung. Sehr emotionales und fesselndes Buch. Hannahs Geschichte hat mich sehr berührt und den Reader nicht mehr aus der Hand legen lassen. Absolute Leseempfehlung.

„"Manchmal kann Stille sehr laut sein"“

Nele Zimmermann, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Eine mitfühlende Geschichte die zeigt wie Menschen mit Problemen durch Zusammenhalt wieder zurück ins Leben finden.
Farbkleckse weisen,in diesem Buch, auf die Briefe an die verstorbene Schwester hin und kursive Zeilen lassen in die Vergangenheit blicken. Die Kapitel sind Sprüche die einen zum Nachdenken anregen. Die Frage die sich von Anfang an bei diesem Buch stellt ist die, wie Izzy gestorben ist. Und das Besondere ist das diese Frage Stück für Stück aufgedeckt wird mit einem überraschenden Ende.
Eine mitfühlende Geschichte die zeigt wie Menschen mit Problemen durch Zusammenhalt wieder zurück ins Leben finden.
Farbkleckse weisen,in diesem Buch, auf die Briefe an die verstorbene Schwester hin und kursive Zeilen lassen in die Vergangenheit blicken. Die Kapitel sind Sprüche die einen zum Nachdenken anregen. Die Frage die sich von Anfang an bei diesem Buch stellt ist die, wie Izzy gestorben ist. Und das Besondere ist das diese Frage Stück für Stück aufgedeckt wird mit einem überraschenden Ende.

„"Ich habe Angst. Ich habe Angst vor der Stille meiner Worte" “

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Vechta

Hannah verliert ihre Schwester Izzy. Aber nicht nur Izzy ist weg, sondern mit ihr auch Hannahs Worte. Hannah schreibt Briefe an ihre geliebte Schwester und verbrennt sie anschließend. Das Feuer soll das geschriebene Wort an Izzy herantragen.
Ava Reed beschreibt Hannahs Schmerz und ihr Unvermögen, diesen Schmerz der Welt mitzuteilen. Die Autorin schreibt einfühlsam und wählt ihre Worte mit Bedacht, sodass dieser Roman mich traurig und glücklich zugleich gemacht hat.
Hannah verliert ihre Schwester Izzy. Aber nicht nur Izzy ist weg, sondern mit ihr auch Hannahs Worte. Hannah schreibt Briefe an ihre geliebte Schwester und verbrennt sie anschließend. Das Feuer soll das geschriebene Wort an Izzy herantragen.
Ava Reed beschreibt Hannahs Schmerz und ihr Unvermögen, diesen Schmerz der Welt mitzuteilen. Die Autorin schreibt einfühlsam und wählt ihre Worte mit Bedacht, sodass dieser Roman mich traurig und glücklich zugleich gemacht hat.

„Emotional und fesselnd.“

V. Harings

Mit ihrem neuen Buch hat Ava Reed mich wieder völlig gepackt.
Sie erzählt die Geschichte von Hannah und dem Verlust in ihrem Leben und anderen Jugendlichen, die alle ihr Päckchen zu tragen haben. Jeder muss den Mut fassen, über schreckliche Erlebnisse hinweg zu kommen und sich wieder zu öffnen - für das Leben und die Menschen.
Das sie dabei so wortgewandt und schön schreibt, ist eine wahre Kunst.
Mit ihrem neuen Buch hat Ava Reed mich wieder völlig gepackt.
Sie erzählt die Geschichte von Hannah und dem Verlust in ihrem Leben und anderen Jugendlichen, die alle ihr Päckchen zu tragen haben. Jeder muss den Mut fassen, über schreckliche Erlebnisse hinweg zu kommen und sich wieder zu öffnen - für das Leben und die Menschen.
Das sie dabei so wortgewandt und schön schreibt, ist eine wahre Kunst.

Anne Heinz, Thalia-Buchhandlung Leuna

Ein wunderschöner Titel über Schuld, Schmerz und Verlust. Aber auch über die Fähigkeit, mit der Zeit davon Abschied nehmen zu können. Ein wunderschöner Titel über Schuld, Schmerz und Verlust. Aber auch über die Fähigkeit, mit der Zeit davon Abschied nehmen zu können.

„Trifft mitten ins Herz.“

Bonny Kramer, Thalia-Buchhandlung Hilden

Eins steht auf jeden Fall fest: Ava Reed ist DIE Autorin, wenn es darum geht Gefühle lebensnah und „echt“ zu vermitteln. Mit ihrem Stil schreibt sie sich direkt in das Herz ihres Lesers und die eingefangenen Emotionen bleiben noch lange - nach Beendigung des Buches - wie ein leises Echo bestehen.
In „Die Stille meiner Worte“ geht es um Hannah, die nach dem tragischen Tod ihrer Zwillingsschwester Izzy keine Worte mehr aussprechen kann. Dabei blitzen gemeinsame Erinnerungen mit ihrer Schwester immer wieder auf, was sie dazu bringt Briefe zu schreiben, um die Worte auf einem anderen Wege nach außen zu transportieren… Als ihre Eltern keinen anderen Auswege mehr sehen ihrer Tochter zu helfen, schicken sie Hannah ins Sankt Anna. Hier trifft sie auf Levi und viele andere Charaktere die alle ihr persönliches Päckchen tragen…
Ein emotionaler Jugendroman, mit gefühlvollen, als auch melancholischen Momenten. Für Leser ab 14 Jahren.
Eins steht auf jeden Fall fest: Ava Reed ist DIE Autorin, wenn es darum geht Gefühle lebensnah und „echt“ zu vermitteln. Mit ihrem Stil schreibt sie sich direkt in das Herz ihres Lesers und die eingefangenen Emotionen bleiben noch lange - nach Beendigung des Buches - wie ein leises Echo bestehen.
In „Die Stille meiner Worte“ geht es um Hannah, die nach dem tragischen Tod ihrer Zwillingsschwester Izzy keine Worte mehr aussprechen kann. Dabei blitzen gemeinsame Erinnerungen mit ihrer Schwester immer wieder auf, was sie dazu bringt Briefe zu schreiben, um die Worte auf einem anderen Wege nach außen zu transportieren… Als ihre Eltern keinen anderen Auswege mehr sehen ihrer Tochter zu helfen, schicken sie Hannah ins Sankt Anna. Hier trifft sie auf Levi und viele andere Charaktere die alle ihr persönliches Päckchen tragen…
Ein emotionaler Jugendroman, mit gefühlvollen, als auch melancholischen Momenten. Für Leser ab 14 Jahren.

Natalie Sommer, Thalia-Buchhandlung Vechta

Wahnsinnig bewegend - hat mich nicht mehr losgelassen. Gänsehaut ist bei diesem Buch vorprogrammiert, genauso wie der Taschentuchalarm. Unbedingt lesen! Wahnsinnig bewegend - hat mich nicht mehr losgelassen. Gänsehaut ist bei diesem Buch vorprogrammiert, genauso wie der Taschentuchalarm. Unbedingt lesen!

„Mir fehlen die Worte...“

Vivien Bechstein, Thalia-Buchhandlung Berlin

>> "Du bist Hannah, du liebst Katzen und dies ist dein erstes Jahr in Sankt Anna. Du hast deine Zwillingsschwester verloren. Ihr Name war Izzy." Tränen laufen über meine Wange als ich nicke.<< (Zitat Seite 178)

Dieses Buch ist mit so viel Emotionalität geschrieben, dass man nicht mehr wegkommt. Ich konnte mich so perfekt in Hannah hineinversetzen, dass ich mir ab und zu eine Träne abwischen musste.
Ava Reed hat einen unglaublichen Schreibstil, welcher sich mit einer Wortgewalt auszeichnet und mich sehr beeindruckt hat.
>> "Du bist Hannah, du liebst Katzen und dies ist dein erstes Jahr in Sankt Anna. Du hast deine Zwillingsschwester verloren. Ihr Name war Izzy." Tränen laufen über meine Wange als ich nicke.<< (Zitat Seite 178)

Dieses Buch ist mit so viel Emotionalität geschrieben, dass man nicht mehr wegkommt. Ich konnte mich so perfekt in Hannah hineinversetzen, dass ich mir ab und zu eine Träne abwischen musste.
Ava Reed hat einen unglaublichen Schreibstil, welcher sich mit einer Wortgewalt auszeichnet und mich sehr beeindruckt hat.

„So still und doch so laut“

A. Fischer, Thalia-Buchhandlung Brühl

Man kann so viel aussagen, auch ohne Worte, man muss nur den Richtigen finden der einen versteht. Ava Reed schafft es wieder einmal mit einer berührenden Geschichte zu beeindrucken! Man kann so viel aussagen, auch ohne Worte, man muss nur den Richtigen finden der einen versteht. Ava Reed schafft es wieder einmal mit einer berührenden Geschichte zu beeindrucken!

„Ein wunderbarer, ergreifender Roman“

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

"Die Stille meiner Worte" erzählt von Hannah, die nach dem Unfalltod ihrer Zwillingsschwester Izzy die Sprache verloren hat. Sie trauert, findet kaum Halt, und einzig die Briefe an Izzy machen ihr Leben lebenswert.
Als ihre Eltern sie in ein Camp schicken, glaubt sie, dass sie es nicht mehr mit ihr aushalten, dass sie erkannt haben, was sie getan hat.
Im Camp trifft sie auf Levi, der seine eigene Geschichte hat und erzählt. So entsteht ein wunderbares Buch aus den Gedanken der Beiden und seinen gesprochenen Worten.
Ein Buch, dass mich unglaublich berührt hat!
"Die Stille meiner Worte" erzählt von Hannah, die nach dem Unfalltod ihrer Zwillingsschwester Izzy die Sprache verloren hat. Sie trauert, findet kaum Halt, und einzig die Briefe an Izzy machen ihr Leben lebenswert.
Als ihre Eltern sie in ein Camp schicken, glaubt sie, dass sie es nicht mehr mit ihr aushalten, dass sie erkannt haben, was sie getan hat.
Im Camp trifft sie auf Levi, der seine eigene Geschichte hat und erzählt. So entsteht ein wunderbares Buch aus den Gedanken der Beiden und seinen gesprochenen Worten.
Ein Buch, dass mich unglaublich berührt hat!

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Halten Sie sich auf jeden Fall eine Packung Tempos bereit, sobald Sie in die Geschichte von Hannah und Izzy eintauchen. So ein wundervolles, berührendes und besonderes Buch! Halten Sie sich auf jeden Fall eine Packung Tempos bereit, sobald Sie in die Geschichte von Hannah und Izzy eintauchen. So ein wundervolles, berührendes und besonderes Buch!

Susanne Degenhardt, Thalia-Buchhandlung Limburg

Das Berührendste, was ich seit langem gelesen habe! Haltet die Taschentücher parat! Diese zarte, traurige und doch hoffnungsvolle Geschichte geht zu Herzen. Das Berührendste, was ich seit langem gelesen habe! Haltet die Taschentücher parat! Diese zarte, traurige und doch hoffnungsvolle Geschichte geht zu Herzen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
82 Bewertungen
Übersicht
68
12
1
0
1

Eine schöne Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Luckenwalde am 29.09.2018

????? (5 von 5 Sterne) Inhalt: Hannah hat auf tragische Weise ihre Schwester Izzy verloren, und mit ihr, Hannah´s Stimme. Der innerliche Kampf, den Hannah führt, kann sie nur in schriftlicher Form, an Izzy, zum Himmel senden. Wie gerne würde sie laut sagen was sie quält, aber kein Ton kommt aus... ????? (5 von 5 Sterne) Inhalt: Hannah hat auf tragische Weise ihre Schwester Izzy verloren, und mit ihr, Hannah´s Stimme. Der innerliche Kampf, den Hannah führt, kann sie nur in schriftlicher Form, an Izzy, zum Himmel senden. Wie gerne würde sie laut sagen was sie quält, aber kein Ton kommt aus ihr raus. Hannah´s Eltern wissen nicht mehr weiter, sie können ihrer Tochter nicht helfen und schicken sie deshalb auf eine besondere Schule ? diese fährt in einem Sommercamp, wo sie sich trotz fehlender Sprache, durchkämpft. Der gutaussehende Levi gibt Hannah halt und er versucht aus Hannah schlau zu werden. Beide entdecken ihre Zuneigung für einander, aber ob sich dadurch Hannah wieder öffnen kann ? Meinung: Das ist mein drittes Buch von Ava Reed, welches mich auch wieder überzeugen konnte. In ihren Büchern stecken viele Ideen, Liebe und Leidenschaft, wodurch der Leser in eine magische Welt abtauchen, und die Realität vergessen kann. Ich finde es sehr faszinierend, wie Ava Reed, die stumme Hannah beschreibt. Wie deutlich ihre Welt ins Wanken geraten ist, seit Izzys tot. Cover und Titel: Ich liebe die Cover und Titel von Ava Reeds Büchern, aber dieses ist für mich bis jetzt das Beste. Cover und Titel passen wunderbar zur Geschichte. Die Geschichte: Die Geschichte birgt viele Geheimnisse, die erst am Ende richtig klar werden, wodurch das Buch bis zum Schluss spannend bleibt. Ich finde die Idee zu der Geschichte einfach großartig, und sie wird noch lange in meinem Herzen bleiben. Die Charaktere: Die Protagonisten schließt man einfach ins Herz ? alle sind sehr freundlich und liebenswürdig. Beim Lesen hat man das Gefühl, als wenn man die Protagonisten auf eine persönliche Art kennen würde, was die Geschichte zu etwas besonderen macht. Der Schreibstil: Der Schreibstil ist einfach gehalten. Ich hatte auf keiner Seite Probleme mit schwierigen Wörtern. Ava Reed schreibt mit einem intensiven Gefühl, wodurch man mit den Charakteren mitfühlen kann. Fazit: Ein Buch, welches fühlen lässt. Ein Buch, welches man nicht so schnell vergisst. Ein Buch, für jung und alt. Ich kann wirklich jedem empfehlen, das Buch zu lesen, wenn man gefühlvolle Romane mag.

Feinfühlig, still und unfassbar schön.
von Katja Fiona Graf aus Nürnberg am 18.09.2018

Oh. Mein. Gott! Was für ein Buch! Ava Reed hat in meinen Augen ein unfassbar wertvolles und achtsames Buch geschrieben, dass es so, kein zweites Mal gibt. Schreibstil Besser kann man ein Buch nicht schreiben. Avas Stil ist einzigartig. Sie beherrscht die leisen Töne wie keine Zweite. Ein Buch dessen... Oh. Mein. Gott! Was für ein Buch! Ava Reed hat in meinen Augen ein unfassbar wertvolles und achtsames Buch geschrieben, dass es so, kein zweites Mal gibt. Schreibstil Besser kann man ein Buch nicht schreiben. Avas Stil ist einzigartig. Sie beherrscht die leisen Töne wie keine Zweite. Ein Buch dessen bildliche Sprache beinahe plastisch zum Greifen ist. Inhalt Trauer, Tod, Verlust - keine einfachen Themen. Ava hat sich getraut, und der Inhalt des Buches ist ihr so gut gelungen, dass man bei jeder Seite selbst ein bisschen heilt. Ganz bewusst schreibe ich hier nicht den Klappentext, wer Rezensionen liest, kennt diesen ja schon. Ferne möchte ich auch nichts spoilern. Das wäre zu schade. Trotzdem ein paar Worte. Hannah hat ihre Zwillingsschwester Izzy verloren, und die Trauer um Izzy hat ihr die Sprache genommen. Ava Reed schafft es, den Leser in die Welt der Stille zu entführen, in die Stille von Hannah. Und lässt uns mir ihr trauern und heilen. Stück für Stück. Es ist Levi, der Hannah versteht, obwohl sie nicht spricht. Levi findet die Worte, die Hannah fehlen und eine ungewöhnliche Freundschaft entsteht. Ich kann nicht in Worte fassen, wie sehr mich das Buch berührt hat. Ava ist ein ganz besonderer Roman gelungen, der mich noch immer zu Tränen rührt. Das Thema ist extrem gut recherchiert! Ich führe selbst eine psychologische Praxis und biete Trauerarbeit sowie Traumabewältigung an. Daher kenne ich die Therapieansätze zur Traumabewältigung, die hier sehr authentisch und achtsam wiedergegeben werden. Ich bin zu tiefst beeindruckt von der extrem guten Umsetzung. Fazit: Ein Buch auf höchstem Niveau, das zu Tränen rührt und dabei alles richtig macht! Extras: Das Cover ist eine Punktlandung, ebenso die Playlist.... 1000 Sterne von 5

Gefühlvoll, fesselnd und wahnsinnig berührend
von Book-addicted am 02.09.2018

-> Story + Charaktere: "Die Stille meiner Worte" ist wohl eines der schönsten Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen habe. Die Geschichte um Hannah ist nicht nur faszinierend, sondern auch so berührend, dass man einfach nicht aufhören kann zu lesen. Man fühlt jede noch so kleine Emotion und kann... -> Story + Charaktere: "Die Stille meiner Worte" ist wohl eines der schönsten Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen habe. Die Geschichte um Hannah ist nicht nur faszinierend, sondern auch so berührend, dass man einfach nicht aufhören kann zu lesen. Man fühlt jede noch so kleine Emotion und kann sich nicht nur in Hannas Gefühlswelt bestens hineinversetzen. "Du hast mir mal gesagt, nach Regen folgt immer Sonnenschein. Aber was mache ich, wenn der Regen nicht aufhört? Oh, ich weiß, was Du sagen würdest. Dann stell Dich gefälligst rein! Tanzen kannst Du überall."(S. 179) Der Charakter der Hannah gefiel mir auf Grund der Tiefgründigkeit und tiefen Traurigkeit so unglaublich gut, dass ich ihr am liebsten Tag für Tag zur Seite gestanden und ihr durch die emotionale Achterbahnfahrt geholfen hätte - doch dafür gibt es immerhin Levi. Levi ist nicht nur optisch ein echter Hingucker (zumindest so wie ich ihn mir vorstelle), sondern auch ein wahnsinnig einfühlsamer und geduldiger Charakter, der mir sehr schnell ans Herz gewachsen ist und der für Hannah im Laufe der Geschichte zu einer echten Stütze wird. Dafür (und für viele andere kleine Dinge) muss man ihn einfach lieben! Aber auch die übrigen Figuren passen nicht nur perfekt in die Geschichte, sondern machen das Lesen zu einem Vergnügen. Die Story selbst ist nicht nur wahnsinnig berührend, sondern regt auch zum nachdenken an und mir - mit meinem Helfersyndrom - fiel es stellenweise nicht gerade leicht, einfach nur auf der anderen Seite der Buchstaben zu sitzen und nichts tun zu können. Hannahs Stille und die Verbindung zwischen Hannah und Levi, machen das Buch zu etwas ganz ganz besonderem. Und auch wenn die sich anbahnende Liebesgeschichte ganz zart und unschuldig ist, so ist sie doch gleichzeitig so viel tiefer und berührender, als viele große Lovestorys... es geht einfach ans Herz Schreibstil: Ava Reeds Schreibstil ist nicht nur fesselnd und hochemotional, sondern auch sehr bildhaft, sodass man das Gefühl hat, mit Levi und Hannah am See zu sitzen... man fühlt nicht nur die leichte Brise, die einem über die Haut streicht, sondern hört auch Levis Klänge auf der Gitarre, während sich das Wasser des Sees glitzernd vom Abendhimmel abhebt! -> Gesamt:  "Die Stille meiner Worte" ist ein wahnsinnig berührendes, hochemotionales Buch mit einer tieftraurigen Geschichte und fantastischen Charakteren. Dieses Buch hat Lieblingsbuchcharakter!  Wertung: 5 von 5 Sterne!